Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Männer mit Erfahrung

Roman

(29)
Lillian, die in einem kleinen Nest in Vermont lebt, fühlt sich von einem undurchsichtigen Typen namens Blackway verfolgt. Eines Morgens liegt ihre Katze tot vor der Tür. Ermordet von Blackway, davon ist sie überzeugt. Der Sheriff kann nichts für sie tun, daher sucht sie Hilfe bei einem Club kauziger alter Männer. Beeindruckt von ihrem Mut, stellen diese ihr den betagten Lester und den hünenhaften, etwas beschränkten Nate als Schutz zur Seite. Lillian traut den beiden nichts zu, aber sie lassen sich nicht abwimmeln und so verfolgen sie Blackway schließlich gemeinsam. Dieser Thriller besticht durch seinen schrägen Humor und seine ungleichen Helden. Ein Meisterstück – dicht, intensiv und leuchtend!
Portrait
Castle Freeman wurde 1944 in San Antonio, Texas, geboren. In Chicago aufgewachsen, studierte er an der Columbia University. Heute lebt er in Vermont und arbeitet als Korrektor, Redakteur, Lektor und Autor für eine Vielzahl von Zeitschriften. Sein Roman Männer mit Erfahrung (im Original Go with me) wurde 2015 mit Anthony Hopkins, Julia Stiles und Ray Liotta verfilmt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 22.02.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783312006939
Verlag Verlag Nagel & Kimche AG
Dateigröße 3968 KB
Übersetzer Dirk van Gunsteren
Verkaufsrang 4.875
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wild Wild West!“

Anne-Katrin Maurer, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Mit viel Lokalkolorit erzählt Freeman die Geschichte einer selbstbewussten und Frau und zweier kauziger Kerle, die zusammen gegen einen skrupellosen "Unternehmer" in den Kampf ziehen. Und zwar in den Bergen Vermonts.

Ein spannender Plot, schräge Dialoge und eine nicht ganz so vorhersehbare Handlung sorgen für beste Unterhaltung!
Mit viel Lokalkolorit erzählt Freeman die Geschichte einer selbstbewussten und Frau und zweier kauziger Kerle, die zusammen gegen einen skrupellosen "Unternehmer" in den Kampf ziehen. Und zwar in den Bergen Vermonts.

Ein spannender Plot, schräge Dialoge und eine nicht ganz so vorhersehbare Handlung sorgen für beste Unterhaltung!

Laura Schwartz, Thalia-Buchhandlung Landau

Skurril, voller schwarzer Humor und überraschend voraussehbar. Freeman überzeugt mit einer einzigartigen Geschichte und liebevollen Charakteren. Skurril, voller schwarzer Humor und überraschend voraussehbar. Freeman überzeugt mit einer einzigartigen Geschichte und liebevollen Charakteren.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein Neo-Western mit perfekten Dialogen! Perfekt für einen langen, interssanten, amüsanten Nachmittag. Ein Neo-Western mit perfekten Dialogen! Perfekt für einen langen, interssanten, amüsanten Nachmittag.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Zum ersten Mal folgen wir Freeman Helden in die Provinz Vermont. Mit tollen Dialogen und Charakteren, die man genießt, hält einen dieser Neowestern in Atem. Tolle Unterhaltung. Zum ersten Mal folgen wir Freeman Helden in die Provinz Vermont. Mit tollen Dialogen und Charakteren, die man genießt, hält einen dieser Neowestern in Atem. Tolle Unterhaltung.

„Echte Hillbilly Kerle und eine starke Heldin!“

Markus Kowal, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Was macht man, wenn man von einem Verrückten verfolgt wird und dieser sogar deine Katze tötet? Lillian wendet sich an den örtlichen Sheriff. Ohne Beweise kann dieser nichts für sie tun, kennt allerdings die richtigen Leute dafür. Diese Geschichte macht einen so großen Spaß und ist dabei fesselnd bis zur letzten Seite! Was für ein großartiges Buch! Ich musste es einfach in einem Rutsch durchlesen. Man will einfach mehr von diesen großartigen Dialogen der Hillbilly Typen und daher freue ich mich jetzt schon auf die folgenden Bände! Was macht man, wenn man von einem Verrückten verfolgt wird und dieser sogar deine Katze tötet? Lillian wendet sich an den örtlichen Sheriff. Ohne Beweise kann dieser nichts für sie tun, kennt allerdings die richtigen Leute dafür. Diese Geschichte macht einen so großen Spaß und ist dabei fesselnd bis zur letzten Seite! Was für ein großartiges Buch! Ich musste es einfach in einem Rutsch durchlesen. Man will einfach mehr von diesen großartigen Dialogen der Hillbilly Typen und daher freue ich mich jetzt schon auf die folgenden Bände!

