Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Unterleuten

Roman

Der große Gesellschaftsroman von Juli Zeh

Manchmal kann die Idylle auch die Hölle sein. Wie das Dorf "Unterleuten" irgendwo in Brandenburg. Wer nur einen flüchtigen Blick auf das Dorf wirft, ist bezaubert von den altertümlichen Namen der Nachbargemeinden, von den schrulligen Originalen, die den Ort nach der Wende prägen, von der unberührten Natur mit den seltenen Vogelarten, von den kleinen Häusern, die sich Stadtflüchtlinge aus Berlin gerne kaufen, um sich den Traum von einem unschuldigen und unverdorbenen Leben außerhalb der Hauptstadthektik zu erfüllen. Doch als eine Investmentfirma einen Windpark in unmittelbarer Nähe der Ortschaft errichten will, brechen Streitigkeiten wieder auf, die lange Zeit unterdrückt wurden. Denn da ist nicht nur der Gegensatz zwischen den neu zugezogenen Berliner Aussteigern, die mit großstädtischer Selbstgerechtigkeit und Arroganz und wenig Sensibilität in sämtliche Fettnäpfchen der Provinz treten. Da ist auch der nach wie vor untergründig schwelende Konflikt zwischen Wendegewinnern und Wendeverlierern. Kein Wunder, dass im Dorf schon bald die Hölle los ist …

Mit „Unterleuten“ hat Juli Zeh einen großen Gesellschaftsroman über die wichtigen Fragen unserer Zeit geschrieben, der sich hochspannend wie ein Thriller liest. Gibt es im 21. Jahrhundert noch eine Moral jenseits des Eigeninteresses? Woran glauben wir? Und wie kommt es, dass immer alle nur das Beste wollen, und am Ende trotzdem Schreckliches passiert?

Rezension
„Juli Zehs furchtlos vor jedem Klischee ins Herz der bundesrepublikanischen Wirklichkeit zielender Gesellschaftsroman ist ein literarischer Triumph.“
Portrait
Juli Zeh, 1974 in Bonn geboren, studierte Jura in Passau und Leipzig. Schon ihr Debütroman "Adler und Engel" (2001) wurde zu einem Welterfolg, inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Ihr Gesellschaftsroman "Unterleuten" (2016) stand über ein Jahr auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Juli Zeh wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rauriser Literaturpreis (2002), dem Hölderlin-Förderpreis (2003), dem Ernst-Toller-Preis (2003), dem Carl-Amery-Literaturpreis (2009), dem Thomas-Mann-Preis (2013), dem Hildegard-von-Bingen-Preis (2015) und dem Bruno-Kreisky-Preis (2017) sowie dem Bundesverdienstkreuz (2018). 2018 wurde sie zur ehrenamtlichen Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg gewählt.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 656 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641167295
Verlag Luchterhand Literaturverlag
Dateigröße 618 KB
Verkaufsrang 328
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar, 
In der Cloud verfügbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Super!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eigentlich geht es nur um die Errichtung von Windkraftanlagen in einem kleinen ostdeutschen Dorf, aber die Intrigen und Hintergrundgeschichten haben es echt in sich. Unvorhergesehene Wendungen und eine brillante Erzählweise machen den Titel zu einem echten Meisterwerk. Eigentlich geht es nur um die Errichtung von Windkraftanlagen in einem kleinen ostdeutschen Dorf, aber die Intrigen und Hintergrundgeschichten haben es echt in sich. Unvorhergesehene Wendungen und eine brillante Erzählweise machen den Titel zu einem echten Meisterwerk.

„Besuch im Panoptikum“

Esther Kolbe, Thalia-Buchhandlung Berlin

"Jeder geleistete Gefallen stellte eine Investition in die Zukunft dar."

Wessis gegen Ossis.
Verpönte Urbanität gegen alteingesessene Dorfgemeinschaft.
"Die" gegen "Uns" und jeder gegen jeden.
Unterleuten ist ein Roman, der verdeutlicht wie sehr sich doch jeder selbst der Nächste sein kann. Alles natürlich unter dem Deckmantel dem Gemeinwohl zu dienen. Kampfläufer treten auf den Plan, alte Feindschaften werden gehegt und gepflegt, neue Landschaften mit Berechnung erobert.
Juli Zeh ist dafür bekannt Gesellschaftskritik gekonnt zwischen zwei Buchdeckeln zu äußern und obwohl jedes ihrer Bücher ein eigenes Universum und damit individuelle Probleme bereithält, gelingt ihr das hervorragend.
"Jeder geleistete Gefallen stellte eine Investition in die Zukunft dar."

Wessis gegen Ossis.
Verpönte Urbanität gegen alteingesessene Dorfgemeinschaft.
"Die" gegen "Uns" und jeder gegen jeden.
Unterleuten ist ein Roman, der verdeutlicht wie sehr sich doch jeder selbst der Nächste sein kann. Alles natürlich unter dem Deckmantel dem Gemeinwohl zu dienen. Kampfläufer treten auf den Plan, alte Feindschaften werden gehegt und gepflegt, neue Landschaften mit Berechnung erobert.
Juli Zeh ist dafür bekannt Gesellschaftskritik gekonnt zwischen zwei Buchdeckeln zu äußern und obwohl jedes ihrer Bücher ein eigenes Universum und damit individuelle Probleme bereithält, gelingt ihr das hervorragend.

Veronika Pesch, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ein toller Gesellschaftsroman!
Interessant, sarkastisch und zum Nachdenken.
Die vielen unterschiedlichen Charaktere beleben den Roman.
Ein toller Gesellschaftsroman!
Interessant, sarkastisch und zum Nachdenken.
Die vielen unterschiedlichen Charaktere beleben den Roman.

