Warenkorb
 

Sophia, der Tod und ich

(ungekürzte Lesung)

(34)
Der Tod gibt sich die Ehre und bringt Leben in die Bude Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Vor der Tür des Erzählers steht ein Mann, der ihm ähnlich sieht und behauptet, er sei der Tod und wolle ihn mitnehmen. Er habe noch ungefähr drei Minuten zu leben. Zwischen den beiden entspinnt sich eine absurd-witzige Diskussion, in der es um Kopf und Kragen, um die Insel Juist, den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht. Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt. Es geht auf eine Reise zwischen Himmel und Hölle - und um die Frage, ob es das alles überhaupt gibt. Eine Reise, die geprägt ist durch die Tollpatschigkeit, mit der sich der Tod durch die Welt der Lebenden bewegt, und Fragen wie: Muss der Tod pinkeln? Und wenn ja, wie macht er das? - Und die große Frage, was denn besser ist, »to burn out or to fade away«? »Sophia, der Tod und ich« ist eine irrsinnig lustige, berührende Suada, druck- und kraftvoll in jeder Zeile. Man liest, lacht, zerfließt in Melancholie und birst vor Freude, dass man noch am Leben ist. Zur Person Thees Uhlmann, geboren 1974 in Hemmoor, ist Musiker und Autor. Mit seiner Band Tomte und als Solokünstler feiert er große Erfolge, sein jüngstes Soloalbum erreichte Platz 2 der deutschen Albumcharts. »Er ist die Stimme des deutschen Herbstes 2013. Uhlmann besingt die letzten Träume der Enddreißiger.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Thees Uhlmann
Erscheinungsdatum 06.11.2015
Sprache Deutsch
EAN 4057664031020
Verlag Grand Hotel van Cleef
Spieldauer 329 Minuten
Format & Qualität MP3, 329 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wenn der Schnitter bei dir klopft...“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der Tod klingelt an der Tür. Der namenlose Protagonist in den 40ern öffnet brav, nimmt es dem Schnitter aber nicht so ganz ab, dass seine Tage auf der Erde gezählt sein sollen. Die Diskussionen bringen ihm jedoch nichts, der Tod will seinen Job machen. Dabei wird er allerdings durch ein erneutes Klingeln an der Tür gehindert. Die durchaus meinungsstarke Exfreundin Sophia funkt dem Tod jetzt auch noch dazwischen und irgendwie kommt ihm das alles langsam komisch vor. Zusammen begeben sich die drei auf einen Roadtrip zur Mutter des Protagonisten und auch zu seinem siebenjährigen Sohn, den er zwar sehr lange Zeit nicht gesehen hat, dem er aber jeden Tag eine Postkarte schreibt...

Ich gestehe, dass ich zu Beginn sehr skeptisch war! Die Geschichte klang zwar so abgefahren, dass sie mir gefallen könnte, aber wie gut ist ein Sänger als Autor? Die Antwort auf diese Frage fällt ziemlich knapp, aber auch ziemlich positiv aus, denn er ist sehr gut!
Thees Uhlmann macht seinen Job in "Sophia, der Tod und ich" nahezu perfekt, denn die Reise vom namenlosen Protagonisten mit seiner Exfreundin und dem Tod im Gepäck ist nicht nur herrlich skurril, völlig durchgeknallt und saukomisch, sondern stellenweise auch sehr herzerwärmend und berührend. Der Spagat zwischen Tragik und Komik gelingt perfekt und man zerfließt nicht in Melancholie oder amüsiert sich einfach nur, sondern freut sich darüber, dass sich beides die Waage hält und den Roman zu etwas Besonderem machen. Die Beziehung von Vater zu Sohn geht dem Leser sehr ans Herz, wohingegen alles was der Tod so zwischendurch erlebt den Leser hart lachen lässt. Wie ist es im Auto vorne zu sitzen? Und muss der Tod auch pinkeln?
Neben dem Gespür für seine Charaktere und die Dialoge, legt Thees Uhlmann auch ein wundervolles Gespür für Situationskomik an den Tag. Billige Schenkelklopfer sucht man hier vergeblich, denn als Leser bekommt man Humor mit Niveau gereicht, auch wenn es manchmal etwas derber wird. Ich war in der Tat sehr überrascht von diesem Roman, kann ihn aber wirklich allen ans Herz legen, die mal etwas anderes lesen möchten, als den üblichen Standard. Uhlmann beschreitet in seinem Buch einen wunderbaren Weg des Erzählens, den ich dank ihm auch gerne gegangen bin! Bitte mehr davon!
Der Tod klingelt an der Tür. Der namenlose Protagonist in den 40ern öffnet brav, nimmt es dem Schnitter aber nicht so ganz ab, dass seine Tage auf der Erde gezählt sein sollen. Die Diskussionen bringen ihm jedoch nichts, der Tod will seinen Job machen. Dabei wird er allerdings durch ein erneutes Klingeln an der Tür gehindert. Die durchaus meinungsstarke Exfreundin Sophia funkt dem Tod jetzt auch noch dazwischen und irgendwie kommt ihm das alles langsam komisch vor. Zusammen begeben sich die drei auf einen Roadtrip zur Mutter des Protagonisten und auch zu seinem siebenjährigen Sohn, den er zwar sehr lange Zeit nicht gesehen hat, dem er aber jeden Tag eine Postkarte schreibt...

