Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Diese gottverdammten Träume

Roman

Empire Falls, eine Kleinstadt in Maine: Seit über zwanzig Jahren arbeitet Miles Roby im örtlichen Diner. Hier versammelt sich die ganze Stadt, vom Fitnessstudiobesitzer bis zum Schuldirektor. Miles selbst hat das College abgebrochen, ist geschieden und lebt in einer winzigen Wohnung über dem Restaurant. Und während er sein Bestes gibt, seiner Tochter dabei zu helfen, die Highschool zu überstehen, seinen trinkfreudigen Vater zu bändigen und dem Job im Diner gerecht zu werden, bleibt nicht viel Raum für das, was er sich vom Leben erhofft hat. Seine Verpflichtungen fesseln ihn an die Stadt, und erst als die äußeren Umstände ihn dazu zwingen, gelingt es ihm, Empire Falls zu verlassen. Er flieht mit seiner Tochter an den gemeinsamen Sehnsuchtsort Martha's Vineyard. Seit Jahren spielt er mit dem Gedanken, sich hier niederzulassen. In >Diese gottverdammten Träume< erzählt Richard Russo mit viel Wärme und Humor die Geschichte eines Mannes, der nicht der geworden ist, der er sein wollte, und zeigt das Leben in der Kleinstadt mit all seinen Absonderlichkeiten: ein Roman mit viel Gefühl für die Tragik, die im Alltäglichen liegt.

»Nicht ein falscher Ton ... Russo besitzt eine unglaubliche Fähigkeit, das Besondere an
einer Figur und einer Szene herauszuarbeiten.« NEWSDAY

»Russo ist einer unserer besten Romanciers. « THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW

»Russo ist ein meisterhafter Autor. Seine tiefe Weisheit zeigt sich in der Fehlbarkeit, dem Anstand, dem Humor und der Anmut seiner Figuren, die in ihrer Authentizität unwiderstehlich sind.« THE BOSTON GLOBE
Portrait
Richard Russo, geboren 1949 in Johnstown, New York, studierte Philosophie und Creative Writing und lehrte an verschiedenen amerikanischen Universitäten. Für >Diese gottverdammten Träume< (DuMont 2016) erhielt er 2002 den Pulitzer-Preis. Bei DuMont erschienen außerdem >Diese alte Sehnsucht< (2010), >Ein grundzufriedener Mann< und >Ein Mann der Tat< (beide 2017) sowie der Erzählband >Immergleiche Wege< (2018).
Monika Köpfer war viele Jahre als Lektorin tätig und übersetzt heute aus dem Englischen, Italienischen und Französischen. Zu den von ihr übersetzten Autoren zählen neben Richard Russo u. a. J. L. Carr, Mohsin Hamid, Milena Agus, Fabio Stassi, Richard C. Morais, Theresa Révay und Naomi J. Williams.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 720 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.05.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783832189051
Verlag DuMont Buchverlag
Originaltitel Empire Falls
Dateigröße 1869 KB
Übersetzer Monika Köpfer
Verkaufsrang 26122
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Richard Russo ist der literarische Edward Hopper! Ganz großes Kino!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Endlich: Das preisgekrönte Meisterwerk "Empire Falls" in der deutschen Übersetzung. Ein Lesegenuss der besonderen Art. Russos Figuren sind lebensecht, kauzig und liebenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
4
1
0
0

Für alle, die sich gerne tief in Personen und Situationen hineinlesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 18.05.2019

Eine Geschichte über das Leben von Miles, der schon immer, außer während des Studiums, in einer Kleinstadt in Maine gelebt hat. Man muss bereit sein, jeder gedanklichen und gefühlsmäßigen Schleife des Protagonisten sowie der Menschen um ihn herum zu folgen. Aber es lohnt sich, der Erzählstil ist sehr gut, und die Geschichte verl... Eine Geschichte über das Leben von Miles, der schon immer, außer während des Studiums, in einer Kleinstadt in Maine gelebt hat. Man muss bereit sein, jeder gedanklichen und gefühlsmäßigen Schleife des Protagonisten sowie der Menschen um ihn herum zu folgen. Aber es lohnt sich, der Erzählstil ist sehr gut, und die Geschichte verliert auch nie ihren Faden. So unterschiedliche Charaktere, alle mit ihren Lebenszielen, mit ihren ganz verschiedenen Strategien und dann doch mit der Realität konfrontiert. Es braucht etwas Geduld und Beharrlichkeit, um jedes Detail mit Lust über knapp 600 Seiten zu verfolgen - für mich war es manchmal etwas zu viel. Dennoch habe ich das Buch genossen und werde - mit etwas Abstand - auch wieder etwas von Russo lesen.

Russo ein Garant für ein gutes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Biedermannsdorf am 16.05.2019

das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt, teilweise kurios teilweise bedrückend , absolut lesenswert

Empire Falls
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Empire Falls, einst eine wohlhabend Kleinstadt in Maine, die durch seine Textilindustrie florierte. Doch die Fabriken schlossen bereits vor Jahrzehnten ihre Tore und liegen damit ebenso brach wie die Träume der BewohnerInnen der Stadt. Sommer für Sommer warten sie nun sehnsüchtig darauf, dass eine ominöse Limousine vorfährt, um ... Empire Falls, einst eine wohlhabend Kleinstadt in Maine, die durch seine Textilindustrie florierte. Doch die Fabriken schlossen bereits vor Jahrzehnten ihre Tore und liegen damit ebenso brach wie die Träume der BewohnerInnen der Stadt. Sommer für Sommer warten sie nun sehnsüchtig darauf, dass eine ominöse Limousine vorfährt, um Käufer der Fabriken auszuspucken die damit das Leben und Hoffnungen von Empire Falls wieder ins Rollen bringen. Richard Russos 2002 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Roman ist inhaltlich wie stilistisch bemerkenswert eines: schlicht. Hier werden keine sprachlichen Experimente vollführt und sich kunstvoll verwebende Handlungsfäden ausgeworfen. Stattdessen präsentiert der Autor hier auf meisterhafte Weise, was geradliniges und fokussiertes Erzählen heißt. Faktisch gibt es in „Diese gottverdammten Träume“ Nebenfiguren, doch wird keine Figur so behandelt, sondern individuell ausgeleuchtet und so ins Licht gerückt, dass nachvollziehbar wird, was die EinwohnerInnen antreibt, belastet und ausmacht. Und dieses engmaschige Netz aus Figuren, Schicksalen und Träumen webt Russo im Verlauf der Handlung immer dichter und fesselt damit auf eine berührende und literarisch außergewöhnliche Art. Über 750 Seiten begleitet man Miles Roby, der das örtliche Diner leitet, sich mit seiner zukünftigen Ex-Frau plötzlich fast besser versteht als je zuvor, seiner erwachsen werdenden Tochter emotional unter die Arme greifen muss, mit seinem ewig zeternden Vater den Kirchturm zu streichen hat, seinem Bruder… - Miles steht mitten im Leben und kämpft mit wie um seine Träume und das was seine verstorbene Mutter als Leben für ihn vorgesehen hatte. Ein großer amerikanischer Roman von einem herausragenden Erzähler, der ohne Effekthascherei und blendendes Beiwerk eine Geschichte über Menschen erzählt und die (Ab)Wege, auf die sie das Leben führt.