„Ein wahnsinnig kluges Buch!“

Lea Denkel, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Wahnsinnig gut!
Ein Kosmos der mit so viel Liebe zum Detail konstruiert wurde, zusammen mit einer Geschichte, die so viel Mehrwert mitbringt, ergeben ein Buch, welches so wundervoll und angenehm zu lesen ist, dass man als Leser gar nicht merkt wie man Seite um Seite in sich aufnimmt!
Juli Zeh hat eine Dorfgemeinschaft, und mit ihr Charaktere entwickelt, die herrlich viel Tiefgang und gänzlich andere Facetten haben, die man auf den ersten Blick gar nicht erfassen kann.
Ein Buch, welches dem Leser so viel mehr gibt als nur ein paar vergnügliche Lesestunden und noch lange nachhallt.
Wahnsinnig gut!
Ein Kosmos der mit so viel Liebe zum Detail konstruiert wurde, zusammen mit einer Geschichte, die so viel Mehrwert mitbringt, ergeben ein Buch, welches so wundervoll und angenehm zu lesen ist, dass man als Leser gar nicht merkt wie man Seite um Seite in sich aufnimmt!
Juli Zeh hat eine Dorfgemeinschaft, und mit ihr Charaktere entwickelt, die herrlich viel Tiefgang und gänzlich andere Facetten haben, die man auf den ersten Blick gar nicht erfassen kann.
Ein Buch, welches dem Leser so viel mehr gibt als nur ein paar vergnügliche Lesestunden und noch lange nachhallt.

„brillantes Lesevergnügen!“

Marie-Elaine Müllener, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Juli Zeh hat hier wirkliches etwas gutes geschaffen. Dieses Buch ist witzig, klug und teils auch sarkastisch. Die Weise, wie es geschrieben ist und manche Probleme der Gesellschaft darstellt, ist interessant und teils auch etwas tragisch.
Man bekommt hier wirklich auch etwas, worüber man nach dem Ende des Buches nachdenken kann und vielleicht auch eine andere Sichtweise auf Dinge des Lebens bekommt.
Auf jeden Fall ein irrsinnig gut geschriebenes Buch, dass einem mehr als nur ein super Lesevergnügen bereitet.
Juli Zeh hat hier wirkliches etwas gutes geschaffen. Dieses Buch ist witzig, klug und teils auch sarkastisch. Die Weise, wie es geschrieben ist und manche Probleme der Gesellschaft darstellt, ist interessant und teils auch etwas tragisch.
Man bekommt hier wirklich auch etwas, worüber man nach dem Ende des Buches nachdenken kann und vielleicht auch eine andere Sichtweise auf Dinge des Lebens bekommt.
Auf jeden Fall ein irrsinnig gut geschriebenes Buch, dass einem mehr als nur ein super Lesevergnügen bereitet.

„Herzlich Willkommen in der Hölle!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Mit "Unterleuten" landet Juli Zehn ihren nächsten Bestseller-Titel. Die Geschichte handelt von einer kleinen, verschlafenen Gemeinde in Brandenburg, dessen alte und neue Bewohner in Streit über den Bau eines Windparks geraten. Lesen Sie selbst! Mit "Unterleuten" landet Juli Zehn ihren nächsten Bestseller-Titel. Die Geschichte handelt von einer kleinen, verschlafenen Gemeinde in Brandenburg, dessen alte und neue Bewohner in Streit über den Bau eines Windparks geraten. Lesen Sie selbst!

„Ein brillianter Gesellschaftsroman “

Maren Oberwelland

Auf 635 Seiten habe ich die Bewohner von Unterleuten begleitet und habe mich mehr als gut unterhalten gefühlt. Ich habe mich mit der Definition eines Gesellschaftsroman nicht genau beschäftigt, aber ich finde, diesen Roman kann man genau in diese Kategorie einordnen. Juli Zeh beschäftigt sich mit den aktuellen Problemen unserer Gesellschaft, hält ihr in vielen Momenten den Spiegel vor. Trotzdem klingt es nie nach Abrechnung oder Belehrung. Dieser Roman ist klug und humorvoll und tragisch zugleich. Er ist es mehr als wert gelesen zu werden. Auf 635 Seiten habe ich die Bewohner von Unterleuten begleitet und habe mich mehr als gut unterhalten gefühlt. Ich habe mich mit der Definition eines Gesellschaftsroman nicht genau beschäftigt, aber ich finde, diesen Roman kann man genau in diese Kategorie einordnen. Juli Zeh beschäftigt sich mit den aktuellen Problemen unserer Gesellschaft, hält ihr in vielen Momenten den Spiegel vor. Trotzdem klingt es nie nach Abrechnung oder Belehrung. Dieser Roman ist klug und humorvoll und tragisch zugleich. Er ist es mehr als wert gelesen zu werden.

Lazhar Boutaiba, Thalia-Buchhandlung Berlin

Herrlich geschriebene Charaktere und Metaebenen. Schon jetzt ein Klassiker! Juli Zeh hat's drauf! Herrlich geschriebene Charaktere und Metaebenen. Schon jetzt ein Klassiker! Juli Zeh hat's drauf!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Juli Zeh schafft es, die Menschen in ihrem Umfeld so darzustellen, als wäre man selbst Teil der Dorfgemeinschaft und mitten im Geschehen. Ein irrsinnig spannend erzählter Roman! Juli Zeh schafft es, die Menschen in ihrem Umfeld so darzustellen, als wäre man selbst Teil der Dorfgemeinschaft und mitten im Geschehen. Ein irrsinnig spannend erzählter Roman!

Gesa R. Toepffer, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wunderbare Unterhaltung, die fast ein Krimi sein könnte, mit einem Knall endet, und einen zufrieden das Buch zuschlagen lässt, nachdem man es ausgelesen hat. Wunderbare Unterhaltung, die fast ein Krimi sein könnte, mit einem Knall endet, und einen zufrieden das Buch zuschlagen lässt, nachdem man es ausgelesen hat.

