Warenkorb
 

Der Circle

Gekürzte Lesung

(106)
Mae Holland wird von dem Internetkonzern »The Circle« angeheuert. Ziel des Unternehmens ist, durch vollkommene Transparenz ein neues Zeitalter einzuläuten. E-Mails, Social Media, Bankdaten, Einkaufsverhalten werden vernetzt und zu einer Online-Identität verdichtet. Mae kann es kaum fassen: Sie darf für den einflussreichsten Konzern der Welt arbeiten! Doch was genau ist ihre Rolle?
Der Circle beginnt als faszinierende Geschichte einer ehrgeizigen jungen Frau, wird jedoch bald zu einem atemlosen Thriller, der Fragen nach Privatsphäre, Demokratie und den Grenzen menschlichen Wissens aufwirft.
Torben Kessler liest eindringlich diese Zukunftsvision, die hier und da schon gefährlich Nahe an unserer Realität kratzt.
Werden Sie Teil der Community auf
Portrait
Dave Eggers hat bislang sechs Bücher veröffentlicht, darunter Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität, für das er 2001 Pulitzer-Preis-Finalist war. Für Zeitoun wurde ihm unter anderem der American Book Award und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung verliehen. Dave Eggers ist Gründer und Herausgeber von McSweeney’s, einem unabhängigen Verlag mit Sitz in San Francisco. Der Autor stammt aus Chicago und lebt heute mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien. Mit Ein Hologramm für den König und Der Circle erscheinen schon zwei Hörbücher von Dave Eggers bei Hörbuch Hamburg. Beide werden von Tom Hanks verfilmt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Torben Kessler
Anzahl 8
Altersempfehlung 12 - 99
Erscheinungsdatum 15.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783869091990
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 6
Spieldauer 602 Minuten
Übersetzer Ulrike Wasel, Klaus Timmermann
Verkaufsrang 3.618
Hörbuch (CD)
12,09
bisher 13,99

Sie sparen: 13 %

inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Nur heute: 17% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: 17XMAS18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Faszinierend und erschreckend zugleich...“

Denise Leopold, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Das "gläserne" Zeitalter hat schon längst begonnen..., davor verstecken kann man sich aber schon lange nicht mehr. Beeindruckende Zukunftsvision, die eigentlich schon zu unserer Realität geworden ist. #socialmedia #thecircle #digitaletransparenz Das "gläserne" Zeitalter hat schon längst begonnen..., davor verstecken kann man sich aber schon lange nicht mehr. Beeindruckende Zukunftsvision, die eigentlich schon zu unserer Realität geworden ist. #socialmedia #thecircle #digitaletransparenz

Diese nur allzu nah erscheinende Zukunftsvision ist einfach nur erschreckend. Meiner Meinung nach ein absolutes Must-Read; mit kritischem und reflektierendem Verstand! Diese nur allzu nah erscheinende Zukunftsvision ist einfach nur erschreckend. Meiner Meinung nach ein absolutes Must-Read; mit kritischem und reflektierendem Verstand!

„Eine Vision?“

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Das Buch beschreibt die beängstigende Vision eines Überwachungsstaates völlig neuer Qualität, der seine bedrohliche Wirkung vor allem durch die allzu große Nähe zu unserer aktuellen Realität erfährt. Man beginnt zwangsläufig den eigenen Umgang mit den digitalen Medien zu hinterfragen und darüber nachzudenken inwieweit dieser schleichende Prozess den noch wirklich Fiktion oder schon Realität ist. Sehr clever. Sehr zwangsläufig. Sehr furchteinflössend. Das Buch beschreibt die beängstigende Vision eines Überwachungsstaates völlig neuer Qualität, der seine bedrohliche Wirkung vor allem durch die allzu große Nähe zu unserer aktuellen Realität erfährt. Man beginnt zwangsläufig den eigenen Umgang mit den digitalen Medien zu hinterfragen und darüber nachzudenken inwieweit dieser schleichende Prozess den noch wirklich Fiktion oder schon Realität ist. Sehr clever. Sehr zwangsläufig. Sehr furchteinflössend.

Mia Bachmayer, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

An Spannung und irgendwie auch Gruselfaktor kaum zu übertreffen! Man ist mitten im Geschehen, fiebert mit ... und irgendwann merkt man, was da eigentlich vor sich geht. An Spannung und irgendwie auch Gruselfaktor kaum zu übertreffen! Man ist mitten im Geschehen, fiebert mit ... und irgendwann merkt man, was da eigentlich vor sich geht.

„„Geheimnisse sind Lügen““

Jasmin Frese, Thalia-Buchhandlung Bremerhaven

Eine Welt, in der es keine Privatsphäre mehr gibt und jeder auf Schritt und Tritt beobachtet wird. Diese totale Überwachung wurde vom Circle kreiert. Ein Buch, dass einen wirklich zum Nachdenken anregt. Eine Welt, in der es keine Privatsphäre mehr gibt und jeder auf Schritt und Tritt beobachtet wird. Diese totale Überwachung wurde vom Circle kreiert. Ein Buch, dass einen wirklich zum Nachdenken anregt.

„Erschreckend Real“

Simon Nitsch, Thalia-Buchhandlung Gießen

Eggers' Roman beschreibt eine nicht allzu ferne Zukunft in der der "Circle" unter dem Vorwand der Sicherheit, Effizienz und social networking anfängt die Leben aller zu kontrollieren, wobei die meisten Nutzer sich freiwillig kontrollieren lassen.
In einer Zeit wo viele anfangen sich eine Alexa ins Haus zu stellen, ihre Einkäufe online zu stellen und kaum noch von Instagram wegkommen, hat das Buch auf jeden Fall den Nerv der Zeit getroffen.
Sollte von jedem gelesen werden, um ein Bewusstsein dafür zu bekommen auf welchem Weg wir uns befinden und was einem die Freiheit wert sein sollte.
Eggers' Roman beschreibt eine nicht allzu ferne Zukunft in der der "Circle" unter dem Vorwand der Sicherheit, Effizienz und social networking anfängt die Leben aller zu kontrollieren, wobei die meisten Nutzer sich freiwillig kontrollieren lassen.
In einer Zeit wo viele anfangen sich eine Alexa ins Haus zu stellen, ihre Einkäufe online zu stellen und kaum noch von Instagram wegkommen, hat das Buch auf jeden Fall den Nerv der Zeit getroffen.
Sollte von jedem gelesen werden, um ein Bewusstsein dafür zu bekommen auf welchem Weg wir uns befinden und was einem die Freiheit wert sein sollte.

