Der stille Putsch

Wie eine geheime Elite aus Wirtschaft und Politik sich Europa und unser Land unter den Nagel reißt

(1)
Seit Jahren steht Europa unter dem unbarmherzigen Diktat des eisernen Sparens. Nur dadurch sei die Krise zu überwinden und der Wohlstand zu sichern, behaupten Politik und Wirtschaft – und peitschen den Abbau von Demokratie und sozialer Sicherung durch: ein stiller Putsch gegen die europäischen Bürger. Bestsellerautor Jürgen Roth zeigt, wer die Putschisten sind, was sie bezwecken und wie wir uns dagegen wehren können – und müssen.

Portrait

Jürgen Roth, geboren 1945, ist einer der bekanntesten investigativen Journalisten in Deutschland. Seit 1971 veröffentlicht er brisante TV-Dokumentationen und aufsehenerregende Bücher über Politik, Korruption und Kriminalität. Zuletzt erschienen von ihm "Der stille Putsch", "Gazprom - Das unheimliche Imperium" und "Gangsterwirtschaft", die allesamt Bestseller waren.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 09.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-60389-9
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/11,9/2,7 cm
Gewicht 269 g
Buch (Taschenbuch)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der stille Putsch

Der stille Putsch

von Jürgen Roth
Buch (Taschenbuch)
9,99
+
=
Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung

Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung

von Davidsson Elias
Buch (Taschenbuch)
28,00
+
=

für

37,99

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Demokratie oder Reichtum?
von solveig am 19.04.2014
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die Verflechtungen von Politik und Wirtschaft - eigentlich kein neues Thema - werden in Jürgen Roths neuem Buch kritisch und gründlich unter die Lupe genommen. Engagiert erläutert Roth, wie Lobbyisten versuchen, im Interesse großer Banken und Konzerne Einfluss auf die Politik in Europa zu nehmen bzw. bereits... Die Verflechtungen von Politik und Wirtschaft - eigentlich kein neues Thema - werden in Jürgen Roths neuem Buch kritisch und gründlich unter die Lupe genommen. Engagiert erläutert Roth, wie Lobbyisten versuchen, im Interesse großer Banken und Konzerne Einfluss auf die Politik in Europa zu nehmen bzw. bereits erfolgreich damit waren. Die Bankenkrise dient hier als Vorwand für die Gelegenheit zu „Reformen“, die eine staatliche Regulierung unterwandern und profitable Geschäfte ermöglichen sollen. Vor allem an den Beispielen der Länder Griechenland und Portugal beschreibt Roth, wie dort der Schuldenabbau durch Sparprogramme und Privatisierung staatlicher Bereiche, kontrolliert von der Troika, vorangetrieben wird. Detaillierte Aussagen belegen, dass hier in erster Linie an der Bevölkerung gespart wird: Gelder für (Aus-)Bildung, öffentliche Einrichtungen und soziale Maßnahmen werden ebenso rigoros gekürzt wie Löhne und Gehälter, die Arbeitslosenzahlen explodieren. Es findet eine Prekarisierung der Gesellschaft statt, (Grund-) Rechte werden eingeschränkt. Und wer denkt, dieses düstere Szenario sei weit entfernt: auch in Deutschland haben bereits viele Menschen am eigenen Leib erlebt, was die Begriffe „Flexibilität“ und „Liberalisierung“ auf dem heutigen Arbeitsmarkt tatsächlich bedeuten. Exakt recherchiert Roth über die Mächtigen in Wirtschaft und Bankengewerbe, nennt Namen und Hintergründe, erklärt die Bedeutung der unterschiedlichen Interessengruppen wie etwa die diversen Roundtables und ihre Mitglieder. Der Leser erhält Einblick in Lebensläufe etlicher Akteure des Who is Who aus Politik und Wirtschaft, die den „Profit zum Maß aller Dinge“ stilisieren. Die einzelnen Kapitel lesen sich spannend; die Zusammenhänge sind gut erklärt und verständlich beschrieben. Bleibt zum Schluss nur die Frage: wie kann dieser „stille Putsch“ aufgehalten werden? Eine Antwort darauf kann Roth nicht geben. Er verweist auf die Vernetzung von Umwelt- und Menschenrechtsgruppen in ganz Europa, die sich zu gemeinsamem Handeln zusammenfinden. Da ist der Alter Summit, das Treffen europäischer sozialer Bewegungen in Athen 2013, ein Anfang. Und das "Manifest der Menschen in Europa" ein Lichtblick.