Dich darf ich nicht lieben / Dark Love Bd. 1

Roman

Dark Love Band 1

Estelle Maskame

(81)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Dich darf ich nicht lieben / Dark Love Bd. 1

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe!

Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein …

"Ich war gefesselt, hab wirklich mitgefiebert und hatte auch ordentlich Herzklopfen dabei und bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil." Gesa Wegeng, WDR1 Live

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 464
Altersempfehlung 13 - 99 Jahr(e)
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27063-3
Reihe DARK-LOVE-Serie 1
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,8/13,7/4,5 cm
Gewicht 600 g
Originaltitel Did I Mention I Love You
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Cornelia Röser
Verkaufsrang 14714

Weitere Bände von Dark Love

Buchhändler-Empfehlungen

M-C. Mlacnik, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Perfekt für gemütliche Sommertage, um einfach mal abzuschalten. Es ist eine leichte & unterhaltsame Liebesgeschichte, die jetzt nicht zu der klassischen Sorte gehört. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ab und zu tauchen ein paar Klischees auf- aber Tyler&Eden sind einfach super.

Leokadia Kessel, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Wenn man mal von der fragwürdigen Einstellung zum Alkoholkonsum der oberflächlichen Freunde absieht, hat das Buch mehr Tiefgang als anfangs erwartet. Die Vater-Tochter-Beziehung hätte, meiner Meinung nach, mehr thematisiert werden können. Aber die Chemie von Eden und Tyler stimmt

Kundenbewertungen

Durchschnitt
81 Bewertungen
Übersicht
35
30
12
4
0

Etwas zu konstruiert und oberflächlich
von Natalina (onceupon.a.line) aus Stuttgart am 11.06.2020

Meine Meinung ist bei diesem Buch etwas zwiegespalten. Es gab einige Dinge, die mir sehr gut gefallen haben, wie zum Beispiele die Hintergrund Geschichte von Tyler, der flüssige Schreibstil und das Setting. Doch leider waren die anderen Charaktere eher oberflächlich. Eden fand ich persönlich doch noch sehr naiv mit ihren 16 Jahr... Meine Meinung ist bei diesem Buch etwas zwiegespalten. Es gab einige Dinge, die mir sehr gut gefallen haben, wie zum Beispiele die Hintergrund Geschichte von Tyler, der flüssige Schreibstil und das Setting. Doch leider waren die anderen Charaktere eher oberflächlich. Eden fand ich persönlich doch noch sehr naiv mit ihren 16 Jahren. Die Geschichte hat manchmal doch etwas konstruiert gewirkt und verlief eigentlich so wie man es erwarten konnte. Es ist ein ganz nettes Buch, aber tatsächlich wirklich etwas für Teenies, da es sonst doch etwas anstrengend werden kann.