„Ein moderner Western mit viel Witz und schrägem Humor - hinreißend!“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Das Buch ist ein Knaller - schräg, witzig, kauzig und herrlich lakonisch, etwas ganz Besonderes und eigentlich ein moderner Western. Eigentlich passiert nicht viel. In einem kleinen Kaff in Vermont wird eine junge Frau namens Lilian von einem brutalen Kerl namens Blackway bedroht. Der Sheriff kann ihr nicht weiterhelfen, empfiehlt ihr aber, sich an Scotty zu wenden, den sie wahrscheinlich bei Whizzer in der alten Stuhlfabrik findet. Dort sitzen Tag für Tag viele wortkarge Männer, die reden oder eben nicht. Scotty ist aber nicht da, so dass sich der alte Lester und der schlichte Nate the Great bereit erklären, sich zusammen mit ihr auf die Suche nach Blackway zu machen...und zwischendurch palavern die zurückgebliebenen Männer auf ihre sehr eigene Weise auf dem heruntergekommenen Fabrikgelände, was das Zeug hält - und das sind einfach nur geniale Dialoge. Das Buch ist ein Knaller - schräg, witzig, kauzig und herrlich lakonisch, etwas ganz Besonderes und eigentlich ein moderner Western. Eigentlich passiert nicht viel. In einem kleinen Kaff in Vermont wird eine junge Frau namens Lilian von einem brutalen Kerl namens Blackway bedroht. Der Sheriff kann ihr nicht weiterhelfen, empfiehlt ihr aber, sich an Scotty zu wenden, den sie wahrscheinlich bei Whizzer in der alten Stuhlfabrik findet. Dort sitzen Tag für Tag viele wortkarge Männer, die reden oder eben nicht. Scotty ist aber nicht da, so dass sich der alte Lester und der schlichte Nate the Great bereit erklären, sich zusammen mit ihr auf die Suche nach Blackway zu machen...und zwischendurch palavern die zurückgebliebenen Männer auf ihre sehr eigene Weise auf dem heruntergekommenen Fabrikgelände, was das Zeug hält - und das sind einfach nur geniale Dialoge.

„Männer mit Erfahrung“

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Ein Buch wie ein Tarantino-Film: brutal, skurril, lakonisch! Tolle, lässige Dialoge und kauzige Charaktere machen die Rachetour in einem kleinen Kaff und den tiefen Wäldern in Vermont zu einem besonderen Lesevergnügen. Ein Buch wie ein Tarantino-Film: brutal, skurril, lakonisch! Tolle, lässige Dialoge und kauzige Charaktere machen die Rachetour in einem kleinen Kaff und den tiefen Wäldern in Vermont zu einem besonderen Lesevergnügen.

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Inhalt und Cover passen perfekt zusammen. Ein skurriles Buch mit einem Hauch Wildwest, das man gemütlich an einem Nachmittag durchlesen kann. Inhalt und Cover passen perfekt zusammen. Ein skurriles Buch mit einem Hauch Wildwest, das man gemütlich an einem Nachmittag durchlesen kann.

