Meine Filiale

Flammenwerfer

Roman

Rachel Kushner

(14)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

22,95 €

Accordion öffnen
  • Flammenwerfer

    Rowohlt

    Sofort lieferbar

    22,95 €

    Rowohlt

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Dieses Buch ist ein erzählerisches Naturereignis: Die literarische Sensation aus den USA!

1975: Die Hobby-Motorradrennfahrerin Reno kommt nach einem Rekordversuch auf den großen Salzseen nach Manhattan, um in die Künstlerszene SoHos einzutauchen. In einer Welt, in der die Grenzen zwischen Leben und Kunst verschwimmen, trifft sie auf eine Schar von Träumern und Revoluzzern: Unter ihnen auch Sandro Valera, erfolgreicher Konzeptkünstler und exzentrischer Erbe einer italienischen Reifen- und Motorrad-Dynastie, in den sie sich verliebt. Aber bei einem Besuch bei seiner Familie in deren Sommerresidenz am Comer See gerät sie in den Strudel einer echten Revolte, die sich in Straßenkämpfen, Entführung und Mord Bahn bricht. Dieser Roman wurde von der Presse hymnisch gefeiert.

Rachel Kushners großartiger Roman «Flammenwerfer» heizt durch die wilden siebziger Jahre. Ihr Buch ist ein brillanter Gesellschaftsroman, der an allen Oberflächen kratzt und die dunkle, rostige Seite darunter erbarmungslos freilegt.

Rachel Kushners Romane «Flammenwerfer» (2015) und «Telex aus Kuba » (2017) waren beide New-York-Times-Bestseller und Finalisten für den National Book Award. «Ich bin ein Schicksal» war ein internationaler Bestseller, stand auf der Shortlist des Man Booker Prize und gewann 2018 den Prix Médicis Étranger. Ihre Bücher sind in 24 Sprachen übersetzt. Sie hat u.a. im New Yorker, bei Harper's, im Paris Review und in der New York Times publiziert. 2013 erhielt sie ein Guggenheim-Stipendium. Sie lebt in Los Angeles..
Bettina Abarbanell, geboren in Hamburg, lebt als Übersetzerin in Potsdam. Sie übersetzt u.a. Jonathan Franzen, Denis Johnson,  Rachel Kushner, Elizabeth Taylor und F. Scott Fitzgerald. 2014 wurde sie mit dem Heinrich Maria Ledig-Rowohlt-Übersetzerpreis ausgezeichnet.  

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 560
Erscheinungsdatum 26.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-23883-3
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,8/12,5/3,5 cm
Gewicht 412 g
Originaltitel The Flamethrowers
Abbildungen mit 13 schwarzweissen Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Bettina Abarbanell
Verkaufsrang 78541

Buchhändler-Empfehlungen

Gaby Knollmann-Wachsmuth, Thalia-Buchhandlung Bad Salzuflen

Da ich Motorräder liebe, ist der Anfang dieses Buches ein Highlight! Danach, muss ich allerdings zugeben, hat der Roman mich etwas überfordert. Für geübte Leser, die politisch interessiert sind.

Was für ein Roman!

S. Lütgert , Thalia-Buchhandlung Hamburg

Viel zu lange habe ich mich an dieses zu Recht gefeierte Stück amerikanischer Literatur nicht herangewagt, da mir die Themen wie Motorradrennen, New Yorker Kunst-Underground und das Italien der Roten Brigaden in dieser Kombination zu sperrig und artifiziell erschienen. Was hätte ich verpasst! Auf wahrhaft einzigartige Weise verknüpft Rachel Kushner die Entwicklungsgeschichte einer jungen Künstlerin im wilden, anarchistischen New York der 1970er Jahre mit den revolutionären Unruhen im Italien dieser Zeit. Brillant, absurd und mit feinem psychologischem Gespür erzählt sie diese große Geschichte über den Weg ihrer jungen Heldin durch Liebe und Kunst, Kapitalismus und Revolte. Sicher kein Buch für jeden, wer sich aber für zeitgenössiche amerikanische Literatur, subversive Kunst und große Träume begeistern kann, für den ist dieser Roman ein Fest!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
8
4
2
0
0