Angela Franke, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Ein kleines Dorf in Brandenburg. Alteingesessene und Neuzugezogene treffen aufeinander.
Ein fesselnder Gesellschaftsroman.
Ein kleines Dorf in Brandenburg. Alteingesessene und Neuzugezogene treffen aufeinander.
Ein fesselnder Gesellschaftsroman.

„Ein Gesellschaftsroman“

E.Rieger, Thalia-Buchhandlung Frankfurt

Unterleuten, ein Dorf in Brandenburg. Auf den ersten Blick ein idyllischer Ort, eingebettet in unberührte Natur. Doch unter der Oberfläche brodelt es, denn nicht alle Einwohner fühlen sich im Deutschland nach der Wende angekommen und erst recht nicht kompatibel mit den städtischen Aussteigern, die sich hier angesiedelt haben. Unterleuten, ein Dorf in Brandenburg. Auf den ersten Blick ein idyllischer Ort, eingebettet in unberührte Natur. Doch unter der Oberfläche brodelt es, denn nicht alle Einwohner fühlen sich im Deutschland nach der Wende angekommen und erst recht nicht kompatibel mit den städtischen Aussteigern, die sich hier angesiedelt haben.

„Unterkühlt“

Karin Thuma, Thalia-Buchhandlung Dresden

Dem gnadenlosen, analytisch sezierenden Blick der Autorin entkommt keine der Figuren ihres durchaus spannenden Romans. Anhand des Geschehens in diesem einen Dorf bei Berlin wird jüngere und ganz aktuelle Zeitgeschichte beschrieben, Verlogenheiten und persönliche Vorteilsnahme beherrschen die Handlung. Wirklich sympathisch kann dem Leser hier niemand werden. Unterkühlt wird man nach der Lektüre zurückgelassen.
Dem gnadenlosen, analytisch sezierenden Blick der Autorin entkommt keine der Figuren ihres durchaus spannenden Romans. Anhand des Geschehens in diesem einen Dorf bei Berlin wird jüngere und ganz aktuelle Zeitgeschichte beschrieben, Verlogenheiten und persönliche Vorteilsnahme beherrschen die Handlung. Wirklich sympathisch kann dem Leser hier niemand werden. Unterkühlt wird man nach der Lektüre zurückgelassen.

Dermot Willis, Thalia-Buchhandlung Kassel

Von Anfang an hat mich dieses Buch angesprochen. Eine wundersame und einmalige Geschichte, die einen fesselt bis zur letzten Seite. Für Fans von "Die Hauptstadt" ein Muss. Von Anfang an hat mich dieses Buch angesprochen. Eine wundersame und einmalige Geschichte, die einen fesselt bis zur letzten Seite. Für Fans von "Die Hauptstadt" ein Muss.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Bremen

Sehr spannend erzählter Gesellschaftsroman. Manchmal lustig, manchmal nachdenklich stimmend.
Sehr spannend erzählter Gesellschaftsroman. Manchmal lustig, manchmal nachdenklich stimmend.

„Eine Dorfgemeinschaft als Gesellschaftsabbild“

Barbara Plagge, Thalia-Buchhandlung Hamburg, Spitaler Straße

Unterleuten ist ein Dorf kurz vor den Toren Berlins. Hier leben viele "Alteingesessene", aber auch Menschen, die dem turbulenten Stadtleben den Rücken kehren wollen und sich hier ein idyllisches Landleben erträumen.
Als in dem Ort ein Windpark errichtet werden soll, brechen alte und neue Konflikte auf.
Juli Zeh schildert diese Verwicklungen aus den verschiedenen Perspektiven der Dorfbewohner. Als Leser kann man sich in gewisser Weise mit allen Figuren identifizieren, und dennoch ist einem niemand so richtig sympathisch...
Unterleuten ist ein Dorf kurz vor den Toren Berlins. Hier leben viele "Alteingesessene", aber auch Menschen, die dem turbulenten Stadtleben den Rücken kehren wollen und sich hier ein idyllisches Landleben erträumen.
Als in dem Ort ein Windpark errichtet werden soll, brechen alte und neue Konflikte auf.
Juli Zeh schildert diese Verwicklungen aus den verschiedenen Perspektiven der Dorfbewohner. Als Leser kann man sich in gewisser Weise mit allen Figuren identifizieren, und dennoch ist einem niemand so richtig sympathisch...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Super aus den verschiedenen Perspektiven geschrieben. Man kann sich in jeden Charakter hineinfühlen. Tolles Buch! Super aus den verschiedenen Perspektiven geschrieben. Man kann sich in jeden Charakter hineinfühlen. Tolles Buch!

Katja Engler, Thalia-Buchhandlung Berlin

Spannendes Sozialdrama um eine Dorfgemeinschaft aus Alteingesessenen & Zugezogenen. Juli Zeh seziert förmlich die deutsche Gesellschaft und ihre bösartigen Auswüchse. Ernüchternd. Spannendes Sozialdrama um eine Dorfgemeinschaft aus Alteingesessenen & Zugezogenen. Juli Zeh seziert förmlich die deutsche Gesellschaft und ihre bösartigen Auswüchse. Ernüchternd.

Alexandra Herrmann, Thalia-Buchhandlung Gießen

Unglaublich, wie Juli Zeh es schafft, genau den passenden Ton für jeden der Protagonisten zu finden. Wenn die Idylle zur Hölle wird... Unglaublich, wie Juli Zeh es schafft, genau den passenden Ton für jeden der Protagonisten zu finden. Wenn die Idylle zur Hölle wird...

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Dresden

In diesem spannenden Roman werden fein beobachtete, ständige wechselnde, interessengeleitete Koalitionen zwischen Jung&Alt, Dörfler&Städter, Frau&Mann u.v.a.m. geschildert. In diesem spannenden Roman werden fein beobachtete, ständige wechselnde, interessengeleitete Koalitionen zwischen Jung&Alt, Dörfler&Städter, Frau&Mann u.v.a.m. geschildert.