Ich gestehe, dass ich zu Beginn sehr skeptisch war! Die Geschichte klang zwar so abgefahren, dass sie mir gefallen könnte, aber wie gut ist ein Sänger als Autor? Die Antwort auf diese Frage fällt ziemlich knapp, aber auch ziemlich positiv aus, denn er ist sehr gut!
Thees Uhlmann macht seinen Job in "Sophia, der Tod und ich" nahezu perfekt, denn die Reise vom namenlosen Protagonisten mit seiner Exfreundin und dem Tod im Gepäck ist nicht nur herrlich skurril, völlig durchgeknallt und saukomisch, sondern stellenweise auch sehr herzerwärmend und berührend. Der Spagat zwischen Tragik und Komik gelingt perfekt und man zerfließt nicht in Melancholie oder amüsiert sich einfach nur, sondern freut sich darüber, dass sich beides die Waage hält und den Roman zu etwas Besonderem machen. Die Beziehung von Vater zu Sohn geht dem Leser sehr ans Herz, wohingegen alles was der Tod so zwischendurch erlebt den Leser hart lachen lässt. Wie ist es im Auto vorne zu sitzen? Und muss der Tod auch pinkeln?
Neben dem Gespür für seine Charaktere und die Dialoge, legt Thees Uhlmann auch ein wundervolles Gespür für Situationskomik an den Tag. Billige Schenkelklopfer sucht man hier vergeblich, denn als Leser bekommt man Humor mit Niveau gereicht, auch wenn es manchmal etwas derber wird. Ich war in der Tat sehr überrascht von diesem Roman, kann ihn aber wirklich allen ans Herz legen, die mal etwas anderes lesen möchten, als den üblichen Standard. Uhlmann beschreitet in seinem Buch einen wunderbaren Weg des Erzählens, den ich dank ihm auch gerne gegangen bin! Bitte mehr davon!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Eine tragische und zugleich lustige Geschichte über den Tod und das Leben. Der besondere Umgang mit diesem sensiblen Thema hat mich zutiefst beindruckt und berührt.
Eine tragische und zugleich lustige Geschichte über den Tod und das Leben. Der besondere Umgang mit diesem sensiblen Thema hat mich zutiefst beindruckt und berührt.

„Humorvoll und nachdenklich zugleich“

Jana Bonk

Mit "Sophie, der Tod und ich" hat Thees Uhlmann eine unglaubliche Geschichte geschaffen, die sich schwer in passende Worte fassen, jedoch leicht lieben lässt.

Der Roman ist sowohl außergewöhnlich als auch bodenständig und kann mit philosophischen und auch humorvollen Passagen gleichermaßen begeistern.
Den Protagonisten mit seiner Ex-Freundin Sophia und dem Tod auf ihrem Roadtrip zu begleiten, hat mir neue Sichtweisen auf die Menschheit, das Sterben und nicht zu vergessen auch auf mich selbst geliefert...

Lassen Sie sich verzaubern!
Mit "Sophie, der Tod und ich" hat Thees Uhlmann eine unglaubliche Geschichte geschaffen, die sich schwer in passende Worte fassen, jedoch leicht lieben lässt.