Ich verstehe die 5 Sterne-Bewertungen nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 07.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

denn selten hat mich ein Buch so gelangweilt. Es sind einfach zuviele Handlungsstränge, die zu verfolgen sind und bei einigen sieht man auch keinen Zusammenhang zu der Hauptgeschichte. Mag sein dass die Autorin sehr geschickt einige politsche Tatsachen in diese Handlungsstränge hineinverwoben hat, mir hat sich allerdings der Sin... denn selten hat mich ein Buch so gelangweilt. Es sind einfach zuviele Handlungsstränge, die zu verfolgen sind und bei einigen sieht man auch keinen Zusammenhang zu der Hauptgeschichte. Mag sein dass die Autorin sehr geschickt einige politsche Tatsachen in diese Handlungsstränge hineinverwoben hat, mir hat sich allerdings der Sinn dahinter nicht erschlossen. Die Geschichte der Erzählerin Reno ist ja noch ganz spannnend und interessant zu verfolgen, zumindestens anfangs. Leider schweift diese Geschichte dann eben in so viele verschiedene Nebenhandlungen ab, dass ich das Buch immer wieder weggelegt und mich gefragt habe, was die Autorin mit diesen vielen Abschweifungen bezweckt. Über 400 Seiten sind definitif zu lang.

Ein herausragendes Leseerlebnis!
von einer Kundin/einem Kunden am 30.03.2015
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Reno ist eine junge Frau, die Geschwindigkeit, Nervenkitzel und schnelle Motorräder liebt. Sie hat ihre ländliche Heimat verlassen, um in New York Kunst zu studieren und wird im Zuge dessen in das pulsierende Leben der Metropole und deren Bewohner hineingezogen. Auf ihrer Suche nach sich selbst, lernt Reno eine Menge eigenwillig... Reno ist eine junge Frau, die Geschwindigkeit, Nervenkitzel und schnelle Motorräder liebt. Sie hat ihre ländliche Heimat verlassen, um in New York Kunst zu studieren und wird im Zuge dessen in das pulsierende Leben der Metropole und deren Bewohner hineingezogen. Auf ihrer Suche nach sich selbst, lernt Reno eine Menge eigenwilliger Künstler und Individuen, aus deren Dunstkreis, kennen, wobei sich jeder für ganz besonders hält. Sie taucht tiefer und tiefer in diese Szene ein, in der sie sich nur zum Teil zu Hause fühlt. Neben den Ereignissen im New York der 1970er Jahre wird Reno durch ihre Beziehung zu dem Künstler Sandro Valera auch in die aufreibenden Ereignisse der Zeit rund um die roten Brigaden in Italien, die gegen die reichen Industriellen kämpfen hineingezogen. Rachel Kushner hat mit "Flammenwerfer" einen wirklich einzigartigen Roman geschaffen, über eine junge Frau, die auf der Suche nach sich selbst ist, und durch verschiedene Zufälle immer wieder in Situationen gerät, die es ihr nicht immer leicht machen, diejenige zu sein, die sie ist oder glaubt zu sein. Kushner schafft auf sprachlich virtuose Weise eine Lebendigkeit und Atmosphäre, die dem Leser das Gefühl gibt, selbst direkt teilnehmender Beobachter des Geschehens zu sein und es sehr schwer macht ihr Buch aus der Händen zu legen. "Flammenwerfer" ist ein unglaubliches Erlebnis, absolut lesenswert und leider viel zu schnell zu Ende!

von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Futurismus, Kunst, Geschwindigkeit, Terror, Liebe, Motorräder, die Siebzigerjahre, New York, Italien: alles passt zusammen. Umwerfend und herausfordernd.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1