„Ein Dorf und seine Abgründe“

Laura Donauer, Thalia-Buchhandlung Landau

Ein Dorf. Eine Gemeinschaft. Von außen betrachtet liebenswert, friedlich, idyllisch. Doch kommt man näher, blickt man genauer, lässt sich die Fassade nicht länger aufrecht erhalten. Der Blick ins Innerste, hinein in die Mikroebene, in die Figurenkonstellationen, eröffnet Abgründe und Konflikte, die sarkastischer und ironischer nicht sein könnten. Klug und wortgewandt erzählt Zeh die Geschichte eines Dorfs, dessen Verstrickungen und Sorgen langsam an die Oberfläche kommen. Spannend, unterhaltsam, nachdenklich! Ein Dorf. Eine Gemeinschaft. Von außen betrachtet liebenswert, friedlich, idyllisch. Doch kommt man näher, blickt man genauer, lässt sich die Fassade nicht länger aufrecht erhalten. Der Blick ins Innerste, hinein in die Mikroebene, in die Figurenkonstellationen, eröffnet Abgründe und Konflikte, die sarkastischer und ironischer nicht sein könnten. Klug und wortgewandt erzählt Zeh die Geschichte eines Dorfs, dessen Verstrickungen und Sorgen langsam an die Oberfläche kommen. Spannend, unterhaltsam, nachdenklich!

Celine Claus, Thalia-Buchhandlung Münster

Sehr lesenswerte Geschichte über das Leben und die Wirrungen eines Dorfes und seiner Bewohner.
Anspruchsvoll!
Sehr lesenswerte Geschichte über das Leben und die Wirrungen eines Dorfes und seiner Bewohner.
Anspruchsvoll!

Tatjana Hefter, Thalia-Buchhandlung Aschaffenburg

Ein Dorf in Brandenburg. Hier treffen Alteingesessene und Zugezogene; Wendegewinner und -verlierer aufeinander. Alte und neue Konflikte brechen auf und drohen das Dorf zu spalten. Ein Dorf in Brandenburg. Hier treffen Alteingesessene und Zugezogene; Wendegewinner und -verlierer aufeinander. Alte und neue Konflikte brechen auf und drohen das Dorf zu spalten.

Daniela Ferchland, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Lassen Sie sich von den Hymnen auf einen "großartigen Gesellschaftsroman" nicht abschrecken. Dieser Roman hält was man Ihnen verspricht. Absolut lesenswert!
Lassen Sie sich von den Hymnen auf einen "großartigen Gesellschaftsroman" nicht abschrecken. Dieser Roman hält was man Ihnen verspricht. Absolut lesenswert!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Da ich "Ein plötzlicher Todesfall" von Rowling sehr mochte, habe ich mich gefreut, dass diesmal das Porträt einer Kleinstadt aus Deutschland seinen Weg zu mir gefunden hatte. Toll! Da ich "Ein plötzlicher Todesfall" von Rowling sehr mochte, habe ich mich gefreut, dass diesmal das Porträt einer Kleinstadt aus Deutschland seinen Weg zu mir gefunden hatte. Toll!

Nadine Granzow, Thalia-Buchhandlung Bremen

Ein Roman, der aktuelle Problematiken,dörfliche Intrigen und tragische Geschehnisse, sowie wirtschaftliche Interessen virtuos verknüpft. Großartig erzählt! Ein Roman, der aktuelle Problematiken,dörfliche Intrigen und tragische Geschehnisse, sowie wirtschaftliche Interessen virtuos verknüpft. Großartig erzählt!

„Das ach so idyllische Leben auf dem Land“

Beate Müller-Egberink, Thalia-Buchhandlung Landau

Juli Zeh ist eine der intelligentesten deutschen Autorinnen.
Spannend, sarkastisch, klug und kenntnisreich schreibt sie davon wie "Gemeinschaften" funktionieren. Was in diesem kleinen Dorf im Brandenburgischen passiert, kann man getrost auf die Weltbühne übertragen. Einzigartig. Ein Buch für alle Leser die eine gute Geschichte klug erzählt schätzen.
Juli Zeh ist eine der intelligentesten deutschen Autorinnen.
Spannend, sarkastisch, klug und kenntnisreich schreibt sie davon wie "Gemeinschaften" funktionieren. Was in diesem kleinen Dorf im Brandenburgischen passiert, kann man getrost auf die Weltbühne übertragen. Einzigartig. Ein Buch für alle Leser die eine gute Geschichte klug erzählt schätzen.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Mitreißend, lebendig, spannend und treffsicher gezielt auf jegliches Klischee. Mitreißend, lebendig, spannend und treffsicher gezielt auf jegliches Klischee.

Ulrike Walther, Thalia-Buchhandlung Gotha

In diesem fesselnden Gesellschaftsroman prallen die unterschiedlichen Lebensentwürfe und -träume der Handelnden gnadenlos aufeinander. In diesem fesselnden Gesellschaftsroman prallen die unterschiedlichen Lebensentwürfe und -träume der Handelnden gnadenlos aufeinander.

Katalin Kocsis, Thalia-Buchhandlung Neubrandenburg

Fantastischer gesellschaftskritischer Roman über das "idylische" Dorfleben in dem vielschichtige Charakteren aufeinander treffen. Eine beeindruckende Darstelleung des realen Leben. Fantastischer gesellschaftskritischer Roman über das "idylische" Dorfleben in dem vielschichtige Charakteren aufeinander treffen. Eine beeindruckende Darstelleung des realen Leben.

Valesca Wolfgramm, Thalia-Buchhandlung Köln

Großartig wie Zeh es schafft, jeden Charakter so unglaublich lebendig zu bekommen. Jede und jeder ist auf eine Art sympathisch, auf die andere einfach furchtbar. Menschlich halt. Großartig wie Zeh es schafft, jeden Charakter so unglaublich lebendig zu bekommen. Jede und jeder ist auf eine Art sympathisch, auf die andere einfach furchtbar. Menschlich halt.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Minden

Gerade durch die spannenden und interessanten Bewohner wird das fiktive Dorf „Unterleuten" lebendig. Ein wirklich toller Gesellschaftsroman! Gerade durch die spannenden und interessanten Bewohner wird das fiktive Dorf „Unterleuten" lebendig. Ein wirklich toller Gesellschaftsroman!