„...schöne neue Welt???“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Mae hat einen Job bekommen bei einer der "tollsten" Firmen überhaupt. Die Mitarbeiter werden von Spitzenköchen verwöhnt, es gibt Sportstätten und Annehmlichkeiten aller Art die man sich nur wünscht. Doch dieser Job fordert von seinen Mitarbeitern die größtmögliche Transparenz, Kontrolle, sie sollen nur für die Firma da sein, das auch noch gerne , der Zucker wird gestreut durch allerlei Annehmlichkeiten die man dort hat. Nur was macht das mit einem? So ganz allmählich lösen sich die Grenzen der Identität auf, durch die permanente Präsenz in den sozialen Medien, wo jeder alles über einen weiß, wo man alles preisgibt, auf jeden Post mit like's und Kommentaren antwortet, dabei so nach und nach ganz allmählich die Kontrolle abgibt über sein Leben, seine Identität.
Durchschaut Mae was dort passiert, worauf sie sich eingelassen hat?. Die Begegnung mit einem anderen Kollegen führt zu einem umdenken und begreifen.
Doch gelingt es ihr noch zu einer Anonymität zurückzufinden?
Dieser Roman ist modern und erschreckend. Wir leben genau in dieser Zeit, dem Internetzeitalter, wir alle müssen uns fragen was die Aufhebung der Identität, der Verzicht auf Anonymität und die Transparenz der eigenen Person und die Auflösung der Identität für uns alle, für unsere Demokratie und Selbstbestimmung bedeuten. Haben wir es noch in der Hand?
Mae hat einen Job bekommen bei einer der "tollsten" Firmen überhaupt. Die Mitarbeiter werden von Spitzenköchen verwöhnt, es gibt Sportstätten und Annehmlichkeiten aller Art die man sich nur wünscht. Doch dieser Job fordert von seinen Mitarbeitern die größtmögliche Transparenz, Kontrolle, sie sollen nur für die Firma da sein, das auch noch gerne , der Zucker wird gestreut durch allerlei Annehmlichkeiten die man dort hat. Nur was macht das mit einem? So ganz allmählich lösen sich die Grenzen der Identität auf, durch die permanente Präsenz in den sozialen Medien, wo jeder alles über einen weiß, wo man alles preisgibt, auf jeden Post mit like's und Kommentaren antwortet, dabei so nach und nach ganz allmählich die Kontrolle abgibt über sein Leben, seine Identität.
Durchschaut Mae was dort passiert, worauf sie sich eingelassen hat?. Die Begegnung mit einem anderen Kollegen führt zu einem umdenken und begreifen.
Doch gelingt es ihr noch zu einer Anonymität zurückzufinden?
Dieser Roman ist modern und erschreckend. Wir leben genau in dieser Zeit, dem Internetzeitalter, wir alle müssen uns fragen was die Aufhebung der Identität, der Verzicht auf Anonymität und die Transparenz der eigenen Person und die Auflösung der Identität für uns alle, für unsere Demokratie und Selbstbestimmung bedeuten. Haben wir es noch in der Hand?

Sarah Lempa, Thalia-Buchhandlung Neunkirchen

Ein sehr erschreckender Zukunfts-Vision Roman, der einen zum Nachdenken anregt. Leider ist unsere Welt gar nicht so weit entfernt von dieser Szenarie... Ein sehr erschreckender Zukunfts-Vision Roman, der einen zum Nachdenken anregt. Leider ist unsere Welt gar nicht so weit entfernt von dieser Szenarie...

„Heute noch aktuell, morgen schon unbedeutend.“

Jana Ehresmann, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Dave Eggers' "The Circle" ist topaktuell, nicht nur wegen des kürzlich gestarteten Kinofilms. Das Thema? Vollkommene Transparenz - ohne Ausnahme! Die Frage dahinter: gesellschafts- und demokratiefördernd, ja oder nein? Für die Protagonistin Mae, die gerade erst die Welt des Circle kennenzulernen beginnt, scheint die Antwort klar. Doch welchen Preis zahlt man für vollkommene Transparenz?
Ein packender Roman, der ein fiktives Szenario schildert, das erschreckend realistisch ist.
Dave Eggers' "The Circle" ist topaktuell, nicht nur wegen des kürzlich gestarteten Kinofilms. Das Thema? Vollkommene Transparenz - ohne Ausnahme! Die Frage dahinter: gesellschafts- und demokratiefördernd, ja oder nein? Für die Protagonistin Mae, die gerade erst die Welt des Circle kennenzulernen beginnt, scheint die Antwort klar. Doch welchen Preis zahlt man für vollkommene Transparenz?
Ein packender Roman, der ein fiktives Szenario schildert, das erschreckend realistisch ist.

Eric Rupprecht, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein spannender Roman über Big Data und die totale Vernetzung, der durch Überspitzung das Social Media und all die Nebenerscheinungen kritisiert. Ein spannender Roman über Big Data und die totale Vernetzung, der durch Überspitzung das Social Media und all die Nebenerscheinungen kritisiert.

„Absolut lesenswert!“

Janina Baensch

Mit diesem Buch sorgt Dave Eggers für Gänsehaut!!! Sehr realitätsnah schildert er uns eine mögliche und auch erschreckende Zukunft… Mit diesem Buch sorgt Dave Eggers für Gänsehaut!!! Sehr realitätsnah schildert er uns eine mögliche und auch erschreckende Zukunft…

Vanessa Simon, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Wie sehr Social Media uns und unser Leben beeinflussen kann zeigt Dave Eggers hier großartig.
Dieses Buch ist einfach fesselnd und bereits erschreckend nahe an unserem Leben.
Wie sehr Social Media uns und unser Leben beeinflussen kann zeigt Dave Eggers hier großartig.
Dieses Buch ist einfach fesselnd und bereits erschreckend nahe an unserem Leben.

Bettina Mohler, Thalia-Buchhandlung Soest

Das Internet einmal weitergedacht, noch Sci-fi oder schon Realität? Beklemmend und so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. Einfach mal offline gehen... Das Internet einmal weitergedacht, noch Sci-fi oder schon Realität? Beklemmend und so spannend, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte. Einfach mal offline gehen...

„Absolute Leseempfehlung!“

Marcelina Merkel, Thalia-Buchhandlung Paderborn

Ich fand diese Geschichte wirklich super und sie ist definitiv eines meiner Jahreshighlights. So eine wichtige Handlung und dazu noch total unterhaltend geschrieben. Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen und bin schon ganz gespannt auf den Film! Ich fand diese Geschichte wirklich super und sie ist definitiv eines meiner Jahreshighlights. So eine wichtige Handlung und dazu noch total unterhaltend geschrieben. Ich kann dieses Buch nur jedem weiterempfehlen und bin schon ganz gespannt auf den Film!

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Dystopisch, beklemmend und überaus real. Sehr empfehlenswert. Dystopisch, beklemmend und überaus real. Sehr empfehlenswert.

Jan-Philip Christel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Der Autor dieses Romans schafft es, mit seinem Buch alle Altersgenerationen zu begeistern. Spannend und atemberaubend gut geschrieben. Unbedingt lesen! Der Autor dieses Romans schafft es, mit seinem Buch alle Altersgenerationen zu begeistern. Spannend und atemberaubend gut geschrieben. Unbedingt lesen!

Marta Magdalena Urban, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Eine erschreckend nahe Zukunft - völlige Transparenz unserer Daten, Vorlieben, Sehnsüchte. Lassen Sie sich überraschen und erschrecken von Eggers Social-Media-Zukunftsvision. Eine erschreckend nahe Zukunft - völlige Transparenz unserer Daten, Vorlieben, Sehnsüchte. Lassen Sie sich überraschen und erschrecken von Eggers Social-Media-Zukunftsvision.

