Warenkorb

Miss Wattenmeer singt nicht mehr

Ein Ostfriesen-Krimi

Henner, Rudi und Rosa Band 3

Friesisch herb
Während am Strand von Greetsiel die «Ostfriesische Schlickrennen-Wältmeisterschaft» tobt, wird Aleke Dönnerschlach auf ihrer Fischfarm ertränkt. Ihr frisch angetrauter Gatte hat ein wasserdichtes Alibi - er war beim Rennen dabei, im Team von Henner und Rudi. Doch wer hatte ein Motiv, Aleke um die Ecke zu bringen? Die Kripo Wittmund hat schnell einen Schuldigen parat, aber Henner, Rudi und Rosa haben da mal wieder ihre Zweifel. Erst recht, als ein zweiter Mord geschieht. Und als sie erfahren, dass es von Seiten der Tierschützer massive Proteste gegen die Fischfarm gab, legt das Trio sich so richtig ins Zeug ...
«Morden im Norden: spannend und witzig und vor allem mit viel Herz erzählt.» (Reinhard Jahn, WDR 5)
Portrait

Christiane Franke wurde an der Nordseeküste geboren und lebt immer noch gerne dort. Neben ihren gemeinsamen Projekten mit Cornelia Kuhnert schreibt sie eine weitere Krimiserie um die Wilhelmshavener Kommissarinnen Oda Wagner und Christine Cordes, die im Emons Verlag erscheint.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783644564619
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 915 KB
Verkaufsrang 3186
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Henner, Rudi und Rosa

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

„Operation Killerfisch“ vs. „Häkelbüdel-Club“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

...ein „mörderisch heißer“ Sommer in Ostfriesland. „Operation Killerfisch“ - das originelle Trio um Rudi (Dorfpolizist), Henner (Dorfpostbote) und Rosa (Lehrerin) unterstützt die Polizei in einem verzwickten Mordfall. Und der hat es in sich! Der Plot ist glaubwürdig und überzeugend, zeigt er wieder einmal deutlich, zu was ein Mensch fähig sein kann. Während die Männer beim Schlickschlittenrennen den 3. Platz belegen, wird Aleke auf dem Gelände ihrer Fischfarm hinterlistig ermordet. Vermehrt hatten Mitglieder des örtlichen Tierschutzvereins durch rebellische Aktionen gegen die Fischfarm protestiert. So auf sich aufmerksam gemacht, geraten sie zwangsläufig in den Fokus der Ermittlungen. Als wäre dies nicht schon genug, ist das Chaos perfekt, als zwei Tage später die Leiche einer weiteren jungen Frau gefunden wird. Treibt ein Serientäter sein Unwesen an der idyllischen Nordseeküste? Hängen diese beiden Todesfälle zusammen? War es Mord? Oder haben wir es lediglich mit einer Verkettung unglücklicher Zufälle zu tun? Stammt der Täter gar aus dem Freundeskreis? Jeder verdächtigt jeden. Das Dorfleben jedenfalls wird auf eine harte Probe gestellt. Doch einen waschechten Ostfriesen hingegen kann so schnell nichts aus der Ruhe bringen. Seien Sie eine Woche lang mit dabei, wenn „friesisch herb“, herzensgut, witzig, bodenständig in einem raffinierten, spannenden Fall ermittelt wird. Erleben Sie wie unter 'fischkopf.de' amouröse Bekanntschaften zustandekommen, wie 'Frikadellenfisch' verkauft wird, wie die wirklich wichtigen Entscheidungen bei einer (oder zwei) Flasche(n) Ostfriesenbräu hinter dem Hühnerstall getroffen werden. Erfahren Sie, was die kreativen Landfrauen in ihrem Häkelbüdel-Club so alles auf die Beine stellen. Lesen – Mitraten – spannendes und amüsantes Lesevergnügen ! Um es abschließend mit Klaus-Peter Wolf zu formulieren „Love it or leave it!“ … ich meine: Love it!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

neuer, toller Fall für das Ostfriesentrio
von Lisam aus Wien am 18.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Aleke wird auf ihrer Fischfarm ertränkt aufgefunden und schnell ist klar, dass es sich um keinen Unfall handelt. Ihr frisch angetrauter Gatte hat ein wasserdichtes Alibi, da er gemeinsam mit Rudi und Henner am Schlickrennen teilgenommen hat. Da die Kripo Wittmund wieder einmal den falschen Schuldigen überführen will, müssen sich... Aleke wird auf ihrer Fischfarm ertränkt aufgefunden und schnell ist klar, dass es sich um keinen Unfall handelt. Ihr frisch angetrauter Gatte hat ein wasserdichtes Alibi, da er gemeinsam mit Rudi und Henner am Schlickrennen teilgenommen hat. Da die Kripo Wittmund wieder einmal den falschen Schuldigen überführen will, müssen sich Postbote Henner, Dorfpolizist Rudi und Lehrerin Rosa wieder einmal auf Mördersuche begeben. Da ich bereits die ersten beiden Fälle mit dem Ermittlertrio Henner, Rudi und Rosa mit Begeisterung gelesen habe, musste ich natürlich sofort zum neuen Küstenkrimi greifen. Es ist jedesmal Urlaubsfeeling mit Familien- bzw. Dorfanschluss im toll beschriebenen Ostfriesenland. Auch der Krimi kommt in diesem Band nicht zu kurz. Das Rätseln um das Motiv und den Täter war wieder spannend und für mich erst kurz vor der Auflösung klar. Wieder ein witziger, spannender Krimi mit Urlaubsfeeling, den ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann. Auch ohne Vorkenntnisse kann man mit diesem Band starten.

