Warenkorb

Das Hotel am Drachenfels

Roman

Hotel Hohenstein Band 1

Weitere Formate

Taschenbuch

Silvester 1904: Majestätisch thront das Luxushotel Hohenstein im sagenumwobenen Siebengebirge. Bekannt für seine rauschenden Feste, lädt es auch an diesem Abend zu einer glanzvollen Neujahrsfeier. Nur mit einem Gast hat Hotelier Maximilian Hohenstein nicht gerechnet: Konrad Alsberg, sein unehelicher Halbbruder, ist gekommen, um Anspruch auf die Hälfte des Hotels zu erheben. Doch noch ahnt niemand, dass dies nur der Auftakt eines dramatischen Jahres voller Geheimnisse und Intrigen sein wird …

Eine opulente Familiensaga für alle Fans von Downton Abbey

Rezension
"Der unterhaltsame Gesellschaftsroman ist gespickt mit romantischen Gefühlsbeschreibungen und vielen opulenten Schilderungen der damaligen Hotelszene mit ihren Hierarchien.", Sempacher Woche (CH), 15.01.2017
Portrait
Anna Jonas wurde im Münsterland geboren, hat einen Teil ihrer Kindheit im hohen Norden verbracht und lebt seit ihren Studententagen in Bonn. Nach ihrem Germanistikstudium widmete sie sich dem Schreiben. Die DELIA-Preisträgerin reist gerne und liebt das Stöbern in Bibliotheken, wo sie für ihre Romane intensive Recherchen betreibt. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Rheinnähe.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 544
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-30790-1
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 18,6/12,1/3,7 cm
Gewicht 380 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 26616
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Hotel Hohenstein

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Larissa Stoff, Thalia-Buchhandlung Düren

Ein gelungener Roman, der nicht nur spannend ist, sondern auch was fürs Herz! Perfekt für alle Downton Abbey Fans!

Leichte historische Unterhaltung

Colette Stamer, Thalia-Buchhandlung Bonn

Das Hotel am Drachenfels in Königswinter ist Haupt-Schauplatz dieses historischen Romans um Familie, Erbe, Ehre, Liebschaften und Intrigen- ein Blick in eine Zeit, in der elektrisches Licht, Telefon und Autos gerade erst Verbreitung finden. Der langsame Wandel in Richtung Moderne wird begleitet von einem neuen Verständnis für die Bedeutung der Herkunft. Herrschaften und Dienstboten finden eine gewisse Vermischung. Doch würde Alexander wirklich eine Wäscherin heiraten? Macht Konrad sein privates Glück mit der reiselustigen Katharina? Einige Fragen bleiben offen, doch wir dürfen auf deren Beantwortung im zweiten Teil, "Das Erbe der Hohensteins", hoffen... Unter dem Pseudonym Laila El Omari wurden bereits weitere Werke der Autorin veröffentlicht.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
9
6
1
0
1

Das Hotel am Drachenfels
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 01.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Insgesamt sehr langfädig, mit unglaubwürdigen, zum Teil übertrieben inszenierten Handlungen gespickt. Die Hauptfiguren kommen leblos daher. Ich habe mich gelangweilt beim lesen.

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigsburg am 30.05.2017
Bewertet: anderes Format

für alle Downton Abbey Fans !!! Eine gute Mischung aus Drama,Liebe und Geheimnissen.

Historischer Roman
von Karlheinz aus Frankfurt am 03.05.2017

Ich lese gerne historische Romane und dieser Anfang des 20. Jahrhunderts spielende Roman hat mich sofort angesprochen, wodurch die Erwartungshaltung recht hoch war. In der Handlung geht es rund um das Luxushotel Hohenstein im Siebengebirge. Erst geschieht am Silvesterabend ein Diebstahl, wie er schon einige Jahre immer wieder... Ich lese gerne historische Romane und dieser Anfang des 20. Jahrhunderts spielende Roman hat mich sofort angesprochen, wodurch die Erwartungshaltung recht hoch war. In der Handlung geht es rund um das Luxushotel Hohenstein im Siebengebirge. Erst geschieht am Silvesterabend ein Diebstahl, wie er schon einige Jahre immer wieder passiert ist und dann taucht mit Konrad Alsfeld noch der uneheliche Halbbruder auf. Er möchte überraschend sein Erbe antreten, was die Hälfte des Hotels ist und somit zu Konflikten führt. Die Handlung hat viele verschieden Handlungsstränge, die nebeneinander geführt werden und Intrigen, Skandale und Beziehung beinhalten. Trotzdem bleibt diese übersichtlich. Zudem gibt es am Ende des Buches ein Personenregister was der Orientierung sehr dienlich ist. Vor allem haben mir die detaillierten Ortsbeschreibungen gefallen. Die Autorin schafft es immer wieder trotz der Beschreibung zu keinem Zeitpunkt auch nur einen Hauch Langeweile aufkommen zu lassen. Die Autorin Anna Jonas war mir bis zu diesem Roman nicht bekannt. Sie hat einen eingängigen und flüssigen Schreibstil, wodurch das Buch trotz des Umfanges in kurzer Zeit von mir gelesen wurde. Sie wandelt manchmal am Rande des Kitsches und benutzt einige Klischees, ohne jedoch dabei ins Negative abzurutschen. Es gibt eine große Anzahl an unterschiedlichen Protagonisten, wodurch diese nicht so detailliert dargestellt werden können, wie es vielleicht bei weniger Protagonisten der Fall wäre. Dennoch passen die Protagonisten und deren Darstellung perfekt zur Handlung. Da es sich um den ersten Roman einer Serie handelt, bin ich gespannt wie es mit den Protagonisten weiter geht. Leider konnte ich keine Angaben zum zweiten Teil und dessen Erscheinung finden. Fazit: Ich konnte mich direkt in den Anfang des 20. Jahrhundert zurück versetzen, so anschaulich ist dieser historische Roman. Leider ist mindestens ein Logikfehler vorhanden der mir aufgefallen ist (am besten einmal auf die Namen achten), was das Lesevergnügen ein wenig mindert, deswegen sind es am Ende nur vier Sterne.