N. Zieger, Thalia-Buchhandlung Halle

Mae wird bei der coolsten Firma der Welt angestellt. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Diese neue Welt ist faszinierend, aber auch bedrohlich, schockierend und aufwühlend. Exzellent! Mae wird bei der coolsten Firma der Welt angestellt. Sie kann ihr Glück kaum fassen. Diese neue Welt ist faszinierend, aber auch bedrohlich, schockierend und aufwühlend. Exzellent!

„Die völlige Transparenz“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Die 24-jährige Mae erhält eine Anstellung beim „Circle“. Diese Internetgesellschaft hat Firmen wie Google und Facebook aufgekauft und es wird alles integriert. Personen müssen sich mit ihrer wahren Identität registrieren und dieses soziale Netzwerk versucht seinem Firmennamen gerecht zu werden: Es möchte den Kreis zur völligen Transparenz schließen, denn was gibt es schon zu verbergen?

Dave Eggers entwirft ein Zukunftsszenario das gar nicht so weit entfernt scheint. Payback, Facebook, Instagram, Twitter...viele Informationen werden mittlerweile online geteilt oder auf anderen digitalen Wegen weiter gegeben und zugänglich gemacht. Der Leser verfolgt die Entwicklung der Protagonistin Mae Schritt für Schritt. Zu Beginn ihrer Karriere im Unternehmen scheint sie noch recht kritisch gegenüber den Handlungen des Unternehmens, doch sie öffnet sich immer mehr und steigt so auch immer weiter auf. Zwischendurch möchte man Mae schütteln und sie ohrfeigen, damit sie endlich aufwacht, doch wenn man sich die Entwicklung innerhalb unserer Gesellschaft so anschaut, kommt einem dieses Szenario sehr bekannt vor. Dieser Roman ist weder spannend noch actiongeladen, er tröpfelt vielmehr langsam vor sich hin. Hier ist alles ein schleichender Prozess, aber genau so sollte es auch sein, denn genau so passiert es in der heutigen Zeit. Die Umstellungen zum gläsernen Menschen passieren einfach, zumeist sogar auf freiwilliger Basis und die Veränderungen kommen nicht mit einem großen Knall, sondern auf leisen Sohlen. Ein gut geschriebener Roman der durchaus zum Nachdenken anregt!
Die 24-jährige Mae erhält eine Anstellung beim „Circle“. Diese Internetgesellschaft hat Firmen wie Google und Facebook aufgekauft und es wird alles integriert. Personen müssen sich mit ihrer wahren Identität registrieren und dieses soziale Netzwerk versucht seinem Firmennamen gerecht zu werden: Es möchte den Kreis zur völligen Transparenz schließen, denn was gibt es schon zu verbergen?

Dave Eggers entwirft ein Zukunftsszenario das gar nicht so weit entfernt scheint. Payback, Facebook, Instagram, Twitter...viele Informationen werden mittlerweile online geteilt oder auf anderen digitalen Wegen weiter gegeben und zugänglich gemacht. Der Leser verfolgt die Entwicklung der Protagonistin Mae Schritt für Schritt. Zu Beginn ihrer Karriere im Unternehmen scheint sie noch recht kritisch gegenüber den Handlungen des Unternehmens, doch sie öffnet sich immer mehr und steigt so auch immer weiter auf. Zwischendurch möchte man Mae schütteln und sie ohrfeigen, damit sie endlich aufwacht, doch wenn man sich die Entwicklung innerhalb unserer Gesellschaft so anschaut, kommt einem dieses Szenario sehr bekannt vor. Dieser Roman ist weder spannend noch actiongeladen, er tröpfelt vielmehr langsam vor sich hin. Hier ist alles ein schleichender Prozess, aber genau so sollte es auch sein, denn genau so passiert es in der heutigen Zeit. Die Umstellungen zum gläsernen Menschen passieren einfach, zumeist sogar auf freiwilliger Basis und die Veränderungen kommen nicht mit einem großen Knall, sondern auf leisen Sohlen. Ein gut geschriebener Roman der durchaus zum Nachdenken anregt!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Interessante Zukunftsvision über den gläsernen Menschen. Kurzweilig und regt zum Nachdenken an. Leider sehr vorhersehbar. Außerdem sind die Charaktere sehr schwarz/weiß angelegt. Interessante Zukunftsvision über den gläsernen Menschen. Kurzweilig und regt zum Nachdenken an. Leider sehr vorhersehbar. Außerdem sind die Charaktere sehr schwarz/weiß angelegt.

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Zwar ist die Forderung nach der totalen Internet-Transparenz ein wichtiges Thema und stellt immer Anlass für Diskussionen dar. Doch dieses Buch bringt nicht wirklich Neues dazu. Zwar ist die Forderung nach der totalen Internet-Transparenz ein wichtiges Thema und stellt immer Anlass für Diskussionen dar. Doch dieses Buch bringt nicht wirklich Neues dazu.

S. Möller, Thalia-Buchhandlung Bonn

Dieses Buch zeigt, wie tief man in soziale Netzwerke und Co. hineingezogen werden kann und dadurch den Blick für die Realität verliert. Super geschrieben! Dieses Buch zeigt, wie tief man in soziale Netzwerke und Co. hineingezogen werden kann und dadurch den Blick für die Realität verliert. Super geschrieben!

Thomas Neumann, Thalia-Buchhandlung Augsburg

Sprachlich nicht so stark. Aber die Story ist unfassbar besorgniserregend. Sieht so die Zukunft aus? Sprachlich nicht so stark. Aber die Story ist unfassbar besorgniserregend. Sieht so die Zukunft aus?

Alexandra Sand, Thalia-Buchhandlung Landau

Vom Thema her sehr interessant, leider etwas langatmig. Regt auf alle Fälle zum Nachdenken an. Vom Thema her sehr interessant, leider etwas langatmig. Regt auf alle Fälle zum Nachdenken an.

Ulrike Buehnemann, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Packender Roman über die Neuzeit und die Vernetzung der heutigen Zeit. Mitreißend geschrieben. Packender Roman über die Neuzeit und die Vernetzung der heutigen Zeit. Mitreißend geschrieben.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Ein möglicher, beängstigender Blick in die Zukunft. Begleitet Mae auf Arbeit beim Circle & lerne die wahre Transparenz kennen! Ein möglicher, beängstigender Blick in die Zukunft. Begleitet Mae auf Arbeit beim Circle & lerne die wahre Transparenz kennen!

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Roman der erschreckend realistisch die Thematik des gläsernen Menschen in unserer digitalisierten Welt aufgreift. Spannend und erschreckend zugleich, regt er zum nachdenken an! Ein Roman der erschreckend realistisch die Thematik des gläsernen Menschen in unserer digitalisierten Welt aufgreift. Spannend und erschreckend zugleich, regt er zum nachdenken an!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Weimar

Beängstigende Version einer nicht allzuweitentfernten Zukunft. Spannend und Augen offnend Beängstigende Version einer nicht allzuweitentfernten Zukunft. Spannend und Augen offnend

Philipp Stirbu, Thalia-Buchhandlung Bremen

Beim Lesen hat mich die technische Detailverliebtheit begeistert und die Hauptfigur erschreckt, die ihre Menschlichkeit über Bord wirft, um die komplette Transparenz zu erreichen. Beim Lesen hat mich die technische Detailverliebtheit begeistert und die Hauptfigur erschreckt, die ihre Menschlichkeit über Bord wirft, um die komplette Transparenz zu erreichen.