„Wo ist Blackway?“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Diese Frage stellt sich Lilian die von ihm verfolgt wurde. Blackway stellt ihr nach, er tötete ihre Katze und eins ist sicher: Er kriegt was er will. Doch da der Sheriff ihr nicht weiterhelfen kann, bekommt sie Hilfe von Lester, einem alten Mann und Nate the Great, stark, von einfachen Gemüt aber nicht zu unterschätzen. Auch sie haben noch eine Rechnung offen mit Blackway. Doch wie ihn finden? Jeder, aber auch wirklich jeder hat Angst vor ihm. Denn Blackway ist brutal, rücksichtslos und gnadenlos. Doch diesmal scheint er an die falschen geraten zu sein. Lester hat einen Plan und er hat nur diese eine Chance. Das weiß er. Diese spröden, wortkargen rauen Helden dieses Romans sind unschlagbar. Spannend, knisternd, böse, und schwarzhumorig. Unbedingt lesen! Diese Frage stellt sich Lilian die von ihm verfolgt wurde. Blackway stellt ihr nach, er tötete ihre Katze und eins ist sicher: Er kriegt was er will. Doch da der Sheriff ihr nicht weiterhelfen kann, bekommt sie Hilfe von Lester, einem alten Mann und Nate the Great, stark, von einfachen Gemüt aber nicht zu unterschätzen. Auch sie haben noch eine Rechnung offen mit Blackway. Doch wie ihn finden? Jeder, aber auch wirklich jeder hat Angst vor ihm. Denn Blackway ist brutal, rücksichtslos und gnadenlos. Doch diesmal scheint er an die falschen geraten zu sein. Lester hat einen Plan und er hat nur diese eine Chance. Das weiß er. Diese spröden, wortkargen rauen Helden dieses Romans sind unschlagbar. Spannend, knisternd, böse, und schwarzhumorig. Unbedingt lesen!

Lisa Teichmann, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ein unheimlich gelungenes Buch. Die einnehmende Atmosphäre und eine tiefe Handlung trotz des fantastischen Humors machen dieses Buch zu einem Meisterwerk. Ein unheimlich gelungenes Buch. Die einnehmende Atmosphäre und eine tiefe Handlung trotz des fantastischen Humors machen dieses Buch zu einem Meisterwerk.

„"Go with me" - komisch und blutig zugleich“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Nachdem ich „Auf die sanfte Tour“ gelesen hatte und wirklich begeistert war, musste natürlich auch noch Castle Freeman`s deutsche Erst-Veröffentlichung „Männer mit Erfahrung“ an einem Wochenende dran glauben.Und auch dieser schlanke Roman hat mir gut gefallen, wenn gleich er an seinen Nachfolger nicht heranreicht (in meinen Augen!)
Erneut finden wir ins in den Bergen bzw. eher Wäldern Vermonts wieder, erneut lernen wir knorrige Typen und nebenbei geäußerte Lebensweisheiten kennen und erleben mit, wie hilfreich "Bauernschläue" plus Erfahrung sein können.
Unnachahmlich demonstriert Freeman wie ein fieser Typ eine Kleinstadt terrorisiert und erst eine toughe Frau so etwas wie eine Gegenbewegung ins Rollen bringt.
Und während sich die junge Frau und ihre Unterstützer:ein Jugendlicher mit dem Habitus eines Traktors(und genauso viel Verstand) und ein alter Waldarbeiter mit doppelter Portion Cleverness durch die Wälder schlagen zum großen Showdown, unterbricht der Autor immer wieder die Handlung.Dann lässt er den „Chor“ alter Männer,bei denen die drangsalierte Frau Hilfe suchend aufgeschlagen war, sozusagen zu der Aktion den Kommentar aus dem „Off“ machen und diese Dialoge sind es, die den Leser immer wieder mit ihrem lakonischen Humor und ihrer Bodenständigkeit erfreuen.
Tolles (Kopf-)Kino im Stil von „Fargo“ und Co., intelligent und unterhaltsam dargeboten.
P.S.Wer "Auge um Auge" nicht gutheißen kann oder Mord auf Seite 3 sucht, liegt hier allerdings falsch... :-)
Nachdem ich „Auf die sanfte Tour“ gelesen hatte und wirklich begeistert war, musste natürlich auch noch Castle Freeman`s deutsche Erst-Veröffentlichung „Männer mit Erfahrung“ an einem Wochenende dran glauben.Und auch dieser schlanke Roman hat mir gut gefallen, wenn gleich er an seinen Nachfolger nicht heranreicht (in meinen Augen!)
Erneut finden wir ins in den Bergen bzw. eher Wäldern Vermonts wieder, erneut lernen wir knorrige Typen und nebenbei geäußerte Lebensweisheiten kennen und erleben mit, wie hilfreich "Bauernschläue" plus Erfahrung sein können.
Unnachahmlich demonstriert Freeman wie ein fieser Typ eine Kleinstadt terrorisiert und erst eine toughe Frau so etwas wie eine Gegenbewegung ins Rollen bringt.
Und während sich die junge Frau und ihre Unterstützer:ein Jugendlicher mit dem Habitus eines Traktors(und genauso viel Verstand) und ein alter Waldarbeiter mit doppelter Portion Cleverness durch die Wälder schlagen zum großen Showdown, unterbricht der Autor immer wieder die Handlung.Dann lässt er den „Chor“ alter Männer,bei denen die drangsalierte Frau Hilfe suchend aufgeschlagen war, sozusagen zu der Aktion den Kommentar aus dem „Off“ machen und diese Dialoge sind es, die den Leser immer wieder mit ihrem lakonischen Humor und ihrer Bodenständigkeit erfreuen.
Tolles (Kopf-)Kino im Stil von „Fargo“ und Co., intelligent und unterhaltsam dargeboten.
P.S.Wer "Auge um Auge" nicht gutheißen kann oder Mord auf Seite 3 sucht, liegt hier allerdings falsch... :-)

