Meine Filiale

Squids

Aus der Tiefe des Alls

Squids Band 1

Leo Aldan

(21)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

15,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Astrophysiker Jake stürzt bei einer Grönland-Expedition am Petermann-Gletscher ins Meer. Er erwacht in völliger Dunkelheit. Er kann nicht entkommen. Niemand beantwortet seine Fragen, bis die schöne Myriam auftaucht. Ist auch sie eine Gefangene? Oder ein Köder?
Jake wird in eine exotische Welt gestoßen, ein trügerisches Paradies voll fremder Regeln und Rituale. Je mehr Antworten er findet, desto mehr Fragen stellen sich. Er begegnet Myriam wieder und trifft ihre Familie. Dann stößt Jake auf die schockierende Wahrheit. Er gerät in höchste Gefahr und muss sich schließlich schier unlösbaren Problemen von galaktischem Ausmaß stellen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 500
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-945796-52-8
Verlag Belle Époque
Maße (L/B/H) 21,1/14,9/3,5 cm
Gewicht 540 g

Weitere Bände von Squids

  • Squids Squids Leo Aldan Band 1
    • Squids
    • von Leo Aldan
    • (21)
    • Buch
    • 15,99 €
  • Squids 2 Squids 2 Leo Aldan Band 2
    • Squids 2
    • von Leo Aldan
    • (3)
    • eBook
    • 4,99 €

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
15
2
1
3
0

Unkonventionell, kreativ, genial!
von Bücherhöhlenkobold am 24.10.2019

Der Titel impliziert, dass der Roman irgendetwas mit Tintenfischen im Weltraum zu tun haben muss. Und ja, irgendwie tauchen die Themen auf, denen ich mich in diesem Jahr bereits mit großem Vergnügen gewidmet habe: Tentakelwesen, Unterwasserbenteuer, Weltraum. Was Autor Leo Aldan hier präsentiert, ist jedoch etwas vollkommen ande... Der Titel impliziert, dass der Roman irgendetwas mit Tintenfischen im Weltraum zu tun haben muss. Und ja, irgendwie tauchen die Themen auf, denen ich mich in diesem Jahr bereits mit großem Vergnügen gewidmet habe: Tentakelwesen, Unterwasserbenteuer, Weltraum. Was Autor Leo Aldan hier präsentiert, ist jedoch etwas vollkommen anderes, als ich erwartet hatte und ich liebe es! Leider kann ich vom Inhalt nur sehr wenig preisgeben. Die Geheimnisse und Überraschungen, die der Roman zu bieten hat, sind einfach zu genial um auch nur eine Kleinigkeit davon zu spoilern. Nur so viel: Das Setting ist großartig, die Romanfiguren sind vielfältig, liebevoll gestaltet und voller lebensechter Charakterzüge. Ich hatte viel Freude daran, den so verschiedenartigen Personen zu folgen, dabei ungewohnte Perspektiven zu erleben und mit intelligenten moralischen Fragestellungen konfrontiert zu werden, die man in einem solch kreativen Rahmen gar nicht erwarten würde. Es handelt sich zwar um einen Science-Fiction Roman, doch zahlreiche Inhalte sind auch dystopisch intepretierbar, was mir besonders gefällt. Anfangs dauert es ziemlich lange, bis man als Leser ungefähr verstehen kann, worum es eigentlich geht. Das fand ich wahnsinnig spannend, später auch amüsant bis frustrierend, weil die Figuren noch viel länger brauchten um Einsichten in das große „Mysterium“ zu erhalten. Aber das war noch nicht der Höhepunkt des Romans, denn nachdem eine Sache geklärt ist, tauchen weitere, vielfältige Probleme auf, eines bedrohlicher als das andere. Die Themen, die damit angesprochen werden, sind politischer, wissenschaftlicher und ethischer Natur. Sie bilden ein beeindruckendes Gesamtwerk, das ich nicht so schnell vergessen werde. Die wissenschaftlichen Aspekte konnte ich nicht immer vollständig begreifen, nach dem zu urteilen, was ich recherchiert habe (und von der Recherche verstanden habe ;) ) basieren sie jedoch auf echten Theorien und Fakten der modernen Physik. Ich finde, diese Anteile sind interessant und eindrucksvoll dargestellt und auch für den Laien ausreichend verständlich um der Handlung folgen zu können. Nicht ganz mein Fall waren einige romantische Anteile, die in die Handlung einfließen. So etwas trifft nur selten meinen Geschmack. Außerdem fand ich ungefähr das letzte Viertel des Romans ein klein wenig langatmig, da ich das Gefühl hatte, dass manche Handlungselemente sich wiederholten bzw. die Handlung nicht mehr so schnell verlief wie zuvor. Langweilig wurde es allerdings nicht, und die Genialität der Geschichte überwiegt eindeutig, deshalb sehe ich keinen Grund, wegen der kleinen Kritikpunkte Sterne abzuziehen. Ich glaube, man muss kein Science-Fiction-Fan sein, um diesem Roman etwas abzugewinnen. Ich kann ihn allen Lesenden empfehlen, die mit kreativen und intelligenten Fragestellungen überrascht werden wollen und es gerne mal riskieren, ihr Weltbild auf den Kopf stellen zu lassen.