Alexander Nagel, Thalia-Buchhandlung Hanau

Ein unglaublich packendes Szenario. Sehr realistisch und sehr erschreckend. Ein unglaublich packendes Szenario. Sehr realistisch und sehr erschreckend.

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

Circle als Hardcore-Version von Facebook, jeder soll alles über dich wissen. Ein junges, dynamisches Team als Propagandamaschine. Die Hauptperson völlig unreflektiert. Schade! Circle als Hardcore-Version von Facebook, jeder soll alles über dich wissen. Ein junges, dynamisches Team als Propagandamaschine. Die Hauptperson völlig unreflektiert. Schade!

Hoffstaetter Nicole, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Eine Idee aus der man mehr hätte machen können. Die Veränderungen kommen leider zu wenig überzeugend, als dass sie Schlagkraft entwickeln könnten. Oft zu langatmig. Schade. Eine Idee aus der man mehr hätte machen können. Die Veränderungen kommen leider zu wenig überzeugend, als dass sie Schlagkraft entwickeln könnten. Oft zu langatmig. Schade.

Elke Schröder, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Die subtile Einnahme von Mae durch ihre Firma und der totalen Überwachung, in die wir uns alle in der Realität jeden Tag freiwillig geben durch das Internet etc. Verstörend! Die subtile Einnahme von Mae durch ihre Firma und der totalen Überwachung, in die wir uns alle in der Realität jeden Tag freiwillig geben durch das Internet etc. Verstörend!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Konnte seinen überschwenglichen Kritiken nicht ganz gerecht werden, macht aber trotzdem großen Spass. Ein Roman der punktgenau den Zeitgeist trifft ! Konnte seinen überschwenglichen Kritiken nicht ganz gerecht werden, macht aber trotzdem großen Spass. Ein Roman der punktgenau den Zeitgeist trifft !

Kira Pyritz, Thalia-Buchhandlung Moers

Sehr guter Ansatz, literarisch aber leider schwach umgesetzt. Dennoch lesenswert, da unheimlich realistisch und beängstigend! Sehr guter Ansatz, literarisch aber leider schwach umgesetzt. Dennoch lesenswert, da unheimlich realistisch und beängstigend!

„beängstigend“

Martina Lehmann

Orwell's 1984 in Neuauflage. Totale Überwachung- von der Mehrheit geduldet und gewollt.
Mae arbeitet beim Gas- und Wasserversorger. Mae hasst diesen Job, sie hasst die Stadt in der sie lebt. Mae hat eine Freundin: Annie. Annie ist ein führender Kopf beim "Circle". Der Circle ist ein Riesenkonzern- Social Media deluxe, Partizipation, Transparenz. Mae darf dort ihr neues Leben, ihre neue Arbeit beginnen.
Anfangs macht sie genau das: ihren Job. Doch nach und nach wird sie dazu gedrängt, zu "partizipieren". Sich mitzuteilen, egal, ob sie es für wichtig hält oder nicht, der Welt und dem Circle mitzuteilen, das und wie sie zum Kajaken geht. Ratings zu vergeben, Fragebogen auszufüllen- sich transparent zu machen, gehört von nun an zu ihrem Job.
Auch wenn manche Analogien (speziell der Hai aus dem Marianengraben) sehr transparent sind (ja, ich weiss das Wortspiel ist in dem Fall nicht sehr ausgefeilt)- man fiebert als Leser mit diesem Buch mit, hofft, dass Mae endlich aufwacht und zur Besinnung kommt. Man möchte die Protagonistin schütteln, ihr die Augen öffnen für das, was da passiert: der Wahn der völligen Kontrolle über absolut alles- und die Mehrheit der Bevölkerung gibt sich dem bereitwillig, sogar freudig hin! Lesenswert, unbedingt!
Orwell's 1984 in Neuauflage. Totale Überwachung- von der Mehrheit geduldet und gewollt.
Mae arbeitet beim Gas- und Wasserversorger. Mae hasst diesen Job, sie hasst die Stadt in der sie lebt. Mae hat eine Freundin: Annie. Annie ist ein führender Kopf beim "Circle". Der Circle ist ein Riesenkonzern- Social Media deluxe, Partizipation, Transparenz. Mae darf dort ihr neues Leben, ihre neue Arbeit beginnen.
Anfangs macht sie genau das: ihren Job. Doch nach und nach wird sie dazu gedrängt, zu "partizipieren". Sich mitzuteilen, egal, ob sie es für wichtig hält oder nicht, der Welt und dem Circle mitzuteilen, das und wie sie zum Kajaken geht. Ratings zu vergeben, Fragebogen auszufüllen- sich transparent zu machen, gehört von nun an zu ihrem Job.
Auch wenn manche Analogien (speziell der Hai aus dem Marianengraben) sehr transparent sind (ja, ich weiss das Wortspiel ist in dem Fall nicht sehr ausgefeilt)- man fiebert als Leser mit diesem Buch mit, hofft, dass Mae endlich aufwacht und zur Besinnung kommt. Man möchte die Protagonistin schütteln, ihr die Augen öffnen für das, was da passiert: der Wahn der völligen Kontrolle über absolut alles- und die Mehrheit der Bevölkerung gibt sich dem bereitwillig, sogar freudig hin! Lesenswert, unbedingt!

Angelika Lanaras, Thalia-Buchhandlung Sulzbach

Überaus interessant und beschreibt eine Zukunft, die uns in ähnlicher Weise auch ereilen könnte. Gleichzeitig vermittelt es warnende Kritik an der steigenden Digitalisierung. Überaus interessant und beschreibt eine Zukunft, die uns in ähnlicher Weise auch ereilen könnte. Gleichzeitig vermittelt es warnende Kritik an der steigenden Digitalisierung.

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Es ist absolut lesenswert und gruselig, wie Mae sich in der schönen neuen Welt verliert. Gerade weil diese Variante der Zukunft so greifbar ist, ist sie so erschreckend. Es ist absolut lesenswert und gruselig, wie Mae sich in der schönen neuen Welt verliert. Gerade weil diese Variante der Zukunft so greifbar ist, ist sie so erschreckend.

Stefanie Sült, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Was passiert, wenn man jeden Trend mitmachen will und nur die Vorteile sieht.... Ein gar nicht realitätsferner Roman über die 'Schöne Neue Welt' der sozialen Netzwerke. Spannend! Was passiert, wenn man jeden Trend mitmachen will und nur die Vorteile sieht.... Ein gar nicht realitätsferner Roman über die 'Schöne Neue Welt' der sozialen Netzwerke. Spannend!