Rezension zu "Miss Wattenmeer singt nicht mehr"
von Zsadista am 17.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das alljährliche sportliche Event, die „Ostfriesische Schlickrennen Weltmeisterschaft“ findet wieder statt. Selbstverständlich nehmen Rudi, der Dorfpolizist und Henner, der Postbote daran teil. Die Lehrerin Rosa ist zur tatkräftigen Unterstützung natürlich auch mit an Bord. Doch während der sportlichen Betätigungen wird auf der ... Das alljährliche sportliche Event, die „Ostfriesische Schlickrennen Weltmeisterschaft“ findet wieder statt. Selbstverständlich nehmen Rudi, der Dorfpolizist und Henner, der Postbote daran teil. Die Lehrerin Rosa ist zur tatkräftigen Unterstützung natürlich auch mit an Bord. Doch während der sportlichen Betätigungen wird auf der nahe liegenden Fischfarm Aleke Dönnerschlach ermordet. Ihr frisch angetrauter Ehemann hat schon mal ein wasserfestes Alibi. Er rannte bei Rudi und Henner in der Mannschaft um die Weltmeisterschaft. Nach den Ermittlungen der Polizei steht ein Verdächtiger schnell fest. Doch Rudi ist mit dem Ergebnis alles andere als zufrieden und beginnt natürlich einmal wieder mit eigenen Ermittlungen. Was Rosa und Henner natürlich mit auf den Plan ruft. Denn nur die drei zusammen, sind das unschlagbare Ermittlerteam. „Miss Wattenmeer singt nicht mehr“ ist der dritte Teil um die Dreiergruppe Rudi, Henner und Rosa. Wieder einmal haben sich die beiden Schriftstellerinnen Christiane Franke und Cornelia Kuhnert voll übertroffen. Die Charaktere sind einfach zum lieb haben und urkomisch. Zu dem schon bekannten Team kommen dieses Mal noch ein paar neue Gesichter hinzu. Ich bin gespannt, wie die neuen Gesichter in den nächsten Krimis ihre Rollen finden. Der Schreibstil der Autorinnen ist genau nach meinem Geschmack. Krimi mit viel Humor und schrägen Protagonisten. Einfach herrlich. Die Kapitel sind zwar länger, aber von vielen kleinen Unterkapiteln getrennt. So habe ich ab und an mal wieder länger gelesen, als ich eigentlich sollte. Das Cover ist wie immer sehr gut gelungen. Vor allem die mittlerweile bekannte Möwe schmückt wieder das Bild. So sieht man auf den ersten Blick schon, zu welcher Serie das Buch gehört. Der Innenteil endet auch wieder mit einem Glossar. Personen, übersetzte Wörter und die Rezepte findet man darin. Wobei ich immer noch nicht „Snirtjebraa“ aussprechen kann. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Fall mit den drei außergewöhnlichen Freunden. Ich kann den Krimi allen Liebhabern für humorvolle Krimis empfehlen. Ein herrliches Buch für den gemütlichen Sofaabend oder im Urlaub!

