Meine Filiale

Das Hotel am Drachenfels

Roman

Hotel Hohenstein Band 1

Anna Jonas

(18)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Das Hotel am Drachenfels

    Piper

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Piper

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Das Hotel am Drachenfels

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Piper)

Beschreibung


Silvester 1904: Majestätisch thront das Luxushotel Hohenstein im sagenumwobenen Siebengebirge. Bekannt für seine rauschenden Feste, lädt es auch an diesem Abend zu einer glanzvollen Neujahrsfeier. Nur mit einem Gast hat Hotelier Maximilian Hohenstein nicht gerechnet: Konrad Alsberg, sein unehelicher Halbbruder, ist gekommen, um Anspruch auf die Hälfte des Hotels zu erheben. Doch noch ahnt niemand, dass dies nur der Auftakt eines dramatischen Jahres voller Geheimnisse und Intrigen sein wird …

Eine opulente Familiensaga für alle Fans von Downton Abbey

"Der unterhaltsame Gesellschaftsroman ist gespickt mit romantischen Gefühlsbeschreibungen und vielen opulenten Schilderungen der damaligen Hotelszene mit ihren Hierarchien.", Sempacher Woche (CH), 15.01.2017

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30790-1
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,6/12,1/3,7 cm
Gewicht 380 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 81558

Weitere Bände von Hotel Hohenstein

Buchhändler-Empfehlungen

Larissa Stoff, Thalia-Buchhandlung

Ein gelungener Roman, der nicht nur spannend ist, sondern auch was fürs Herz! Perfekt für alle Downton Abbey Fans!

Leichte historische Unterhaltung

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Das Hotel am Drachenfels in Königswinter ist Haupt-Schauplatz dieses historischen Romans um Familie, Erbe, Ehre, Liebschaften und Intrigen- ein Blick in eine Zeit, in der elektrisches Licht, Telefon und Autos gerade erst Verbreitung finden. Der langsame Wandel in Richtung Moderne wird begleitet von einem neuen Verständnis für die Bedeutung der Herkunft. Herrschaften und Dienstboten finden eine gewisse Vermischung. Doch würde Alexander wirklich eine Wäscherin heiraten? Macht Konrad sein privates Glück mit der reiselustigen Katharina? Einige Fragen bleiben offen, doch wir dürfen auf deren Beantwortung im zweiten Teil, "Das Erbe der Hohensteins", hoffen... Unter dem Pseudonym Laila El Omari wurden bereits weitere Werke der Autorin veröffentlicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
18 Bewertungen
Übersicht
10
6
1
0
1

Das Hotel am Drachenfels
von einer Kundin/einem Kunden aus Altenburg am 04.12.2020

