Die einzige Art, Spaghetti zu essen

Roman

(8)
Als die siebzehnjährige Liv mit ihrer Mutter in eine Kleinstadt an der Elbe zieht und eigentlich nichts als Einöde erwartet, kommt alles Schlag auf Schlag: Ihre neue Freundin Nessie wird ungewollt schwanger, und der Bad Boy Felix verliebt sich Hals über Kopf in sie. Er kutschiert sie mit seinem Motorrad, wohin sie will, tut alles, um ihr zu gefallen. Doch da gibt es noch jemanden: Leo ist Keyborder einer Coverband, und seit dem ersten Live-Auftritt der Jungs will Liv nur noch in seiner Nähe sein. Leo kann nicht glauben, dass Liv ihn wirklich liebt; er ist blind. Die Anziehung zwischen den beiden ist stark, aber die Widerstände gegen ihre Liebe sind groß …
Portrait

Nicole Brausendorf ist gelernte Ergotherapeutin und lebt in der Nähe von Hamburg. Vor einigen Jahren beschloss sie, sich endlich einen Jugendtraum zu erfüllen und sich eine Zeitlang ausschließlich dem Schreiben zu widmen. "Die einzige Art, Spaghetti zu essen" ist ihr erster Roman.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 12.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28671-6
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/3,2 cm
Gewicht 338 g
Auflage 1. Auflage
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Die einzige Art, Spaghetti zu essen

Die einzige Art, Spaghetti zu essen

von Nicole Brausendorf
(8)
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Pearl River

Pearl River

von Emily Fox
Buch (Taschenbuch)
7,90
+
=

für

17,89

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0

Locker-leicht
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 10.01.2017

Olivia muss zum fünften Mal umziehen, weil die Beziehung ihrer Mutter in die Brüche gegangen ist. In der Neuen Stadt trifft sie dann auf Felix, der sie zu mögen scheint. Aber da ist auch noich Leander. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt gut zur Geschichte. Der Titel mag... Olivia muss zum fünften Mal umziehen, weil die Beziehung ihrer Mutter in die Brüche gegangen ist. In der Neuen Stadt trifft sie dann auf Felix, der sie zu mögen scheint. Aber da ist auch noich Leander. Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und passt gut zur Geschichte. Der Titel mag seltsam anmuten, aber wenn man das Buch gelesen hat, ergibt er durchaus Sinn. Erleben tut der Leser die Geschichte durch die Augen der 17 jährigen Olivia, die sich nicht nur mit ihren eigenen Figutkomplexen und den Launen ihrer Mutter herumärgert, sondern auch nicht glauben will, das sich irgendein Junge für sie interessieren würde. Alle Charaktere haben ihre ganz eigenen Marotten und sind durchweg gut gezeichnet. Neben Olivia, deren Gefühlswelt der Leser natürlich aus der ersten Reihe mitbekommt sind da noch Nessi, Elenas verrückte Freundin, deren Kennenlernen nicht ganz standesgemäß ablief. Felix, der versucht bei Olivia zu landen. Olivias sympathischer Opa, der gerne mal auf Platt daherquatscht. Und Leander, der Blinde Keyborder einer Stadtbekannten Band. Die Sprache ist jugendlich-flott, locker-leicht und einnehmend. Bin in der Geschichte regelrecht versunken und konnte mich immer nur schwer wieder losreißen. Kann das Buch nur wärmsten empfehlen. Top. Einfach klasse.

Berührender Debutroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Seesen am 27.09.2016

Das Buch ist toll geschrieben und weist Charaktere auf, die mit Witz und guten Freunden ihr Leben meistern! Klare Kaufempfehlung!!!

Geht unter die Haut...
von MsChili am 22.09.2016

"Die einzige Art, Spaghetti zu essen" von Nicole Brausendorf ist das Debüt der Autorin und 2016 im Ullstein Verlag erschienen. Liv, 17 Jahre alt, muss schon wieder mit ihrer Mutter umziehen und diesmal geht es in einen kleinen Ort. Liv denkt schon, sie findet nie mehr Freunde. Doch dann taucht... "Die einzige Art, Spaghetti zu essen" von Nicole Brausendorf ist das Debüt der Autorin und 2016 im Ullstein Verlag erschienen. Liv, 17 Jahre alt, muss schon wieder mit ihrer Mutter umziehen und diesmal geht es in einen kleinen Ort. Liv denkt schon, sie findet nie mehr Freunde. Doch dann taucht Nessie auf, ein quirliges Mädchen in Liv's Alter und die beiden verstehen sich auf Anhieb prächtig. Bei einem Auftritt einer Stadtbekannten Band verliebt sie sich auch noch Hals über Kopf. Doch Leo kann es nicht glauben, denn er ist blind und was soll sie denn von ihm wollen? Und dann ist da noch der gutaussehende Felix, der Liv auch fleißig umwirbt. Das Gefühlschaos ist vorprogrammiert. Schon der Einstieg in die Geschichte hat mir super gefallen und ich habe mich von Anfang an super wohl gefühlt. Die Autorin hat eine angenehme Atmosphäre geschaffen mit ausdrucksstarken Charakteren, die ihren eigenen Kopf haben und ihre eigenen Entscheidungen treffen. Und zeitgleich entwickeln sich die Charaktere weiter, öffnen sich und lassen tief in die Seele blicken. Ich muss sagen, ich war teilweise geflasht und die Gefühle gingen tief ins Herz, so das ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Geschichte liest sich so locker-leicht und ich habe mich an die Orte versetzt gefühlt. Viele Szenen sind so bildlich geschrieben, dass man direkt davon träumen kann und mitten dabei ist. Erst zum Ende hat das Buch ein bisschen an Tiefgang verloren, das hat aber meinem Lesefluss keinen Abbruch getan, denn ich musste unbedingt weiter lesen. Ein wirklich intensives Leseerlebnis, das mich teils sprachlos zurück gelassen hat. Ich habe bei vielen Entscheidungen mitgefiebert und wollte manche Charaktere manchmal schütteln. Hat mir sehr viel Spaß gemacht und war viel zu schnell gelesen. Ein wirklich schönes Buch, das ich allen empfehlen kann, die gern Jugendgeschichten mit einem Hauch Erotik und viel Gefühl lesen.