„Juli Zeh, Unterleuten“

Marion Beyerlein, Thalia-Buchhandlung Görlitz

Unterleuten-brandenburgisches Dorf zwischen DDR-Vergangenheit und den gesellschaftlichen Problemen der Gegenwart.
Ein kluger, absolut spannender Roman über den Mikrokosmos eines Dorfes, problemlos übertragbar auf weite Teile unserer Gesellschaft.
Unterleuten-brandenburgisches Dorf zwischen DDR-Vergangenheit und den gesellschaftlichen Problemen der Gegenwart.
Ein kluger, absolut spannender Roman über den Mikrokosmos eines Dorfes, problemlos übertragbar auf weite Teile unserer Gesellschaft.

Sarah Schorr, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Juli Zeh ist ein grandioser Gesellschaftsroman gelungen! Hat man einmal mit dem Lesen angefangen, ist das Buch fast schon zu schnell am Ende. Juli Zeh ist ein grandioser Gesellschaftsroman gelungen! Hat man einmal mit dem Lesen angefangen, ist das Buch fast schon zu schnell am Ende.

Andrea Dippel, Thalia-Buchhandlung Weiterstadt

Großartiger Roman über menschliche Schwächen, Missgunst, unerfüllte Träume und die Suche nach einem glücklichen Leben: eine ganze Welt in einem Dorf: Unterleuten. Großartiger Roman über menschliche Schwächen, Missgunst, unerfüllte Träume und die Suche nach einem glücklichen Leben: eine ganze Welt in einem Dorf: Unterleuten.

„Ein neues Lieblingsbuch!“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein großartiger, spannender Roman über ein kleines Dorf „Unterleuten“ in Brandenburg und seine zugezogenen und alteingesessenen Bewohnern. Kapitel für Kapitel wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, so dass man nach und nach in das Treiben und die Verstrickungen des Dorfes eintaucht. Ein Großprojekt eines Investors, ein Windpark in der idyllischen Landschaft, stellt die Dorfgemeinschaft auf die Probe. Manch alte Geschichte aus der Zeit vor und während der Wende kommt wieder zu Tage und die unterschiedlichen Interessen seiner Bewohner bringen die Dorfidylle zum Bersten.
Der lebendige Stil von Juli Zeh und die unterhaltsamen Wendungen erzeugen eine große Lesefreude. Man legt diesen Roman nicht so schnell aus der Hand. Spannend wie ein Krimi, dennoch lustig und manchmal nachdenklich. Sehr empfehlenswert!
Ein großartiger, spannender Roman über ein kleines Dorf „Unterleuten“ in Brandenburg und seine zugezogenen und alteingesessenen Bewohnern. Kapitel für Kapitel wird aus wechselnden Perspektiven erzählt, so dass man nach und nach in das Treiben und die Verstrickungen des Dorfes eintaucht. Ein Großprojekt eines Investors, ein Windpark in der idyllischen Landschaft, stellt die Dorfgemeinschaft auf die Probe. Manch alte Geschichte aus der Zeit vor und während der Wende kommt wieder zu Tage und die unterschiedlichen Interessen seiner Bewohner bringen die Dorfidylle zum Bersten.
Der lebendige Stil von Juli Zeh und die unterhaltsamen Wendungen erzeugen eine große Lesefreude. Man legt diesen Roman nicht so schnell aus der Hand. Spannend wie ein Krimi, dennoch lustig und manchmal nachdenklich. Sehr empfehlenswert!

Benjamin Zobel, Thalia-Buchhandlung Bonn

Ein Dorf wie ein Pulverfass, das schwelt und kurz davor ist, zu explodieren. Es fehlt nur ein kleiner Funke ... Faszinierend, erschreckend, menschlich und packend geschrieben! Ein Dorf wie ein Pulverfass, das schwelt und kurz davor ist, zu explodieren. Es fehlt nur ein kleiner Funke ... Faszinierend, erschreckend, menschlich und packend geschrieben!

Bettina Krauß, Thalia-Buchhandlung Neuwied

Genial - eines meiner Favouriten!
Wie sich dem Leser peu a peu geschichtliche und zwischenmenschliche Zusammenhänge erschließen, Abgründe öffnen ist oberstes Niveau.
Genial - eines meiner Favouriten!
Wie sich dem Leser peu a peu geschichtliche und zwischenmenschliche Zusammenhänge erschließen, Abgründe öffnen ist oberstes Niveau.

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Ein Gesellschaftsroman, so spannend wie ein Thriller. In dem kleinen Ort in Brandenburg hat jeder mit jedem noch eine Rechnung offen. Ein Gesellschaftsroman, so spannend wie ein Thriller. In dem kleinen Ort in Brandenburg hat jeder mit jedem noch eine Rechnung offen.

Julia Nitschke, Thalia-Buchhandlung Dortmund

Großartiger Gesellschaftsroman, der zum Nachdenken anregt. Großartiger Gesellschaftsroman, der zum Nachdenken anregt.

Marta Gorecki, Thalia-Buchhandlung Münster

Erschreckender Blick auf das Biotop "Dorfgemeinschaft", in der ein paar zugezogene Städter das Pulverfass der lang gehegten Fehden zur Explosion bringen! Schonungslos mitreißend! Erschreckender Blick auf das Biotop "Dorfgemeinschaft", in der ein paar zugezogene Städter das Pulverfass der lang gehegten Fehden zur Explosion bringen! Schonungslos mitreißend!