eine geballte Ladung Teenie-Hormone ... ganz okay für zwischendurch, auf Dauer anstrengend
von Sarah M. am 06.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mit „Dark Love – Dich darf ich nicht lieben“ schaffte Estelle Maskame den Sprung von einer Hobbyautorin zur Bestseller-Autorin. Sie erzählt die Geschichte der Stiefgeschwister Eden und Tyler, die ihren Anfang während der Sommerferien nimmt. Es ist eine Teeniegeschichte, die mit pubertären Stimmungsschwankungen einhergeht. ... Mit „Dark Love – Dich darf ich nicht lieben“ schaffte Estelle Maskame den Sprung von einer Hobbyautorin zur Bestseller-Autorin. Sie erzählt die Geschichte der Stiefgeschwister Eden und Tyler, die ihren Anfang während der Sommerferien nimmt. Es ist eine Teeniegeschichte, die mit pubertären Stimmungsschwankungen einhergeht. Eden verbringt die Sommerferien bei ihrem Vater in Los Angeles. Dort lernt sie nicht nur seine neue Frau, sondern auch deren 3 Söhne kennen. Der Älteste von ihnen, Tyler, macht ihr die Zeit zunächst schwer. Doch dann gelingt es Eden mithilfe der Nachbarstochter Anschluss an eine Clique zu finden, zu der zufällig auch Tyler gehört. Sie verbringen immer mehr Zeit miteinander – zunächst ungewollt, dann sogar freiwillig - und kommen sich immer und immer näher. Der ansprechende Klappentext und das interessant gestaltete Cover weckten meine Neugierde auf die Geschichte von Eden und Tyler. Und weil natürlich so viele von dem Buch schwärmten, musste es auch unbedingt bei mir einziehen. ;) Der Schreibstil ist wirklich leicht, manchmal gar ein wenig plump, aber trotzdem gut zu lesen. Die Geschichte wird aus Edens Sicht erzählt, was zwar einerseits Tylers Geheimnisse mysteriöser machte, andererseits Eden auf Dauer auch nervig werden ließ. Zu Beginn, war ich noch frohen Mutes und doch recht angetan. Die Kapitel ließen sich einfach so weg lesen, und ich tauchte mehr und mehr in Edens und Tylers Welt ab. Eden ist eine neugierige Jugendliche. Einerseits versucht sie das liebe und nette Mädchen zu sein, andererseits setzt sie sich über Grenzen hinweg, verhält sich trotzig und anmaßend. Je näher man sie kennen lernt, umso unsympathischer wurde sie mir. Sie ist naiv, logischerweise unerfahren und verhält sich außerdem oft noch kindisch. Zunächst lässt Tyler den Bad Boy der übelsten Sorte heraushängen. Er setzt sich über Regeln hinweg, nimmt Drogen, ist stets von Zorn erfüllt und denkt er sei der Größte. Natürlich versteckt sich in ihm ein zutiefst verletzter junger Mann, der nicht weiß wohin mit seiner Wut und seinen Gedanken. Irgendwann wandelt sich Tyler vom „bösen Buben“ zum „bemitleidenswerten Softie“, dem natürlich total übel mitgespielt wurde … Was gut begann, entwickelte sich zur überdramatisierten Teenie-Geschichte. Ist wohl auch kein Wunder, wenn man das Alter bedenkt, mit der die Autorin die Geschichte zu schreiben begann. Die Story handelt schier nur von feierwütigen, verwöhnten Teenagern, von denen jeder eine stereotypische Rolle erfüllt. Von der verbotenen Liebesgeschichte ist kaum etwas zu spüren. Stattdessen jagt ein Teenie-Konflikt dem Nächsten, zwar unvermutet aber absehbar … auf Dauer auch langatmig und nervig. Leider empfand ich die Protagonisten, die Konflikte und die Handlung ziemlich oberflächlich. Trotz des relativ guten Beginns bin ich froh das Ende erreicht zu haben. Das war wiederum zwar nicht ganz so dramatisch, wie gedacht und eigentlich ganz sinnig, allerdings weckte es in mir auch nicht den Wunsch weiter zu lesen. Es war okay für zwischendurch, auf Dauer irgendwie aber auch anstrengend. Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

Leider nicht mein Fall
von Vicisbookblog aus Calbe am 10.10.2019

Ich bin mit diesem Buch nicht wirklich warm geworden, es gab aber auch Aspekte, die mir gefallen haben. Als aller erstes möchte ich vermerken, dass dies Estelle Maskames Erstlings Werk ist, sie hat diese Reihe begonnen als sie 13 Jahre alt war und dafür hat sie meinen Respekt. Trotzdem möchte ich euch ja meine ehrliche Me... Ich bin mit diesem Buch nicht wirklich warm geworden, es gab aber auch Aspekte, die mir gefallen haben. Als aller erstes möchte ich vermerken, dass dies Estelle Maskames Erstlings Werk ist, sie hat diese Reihe begonnen als sie 13 Jahre alt war und dafür hat sie meinen Respekt. Trotzdem möchte ich euch ja meine ehrliche Meinung dazu sagen, als erstes bin ich der Meinung, dass diese Buch kein Young Adult Roman ist, eher ein Liebesroman für 14 Jährige. Der Schreibstil und die Idee hinter dem Buch waren gut, nur sind sie nicht gut umgesetzt worden und die Story war Klischeehaft und mit Teenie-Drama überladen. Die Hauptprotagonisten waren mir unsympathisch und so etwas kann ich gar nicht leiden, sie waren schnell mies gelaunt, bockig und auch nicht authentisch. Eden und Tyler konnten mich nicht wirklich überzeugen. Die Nebencharaktere waren teilweise sympathischer als diese beiden. Besonders interessant fand ich Edens beste Freundin Amelia, da diese mich stark an eine meiner Freundinnen erinnert hat. Ich hätte gerne mehr über sie erfahren, da es so scheint als ob sie eine große Rolle in Edens Leben hätte. Zum Ende hin fand ich den Verlauf der Geschichte ganz in gut, aber es war nichts was man nicht schon mal gelesen hätte. Dann kam das Ende und der Epilog und dies fand ich einfach nur schrecklich. Es hatte Logikfehler und machte meines Erachtens keinen Sinn. Ich denke ich werde die Fortsetzung dennoch lesen um Estelle Maskame eine Chance zugeben. Fazit Dark Love - Dich darf ich nicht lieben, ist ein Liebesroman, denn man schon gefühlt tausend mal gelesen hat. Ein Teenie Drama ohne große Geschichte, dass man nicht gelesen haben muss. Von mir bekommt Dark Love zwei von fünf Sternen.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1