Diotima Johanns, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Ein kleines Nest irgendwo in Vermont: Eine junge Frau wird verfolgt und bedroht. Helfen sollen ihr ein Haufen alter, kauziger Kerle...
Ein moderner Western, der Spaß macht!
Ein kleines Nest irgendwo in Vermont: Eine junge Frau wird verfolgt und bedroht. Helfen sollen ihr ein Haufen alter, kauziger Kerle...
Ein moderner Western, der Spaß macht!

„Witzig“

Julia Weßbecher, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Diese Westernpersiflage macht großen Spaß und bietet Unterhaltung auf sehr hohem Niveau. Wunderbare Lektüre gleichermaßen für Frauen und Männer . Diese Westernpersiflage macht großen Spaß und bietet Unterhaltung auf sehr hohem Niveau. Wunderbare Lektüre gleichermaßen für Frauen und Männer .

„Man muss nicht aussehen wie ein Held...“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

Eine junge Frau benötigt Hilfe, denn sie wird verfolgt. Ihre Katze musste schon dran glauben und damit sie nicht die nächste ist, muss sie den Bösewicht kriegen, bevor er sie kriegt. Dem Sheriff sind die Hände gebunden, denn es liegen keine konkreten Beweise vor, doch er gibt ihr einen Tipp. Zusammen mit zwei Männern, die absolut nicht dem Heldentyp entsprechen, begibt sie sich in die Wälder von Vermont, um zuerst zuzuschlagen...

Nun hab ich also auch den deutschen Erstling von Castle Freeman nachgeholt und bin erneut völlig begeistert. Bereits 2008 auf englisch erschienen, schaffte es der kurze Roman dank Nagel & Kimche (Carl Hanser Verlag) nach Deutschland und wird hoffentlich auf ein erfreutes Publikum treffen, denn es sind genau diese kleinen Perlen, die den Beruf des Buchhändlers so interessant machen, die Welt der Bücher so wundervoll und hoffentlich auch die Welt der Lesenden!
Die Charaktere, die von Castle Freeman erschaffen werden, sind an Schrulligkeit kaum zu überbieten, seine Dialoge sind wie aus dem Leben gegriffen in ihrer Art und die gesamte Geschichte ist spannend und wunderbar erzählt. Freeman hält sich nicht mit langen Reden auf, wenige Beschreibungen werden dem Leser geboten und doch entfaltet sich das Panorama der Wälder von Vermont vor dem inneren Auge. Das zu schaffen ist eine absolute Kunst und Freeman beherrscht sie! Hier ist wirklich kein Wort zu viel. Die verschrobenen Charaktere, allen voran Lester, wachsen dem Leser mit ihrer ureigenen Art die Dinge anzugehen wirklich ans Herz. Aber auch der Gegenspieler Blackway, erweckt beim Leser genau die ihm angemessenen Gefühle. Durch seine ganze eigene Art die Geschichte zu erzählen, schwingt die Spannung eher hintergründig mit und nagt über den gesamten Roman verteilt am Leser. Schnell erzählen will Freeman nicht, denn immer wieder nimmt er das Tempo raus und stürzt sich in die großartigen Dialoge. Alles entwickelt sich, alles braucht Zeit, aber genau so ist es großartig und sticht aus der Masse heraus! Wie auch "Auf die sanfte Tour" bietet dieses Werk erneut einige schöne Lebensweisheiten, die so gekonnt vermittelt werden, dass man sie einfach in sich aufsaugt. Wer nicht die üblichen Dinge lesen möchte und mal einen kleinen Ausflug in vielleicht unbekannte Gefilde wagen möchte, dem sei also Castle Freeman wärmstens ans Herz gelegt. Hier trifft trockener Humor auf gekonntes Erzählen und wird mit der spannenden Geschichte und den einzigartigen Charakteren zu einer grandiosen Mischung, die auf keiner einzigen Seite langweilig wird!
Eine junge Frau benötigt Hilfe, denn sie wird verfolgt. Ihre Katze musste schon dran glauben und damit sie nicht die nächste ist, muss sie den Bösewicht kriegen, bevor er sie kriegt. Dem Sheriff sind die Hände gebunden, denn es liegen keine konkreten Beweise vor, doch er gibt ihr einen Tipp. Zusammen mit zwei Männern, die absolut nicht dem Heldentyp entsprechen, begibt sie sich in die Wälder von Vermont, um zuerst zuzuschlagen...