Anke Schnöpel, Thalia-Buchhandlung Hilden

Ein großartiger Gesellschaftsroman, der mal wieder zeigt, es gibt nicht immer nur Gut und Böse und Schwarz und Weiß, wir alle sind ein wenig grau! Ein großartiger Gesellschaftsroman, der mal wieder zeigt, es gibt nicht immer nur Gut und Böse und Schwarz und Weiß, wir alle sind ein wenig grau!

„Mein Buch des Jahres.“

Gabriele Sudhoff, Thalia-Buchhandlung Cottbus

Als Brandenburgerin war ich besonders neugierig, wie Juli Zeh diesen Roman erzählen wird. Und was soll ich sagen. Ich bin total begeistert! Ich habe jedes Kapitel genossen und konnte nicht aufhören zu lesen. Die Personen des Buches sind so facettenreich und ergeben durch ihre starken Charaktere eine großartige Geschichte. Dazu kommt, dass dieser Roman eine große Aktualität besitzt, wie Gesellschaft lebt, in Stadt und Land, in Ost und West. Juli Zeh hat eine unglaubliche Beobachtungsgabe und Ausdrucksweise. Hab lange keine Eselsohren mehr in Bücher gemacht. Hier konnte ich nicht anders. Dieses Buch ist einfach nur großartig. Als Brandenburgerin war ich besonders neugierig, wie Juli Zeh diesen Roman erzählen wird. Und was soll ich sagen. Ich bin total begeistert! Ich habe jedes Kapitel genossen und konnte nicht aufhören zu lesen. Die Personen des Buches sind so facettenreich und ergeben durch ihre starken Charaktere eine großartige Geschichte. Dazu kommt, dass dieser Roman eine große Aktualität besitzt, wie Gesellschaft lebt, in Stadt und Land, in Ost und West. Juli Zeh hat eine unglaubliche Beobachtungsgabe und Ausdrucksweise. Hab lange keine Eselsohren mehr in Bücher gemacht. Hier konnte ich nicht anders. Dieses Buch ist einfach nur großartig.

Leokadia Kessel, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Gesellschaftsanalyse und Generationenkonflikt. Ein mikroskopisch unter die Lupe genommenes Dorfleben. Juli Zeh wandelt auf den Spuren von Jonathan Franzen. Gesellschaftsanalyse und Generationenkonflikt. Ein mikroskopisch unter die Lupe genommenes Dorfleben. Juli Zeh wandelt auf den Spuren von Jonathan Franzen.

Carolin Brehmeier, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Liest sich wie ein guter Krimi und ist dabei ein komplexer Gesellschaftsroman. Spannend bis zur letzten Seite! Liest sich wie ein guter Krimi und ist dabei ein komplexer Gesellschaftsroman. Spannend bis zur letzten Seite!

Kristina Urban, Thalia-Buchhandlung Berlin

Dieses Buch entfaltet einen Sog ab der ersten Seite, der mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat. Scheinbar mühelos gelingt es Juli Zeh, alle Figuren zum Leben zu erwecken. Dieses Buch entfaltet einen Sog ab der ersten Seite, der mich bis zum Ende nicht mehr losgelassen hat. Scheinbar mühelos gelingt es Juli Zeh, alle Figuren zum Leben zu erwecken.

Ulrike Kaiser, Thalia-Buchhandlung Mülheim Rhein-Ruhr-Zentrum

Juli Zeh beschreibt das brandenburgische Dorf Unterleuten und seine Bewohner und erschafft damit einen Mikrokosmos unserer Gesellschaft. Einfach großartig! Juli Zeh beschreibt das brandenburgische Dorf Unterleuten und seine Bewohner und erschafft damit einen Mikrokosmos unserer Gesellschaft. Einfach großartig!

Friederike Foerster, Thalia-Buchhandlung Bonn

Jedem Dorfbewohner von Unterleuten in Brandenburg verleiht Juli Zeh eine Stimme. Die Freund- und Feindschaften setzen sich wie Puzzleteile zusammen. Große Unterhaltung! Jedem Dorfbewohner von Unterleuten in Brandenburg verleiht Juli Zeh eine Stimme. Die Freund- und Feindschaften setzen sich wie Puzzleteile zusammen. Große Unterhaltung!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Das Romanpersonal ist sehr treffend gezeichnet, oft reicht ein Nebensatz. Auch die Handlung ist gelungen, mir war sie aber etwas zu langatmig. Nichtsdestotrotz äußerst lesenswert. Das Romanpersonal ist sehr treffend gezeichnet, oft reicht ein Nebensatz. Auch die Handlung ist gelungen, mir war sie aber etwas zu langatmig. Nichtsdestotrotz äußerst lesenswert.

Kai Reinhard, Thalia-Buchhandlung Zweibrücken

Wieder einmal beweist Juli Zeh ihr schriftstellerisches Können und hat einen meisterlichen Gesellschaftsroman voller Spannung geschaffen. Wieder einmal beweist Juli Zeh ihr schriftstellerisches Können und hat einen meisterlichen Gesellschaftsroman voller Spannung geschaffen.

„Klasse geschrieben!“

Annegrit Fehringer, Thalia-Buchhandlung Kassel

Ein ganz großartiger Gesellschaftsroman über ein kleines Dorf in der Mark Brandenburg! Über Wendegewinner, Wendeverlierer, Vogelschutz, Windenergie und vieles mehr. Warum werden Menschen so wie sie geworden sind?! Lesen Sie unbedingt diesen tollen Roman von Juli Zeh! Ein ganz großartiger Gesellschaftsroman über ein kleines Dorf in der Mark Brandenburg! Über Wendegewinner, Wendeverlierer, Vogelschutz, Windenergie und vieles mehr. Warum werden Menschen so wie sie geworden sind?! Lesen Sie unbedingt diesen tollen Roman von Juli Zeh!

