Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen

Erinnerungen

(4)
"Vergessen Sie das Kind, es wird nicht leben." Mit diesen Worten wird Eva Umlaufs Mutter Anfang 1945 in Auschwitz konfrontiert. Ihre Tochter ist mit zwei Jahren eine der Jüngsten im Lager, ist, abgemagert und todkrank. Eva Umlauf wird sich später nicht an diese Zeit erinnern können, und dennoch schlummert das Erbe ihrer Vergangenheit unter der Oberfläche und prägt ihren gesamten Lebensweg.
Portrait
Eva Umlauf, geboren 1942 in Novaky, einem »Arbeitslager für Juden« in der Slowakei, überlebte Auschwitz. Sie promovierte in Kinderheilkunde in Bratislava und ging 1967 nach München, wo sie zunächst als Klinikärztin arbeitete. Später betrieb sie eine Kinderarztpraxis und ist bis heute als Psychotherapeutin tätig. 2011 sprach Eva Umlauf bei der Gedenkfeier in Auschwitz, seither engagiert sie sich als Zeitzeugin.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783455851618
Verlag Hoffmann und Campe
Dateigröße 3908 KB
eBook
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen

Die Nummer auf deinem Unterarm ist blau wie deine Augen

von Eva Umlauf, Stefanie Oswalt
eBook
16,99
+
=
Blauschmuck

Blauschmuck

von Katharina Winkler
(13)
eBook
9,99
+
=

für

26,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

C. Gäbke, Thalia-Buchhandlung Heidenheim an der Brenz

Interessant und bewegend.Sie erzählt ihre Geschichte ohne Vorwurf oder Hass. Interessant und bewegend.Sie erzählt ihre Geschichte ohne Vorwurf oder Hass.