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Sie wissen alles über uns! - In seinem fouriosen Thriller zeigt Eggers wie total Überwachung werden kann und wir fragen beängstigt, was davon noch Utopie ist. Erschreckend aktuell Sie wissen alles über uns! - In seinem fouriosen Thriller zeigt Eggers wie total Überwachung werden kann und wir fragen beängstigt, was davon noch Utopie ist. Erschreckend aktuell

Dirk Bluhm, Thalia-Buchhandlung Lünen

Als Eggersfan der ersten Stunde freue ich mich, dass der Autor sich von Buch zu Buch steigert. Ein erschreckend realistisches Buch über unsere schöne neue Welt. Als Eggersfan der ersten Stunde freue ich mich, dass der Autor sich von Buch zu Buch steigert. Ein erschreckend realistisches Buch über unsere schöne neue Welt.

„Hip, cool, innovativ und vor allem transparent - das ist der Circle...“

Stephanie Bilke, Thalia-Buchhandlung Münster

Mit Leitsprüchen wie "Alles private ist Diebstahl" & "Geheimnisse sind Lügen" treibt Dave Eggers seine multimedialen Zukunftsvorstellungen gekonnt auf die Spitze und legt damit einen hochspannenden Roman vor, der zum nachdenken anregt... Mit Leitsprüchen wie "Alles private ist Diebstahl" & "Geheimnisse sind Lügen" treibt Dave Eggers seine multimedialen Zukunftsvorstellungen gekonnt auf die Spitze und legt damit einen hochspannenden Roman vor, der zum nachdenken anregt...

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein spannender Roman über ein sensibles Thema. Ein spannender Roman über ein sensibles Thema.

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Orwells 1984 ist Eggers Circle 2014. Ein beklemmendes Buch über die Macht der digitalen Welt. Orwells 1984 ist Eggers Circle 2014. Ein beklemmendes Buch über die Macht der digitalen Welt.

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Faszinierende Geschichte in der "schönen neuen Welt". Mitunter beklemmend. Faszinierende Geschichte in der "schönen neuen Welt". Mitunter beklemmend.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Unheimlich realistische Geschichte über das Internet und wie weit dieses neue Medium führen kann. Faszinierend verfasst. Unheimlich realistische Geschichte über das Internet und wie weit dieses neue Medium führen kann. Faszinierend verfasst.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Man schwankt immer zwischen Begeisterung, welche tollen Möglichkeiten die Technik bietet, und der Beklemmung, dass dies alles auch eine Kehrseite hat. Unbeschreibbar, selber lesen! Man schwankt immer zwischen Begeisterung, welche tollen Möglichkeiten die Technik bietet, und der Beklemmung, dass dies alles auch eine Kehrseite hat. Unbeschreibbar, selber lesen!

Florian Haas, Thalia-Buchhandlung Nürnberg (Buchhaus Campe)

Was passiert, wenn wir die freiwillige Überwachung durch unsere mobilen Geräte auf die Spitze treiben? Faszinierend, beklemmend...und erschreckend nah an der Realität! TOP!!! Was passiert, wenn wir die freiwillige Überwachung durch unsere mobilen Geräte auf die Spitze treiben? Faszinierend, beklemmend...und erschreckend nah an der Realität! TOP!!!

David Möckel, Thalia-Buchhandlung Coburg

Big Brother is watching you... Big Brother is watching you...

„Nominiert von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis“

Anette Dingeldein, Thalia-Buchhandlung Varel

Dave Eggers entwirft eine Dystopie, in der ein Internetunternehmen (in etwa Google kombiniert mit Facebook etc.) unaufhaltsam die Macht übernimmt. Erschreckend nachvollziehbar. Dave Eggers entwirft eine Dystopie, in der ein Internetunternehmen (in etwa Google kombiniert mit Facebook etc.) unaufhaltsam die Macht übernimmt. Erschreckend nachvollziehbar.

„Die Möglichkeiten des Circles sind unendlich...“

Marion Sollfrank, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Einen Job beim Circle zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl. Der Circle, ein riesiges Internetimperium mit Sitz in Kalifornien. Google, Facebook, Apple, Twitter, alle wurden vom Circle geschluckt. Mae Hollands erster Arbeitstag ist wie Urlaub. Der Circle bietet ein Rundum Sorglospaket für seine Angestellten. Nach der Arbeit hat man zig Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Und es ist erwünscht daran teilzunehmen. Der Druck, das Arbeitspensum, alles ist für Mae kein Problem. Auch der Verlust jeglichen Privatlebens ist für Sie völlig in Ordnung. Alles muss für jeden zugänglich sein. Keine Geheimnisse. Immer online – rund um die Uhr. Sämtliche Warnungen werden von Mae ignoriert. Wer gegen den Circle ist, ist auch gegen sie. Die Möglichkeiten des Circles sind unendlich. Einen Job beim Circle zu bekommen, ist wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl. Der Circle, ein riesiges Internetimperium mit Sitz in Kalifornien. Google, Facebook, Apple, Twitter, alle wurden vom Circle geschluckt. Mae Hollands erster Arbeitstag ist wie Urlaub. Der Circle bietet ein Rundum Sorglospaket für seine Angestellten. Nach der Arbeit hat man zig Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung. Und es ist erwünscht daran teilzunehmen. Der Druck, das Arbeitspensum, alles ist für Mae kein Problem. Auch der Verlust jeglichen Privatlebens ist für Sie völlig in Ordnung. Alles muss für jeden zugänglich sein. Keine Geheimnisse. Immer online – rund um die Uhr. Sämtliche Warnungen werden von Mae ignoriert. Wer gegen den Circle ist, ist auch gegen sie. Die Möglichkeiten des Circles sind unendlich.

„Der Circle“

Anna Riedl, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Dave Eggers "Der Circle" beschreibt das Thema gläserner Mensch. Die Protagonistin Mae Holland erklärt sich damit einverstanden ihre Privatsphäre komplett aufzugeben. Sie trägt 24 Stunden am Tag eine Kamera um den Hals, die es der ganzen Welt ermöglicht ihr auf Schritt und Tritt zu folgen. Wenn man das nun einfach so hört, würde man vielleicht denken, was für eine Irre würde denn so etwas tun? Aber lesen Sie dieses Buch und Ihnen wird schnell klar, so unwahrscheinlich und fern ist diese Zukunft nicht. Ein sehr spannender und geheimnisreicher Roman, der wohl das Verhalten einiger Social Media User ändern wird. Dave Eggers "Der Circle" beschreibt das Thema gläserner Mensch. Die Protagonistin Mae Holland erklärt sich damit einverstanden ihre Privatsphäre komplett aufzugeben. Sie trägt 24 Stunden am Tag eine Kamera um den Hals, die es der ganzen Welt ermöglicht ihr auf Schritt und Tritt zu folgen. Wenn man das nun einfach so hört, würde man vielleicht denken, was für eine Irre würde denn so etwas tun? Aber lesen Sie dieses Buch und Ihnen wird schnell klar, so unwahrscheinlich und fern ist diese Zukunft nicht. Ein sehr spannender und geheimnisreicher Roman, der wohl das Verhalten einiger Social Media User ändern wird.