Kalkofe macht seine Arbeit grandios
von Elke Seifried aus Gundelfingen am 16.04.2016
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Das Autorenduo Christiane Franke & Cornelia Kunert hat mich bereits mit "Der letzte Heuler" und "Krabbenbrot und Seemannstod“ grandios gut unterhalten und ich habe mich deshalb wie irre gefreut, als ich entdeckt habe, dass es mit "Miss Wattenmeer singt nicht mehr" endlich den dritten Ostfriesen-Krimi gibt. Der Krimi beginnt... Das Autorenduo Christiane Franke & Cornelia Kunert hat mich bereits mit "Der letzte Heuler" und "Krabbenbrot und Seemannstod“ grandios gut unterhalten und ich habe mich deshalb wie irre gefreut, als ich entdeckt habe, dass es mit "Miss Wattenmeer singt nicht mehr" endlich den dritten Ostfriesen-Krimi gibt. Der Krimi beginnt schon super spannend. Aleke steht in ihrem Störbecken und streichelt ihre Fische, als sie Besuch bekommt. Ein Bekannter, der nicht zu ihrer Hochzeit vor einer Woche kommen konnte, möchte noch mit ihr anstoßen. Wenig später kommt ihr Ehemann Reent, der mit Dorfpolizist Rudi, dessen Sohn Sven und Postboten Henner zusammen gerade den dritten Platz bei der Schlieckrennen-Wältmeisterschaft gemacht hat, nach Hause und findet Aleke tot im Fischbecken schwimmen. Er hat ein Alibi, aber wer könnte Aleke etwas angetan haben? Die Kripo Wittmund hat schnell einen Schuldigen parat. Trifft es sich doch gut, dass sowieso gerade eine Hetzkampagne gegen einen vermeintlichen Vergewaltiger läuft und Aleke war schließlich fast nackt. Doch Rudi, Henner und Rosa haben so ihre Zweifel, noch viel mehr nachdem sie erfahren, dass Tierschützer massiv gegen Reents Aquakultur protestiert haben. Als dann noch ein zweiter Mord geschieht, legen sich die drei so richtig ins Zeug. Mit perfekter Teamarbeit wird es doch möglich sein, den richtigen Täter hinter Gitter zu bringen. Ich habe mich so auf diesen Krimi gefreut und ich wurde wirklich nicht enttäuscht. Das Autorenduo bietet ganz großes Krimikopfkino. Der Fall an sich ist super spannend, es gibt zahlreiche Verdächtige, man kann viel rätseln und grübeln. Sie verstehen sich äußerst geschickt darauf falsche Fährten zu legen und lassen den wahren Täter nicht zu früh erkennen. Die locker, spritzige und humorvolle Erzählweise kann mit vielen witzigen Szenen aufwarten, ohne dabei auch nur eine Spur Spannung einzubüßen. Gerade für ein Hörbuch sind mir witzige, lockere Krimis auch immer die bessere Wahl. Für mich war es ja wie ein Wiedertreffen von alten Bekannten, unter denen ich mich gleich wieder pudelwohl gefühlt habe. Dorfpolizist Rudi mit seiner Ente, die er dem Dienstwagen vorzieht, ist mir ja schon längst ans Herz gewachsen. Er kümmert sich alleine um seinen Sohn Sven. Auch wenn der inzwischen aus dem Gröbsten raus ist, gibt es da natürlich immer noch manche Sachen. Rudi ist auf Zack und mit den Hinweisen, die ihm Henner und Rosa zutragen, macht ihm bei der Ermittlungsarbeit niemand so schnell etwas vor. Postbote Henner, der es mit dem Postgeheimnis nicht immer ganz so ernst nimmt, kommt im ganzen Örtchen herum und ist daher stets gut informiert, ebenso wie seine Nachbarin Rosa, die streng darauf achtet, wann er nach Hause kommt. Sie trägt ihre Informationen aber zusammen, indem sie ihre Nase überall ganz tief hineinsteckt, was schon auch mal zur Gefahr werden kann. Von Kriminaloberkommissar Haueisen bekommt man nicht so viel mit, der schickt eher Kriminalhauptkommissar Schnepel mit Rudi ins Feld. Schnepel ist ein Wichtigtuer, der sich die Lorbeeren gern an den eigenen Hut steckt, egal ob er sie verdient oder nicht. Aber so kennt und mag man ihn ja auch. Auf jeden Fall gibt es so Einiges mit ihm zu schmunzeln. Auch die Nebendarsteller sind liebevoll und toll gezeichnet bei Mudder Steffens angefangen, die ihre Großfamilie, zu der Henner gehört, liebevoll bekocht und bei der auch Rudi stets willkommen ist, über Dörte die immer wieder gezielte Flirtattacken auf Henner ausübt, bis hin zu Frührentner Ludwig, der sich als Onlinereporter bei seiner Mitmachzeitung gern auch einmal etwas verrennt. Für mich sind die Ostfriesenkrimis des Autorenduos auch immer wie ein kleiner Urlaubstrip. Schon wenn ich das tolle Cover sehe, weht eine Brise Nordsee zu mir und bei der gesamten Geschichte herrscht stets die tolle Inselatmosphäre vor. Zusätzlich wird noch lecker gekocht und gegessen, da wird einem bei frisch gepulten Nordseekrabben, leckerere Dorade oder frischem Mettbrötchen nicht nur einmal der Mund wässrig. Natürlich fehlt auch das eine oder andere Tässchen Tee nicht, samt Kluntjes und Sahne. Richtig gefreut habe ich mich darüber, dass Oliver Kalkofe dieses Hörbuch liest. Der Sprecher, mit reichlicher Erfahrung als Synchronsprecher, hat schon unzählig viele Hörbücher eingelesen und der Erfolg gibt ihm Recht. Ich könnte seiner angenehmen Stimme, einem guten Märchenonkel nicht unähnlich, ewig zuhören. Ein klein wenig erinnert mich sein Tonfall auch an Kapitän Blaubär und was würde besser für einen Ostfriesenkrimi passen.