Warenkorb
 

Soloalbum

(10)
Der 24-jährige Ben führt ein Leben, von dem andere nur träumen. Er ist umjubelter Redakteur beim angesagtesten Musikmagazin Berlins, Dauergast auf den coolsten Partys der Stadt und mit den Stars der Branche auf Du und Du. Doch die Herrlichkeit verblasst schlagartig, als Freundin Katharina mit ihm Schluss macht! Nach dreijähriger Beziehung!! Per SMS!!! Eine solche Abfuhr geht selbst an Ben nicht spurlos vorüber. Unterstützt von seinen zwei besten Freunden Christian und Alf versucht er, sein Leben künftig als "Soloalbum" zu bestreiten. Doch das ist gar nicht so einfach! Ben unternimmt alles Mögliche, um Katharina zu vergessen - und gleichzeitig alles Unmögliche, um sie zurückzugewinnen. Denn eines hat er nun begriffen: Katharina war wohl doch die Richtige!
Portrait
Nora Tschirner, geboren 1981, zählt zu Deutschlands beliebtesten Schauspielerinnen. Sie war etwa in "Soloalbum", "Keinohrhasen", "Zweiohrküken" und "What a Man" zu sehen, und gewann den Bambi und den Deutschen Comedypreis. Als Synchronsprecherin lieh sie unter anderem der Hauptfigur in "Merida-Legende der Highlands" ihre Stimme, sowie Lara Croft in der Videospielreihe "Tomb Raider" . Nora Tschirner ist als Sängerin und Gitarristin zudem Teil der Band "Prag".

Leander Haußmann, geboren 1959 in Quedlinburg, studierte an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Im Anschluss war er in Parchim, Greiz und Gera als Schauspieler tätig, bevor er sich 1990-1995 als Thearterregisseur in Weimar betätigte und 1991 zum besten Nachwuchsregisseur gekürt wurde. Im Jahr 1995 übernahm er die Intendanz des Schauspielhauses Bochum. Bis heute hat er über 120 Theaterinszenierungen nachzuweisen .
Als Filmregisseur führte u.a. Regie bei »Sonnenallee« (1999), »Herr Lehmann« (2003), »NVA« (2005), »Kabale und Liebe« (2005) und »Hotel Lux« (2011). Für seinen Kinofilm »Sonnenallee« erhielt Haußmann zusammen mit Thomas Brussig den Drehbuchpreis der Bundesregierung und den Filmpreis in Silber.
Filmrollen hat er u.a. in de Filmen »Männerpension«, »Sonnenallee«, »Soloalbum« und »Robert Zimmermann wundert sich über die Liebe« vorzuweisen.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsdatum 03.12.2003
Regisseur Gregor Schnitzler
Sprache Deutsch
EAN 4010324021427
Genre Komödie
Studio Concorde Home Entertainment GmbH / Grünwald
Spieldauer 84 Minuten
Bildformat 16:9 (2,35:1)
Tonformat Deutsch: DD 5.1, Deutsch: DD 2.0, Deutsch: DTS
Produktionsjahr 2003
Film (DVD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Zum brüllen komisch, zum weinen schön!“

Sophie Montag, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

Ein wunderschöner Film darüber, dass man manche Menschen erst verlieren muss um sie schätzen zu können. Und über die merkwürdigen Dinge, die man macht wenn man verliebt ist. Ein wunderschöner Film darüber, dass man manche Menschen erst verlieren muss um sie schätzen zu können. Und über die merkwürdigen Dinge, die man macht wenn man verliebt ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
6
3
1
0
0

Soloalbum
von Patricia G. aus Melk am 24.03.2012

"Soloalbum" ist ein toller Film, der endlich mal zeigt, dass auch Jungs an Liebeskummer zu nagen haben. Das ganze witzig verpackt in eine lustige Geschichte in der ein recht chaotischer Kerl von seiner ziemlich perfekten Freundin verlassen wird und versucht über sie hinwegzukommen. Nur erweist sich der Versuch als... "Soloalbum" ist ein toller Film, der endlich mal zeigt, dass auch Jungs an Liebeskummer zu nagen haben. Das ganze witzig verpackt in eine lustige Geschichte in der ein recht chaotischer Kerl von seiner ziemlich perfekten Freundin verlassen wird und versucht über sie hinwegzukommen. Nur erweist sich der Versuch als sehr schwierig...

Hustensaft gegen Liebeskummer :)
von Corinna Jeske aus Köln (Neumarkt-Passage) am 07.05.2011

Erst schwelgt Ben in Erinnerungen an seine Ex-Freundin Katharina, dann versucht er sie zurückzugewinnen oder wenn das schon nicht klappt wenigstens zu vergessen und schließlich pinkelt er ihrem neuen Freund, der nicht wirklich ihr Freund ist ins Auto, das nicht wirklich seins ist - großartig! Schweighöfer ist super, aber... Erst schwelgt Ben in Erinnerungen an seine Ex-Freundin Katharina, dann versucht er sie zurückzugewinnen oder wenn das schon nicht klappt wenigstens zu vergessen und schließlich pinkelt er ihrem neuen Freund, der nicht wirklich ihr Freund ist ins Auto, das nicht wirklich seins ist - großartig! Schweighöfer ist super, aber auch die Nebenfiguren sind toll besetzt, besonders Alf (Oliver K. Wnuk) :)

So irrsinnig komisch
von M. Völmeke aus Lüdenscheid am 09.08.2010

Katharina will nicht mehr länger die zweite Geige in Bens Leben spielen und trennt sich von ihm. Nur Ben merkt erst jetzt was er an Katharina hat und will sie zurück erobern. Mit viel Witz und manchmal etwas fragwürdigen Aktionen ist Ben wieder auf der Piste und versucht alles... Katharina will nicht mehr länger die zweite Geige in Bens Leben spielen und trennt sich von ihm. Nur Ben merkt erst jetzt was er an Katharina hat und will sie zurück erobern. Mit viel Witz und manchmal etwas fragwürdigen Aktionen ist Ben wieder auf der Piste und versucht alles wieder in die richtigen Bahnen zu lenken. SUPER!! Hier stimmt einfach alles.