Ich finde, dass die Sprache eigentlich recht einfach ist und sich dadurch leicht und flott lesen lässt. Nur selten tauchen Fachbegriffe auf, jegliche Beschreibungen sind leicht nachvollziehbar und lassen nicht nur von den Personen, sondern auch von dem Setting oder den Geheimnissen ein rundes Bild entstehen. Die Schreibweise gib... Ich finde, dass die Sprache eigentlich recht einfach ist und sich dadurch leicht und flott lesen lässt. Nur selten tauchen Fachbegriffe auf, jegliche Beschreibungen sind leicht nachvollziehbar und lassen nicht nur von den Personen, sondern auch von dem Setting oder den Geheimnissen ein rundes Bild entstehen. Die Schreibweise gibt immer genügend Einblicke, um die Spannung aufrechtzuerhalten, aber gibt dem Leser auch immer wieder einiges preis, um ihn nicht zu langweilen und ihn dazu anzuregen, sich Gedanken zu machen und über mögliche Enthüllungen zu spekulieren. Ich bin flott und ohne Probleme durch die Geschichte gekommen und bin mit der Sprache absolut zufrieden. Mir hat an der Schreibweise besonders der unterhaltsame Hauch von Humor gefallen. Gerade die drei Geschwister Karl, Alexander und Johanna haben sich häufig geneckt und miteinander ihre Späße getrieben. Diese Szenen gehören zu meinen Highlights, ich mochte den Witz, der mit vielen Situationen einhergeht und der Humor, der immer wieder aufkeimt und oft die noch so ernüchternden Szenen auflockert und ihnen Schwung gibt. Das trägt außerdem viel zum Unterhaltungswert bei und ich hatte viel Spaß beim Lesen und mochte die Aufmerksamkeit und Verbundenheit, die die Geschwister vereint. Als Erzählinstanz wurde ein allwissender Erzähler gewählt, der Einblicke in verschiedene Protagonisten und ihre Lebensweisen gibt, aber auch immer nur wohldosiert einige Bemerkungen und Hinweise fallen lässt, die zum spekulieren dienen und den Leser durchaus auch auf falsche Fährten führen. Er lässt sich lange Zeit nicht in die Karten schauen, hält mit einigen Andeutungen die Spannung weit oben und lüftet erst am Ende seine ganzen Geheimnisse und öffnet sich. Ich mochte es sehr, wie der Erzähler einen ungeschönten und natürlichen Blick auf die Protagonisten bietet und man sich dadurch komplett frei und ohne Einflüsse eine Meinung von ihnen bilden und sie somit als sympathisch oder unsympathisch einstufen kann. Zudem nimmt der Erzähler verschiedene Positionen ein, mal sieht man die Ereignisse aus der Sicht von den Geschwistern Karl, Alexander und Johanna, mal gibt es Einblicke in den Alltag eines Stubenmädchens mit ungewissen Ambitionen. Dies kommt natürlich als abwechslungsreich daher, zudem sieht man aus verschiedenen Blickwinkel was es bedeutet, in einem Hotel zu arbeiten oder dieses zu leiten. Man lernt über gesellschaftliche Regeln und Ordnungen und kann sich dadurch recht gut ein Bild der Sitten und Menschen machen. Anhand meiner bisherigen Worte entsteht sicherlich der Eindruck, dass ich vollends zufrieden bin mit dem Roman. So ganz stimmt das leider nicht. Ich fand die Geschichte immer spannend und habe sie gern gelesen, allerdings hat mir lange Zeit ein Fakt, ein Punkt gefehlt, welcher das Buch auszeichnet, es besonders macht und aus der Masse heraushebt. Im letzten Drittel wurde dies besser und das mir bis dato fehlende kam langsam ins Spiel. Wobei ich noch immer nicht sagen kann, was mir genau gefehlt hat. Aber trotzdem reicht es für mich nicht ganz für eine Fünf-Sterne-Bewertung, es werden gute 4,5 Sterne, was ja trotzdem heißt, dass es sich um einen sehr tollen Roman handelt! Fazit Es hat richtig Spaß gemacht, beim Schreiben dieser Rezension die Geschichte nochmals Revue passieren zu lassen und mich an allerhand Details aus dem Buch zu erinnern. Das regt natürlich auch die Freude auf die Fortsetzungen an, die ich nicht verpassen möchte und auf die ich mich bereits jetzt freue. Die Klappentexte dazu habe ich mir bereits durchgelesen und ich freue mich schon auf Wiedersehen mit den Protagonisten, von denen ich einige ins Herz geschlossen habe. Ich empfand die Geschichte als spannend und abwechslungsreich, immer wieder sind Handlungen geschehen, die für mich unvorhersehbar waren und die mich überrascht haben. An keiner Stelle im Text wurde es langweilig, es herrscht eine wunderbar zu lesende Sprache vor und die Personenzeichnungen sind einfach traumhaft. Ein tolles Buch!

Das Hotel am Drachenfels
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 01.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Insgesamt sehr langfädig, mit unglaubwürdigen, zum Teil übertrieben inszenierten Handlungen gespickt. Die Hauptfiguren kommen leblos daher. Ich habe mich gelangweilt beim lesen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 30.05.2017
Bewertet: anderes Format

für alle Downton Abbey Fans !!! Eine gute Mischung aus Drama,Liebe und Geheimnissen.


  • Artikelbild-0