Nun hab ich also auch den deutschen Erstling von Castle Freeman nachgeholt und bin erneut völlig begeistert. Bereits 2008 auf englisch erschienen, schaffte es der kurze Roman dank Nagel & Kimche (Carl Hanser Verlag) nach Deutschland und wird hoffentlich auf ein erfreutes Publikum treffen, denn es sind genau diese kleinen Perlen, die den Beruf des Buchhändlers so interessant machen, die Welt der Bücher so wundervoll und hoffentlich auch die Welt der Lesenden!
Die Charaktere, die von Castle Freeman erschaffen werden, sind an Schrulligkeit kaum zu überbieten, seine Dialoge sind wie aus dem Leben gegriffen in ihrer Art und die gesamte Geschichte ist spannend und wunderbar erzählt. Freeman hält sich nicht mit langen Reden auf, wenige Beschreibungen werden dem Leser geboten und doch entfaltet sich das Panorama der Wälder von Vermont vor dem inneren Auge. Das zu schaffen ist eine absolute Kunst und Freeman beherrscht sie! Hier ist wirklich kein Wort zu viel. Die verschrobenen Charaktere, allen voran Lester, wachsen dem Leser mit ihrer ureigenen Art die Dinge anzugehen wirklich ans Herz. Aber auch der Gegenspieler Blackway, erweckt beim Leser genau die ihm angemessenen Gefühle. Durch seine ganze eigene Art die Geschichte zu erzählen, schwingt die Spannung eher hintergründig mit und nagt über den gesamten Roman verteilt am Leser. Schnell erzählen will Freeman nicht, denn immer wieder nimmt er das Tempo raus und stürzt sich in die großartigen Dialoge. Alles entwickelt sich, alles braucht Zeit, aber genau so ist es großartig und sticht aus der Masse heraus! Wie auch "Auf die sanfte Tour" bietet dieses Werk erneut einige schöne Lebensweisheiten, die so gekonnt vermittelt werden, dass man sie einfach in sich aufsaugt. Wer nicht die üblichen Dinge lesen möchte und mal einen kleinen Ausflug in vielleicht unbekannte Gefilde wagen möchte, dem sei also Castle Freeman wärmstens ans Herz gelegt. Hier trifft trockener Humor auf gekonntes Erzählen und wird mit der spannenden Geschichte und den einzigartigen Charakteren zu einer grandiosen Mischung, die auf keiner einzigen Seite langweilig wird!

„Mein Tipp für ein Kontrastprogramm z. B. zum postmodernen Großstadtroman“

Angela Biermann, Thalia-Buchhandlung Münster

Haben sie mal Lust auf was ganz anderes? Wie wär es mit dieser erfrischenden amerikanischen Hinterwäldlergeschichte? "Fargo"-Atmosphäre inbegriffen.
Tempo: entspannt, gemächlich.
Ton: wunderbar lakonisch. Dabei hintergründig spannend.
Haben sie mal Lust auf was ganz anderes? Wie wär es mit dieser erfrischenden amerikanischen Hinterwäldlergeschichte? "Fargo"-Atmosphäre inbegriffen.
Tempo: entspannt, gemächlich.
Ton: wunderbar lakonisch. Dabei hintergründig spannend.