Der Roman ist sowohl außergewöhnlich als auch bodenständig und kann mit philosophischen und auch humorvollen Passagen gleichermaßen begeistern.
Den Protagonisten mit seiner Ex-Freundin Sophia und dem Tod auf ihrem Roadtrip zu begleiten, hat mir neue Sichtweisen auf die Menschheit, das Sterben und nicht zu vergessen auch auf mich selbst geliefert...

Lassen Sie sich verzaubern!

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein Buch, das mit seinem skurrilen Humor zu überzeugen weiß, aber auch zum Nachdenken anregt. Mich hat es begeistert! Ein Buch, das mit seinem skurrilen Humor zu überzeugen weiß, aber auch zum Nachdenken anregt. Mich hat es begeistert!

Linda Schmidt, Thalia-Buchhandlung Iserlohn

Für alle die eine große Menge schwarzen Humor vertragen können aber auch was tiefgründiges suchen. Wer Die Känguru-Chronik mag, sollte auf jeden Fall auf das Hörbuch zurück greifen Für alle die eine große Menge schwarzen Humor vertragen können aber auch was tiefgründiges suchen. Wer Die Känguru-Chronik mag, sollte auf jeden Fall auf das Hörbuch zurück greifen

Katrin Knauft, Thalia-Buchhandlung Bernburg (Saale)

Einfach wunderbar geschrieben! Etwas abgedreht, mit einem interessanten Humor, aber zugleich auch nachdenklich. Hier macht lesen so richtig Spaß. Einfach wunderbar geschrieben! Etwas abgedreht, mit einem interessanten Humor, aber zugleich auch nachdenklich. Hier macht lesen so richtig Spaß.

Matthias Schänzer, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Ein brüllend komischer, aber auch sehr gefühlvoller Roadmovie, bei dem der Tod plötzlich in Person vor der Tür steht, die Hauptfigur mitnehmen, aber viel lieber plaudern will. Ein brüllend komischer, aber auch sehr gefühlvoller Roadmovie, bei dem der Tod plötzlich in Person vor der Tür steht, die Hauptfigur mitnehmen, aber viel lieber plaudern will.

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Eine herrlich skurrile und abgrundtiefe Geschichte über das, was das Leben so kostbar macht: der Tod. Haarsträubend witzig erzählt und sehr zum Nachdenken geeignet! Eine herrlich skurrile und abgrundtiefe Geschichte über das, was das Leben so kostbar macht: der Tod. Haarsträubend witzig erzählt und sehr zum Nachdenken geeignet!

Sabine Schmidt, Thalia-Buchhandlung Korbach

Thees Uhlmann schreibt so, wie er auch Musik macht: Mit großem Tempo, viel Phantasie, ein wenig Rock, sehr viel Spaß und nicht ohne Tiefgang. Ein charmantes Lesevergnügen. Thees Uhlmann schreibt so, wie er auch Musik macht: Mit großem Tempo, viel Phantasie, ein wenig Rock, sehr viel Spaß und nicht ohne Tiefgang. Ein charmantes Lesevergnügen.

„Lesenswert!“

Yvonne Delvos, Thalia-Buchhandlung Mülheim

Sophie, der Tod und ich ist zynisch, wortgewandt und ein absolutes Muss für jedes Bücherregal!!

"Der Tod hat Humor. Okay, okay, wenn man darüber nachdenkt, hätte man fast selber draufkommen können" (S.18)

Trotz des zunächst ernst wirkenden Themas, ist es ein Spaß dieses Buch zu lesen
Sophie, der Tod und ich ist zynisch, wortgewandt und ein absolutes Muss für jedes Bücherregal!!

"Der Tod hat Humor. Okay, okay, wenn man darüber nachdenkt, hätte man fast selber draufkommen können" (S.18)

Trotz des zunächst ernst wirkenden Themas, ist es ein Spaß dieses Buch zu lesen

„Das was wirklich wichtig ist...“

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

... im Leben zu erkennen, ist oft nicht so einfach. In diesem Fall braucht es dazu einen Road Trip mit der Verflossenen und dem eigenen Tod. Klingt schräg, ist auch so. Ein wunderbares Buch, das in der Lesung des Autors noch an Würze gewinnt! ... im Leben zu erkennen, ist oft nicht so einfach. In diesem Fall braucht es dazu einen Road Trip mit der Verflossenen und dem eigenen Tod. Klingt schräg, ist auch so. Ein wunderbares Buch, das in der Lesung des Autors noch an Würze gewinnt!