Pascal Endres, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Ein kleines Dorf, jeder kennt jeden. Hier ist man unter Leuten. Dazu alte Feindschaften. Das gepaart mit Juli Zehs tollem Erzählspiel ergibt einen spannenden Roman. Ein kleines Dorf, jeder kennt jeden. Hier ist man unter Leuten. Dazu alte Feindschaften. Das gepaart mit Juli Zehs tollem Erzählspiel ergibt einen spannenden Roman.

Monika Heinrich, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Das Psychogramm eines Dorfes, fesselnd beschrieben. Die Konflikte um Wendegewinner, -verlierer und Neubürger eskalieren. Erschreckend, wie man sich selbst darin wiedererkennt. Das Psychogramm eines Dorfes, fesselnd beschrieben. Die Konflikte um Wendegewinner, -verlierer und Neubürger eskalieren. Erschreckend, wie man sich selbst darin wiedererkennt.

Erika Schmidt-Sonntag, Thalia-Buchhandlung Schweinfurt, Stadtgalerie

Das Dorf Unterleuten ist gefangen in seiner DDR-Vergangenheit, bestimmt von der Gier und den Zwistigkeiten seiner Bewohner. Großer Gesellschaftsroman, der zum Nachdenken anregt. Das Dorf Unterleuten ist gefangen in seiner DDR-Vergangenheit, bestimmt von der Gier und den Zwistigkeiten seiner Bewohner. Großer Gesellschaftsroman, der zum Nachdenken anregt.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Nur auf den ersten Blick vermittelt "Unterleuten" einen dörflich beschaulichen Eindruck. Ein Roman über das vermeintlich romantische Dorfleben. Mein Favorit in diesem Frühling. Nur auf den ersten Blick vermittelt "Unterleuten" einen dörflich beschaulichen Eindruck. Ein Roman über das vermeintlich romantische Dorfleben. Mein Favorit in diesem Frühling.

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Sie sind mittendrin, "unter den Leuten". Der Mikrokosmos "Dorf" ist faszinierend. Es hat mich schon an meine Jugend erinnert, auch wenn es die Gegenwart zeigt. Spannung und Spaß. Sie sind mittendrin, "unter den Leuten". Der Mikrokosmos "Dorf" ist faszinierend. Es hat mich schon an meine Jugend erinnert, auch wenn es die Gegenwart zeigt. Spannung und Spaß.

Petra Dressing, Thalia-Buchhandlung Kaiserslautern

Sehr spannendes Gesellschaftspanorama, toll zu lesen. Zeh schafft durch den Mikrokosmos Dorf das Abbild einer ganzen Welt. Klasse! Sehr spannendes Gesellschaftspanorama, toll zu lesen. Zeh schafft durch den Mikrokosmos Dorf das Abbild einer ganzen Welt. Klasse!

„Unterleuten“

Tina Dammer, Thalia-Buchhandlung Baden-Baden

Der Gesellschaftsroman von Juli Zeh spielt im brandenburgischen Dorf Unterleuten. Zuzügler aus dem Westen und die ehemaligen DDR-Bewohner geraten mit ihren verschiedenen Ansichten in Feindseligkeit. So gibt es Probleme beim Aufstellen von einem Windpark und Spekulationen über den Grund und Boden. Juli Zeh greift damit deutsch-deutsche Geschichte und Gegenwart auf. Sie erzählt meisterhaft, so dass der Leser die Emotionen der Dorfgemeinschaft sehr gut nachempfinden kann. Der Gesellschaftsroman von Juli Zeh spielt im brandenburgischen Dorf Unterleuten. Zuzügler aus dem Westen und die ehemaligen DDR-Bewohner geraten mit ihren verschiedenen Ansichten in Feindseligkeit. So gibt es Probleme beim Aufstellen von einem Windpark und Spekulationen über den Grund und Boden. Juli Zeh greift damit deutsch-deutsche Geschichte und Gegenwart auf. Sie erzählt meisterhaft, so dass der Leser die Emotionen der Dorfgemeinschaft sehr gut nachempfinden kann.

„Einfach alles, was ein Buch haben muss“

Claudia Tross, Thalia-Buchhandlung Offenbach

Hier ist alles drin, was ich mir bei einem Roman wünsche. Von der Dorfidylle bis Dorftratsch, Witz wie in einer Komödie, Spannung wie im Krimi und ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die kurzen Kapitel, die immer wieder einen anderen Protagonisten in der Handlung vorantreiben, sind wie Häppchen und so langsam sollte man es lesen, damit man lange davon hat. Am Ende des Romans war ich traurig, weil ich diese Welt zuklappen musste, aber beim Lesen war ich mittendrin und die Dörfler waren wie meine Nachbarn. Egal, welcher Charakter eine Figur hatte, ob Lump oder Saubermann, Umweltschützer oder Wendegewinner, ich habe alle gern gehabt! Hier ist alles drin, was ich mir bei einem Roman wünsche. Von der Dorfidylle bis Dorftratsch, Witz wie in einer Komödie, Spannung wie im Krimi und ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Die kurzen Kapitel, die immer wieder einen anderen Protagonisten in der Handlung vorantreiben, sind wie Häppchen und so langsam sollte man es lesen, damit man lange davon hat. Am Ende des Romans war ich traurig, weil ich diese Welt zuklappen musste, aber beim Lesen war ich mittendrin und die Dörfler waren wie meine Nachbarn. Egal, welcher Charakter eine Figur hatte, ob Lump oder Saubermann, Umweltschützer oder Wendegewinner, ich habe alle gern gehabt!

Carola Ludger, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Unter Leuten im 100 Seelendorf Unterleuten ist ein lebendiger Roman, das Thema zwar nicht neu, aber ansprechend u sprachlich einfach verpackt. Liest sich wie ein spannender Krimi. Unter Leuten im 100 Seelendorf Unterleuten ist ein lebendiger Roman, das Thema zwar nicht neu, aber ansprechend u sprachlich einfach verpackt. Liest sich wie ein spannender Krimi.

