Atlas der unheimlichen Orte

Eine düstere Reise um die Welt

(4)
Über alle Kontinente hinweg bietet der Atlas der unheimlichen Orte eine beispiellose Bestandsaufnahme der unwirtlichsten Gegenden unserer Erde. Vom Kasanka-Nationalpark in Sambia, der von Flughundinvasionen gebeutelt wird, über den Leuchtturm der Verschollenen von Eilean Mòr auf den schottischen Flannan Isles bis zum Wald der Lebensmüden, dem japanischen Aokigahara – jeder der 40 Orte wartet mit einer ebenso bewegten wie bewegenden Geschichte auf
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 134
Erscheinungsdatum 12.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95416-184-3
Verlag Frederking & Thaler
Maße (L/B/H) 26,9/19,4/1,7 cm
Gewicht 568 g
Abbildungen mit Abbildungen und zahlreichen farbigen Karten
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Ursel Schäfer, Sabine Grebing, Regine Schmidt
Buch (gebundene Ausgabe)
29,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Atlas der unheimlichen Orte

Atlas der unheimlichen Orte

von Olivier Le Carrer
(4)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,99
+
=
Atlas der verlorenen Städte

Atlas der verlorenen Städte

von Aude de Tocqueville
Buch (gebundene Ausgabe)
29,99
+
=

für

59,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Urlaub mal anders“

Kristin Reinert, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Die in diesem Buch vorgestellten "Reiseziele" sind mit Vorsicht zu genießen! Von spontanen Flughundinvasionen und Dörfern, die langsam aber sicher im Meer versinken oder über flüssigem Gestein erbaut sind bis zu einem Wald der Selbstmörder ist die Auswahl vielseitig. Auf den ersten Blick ansprechende Urlaubsorte können Flüche oder giftige Tiere verbergen und auch vor alten Gräbern sollte man sich in Acht nehmen! Es ist also wärmstens zu empfehlen, sich über den angestrebten Urlaubsort vorher gründlich zu informieren, denn Flugzeuge verschwinden nicht nur im Bermuda-Dreieck... Die in diesem Buch vorgestellten "Reiseziele" sind mit Vorsicht zu genießen! Von spontanen Flughundinvasionen und Dörfern, die langsam aber sicher im Meer versinken oder über flüssigem Gestein erbaut sind bis zu einem Wald der Selbstmörder ist die Auswahl vielseitig. Auf den ersten Blick ansprechende Urlaubsorte können Flüche oder giftige Tiere verbergen und auch vor alten Gräbern sollte man sich in Acht nehmen! Es ist also wärmstens zu empfehlen, sich über den angestrebten Urlaubsort vorher gründlich zu informieren, denn Flugzeuge verschwinden nicht nur im Bermuda-Dreieck...

„Atlas der unheimlichen Orte “

K. Wölfel, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sind Sie ein abenteuerlustiger Mensch? Haben Sie schon einmal davon geträumt vom Meer verschlungen zu werden, unter Dünen begraben oder in einer Geisterstadt zu schlafen? In diesem Atlas sind alle unheimlichen Orte beschrieben, in denen Sie besser keinen Urlaub machen sollten.
Jeder Ort wird in einem reißerischen, abenteuerlichen Bericht vorgestellt und durch Bilder, Illustrationen und den Geografischen Standort ergänzt.
Die Qualität von dem Buch gefällt mir sehr gut. Es ist in Leinen eingebunden und auch die Seiten sind aus einem hochwertigen und dicken Papier.
Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, ist detailliert. Der Autor regt zum mit fiebern an und erzählt die Geschichten auf eine äußerst spannende, aber auch informative Art und Weise.
Dieses Buch ist perfekt für jeden der gerne reist, oder gerne reisen würde.
Sind Sie ein abenteuerlustiger Mensch? Haben Sie schon einmal davon geträumt vom Meer verschlungen zu werden, unter Dünen begraben oder in einer Geisterstadt zu schlafen? In diesem Atlas sind alle unheimlichen Orte beschrieben, in denen Sie besser keinen Urlaub machen sollten.
Jeder Ort wird in einem reißerischen, abenteuerlichen Bericht vorgestellt und durch Bilder, Illustrationen und den Geografischen Standort ergänzt.
Die Qualität von dem Buch gefällt mir sehr gut. Es ist in Leinen eingebunden und auch die Seiten sind aus einem hochwertigen und dicken Papier.
Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, ist detailliert. Der Autor regt zum mit fiebern an und erzählt die Geschichten auf eine äußerst spannende, aber auch informative Art und Weise.
Dieses Buch ist perfekt für jeden der gerne reist, oder gerne reisen würde.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Verwunschene Orte
von NiWa aus Euratsfeld am 11.12.2017

Dieser Atlas geht auf die Geografie des Grauens ein. Er entführt an mysteriöse Orte, auf unheimliche Plätze sowie unwirtliche Inseln und hat dabei immer den Schrecken für den Leser im Blick. Ich habe mir diesen Atlas gekauft, weil mich düstere Orte schon immer fasziniert haben. Der Titel lädt auf diese... Dieser Atlas geht auf die Geografie des Grauens ein. Er entführt an mysteriöse Orte, auf unheimliche Plätze sowie unwirtliche Inseln und hat dabei immer den Schrecken für den Leser im Blick. Ich habe mir diesen Atlas gekauft, weil mich düstere Orte schon immer fasziniert haben. Der Titel lädt auf diese grauenvolle Reise ein und ich habe mich entspannt zurück gelehnt. Der Atlas ist in mehrere Abschnitte gegliedert, wobei sich jeder auf eine bestimmte Region bezieht. Dabei werden die Orte in das alte Europa, zwischen Mittelmeer und südlichen Afrika, von einer Seite des indischen Ozeans zur anderen, rund um den Golf von Bengalen, zwischen Ostindien und Ozeanien, Amerika, auf den Inseln der neuen Welt und den Atlantik unterteilt. Insgesamt werden 40 schaurige Orte und Schauplätze beschrieben, deren Grauen recht unterschiedlich ist. Manche handeln von alten Sagen und Legenden, andere sind Ort eines furchterregenden Naturschauspiels oder werden in Zukunft Ausgangspunkt einer Katastrophe sein. Die Orte selbst sind mir zu ungenau beschrieben und ich hätte mich über Bilder der Gegenden gefreut. Zwar darf man nicht vergessen, dass es kein übliches Sachbuch sondern ein Atlas ist, trotzdem hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen gewünscht. Olivier Le Carrer erzählt meist auf einer Seite von der schaurigen Essenz der Schauplätze, geht mit Augenzwinkern auf historische Fehleinschätzungen ein oder spitzt manche Legende lächerlich zu, was doch einen sehr subjektiven Anstrich hat. Er schreibt eher wie in einem Essay als in objektiver Perspektive und veranschaulicht, worin der Schrecken dieser Orte liegt. Natürlich wird jeder Schauplatz mit einer Landkarte ansprechend illustriert, die jedoch von Ort zu Ort im Maßstab unterschiedlich ist. Ich gebe zu, dass ich mir von diesem „Atlas der unheimlichen Orte“ mehr erwartet hatte. Es ist dennoch eine interessante Lektüre für zwischendurch, die unheilvollen Gegenden werden mir jedoch zu rasch abgehakt und nur oberflächlich behandelt. Meiner Meinung nach bietet der „Atlas der unheimlichen Orte“ trotz meiner Kritik eine gute Übersicht über mysteriöse Gegenden auf unserem Planeten und wird bestimmt andere Leser faszinieren - wenn auch nicht allzu genau informieren - können.