Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Duell der Sehnsucht

Roman

(1)
Prickelnd und romantisch: Dieses Katz-und-Maus-Spiel sprüht nur so vor Leidenschaft!

Alaun de Montisfryth bekommt den Auftrag, die walisische Grenze des britischen Königreichs zu sichern. Auf dem Weg dorthin will er an einem Turnier teilnehmen, das von den Erzfeinden seiner Familie auf Versallet Castle abgehalten wird. Eloise ist die verwitwete Herrin des Schlosses und nicht nur schön, sondern vor allem eigensinnig und blitzgescheit. Von Männern hat sie keine sehr hohe Meinung, und von Soldaten schon gar nicht. Als die beiden aufeinandertreffen, sprühen sofort die Funken. Montisfryn ist fasziniert von Eloises Schönheit und ihrer elektrisierenden Leidenschaft. Doch die hat sich geschworen, niemals wieder zu heiraten …

Portrait
Stephanie Laurens begann mit dem Schreiben, um etwas Farbe in ihren wissenschaftlichen Alltag zu bringen. Ihre Bücher wurden bald so beliebt, dass sie ihr Hobby zum Beruf machte. Stephanie Laurens gehört zu den meistgelesenen und populärsten Liebesromanautorinnen der Welt und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern in einem Vorort von Melbourne, Australien.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641160500
Verlag Blanvalet
Übersetzer Jutta Nickel
Verkaufsrang 44.057
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Duell der Sehnsucht
von tigerbaer/heinz60 aus Karlsruhe am 05.06.2017

Seit Jahren bin ich eine begeisterte Leserin der Liebesromane von Stephanie Laurens. Bislang haben sich alle ihre Bücher in der Regency-Ära bewegt. Mit „Duell der Sehnsucht“ habe ich nun den ersten Roman der Autorin gelesen, der im Mittelalter spielt. Wie Frau Laurens im Vorwort selbst schreibt, war dieses Buch immer... Seit Jahren bin ich eine begeisterte Leserin der Liebesromane von Stephanie Laurens. Bislang haben sich alle ihre Bücher in der Regency-Ära bewegt. Mit „Duell der Sehnsucht“ habe ich nun den ersten Roman der Autorin gelesen, der im Mittelalter spielt. Wie Frau Laurens im Vorwort selbst schreibt, war dieses Buch immer ein großer Traum von ihr und es hat lange Jahre gedauert bis sie ihn sich verwirklichen konnte. Eloise de Versallet ist verwitwet und seit Jahren steht sie dem Haushalt ihres Vaters vor. Ihre Ehe war ein einziger Albtraum und seither zeigt Eloise wenig Willen sich jemals wieder so in die Hand eines Mannes zu begeben. Als ihr Vater ein Turnier ausruft lässt sich auch Alaun de Montisfryth diese Herausforderung nicht entgehen. Von Eloise ist er auf den ersten Blick fasziniert, aber er erkennt rasch, dass diese Frau nicht einfach zu erobern sein wird. Eine Wette mit Eloises Vater rückt das Ziel seines Herzens in greifbare Nähe, aber Eloise denkt gar nicht daran, sich zum Spielball machen zu lassen. Frau Laurens versteht es ihren Protagonisten Leben einzuhauchen und mit Alaun und Eloise hat sie zwei wunderbar dickköpfige Figuren geschaffen, die mir von der ersten Seite an in den Bann ihrer Geschichte gezogen haben. Eloise ist eine starke Frau in ihrer Zeit und es ist beeindruckend, was die Frauen damals alles geleistet haben. Das Leben an der walisischen Grenze fängt die Autorin gekonnt ein und zeichnet damit ein interessantes Setting für den Gefühlskampf ihrer beiden Hauptfiguren. Der Fokus liegt wie bei allen Liebesgeschichten von Frau Laurens auf dem Miteinander der beiden Hauptfiguren, die anfangs nicht miteinander aber auch nicht ohne einander können. Von mir gibt es 4 Bewertungssterne und den Wunsch an Frau Laurens zukünftig gerne mal öfters die bekannten & leicht ausgetretenen Schreibpfade zu verlassen ;-)