Daniela Blank, Thalia-Buchhandlung Köln

Ein etwas anderer Roadtrip, der Spaß macht, aber auch nachdenklich stimmt.
Spannend, überraschend und mitreißend!
Ein etwas anderer Roadtrip, der Spaß macht, aber auch nachdenklich stimmt.
Spannend, überraschend und mitreißend!

„Atemberaubend!“

Stefanie Willaredt, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Mann trifft in seinem Bad auf den Tod, der ihn abholen will. Der Mann möchte vorher nochmal seine Mutter und seinen Sohn sehen. Da der Tod seine gutmütigen zehn Minuten hat, lässt er sich darauf ein. Eine atemberaubende Reise beginnt. Ein tolles Buch über ein ernstes Thema, das den Leser mit dem Gedanken entlässt: wenn der Tod so ist, muss man sich nicht vor ihm fürchten. Ein Mann trifft in seinem Bad auf den Tod, der ihn abholen will. Der Mann möchte vorher nochmal seine Mutter und seinen Sohn sehen. Da der Tod seine gutmütigen zehn Minuten hat, lässt er sich darauf ein. Eine atemberaubende Reise beginnt. Ein tolles Buch über ein ernstes Thema, das den Leser mit dem Gedanken entlässt: wenn der Tod so ist, muss man sich nicht vor ihm fürchten.

„Ein Buch wie ein Song ... “

Julia Sesulka, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

Dass Thees Uhlmann Musiker und Songwriter ist, merkt man bei diesem Roman schon auf den ersten Seiten.
Er jongliert mit Worten und Phrasen, die einen in unregelmäßigen Abständen zum Lachen bringen, einem das Herz öffnen und einem manchmal einfach nur den Atem rauben ...
Mit seinem Debütroman hat mich Uhlmann 100 % davon überzeugt, dass er ein Genie ist ... mit der Gabe, seine genialen Ideen sprachlich brillant zu Papier zu bringen!
Dass Thees Uhlmann Musiker und Songwriter ist, merkt man bei diesem Roman schon auf den ersten Seiten.
Er jongliert mit Worten und Phrasen, die einen in unregelmäßigen Abständen zum Lachen bringen, einem das Herz öffnen und einem manchmal einfach nur den Atem rauben ...
Mit seinem Debütroman hat mich Uhlmann 100 % davon überzeugt, dass er ein Genie ist ... mit der Gabe, seine genialen Ideen sprachlich brillant zu Papier zu bringen!

Diotima Johanns, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Ein absolut schräger Road-Trip mit dem Tod, der Mutter und der Ex: witzig, berührend und manchmal auch erhellend. Ein absolut schräger Road-Trip mit dem Tod, der Mutter und der Ex: witzig, berührend und manchmal auch erhellend.

Rita Berhausen, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Durch einen unmöglichen Zufall er"lebt" der personifizierte Tod vieles zum ersten Mal. Ein absurder, komischer, philosophischer Roadtrip zum Lachen und Nachdenken! Klasse! Durch einen unmöglichen Zufall er"lebt" der personifizierte Tod vieles zum ersten Mal. Ein absurder, komischer, philosophischer Roadtrip zum Lachen und Nachdenken! Klasse!

Sarah Scheulen, Thalia-Buchhandlung Dorsten

Thees Uhlmanns Debüt konnte mich sofort überzeugen. Skurril, lustig und absolut liebenswert. Ein wirklich einzigartiger Roman! Thees Uhlmanns Debüt konnte mich sofort überzeugen. Skurril, lustig und absolut liebenswert. Ein wirklich einzigartiger Roman!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Thees Uhlmann weiß nicht nur, wie man mit Musik tolle Geschichten erzählt. "Sophia, der Tod und ich" überzeugte mich im ganzer Linie. Thees Uhlmann weiß nicht nur, wie man mit Musik tolle Geschichten erzählt. "Sophia, der Tod und ich" überzeugte mich im ganzer Linie.