„Schweigen ist Silber – Reden ist Gold!“

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Dieses Buch ist ein absolutes Lese-Highlight 2016 !
Sie finden es als Sachbuch unter der Rubrik „Zeitgeschehen“, doch es gehört meines Erachtens auf die Bestseller-Liste.
Durch Zufall wurde ich auf diese eindrucksvolle Biographie aufmerksam. Zunächst fiel mit das Cover auf: Ein schwarz-weiß Foto aus vergangenen Tagen, darauf ein kleines Mädchen in dunkler Hose und weißer Jacke mit Mütze, es ist Winter, das Mädchen ist an der Hand seiner lächelnden Mutter, diese scheint stolz auf ihr Mädchen zu sein. Wäre im Hintergrund nicht schemenhaft ein Zaun zu erkennen, würde man niemals vermuten können, dass diese Aufnahme 1944 in Auschwitz, im Konzentrationslager, entstanden ist. Ein fröhliches Bild unter dem Schatten des Todes.
Beim Anlesen des Buches wusste ich sofort: Das ist mal eine Biographie! Und ich wurde nicht enttäuscht.
Eva Umlauf und ihre Mutter Agnes Hecht werden mit vielen anderen Juden nach Auschwitz gebracht. Sie haben Glück und entkommen der Gaskammer. Stattdessen wird ihnen, gemeinsam wie vielen jüdischen Frauen und Kindern, eine Häftlingsnummer auf den Unterarm tätowiert. Mutter Agnes erhält "A 27958", Tochter Eva "A 27959". Die Nummer passt kaum auf den kleinen Arm des noch nicht mal zwei Jahre alten Mädchens. Einen Beweis hierfür finden Sie in der Innenseite des Buchdeckels. Ein halbes Jahr später gelingt der Roten Armee die Befreiung Auschwitz. Eva Umlauf gehört zu den wenigen Kindern, die das Vernichtungslager überlebt haben.
Mit 72 Jahren erleidet sie einen Herzinfarkt. Dies war die Initialzündung zu diesem Buch der Erinnerungen, die sowohl schön als auch schmerzhaft waren. Bis dahin hat sie ihr Leben gelebt und die Zeit des Holocaust ausgeblendet. Allein die Nummer auf ihrem Unterarm erinnerte sie täglich an ein Leben, von dem sie so gut wie nichts wußte. Sie war zu jung, um Erinnerungen an die Zeit im Lager zu haben. Und ihre Mutter schwieg all die Jahre. Eva selbst fragte nicht.
Gemeinsam mit der Journalistin und Historikerin Stefanie Oswalt machte sich Eva Umaluf , (inzwischen war sie Kinderärztin und Psychotherapeutin, lebt in München, ist Mutter von drei erwachsenen Söhnen) auf in eine bewegende Reise der Vergangenheit. Sie besucht Städte ihrer Vergangenheit, fährt nach Auschwitz, Bratislava und Israel. Sie sucht nach Menschen aus ihrer Vergangenheit, deren Wege sich gekreuzt haben und sucht nach Antworten auf die bislang nicht gestellten Fragen.
Es wird eine beeindruckende, notwendige Reise. Eine Reise, die zum Weiterleben auffordert.
Eva Umlauf ist eine der jüngsten KZ-Überlebenden, die heute Antworten gibt. Ihre Erinnerungen tragen zur Aufbereitung der vergangenen Zeit bei. Sie erzählt schnörkellos, ohne jemals belehrend zu sein, von ihrem Leben. Untermalt wird ihre Biographie mit vielen Fotos aus ihrer Vergangenheit. Eine schöne Geste, macht sie das Lesen doch so lebendig.
Es ist ein grandioses, absolut lesenswertes Buch. Eine Geschichte über ein bewegtes und nachhaltig berührendes Leben. Ein Buch, das sie nicht aus der Hand legen werden! Ein Dank an die Autorin, die den Mut hatte, ihr Schweigen zu brechen.
Dieses Buch ist ein absolutes Lese-Highlight 2016 !
Sie finden es als Sachbuch unter der Rubrik „Zeitgeschehen“, doch es gehört meines Erachtens auf die Bestseller-Liste.
Durch Zufall wurde ich auf diese eindrucksvolle Biographie aufmerksam. Zunächst fiel mit das Cover auf: Ein schwarz-weiß Foto aus vergangenen Tagen, darauf ein kleines Mädchen in dunkler Hose und weißer Jacke mit Mütze, es ist Winter, das Mädchen ist an der Hand seiner lächelnden Mutter, diese scheint stolz auf ihr Mädchen zu sein. Wäre im Hintergrund nicht schemenhaft ein Zaun zu erkennen, würde man niemals vermuten können, dass diese Aufnahme 1944 in Auschwitz, im Konzentrationslager, entstanden ist. Ein fröhliches Bild unter dem Schatten des Todes.
Beim Anlesen des Buches wusste ich sofort: Das ist mal eine Biographie! Und ich wurde nicht enttäuscht.
Eva Umlauf und ihre Mutter Agnes Hecht werden mit vielen anderen Juden nach Auschwitz gebracht. Sie haben Glück und entkommen der Gaskammer. Stattdessen wird ihnen, gemeinsam wie vielen jüdischen Frauen und Kindern, eine Häftlingsnummer auf den Unterarm tätowiert. Mutter Agnes erhält "A 27958", Tochter Eva "A 27959". Die Nummer passt kaum auf den kleinen Arm des noch nicht mal zwei Jahre alten Mädchens. Einen Beweis hierfür finden Sie in der Innenseite des Buchdeckels. Ein halbes Jahr später gelingt der Roten Armee die Befreiung Auschwitz. Eva Umlauf gehört zu den wenigen Kindern, die das Vernichtungslager überlebt haben.
Mit 72 Jahren erleidet sie einen Herzinfarkt. Dies war die Initialzündung zu diesem Buch der Erinnerungen, die sowohl schön als auch schmerzhaft waren. Bis dahin hat sie ihr Leben gelebt und die Zeit des Holocaust ausgeblendet. Allein die Nummer auf ihrem Unterarm erinnerte sie täglich an ein Leben, von dem sie so gut wie nichts wußte. Sie war zu jung, um Erinnerungen an die Zeit im Lager zu haben. Und ihre Mutter schwieg all die Jahre. Eva selbst fragte nicht.
Gemeinsam mit der Journalistin und Historikerin Stefanie Oswalt machte sich Eva Umaluf , (inzwischen war sie Kinderärztin und Psychotherapeutin, lebt in München, ist Mutter von drei erwachsenen Söhnen) auf in eine bewegende Reise der Vergangenheit. Sie besucht Städte ihrer Vergangenheit, fährt nach Auschwitz, Bratislava und Israel. Sie sucht nach Menschen aus ihrer Vergangenheit, deren Wege sich gekreuzt haben und sucht nach Antworten auf die bislang nicht gestellten Fragen.
Es wird eine beeindruckende, notwendige Reise. Eine Reise, die zum Weiterleben auffordert.
Eva Umlauf ist eine der jüngsten KZ-Überlebenden, die heute Antworten gibt. Ihre Erinnerungen tragen zur Aufbereitung der vergangenen Zeit bei. Sie erzählt schnörkellos, ohne jemals belehrend zu sein, von ihrem Leben. Untermalt wird ihre Biographie mit vielen Fotos aus ihrer Vergangenheit. Eine schöne Geste, macht sie das Lesen doch so lebendig.
Es ist ein grandioses, absolut lesenswertes Buch. Eine Geschichte über ein bewegtes und nachhaltig berührendes Leben. Ein Buch, das sie nicht aus der Hand legen werden! Ein Dank an die Autorin, die den Mut hatte, ihr Schweigen zu brechen.

Anja Schmidt, Thalia-Buchhandlung Zwickau

Interessante Biografie, eine der letzten Ausschwitz-Überlebenden. Interessante Biografie, eine der letzten Ausschwitz-Überlebenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0