Spannender SciFi Roman
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 16.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch ist mal etwas anderes als gewöhnliche Weltraumgeschichten. Octopusse als dominante Rasse eines Planeten und Menschen als eine unterentwickelte Art ? Klingt seltsam, ist aber sehr spannend und gut geschrieben. Nach dieser Lektüre überlegt man es sich "Calamari" zu essen. Mir hat das Buch gut gefallen und ich ka... Dieses Buch ist mal etwas anderes als gewöhnliche Weltraumgeschichten. Octopusse als dominante Rasse eines Planeten und Menschen als eine unterentwickelte Art ? Klingt seltsam, ist aber sehr spannend und gut geschrieben. Nach dieser Lektüre überlegt man es sich "Calamari" zu essen. Mir hat das Buch gut gefallen und ich kann es nur empfehlen.

"Squids - aus der Tiefe des Alls" - unterhaltsamer SciFi
von einer Kundin/einem Kunden aus Hohenkammer am 08.10.2018

Klappentext: Der Astrophysiker Jake stürzt bei einer Grönland-Expedition am Petermann-Gletscher ins Meer. Er erwacht in völliger Dunkelheit ... Er weiß nicht, wo er ist ... Er kann nicht entkommen ... Eine merkwürdige Krankenschwester gibt ihm Befehle. Niemand beantwortet seine Fragen, bis die schöne Myriam auftaucht. Ist auch... Klappentext: Der Astrophysiker Jake stürzt bei einer Grönland-Expedition am Petermann-Gletscher ins Meer. Er erwacht in völliger Dunkelheit ... Er weiß nicht, wo er ist ... Er kann nicht entkommen ... Eine merkwürdige Krankenschwester gibt ihm Befehle. Niemand beantwortet seine Fragen, bis die schöne Myriam auftaucht. Ist auch sie eine Gefangene? Oder ein Köder? Jake wird in eine exotische Welt gestoßen, ein trügerisches Paradies voll fremder Rituale und Kasten. Je mehr Antworten er findet, desto mehr Fragen stellen sich. Als er in die Enge getrieben wird, taucht Myriam wie aus dem Nichts auf und rettet ihn, was ihrer Familie gar nicht passt. Dann stößt Jake auf die schockierende Wahrheit. Er gerät in höchste Gefahr und muss sich schier unlösbaren Problemen stellen, deren Ausmaß er nicht einmal ahnen kann. Meine Meinung: Einen SciFi-Roman hatte ich schon lange nicht mehr gelesen und da mir die Inhaltsangabe wie auch das Cover gefallen haben, wollte ich diesen Roman gerne lesen. Der Schreibstil von Leo Aldan gefällt mir sehr gut und ich konnte so gut in die Geschichte einsteigen. Jake war mir sofort sympathisch. Er hinterfragt alles und nimmt nicht alle Gegebenheiten einfach so hin. Das bringt ihn zwar in Schwierigkeiten, macht aber die Geschichte interessant und spannend. Ab der Mitte wird es etwas komplexer, da die Namen der Außerirdischen teilweise schwierig zu lesen sind, aber auch das gibt sich mit der Zeit. Bei dem gesamten Buch darf man nicht vergessen, dass es sich um einen SciFi-Roman handelt und nicht um eine Abenteuergeschichte, sonst ist man schnell versucht bestimmte Passagen als irrwitzig abzutun. Mir hat die Idee, die hinter der Geschichte steckt sehr gut gefallen. Mein Fazit: Ein gelungener SciFi-Roman, den man Liebhabern dieses Genres gut ans Herz legen kann. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und natürlich freue ich mich bereits jetzt auf weitere Bücher des Autors.

  • Artikelbild-0