Lisa Koschate, Thalia-Buchhandlung Leuna

Ein Roadtrip, so unterhaltsam und absurd, dass man den ernsten Hintergrund fast vergisst. Dieses Buch ist so wunderbar geschrieben, dass man es direkt noch einmal lesen möchte. Ein Roadtrip, so unterhaltsam und absurd, dass man den ernsten Hintergrund fast vergisst. Dieses Buch ist so wunderbar geschrieben, dass man es direkt noch einmal lesen möchte.

Verena Zimmermann, Thalia-Buchhandlung Nuernberg

Ein tolles Buch. Die Sprache ist sehr erzählerisch und mitreißend. Die Geschichte ist einfach und doch begeistert sie durch lebedinge und wundervolle Charaktere. Einfach klasse. Ein tolles Buch. Die Sprache ist sehr erzählerisch und mitreißend. Die Geschichte ist einfach und doch begeistert sie durch lebedinge und wundervolle Charaktere. Einfach klasse.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Witzig und anders als alles andere, was ich je gelesen habe! Thees Uhlmanns Debütroman ist ein voller Erfolg! Ein Buch, das sich wunderbar als Geschenk eignet. Witzig und anders als alles andere, was ich je gelesen habe! Thees Uhlmanns Debütroman ist ein voller Erfolg! Ein Buch, das sich wunderbar als Geschenk eignet.

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Der Tod als Hauptprotagonist - das Leben in der Hauptrolle. Eine unterhaltsame Geschichte, gespickt mit interessanten Dialogen, einer Menge Humor und vielen schönen Ideen. Tipp! Der Tod als Hauptprotagonist - das Leben in der Hauptrolle. Eine unterhaltsame Geschichte, gespickt mit interessanten Dialogen, einer Menge Humor und vielen schönen Ideen. Tipp!

Jacqueline Ganser, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Ein grandioses Buch, das ich am liebsten sofort noch einmal von vorne beginnen möchte. Mit viel Witz geht es in diesem Buch an ein eher ernstes Thema. Sehr empfehlenswert! Ein grandioses Buch, das ich am liebsten sofort noch einmal von vorne beginnen möchte. Mit viel Witz geht es in diesem Buch an ein eher ernstes Thema. Sehr empfehlenswert!

„Witzig und mit Suchtpotenzial“

Carolin Brummack, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieser Mann macht nicht nur gute Musik, er kann auch toll schreiben! Die Geschichte zieht einen mit sich und lässt nicht mehr los. Thees Uhlmann bringt mit seiner angenehmen Stimme noch mehr Seele in die Geschichte und so mag man nicht mehr Pause drücken! Dieser Mann macht nicht nur gute Musik, er kann auch toll schreiben! Die Geschichte zieht einen mit sich und lässt nicht mehr los. Thees Uhlmann bringt mit seiner angenehmen Stimme noch mehr Seele in die Geschichte und so mag man nicht mehr Pause drücken!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
23
10
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Köln-Weiden am 29.01.2018
Bewertet: anderes Format

Wunderbare, witzige Geschichte, die zum Nachdenken anregt. Besonders über Dinge, die im Leben wirklich wichtig sind.

Als Hörbuch sicher toll
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 25.10.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mh, ich hatte sehr große Erwartungen an das Buch von Thees Uhlmann. Vielleicht waren sie auch zu groß. Die Idee, die dahinter steckt, also, dass der Tod als Person in Erscheinung tritt und dann durch bestimmte Umstände davon abgehalten wird, sein "Geschäft" zu Ende zu bringen, ist ja nicht... Mh, ich hatte sehr große Erwartungen an das Buch von Thees Uhlmann. Vielleicht waren sie auch zu groß. Die Idee, die dahinter steckt, also, dass der Tod als Person in Erscheinung tritt und dann durch bestimmte Umstände davon abgehalten wird, sein "Geschäft" zu Ende zu bringen, ist ja nicht neu, aber dennoch gut. Ich denke, dass das Buch durch den hohen Dialoganteil mehr Spaß beim lauten vorlesen macht. Als Hörbuch ist es sicher toll, für mich allein im stillen Kämmerlein - nein.

von Nadine Thomas aus Kassel, DEZ am 07.09.2017
Bewertet: anderes Format

...und plötzlich klingelt der Tod an der Tür und du hast zwei Minuten, um dich vom Leben zu verabschieden. Aber wenn du dich dem einfach widersetzt, beginnt eine irrwitzige Tour.