Juja

Ausgezeichnet mit dem Debütpreis des Buddenbrookhauses 2011

Nino Haratischwili

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Juja

    Verbrecher

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Verbrecher

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine junge Frau ersteht in einem Pariser Antiquariat ein schmales Büchlein einer ihr unbekannten Autorin, »Die Eiszeit« von Jeanne Saré. Sie liest es in wenigen Stunden aus und fühlt sich danach um Jahre gealtert und auf verstörende Weise fundamental verändert. Wie sich herausstellt, ist sie nicht die Einzige, deren Leben nach der Lektüre ein anderes ist. Kurz nach seinem Erscheinen in den 70er Jahren hatte das Buch für Furore gesorgt, seine Autorin wurde zum Mythos: eine 17-jährige Selbstmörderin voller Hass und Sehnsucht, die die Veröffentlichung ihrer Texte nicht mehr erlebt hat. Die feministische Linke feiert sie als Märtyrerin, doch ein düsterer Sog scheint von den Worten Sarés auszugehen: 14 junge Frauen folgen der Autorin in den Freitod. Jahrzehnte später machen sich im Paris der Gegenwart ein paar Menschen auf, das düstere Geheimnis des Textes und seiner Wirkung zu ergründen.

In ihrem fulminanten Debüt zeigt Nino Haratischwili auf kluge und schwindelerregende Weise die Kraft der Sprache und erzählt von der manchmal lebensverändernden Wirkung von Literatur.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 13.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28792-8
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/2,7 cm
Gewicht 268 g
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 23001

Buchhändler-Empfehlungen

S. Fritze, Thalia-Buchhandlung Darmstadt

Nino Haratischwili hat mit diesem Roman eine Geschichte erschaffen, die mich nachdrücklich beeindruckt hat. Basierend auf einer wahren Begebenheit verbinden sich nach und nach vier verschiedene Erzählstränge zu einer großen Suche nach dem Sinn des eigenen Daseins.

Vor allem destruktiv

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dieses Buch ist interessant, spannend zu lesen, kann in einen Sog ziehen, der jedoch destruktiv ist, besetzt von unerfüllter Sehnsucht, vor allem aber von Haß. Eine wirkliche Bereicherung stellte es für mich nicht dar. Vielleicht ist der vielgelobte Roman "Das Achte Leben", den die Autorin später schrieb, ganz anders..

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1