„Eine Dystopie, die aufweckt!“

Theresa Frenker, Thalia-Buchhandlung Bad Oeynhausen

Mae Holland ist 24 Jahre alt und überglücklich, denn mithilfe ihrer Freundin Annie hat sie einen Job bei der beliebtesten Firma der Welt ergattert: dem Circle. Wenn man sich vorstellt, dass Apple und Google fusionieren und eine Art Social Network gründen, dass alle anderen Networks, wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram oder Tumblr ausbootet, hat man eine vage Vorstellung, wie der Circle funktioniert. Gegründet von den „Drei Weisen“ ist das Ziel des Circles, die Anonymität aus dem Internet zu verbannen.
Mae ist fasziniert von der Welt des Circles, da am Campus nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert und teilweise gelebt wird. Doch was ist, wenn der „Gläserne Mensch“ perfektioniert wird?
Dave Eggers‘ „Der Circle“ ist ein fulminanter Zukunftsroman, der aufweckt. Ist man, wie ich, viel in Sozialen Netzwerken unterwegs, muss man immer darauf achten, was genau man preisgibt, denn das Internet vergisst nie. Dass Dave Eggers dieses „Nicht Vergessen“ auf die Spitze treibt, macht diesen Roman sehr interessant. Nach dem Beenden dieses Hörbuches denkt man über Themen, wie Privatsphäre und Anonymität nach und inwiefern man diese Aspekte durch die Nutzung von Sozialen Netzwerken noch auf sich anwenden kann. Bemerkenswert ist zudem die Tatsache, dass die Welt, wie Dave Eggers sie beschreibt theoretisch in sechs bis zehn Jahren Realität sein könnte.
Torben Kessler unterstreicht mit seiner Stimme die Brisanz einiger Szenen mit einer solchen Intensität, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu hören. Ein sehr gelungenes Hörbuch, dessen Hörgenuss ich definitiv wiederholen möchte!
Mae Holland ist 24 Jahre alt und überglücklich, denn mithilfe ihrer Freundin Annie hat sie einen Job bei der beliebtesten Firma der Welt ergattert: dem Circle. Wenn man sich vorstellt, dass Apple und Google fusionieren und eine Art Social Network gründen, dass alle anderen Networks, wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram oder Tumblr ausbootet, hat man eine vage Vorstellung, wie der Circle funktioniert. Gegründet von den „Drei Weisen“ ist das Ziel des Circles, die Anonymität aus dem Internet zu verbannen.
Mae ist fasziniert von der Welt des Circles, da am Campus nicht nur gearbeitet, sondern auch gefeiert und teilweise gelebt wird. Doch was ist, wenn der „Gläserne Mensch“ perfektioniert wird?
Dave Eggers‘ „Der Circle“ ist ein fulminanter Zukunftsroman, der aufweckt. Ist man, wie ich, viel in Sozialen Netzwerken unterwegs, muss man immer darauf achten, was genau man preisgibt, denn das Internet vergisst nie. Dass Dave Eggers dieses „Nicht Vergessen“ auf die Spitze treibt, macht diesen Roman sehr interessant. Nach dem Beenden dieses Hörbuches denkt man über Themen, wie Privatsphäre und Anonymität nach und inwiefern man diese Aspekte durch die Nutzung von Sozialen Netzwerken noch auf sich anwenden kann. Bemerkenswert ist zudem die Tatsache, dass die Welt, wie Dave Eggers sie beschreibt theoretisch in sechs bis zehn Jahren Realität sein könnte.
Torben Kessler unterstreicht mit seiner Stimme die Brisanz einiger Szenen mit einer solchen Intensität, dass man gar nicht mehr aufhören möchte zu hören. Ein sehr gelungenes Hörbuch, dessen Hörgenuss ich definitiv wiederholen möchte!

„Wenn soziale Netzwerke zur Pflicht werden...“

Sabrina Hüper, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

In der Firma, in der Mae Holland ihren neuen Job antritt, dem "Circle", steht das teilen und Anteilnahme in sozialen Netzwerken an erster Stelle. Wer nicht teilt, hat Geheimnisse oder enthält anderen Erlebnisse vor, die sie ein Recht haben, mitzuerleben. Transparenz wird immer mehr groß geschrieben, und so nimmt der Circle schließlich auch Einfluß auf die Politik. Wenn Politiker nichts zu verheimlichen haben, können sie doch alles transparent und öffentlich machen - auch Besprechungen und politische Beschlüsse. So die Logik hinter dem Firmensystem, in das Mae immer weiter hinein rutscht - und das mit blinder Begeisterung.
Eine sehr gut ausgeführte Dystopie, die einem vor Augen führt, welchen Einfluss Internet-Plattformen in unserem Leben schon einnehmen und wohin das führen kann. Für die Antiheldin Mae hat man als Leser Verständnis, muss sich aber gerade deshalb auch immer wieder an den Kopf fassen.
Ein Muss für alle, die soziale Medien nutzen und im Internet ihre Meinung mitteilen!
In der Firma, in der Mae Holland ihren neuen Job antritt, dem "Circle", steht das teilen und Anteilnahme in sozialen Netzwerken an erster Stelle. Wer nicht teilt, hat Geheimnisse oder enthält anderen Erlebnisse vor, die sie ein Recht haben, mitzuerleben. Transparenz wird immer mehr groß geschrieben, und so nimmt der Circle schließlich auch Einfluß auf die Politik. Wenn Politiker nichts zu verheimlichen haben, können sie doch alles transparent und öffentlich machen - auch Besprechungen und politische Beschlüsse. So die Logik hinter dem Firmensystem, in das Mae immer weiter hinein rutscht - und das mit blinder Begeisterung.
Eine sehr gut ausgeführte Dystopie, die einem vor Augen führt, welchen Einfluss Internet-Plattformen in unserem Leben schon einnehmen und wohin das führen kann. Für die Antiheldin Mae hat man als Leser Verständnis, muss sich aber gerade deshalb auch immer wieder an den Kopf fassen.
Ein Muss für alle, die soziale Medien nutzen und im Internet ihre Meinung mitteilen!