„Nichts für schwache Nerven.“

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Vermont. Ein Frau wird subtil bedroht. Der örtliche Polizist will sich nicht einmischen, wär insgeheim aber froh, wenn Blackway verschwinden würde. Also schickt er sie in die alte Stuhlfabrik, wo immer ein paar kräftige Männer zu finden sind, die vielleicht eine Lösung parat haben. Ein außergewöhnliches Trio macht sich auf die Jagd. Grandioser Roman über Menschen die sich wehren. Vermont. Ein Frau wird subtil bedroht. Der örtliche Polizist will sich nicht einmischen, wär insgeheim aber froh, wenn Blackway verschwinden würde. Also schickt er sie in die alte Stuhlfabrik, wo immer ein paar kräftige Männer zu finden sind, die vielleicht eine Lösung parat haben. Ein außergewöhnliches Trio macht sich auf die Jagd. Grandioser Roman über Menschen die sich wehren.

Christian Schumacher, Thalia-Buchhandlung Siegburg

Ein Provinz-Thriller oder besser ein moderner Western der unausweichlich auf seinen Höhepunkt zuläuft. Ungewöhnliche Typen, skurriler Humor und eine Menge Spannung. Tipp! Ein Provinz-Thriller oder besser ein moderner Western der unausweichlich auf seinen Höhepunkt zuläuft. Ungewöhnliche Typen, skurriler Humor und eine Menge Spannung. Tipp!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
23
6
0
0
0

?Eine Waffe ist nur dann gut, wenn man der Einzige ist, der eine hat.?
von einer Kundin/einem Kunden am 04.08.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Lilian wird vom üblen Blackway bedroht. Aber ohne Beweise kann der Gesetzeshüter des kleinen Nests in Vermont nichts für die verzweifelte junge Frau tun. Oder doch? ?'Ich sage, dass das Gesetz Ihnen nicht helfen kann', sagte der Sheriff. 'Das ist nicht ganz dasselbe'?. Und er verweist sie an die... Lilian wird vom üblen Blackway bedroht. Aber ohne Beweise kann der Gesetzeshüter des kleinen Nests in Vermont nichts für die verzweifelte junge Frau tun. Oder doch? ?'Ich sage, dass das Gesetz Ihnen nicht helfen kann', sagte der Sheriff. 'Das ist nicht ganz dasselbe'?. Und er verweist sie an die ?Männer mit Erfahrung?. Als Lilian die Truppe aufsucht, die sich in einer alten Fabrik mit Gesprächen und Bier die Zeit vertreibt, kann sie sich allerdings nicht vorstellen, wie ausgerechnet diese Typen Blackway dazu bewegen könnten, sie in Ruhe zu lassen. Aber der alte Lester und Nate the Great haben einige Tricks auf Lager und was sie anfangen, bringen sie auch konsequent zu Ende.

Einfach großartig!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.08.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Dieses Buch hat mich mit seiner klaren Sprache sofort in seinen Bann gezogen. Ein moderner Western, der in den Wäldern Kanadas spielt und zugleich ein wortgewaltiger Abenteuerroman mit mystischen Anklängen, sodass ich mich beim Lesen unweigerlich an TWIN PEAKS erinnert gefühlt habe.

platte Story
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 01.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine eindimensional erzählte Geschichte, in der weder die Charaktere und erst recht nicht die Protagonistin in ihren Rollen überzeugen. Der Plot ist deshalb schnell erzählt: Junge Frau ist gegen Gewalt und überlässt darum drei Männern aus dem Dorf die Drecksarbeit im Kampf gegen einen Provinzbösewicht, der ihr nachstellt. Wer... Eine eindimensional erzählte Geschichte, in der weder die Charaktere und erst recht nicht die Protagonistin in ihren Rollen überzeugen. Der Plot ist deshalb schnell erzählt: Junge Frau ist gegen Gewalt und überlässt darum drei Männern aus dem Dorf die Drecksarbeit im Kampf gegen einen Provinzbösewicht, der ihr nachstellt. Wer dieses Genre bzw. zerstörte Typen und zwielichtige Milieus mag, sollte nach T.C. Boyle greifen. Der kann das.