Warenkorb

Als unser Deutsch erfunden wurde

Reise in die Lutherzeit

Mit Luther auf die Wartburg und mit Berlichingen auf Raubzug …

Der Autor des Spiegelbestsellers Als Deutschland noch nicht Deutschland war legt nach: Eine Zeitreise in Luthers Deutschland

Martin Luther lag erst ein gutes Jahr in der Wittenberger Schlosskirche im Sarg, als im Frühling 1547 von den Türmen seiner alten Predigtkirche, der Stadtkirche St. Marien, die Aufbauten von den Türmen genommen wurden. Auf die freigemachten Plattformen sollten Kanonen gehievt werden, mit denen man die Landsknechte Karls V. vom Sturm auf die Stadt abhalten wollte. Letztendlich wurde die Stadt friedlich übergeben; Wittenberg wurde nicht geplündert. Luthers Leichnam wurde nicht aus dem Grab geholt und verbrannt, um noch posthum die Reichsacht an ihm zu vollstrecken – obwohl es Stimmen gab, die dies forderten. Die Türme bekamen neue Spitzhelme – und erst ein halbes Jahrtausend später (bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 1910) fand man eine von Philipp Melanchthon handschriftlich verfasste Chronik der Zeit – einer Zeit, die bewegter, aber (für Deutschland) auch zukunftsformender kaum hätte sein können.Bruno Preisendörfer schaut Luther und vielen seiner Zeitgenossen über die Schulter, wir erleben ihr öffentliches Wirken, aber auch ihren Alltag. Mit Götz von Berlichingen überfallen wir Nürnberger Kauf leute und werden selbst von Nürnbergern belagert. Wir sehen den Fuggern in ihrem Augsburger Kontor auf die Finger und machen uns mit den Welsern bei der Ausbeutung Venezuelas die Hände schmutzig. Albrecht Dürer lernen wir beim Malen kennen, Hans Sachs beim Versemachen und Luthers Frau Katharina bei der Haushaltsführung – bis wir mit ihr vor der Pest aus Wittenberg fliehen. Wir erleben, wie mühsam die Alltagsverrichtungen sind, vom Zubereiten der Mahlzeiten bis zum Beschaffen der Kleidung. Wir reihen uns in Landsknechte-Haufen ein, proben mit fränkischen und thüringischen Bauern den Aufstand, lauschen brav den Predigern und fürchten uns vor dem Jüngsten Gericht.
Rezension
"Farbenprächtig und sehr lebendig erzählt, verschafft uns Bruno Preisendörfer einen Zugang zu einer [vergangenen] Welt [...]. Buno Preisendörfer pustet mit seinem Buch der Geschichte die dicke Staubschicht ab." homeiswheretheboysare.com 20180304
Portrait
Bruno Preisendörfer ist Publizist und Schriftsteller. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, u. a.: Die letzte Zigarette und Der waghalsige Reisende. Johann Gottfried Seume und das ungeschützte Leben. Zuletzt erschien von ihm Die Verwandlung der Dinge. Eine Zeitreise von 1950 bis morgen (2018). Seine beiden Bücher Als Deutschland noch nicht Deutschland war. Reise in die Goethezeit (2015) und Als unser Deutsch erfunden wurde. Reise in die Lutherzeit (2016) waren Bestseller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 09.06.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86971-126-3
Verlag Galiani Berlin ein Imprint von Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 22,2/14,9/4,2 cm
Gewicht 679 g
Abbildungen Bildteil
Auflage 9. Auflage
Verkaufsrang 75617
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kommen Sie mit auf Zeitreise?

Johanna Siebert, Thalia-Buchhandlung Braunschweig, Schloss-Arkaden

Eine echte Zeitreise könnte kaum spannender, geschweige denn abwechslungsreicher sein! Neben Martin Luther und allerlei anderen Berühmtheiten der damaligen Zeit, denen wir begegnen und deren schriftliche Zeugnisse wir einsehen dürfen, werfen wir auch einen Blick in Herrscherpaläste und Armenhäuser. Besonderes Vergnügen machen mir die noch keiner Rechschreiberegelung folgenden Schriftstücke ("Wes Beyspill ih hir eynmal gebben dürf" - an dieser Stelle frei erfunden, aber so kann man sich das vorstellen). Davon abgesehen ist diese Zeitreise ein echtes Leseabenteuer: spannend, humorvoll, strotzend vor Pointen. Und auch für Historienfans für die eine oder andere Überraschung gut , denn Bruno Preisendörfer räumt auch mit Mythen auf. Eine Geschichte, wie sie nur das Leben schreibt und in diesem Falle auch geschrieben hat!

Svenja Disselbeck, Thalia-Buchhandlung Hürth

Selten liest sich ein Sachbuch so locker und amüsant, wie die von Presendörfer. Dieses Mal geht es um die Lutherzeit und damit um die Zeit der Erfindung des Buchdrucks! Lesenswert!

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.