„Die Zukunft des Social Networks?“

Vanessa Pludra, Thalia-Buchhandlung Berlin

Mae Holland tritt ihren neuen Job in der Firma „Der Circle“ an. Ein Job von dem alle Menschen träumen und ihn selber gerne hätten, denn der Circle ist eine Vorzeigefirma. Mit vielen Freizeitangeboten, Wohnmöglichkeiten und Veranstaltungsmöglichkeiten scheint es wie der perfekte Arbeitsplatz. Ziel der Firma ist es, das gesamte Leben eines Menschen transparent zu gestalten. Denn wer transparent ist hat auch nichts zu verstecken oder zu verheimlichen. Wer also nicht freiwillig transparent ist, wirkt verdächtig. Wer verdächtig ist, wird von der Gesellschaft gejagt. Einige versuchen dem Circle und seinem Vorhaben ein Ende zu bereiten und Mae muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie denn nun stehen möchte.
„Der Circle“ von Dave Eggers wurde vor der Veröffentlichung als Nachfolger von Orwells „1984“ angepriesen. Dabei fehlt es Eggers Roman deutlich an dem visionären Charakter, denn die Szenarien, die er beschreibt, dürfte sich jeder von uns zumindest ungefähr schon einmal so vorgestellt haben. Trotzdem ist „Der Circle“ ein wirklich spannender Roman, der einem noch einmal vor Augen führt, wie weit die Gesellschaft wohl ein Tages für die totale Transparenz gehen wird. Am Anfang lässt man sich selbst ein bisschen in diese transparente Welt mitziehen, aber schnell wird klar, dass die beschriebene Welt mehr Schein als Sein ist. Nicht so prophetisch wie Orwell aber dennoch mit einem tollen Sprachstil kann ich „Der Circle“ wirklich jedem empfehlen.
Mae Holland tritt ihren neuen Job in der Firma „Der Circle“ an. Ein Job von dem alle Menschen träumen und ihn selber gerne hätten, denn der Circle ist eine Vorzeigefirma. Mit vielen Freizeitangeboten, Wohnmöglichkeiten und Veranstaltungsmöglichkeiten scheint es wie der perfekte Arbeitsplatz. Ziel der Firma ist es, das gesamte Leben eines Menschen transparent zu gestalten. Denn wer transparent ist hat auch nichts zu verstecken oder zu verheimlichen. Wer also nicht freiwillig transparent ist, wirkt verdächtig. Wer verdächtig ist, wird von der Gesellschaft gejagt. Einige versuchen dem Circle und seinem Vorhaben ein Ende zu bereiten und Mae muss sich entscheiden, auf wessen Seite sie denn nun stehen möchte.
„Der Circle“ von Dave Eggers wurde vor der Veröffentlichung als Nachfolger von Orwells „1984“ angepriesen. Dabei fehlt es Eggers Roman deutlich an dem visionären Charakter, denn die Szenarien, die er beschreibt, dürfte sich jeder von uns zumindest ungefähr schon einmal so vorgestellt haben. Trotzdem ist „Der Circle“ ein wirklich spannender Roman, der einem noch einmal vor Augen führt, wie weit die Gesellschaft wohl ein Tages für die totale Transparenz gehen wird. Am Anfang lässt man sich selbst ein bisschen in diese transparente Welt mitziehen, aber schnell wird klar, dass die beschriebene Welt mehr Schein als Sein ist. Nicht so prophetisch wie Orwell aber dennoch mit einem tollen Sprachstil kann ich „Der Circle“ wirklich jedem empfehlen.

„1984 - 2014“

Ulrike Seine, Thalia-Buchhandlung Lingen

Mit - 1984 - hatte Huxley mir vor einigen Jahrzehten bereits eine Gänsehaut beschert und jetzt habe ich - Der Circle - gelesen. Ein beklemmendes Szenario breitete sich vor mir aus und ich fragte mich wie damals schon, warum alle fraglos mitlaufen. Unbedingt lesen, es ist ein tolles Buch und ich denke ein Spitzentitel für den kommenden Bücherherbst. Mit - 1984 - hatte Huxley mir vor einigen Jahrzehten bereits eine Gänsehaut beschert und jetzt habe ich - Der Circle - gelesen. Ein beklemmendes Szenario breitete sich vor mir aus und ich fragte mich wie damals schon, warum alle fraglos mitlaufen. Unbedingt lesen, es ist ein tolles Buch und ich denke ein Spitzentitel für den kommenden Bücherherbst.

„Die Satire des Augenblicks“

Frank Wehrmann, Thalia-Buchhandlung Peine

Was Eggers angesichts der Diskussion um NSA, Google und Co gelingt, ist beachtlich: eine Satire, die smart, amüsant und tiefgängig zugleich ist. "The Circle", intelligent und mit sprudelndem Witz verfasst, stellt die alles entscheidende Frage der Zukunft: wie viel Kontrolle darf ein mächtiger Konzern über uns haben?

Eggers Buch ist "1984" und "Schöne neue Welt" für das Zeitalter, in dem wir jetzt leben, und er macht daraus einen großartigen, nachdenklichen, und richtig unterhaltsamen Roman.
Was Eggers angesichts der Diskussion um NSA, Google und Co gelingt, ist beachtlich: eine Satire, die smart, amüsant und tiefgängig zugleich ist. "The Circle", intelligent und mit sprudelndem Witz verfasst, stellt die alles entscheidende Frage der Zukunft: wie viel Kontrolle darf ein mächtiger Konzern über uns haben?

Eggers Buch ist "1984" und "Schöne neue Welt" für das Zeitalter, in dem wir jetzt leben, und er macht daraus einen großartigen, nachdenklichen, und richtig unterhaltsamen Roman.

„Unsere Zukunft - oder Gegenwart?“

Melina Nußhag, Thalia-Buchhandlung Mannheim

Dave Eggers sorgt für Gänsehaut - und läßt mich grübeln...
Er erzählt von einer erschreckend möglichen nahen Zukunft.
"The Circle" ist einer der mächtigsten Konzerne, nachdem er Facebook, Google usw. geschluckt hat.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder fragen: wohin steuern wir mit unserer völligen Preisgabe unserer Persönlichkeit?
Wie weit sind wir heute, 2014, von diesem völlig gläsernen Menschen entfernt, den Eggers in seinem modernen "1984" (George Orwell) beschreibt.
Ich konnte dieses Buch gar nicht zur Seite legen und musste die 560 Seiten in einem Stück lesen.
Denn irgendwann stellt man sich selbst die Frage, wie weit ist zu weit.
Wenn die Protagonistin gefragt wird, ob es fair sei, ihre abenteuerlichen Erlebnisse für sich zu behalten, statt sie öffentlich zu posten und somit einem gelähmten Jungen die Möglichkeit des Co-Erlebens zu nehmen, fragt man sich als Leser selbst: ist Privatsphäre egoistisch oder nicht doch ein Menschenrecht?!
Ein sehr brisantes Thema!
Ein Leseerlebnis, das zu erleben sich lohnt!
Dave Eggers sorgt für Gänsehaut - und läßt mich grübeln...
Er erzählt von einer erschreckend möglichen nahen Zukunft.
"The Circle" ist einer der mächtigsten Konzerne, nachdem er Facebook, Google usw. geschluckt hat.
Beim Lesen musste ich mich immer wieder fragen: wohin steuern wir mit unserer völligen Preisgabe unserer Persönlichkeit?
Wie weit sind wir heute, 2014, von diesem völlig gläsernen Menschen entfernt, den Eggers in seinem modernen "1984" (George Orwell) beschreibt.
Ich konnte dieses Buch gar nicht zur Seite legen und musste die 560 Seiten in einem Stück lesen.
Denn irgendwann stellt man sich selbst die Frage, wie weit ist zu weit.
Wenn die Protagonistin gefragt wird, ob es fair sei, ihre abenteuerlichen Erlebnisse für sich zu behalten, statt sie öffentlich zu posten und somit einem gelähmten Jungen die Möglichkeit des Co-Erlebens zu nehmen, fragt man sich als Leser selbst: ist Privatsphäre egoistisch oder nicht doch ein Menschenrecht?!
Ein sehr brisantes Thema!
Ein Leseerlebnis, das zu erleben sich lohnt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
106 Bewertungen
Übersicht
47
42
11
4
2

Rezension zu "Der Circle - HB"
von Zsadista am 28.04.2018

Mae Holland hat das Glück und darf bei ?The Circle? anfangen zu arbeiten. Ihre Freundin Annie ist schon in den oberen Ebenen und hat ihr den Weg geebnet. ?The Circle? ist das namhafte Unternehmen in Sachen Internet, Apps und Überwachung. Mae fängt erst einmal auf der untersten Stufe der... Mae Holland hat das Glück und darf bei ?The Circle? anfangen zu arbeiten. Ihre Freundin Annie ist schon in den oberen Ebenen und hat ihr den Weg geebnet. ?The Circle? ist das namhafte Unternehmen in Sachen Internet, Apps und Überwachung. Mae fängt erst einmal auf der untersten Stufe der Firma an. Sie darf gerade mal Kundenbeschwerden bearbeiten. Doch da fängt das ganze schon an. Sie muss am besten eine Quote von 100% Zufriedenheit liefern. Kurz darauf nimmt das ganze seinen richtigen Lauf. Es wird von Mae erwartet, dass sie an allem möglichen, was auf dem Campus passiert teilnimmt. Alles von ihr ist in einer Cloud gespeichert, zu der jeder im Unternehmen Zugriff hat. Sie bekommt schon Ärger, wenn sie am Sonntag zu ihren Eltern fährt und nicht am Leben am Campus teilnimmt. Dazu steigt der Überwachungswahnsinn, den die Firma anstrebt, ins unermessliche. Sind wir am Ende überhaupt noch Herren unserer eigenen Gedanken? Wir sollen und müssen für alle und alles gläsern werden. Das ist das höchste Gut, dass ?The Circle? anstrebt. ?The Circle ? HB? ist ein fantastischer Thriller aus der Feder des Autors Dave Eggers. Ich habe das Buch als Hörbuch genossen. Sprecher war Torben Kessler, der eine hervorragende Arbeit geleistet hat. Ich habe seiner Stimme gebannt gelauscht. Das Hörbuch besteht aus 8 CDs. Die erste CD handelt davon, dass Mae von Annie überredet wird, bei ?The Circle? anzufangen. Ich muss gestehen, die CD war etwas zäh und uninteressant. Danach fing die Spannung rasant an zu steigen. Mae selbst war mir absolut nicht sympathisch. Sie mutet als naiv und manipulierbar an. Triftet für mich am Ende allerdings ins wahnsinnige ab. Mae passt in ihrer Art sehr gut in die Geschichte, obwohl ich sie wenig leiden konnte. Im Grunde ist sie selbstverliebt, manipuliert selbst gerne Leute, nutzt alle aus und geht über Leichen. Keine Person, die ich gerne privat kennen würde. Am erschreckendsten für mich war die Entwicklung der Firma ?The Circle? selbst. Ich denke, viele Leser empfinden mittlerweile die Art und Weise der Firma als völlig normal und überhaupt nicht erschreckend. Viele Leute denken überhaupt nicht mehr darüber nach, was Drohnen machen können, was Alexis in der Wohnung hört, was in der Cloud passiert oder solche Dinge. Es gibt sie schon lange und es hinterfragt keiner mehr was. Also ist das Buch für sie eher öde und langweilig. Mir hingegen wurde fast schlecht, was diese Firma alles anstellte, um die Menschen gläsern zu machen. Wer nicht wollte wurde gecancelt und schlecht gemacht. Denn wer nicht mitmachen möchte, hat automatisch auch etwas zu verbergen. Ich muss ehrlich gestehen, als ich vor ein paar Tagen von Facebook gefragt wurde, ob ich der Gesichtserkennung zustimmen würde, fragte ich mich, warum ich dies tun sollte. Ich habe abgelehnt. Ein paar Stunden später kam im Hörbuch, dass ?The Circle? an einer Gesichtserkennungssoftware arbeitet, damit man sein komplettes Leben nachvollziehen kann. Genau das meine ich damit, dass das Buch für manche etwas ganz normales ist und langweilig anmutet. Für mich stellte das Szenario allerdings der absolute Horror dar. Man sieht daran auch, dass mittlerweile kaum noch jemand etwas genauer hinterfragt. Es wird schön verpackt und super angepriesen, dann kann es ja nur gut sein. Ich finde, jeder, der gerne das ein oder andere hinterfragt, nicht jede Neuerung ohne nachzudenken annimmt, sollte zu diesem Hörbuch greifen. Wer mittweilweile mit seinem Handy verschmolzen ist und ohne Cloud, Internet und soziale Medien nicht mehr auskommt, sollte wohl die Finger von dem Buch lassen, dann kann es nur noch langweilig und nervend sein. Ja, auch ich bin im Internet und bei sozialen Medien angemeldet. Jedoch bin ich weder eine Sammlerin für fremde Menschen, damit ich viele ?Freunde? aufweisen kann, noch werde ich alles liken oder annehmen, was mir das Internet vorsetzt. Ich habe genug Fett um die Hüfte, ich kann gar nicht gläsern werden.

The Circle
von Mel aus Hiddenhausen am 27.03.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Erst einmal möchte ich gerne erwähnen, dass mir der englische Originaltitel besser gefällt, als "Der Circle". Dann möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich das Buch so viel besser, als den Film fand. Kein Wischi-Waschi, kein "wir bewegen uns jetzt mal neutral in der Mitte, um niemanden zu verärgern"-Gefasel. Kein... Erst einmal möchte ich gerne erwähnen, dass mir der englische Originaltitel besser gefällt, als "Der Circle". Dann möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich das Buch so viel besser, als den Film fand. Kein Wischi-Waschi, kein "wir bewegen uns jetzt mal neutral in der Mitte, um niemanden zu verärgern"-Gefasel. Kein "Wir ändern jetzt einfach mal das Ende, um es den Zuschauern so angenehm wie möglich zu gestalten und um sie nicht zu verprellen, denn die schöne neue Welt ist toll!" Die Charaktere fand ich durchweg eindimensional. Fast alle Dialoge fand ich unglaubwürdig dargestellt, es war nie der Ansatz von Wärme vorhanden. Dies ist ein Punkt, den ich leider anprangern muss, denn ein bisschen mehr Individualität hätte den Charakteren sicher nicht geschadet. Hatte Mae Holland im Film noch ein Fünktchen Intelligenz und selbstständiges Denken gezeigt, so ist die Buch-Mae komplett auf Naivität eingestellt. Blind folgt sie dem Circle und den stylishen 3 Weisen und hinterfragt wirklich nichts. Dies mag vielen nicht gefallen haben, mir kam der Prototyp eines gläsernen Menschen aber sehr gelungen rüber. Für das Ende hätte der Autor meiner Meinung die Figur nicht anders, als gutgläubig und manipulativ darstellen können. Für mich bekommt der Circle trotz der grauen Charakterzeichnung die volle Punktzahl, eben weil das Buch so erschreckend nah an der Realität ist. Es ist die Realität und diese als Buch zu lesen ist furchtbar erschreckend. Mein Fazit Ein wirklich authentisches Zeitbild. Der gläserne Mensch ist eingetroffen. Willkommen im Circle.

von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 05.02.2018
Bewertet: anderes Format

Das Update von "Schöne neue Welt".Sehr realitätsnah schildert uns Eggers eine erschreckende Zukunft mit vollkommener Transparenz.Das neue Social Network? Spannend+clever erzählt.