„Ein Roman wie ein Sturm“

Herbert Konkel, Thalia-Buchhandlung Münster

Juli Zeh hat einen großartigen Gesellschaftsroman geschrieben, einen aktionsreichen Thriller, einen Ost-West-Roman, ein Intrigenspiel. Sie zeigt, dass auch 25 Jahre nach der Wende die Einheit nicht vollzogen ist, sondern, dass sich mehr und mehr Konflikte auftun, besonders der zwischen Stadt und Land. "Unterleuten" ist nicht zuletzt ein Roman über gescheiterte Kommunikation: Alle reden ständig über einander, aber kaum mit einander. Es entsteht ungewollte Gewalt und Aggression, die die letzten Gemeinsamkeiten zerstört. Ich wünsche diesem großartigen Buch ganz viele Leser. Juli Zeh hat einen großartigen Gesellschaftsroman geschrieben, einen aktionsreichen Thriller, einen Ost-West-Roman, ein Intrigenspiel. Sie zeigt, dass auch 25 Jahre nach der Wende die Einheit nicht vollzogen ist, sondern, dass sich mehr und mehr Konflikte auftun, besonders der zwischen Stadt und Land. "Unterleuten" ist nicht zuletzt ein Roman über gescheiterte Kommunikation: Alle reden ständig über einander, aber kaum mit einander. Es entsteht ungewollte Gewalt und Aggression, die die letzten Gemeinsamkeiten zerstört. Ich wünsche diesem großartigen Buch ganz viele Leser.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
104 Bewertungen
Übersicht
73
27
3
0
1

Ein etwas ruhigeres Buch, dem die Tiefe etwas fehlt
von Lia48 am 16.02.2019
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

INHALT: Die Einwohner des irgendwo in Brandenburg angesiedelten Dorfes "Unterleuten", stehen Kopf. Bisher gab es in ihrem kleinen Ort weder Geschäfte, Ärzte, Schulen, oder gar eine Kanalisation. Und nun soll ausgerechnet eine große Windkraftanlage vor ihren Augen errichtet werden! Während sich die einen strikt dagegen wehren, um die ländliche Idylle... INHALT: Die Einwohner des irgendwo in Brandenburg angesiedelten Dorfes "Unterleuten", stehen Kopf. Bisher gab es in ihrem kleinen Ort weder Geschäfte, Ärzte, Schulen, oder gar eine Kanalisation. Und nun soll ausgerechnet eine große Windkraftanlage vor ihren Augen errichtet werden! Während sich die einen strikt dagegen wehren, um die ländliche Idylle zu wahren, gibt es andere, die ihren Nutzen daraus ziehen wollen. Jeder sieht sich im Recht. Und so dauert es nicht lange, bis alte Streitereien wieder ans Tageslicht gelangen... MEINUNG: Mit "Unterleuten" hat Juli Zeh einen vielschichtigen Gesellschaftsroman geschrieben. Dabei wirft der Leser einen Blick hinter die Kulissen. So wird das Buch aus den verschiedenen Perspektiven einiger Dorfbewohner geschildert: Naturschützer, Landwirte, Investoren, Eingesessene, Hinzugezogene - jeder hat seine eigene Sicht auf die Dinge. Durch die vielen Perspektiven ist es nicht unbedingt ein Buch, das man nebenbei lesen kann, man muss sich schon etwas konzentrieren, um die Beziehungen und Absichten der Dörfler zu erkennen. Gleichzeitig lebt das Buch regelrecht von den verschiedenen Blickwinkeln, wodurch das Dorfgeschehen von unterschiedlichen Seiten betrachtet werden kann und dabei anschaulich beschrieben wird. Zudem kommt dadurch ein bisschen Schwung in die Handlung, so dass Längen - die es für mich schon häufig gab - glücklicherweise nie all zu lange anhielten. Mir persönlich blieb die Geschichte trotzdem inhaltlich ein bisschen zu ruhig, was natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks sein dürfte. Die zum Teil sehr gegensätzlichen Lebensweisen und Ansichten der Einwohner, boten schon von sich aus einiges an Konfliktpotential für den Verlauf der Geschichte. Dabei wirkten die verschiedenen Charaktere auf mich stets authentisch und ihr Handeln nachvollziehbar. Während ich bei "Neujahr" von dem Blick in die Vergangenheit absolut begeistert war, weil mich dieser so mitgerissen hat, hat mir hier bei "Unterleuten" die Tiefe gefehlt. Ich hätte mir gewünscht, dass mich das Buch beim Lesen auch emotional erreicht hätte, was hier leider eher selten der Fall war. Fazit: Ein vielschichtiger Gesellschaftsroman für Leser, die ruhigere Handlungen zu schätzen wissen. Viele interessante Blickwinkel und authentische Charaktere sprechen für das Buch. Längen blieben zum Glück nie all zu lange bestehen. Leider hat mich das Buch persönlich jedoch emotional kaum berührt. 3,5-4/5 Sterne

Beeindruckend
von einer Kundin/einem Kunden aus Aistersheim am 20.01.2019

"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten) Ein absolut beeindruckender Roman, der das Leben erstaunlich gut wiederspiegelt. So, und nicht anders, sieht es in den Köpfen der Menschen aus, wenn... "Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten) Ein absolut beeindruckender Roman, der das Leben erstaunlich gut wiederspiegelt. So, und nicht anders, sieht es in den Köpfen der Menschen aus, wenn es auch schockierend scheint. In einem kleinen Ort zeigt sich dies oft noch viel eindrücklicher. Erschreckend welche Hirngespinste sich in so manchem Kopf abspielen, aber wer hat sich noch nicht manchmal in in Dinge hineingesteigert, die einen von Herzen beschäftigen? Am Ende vielleicht etwas zu viel Ernst und Schicksalsschläge, aber so spielt das Leben, und selbst diese Wendung in der Geschichte wäre so möglich im wahren Leben. Viel Freude beim Lesen!

Genial
von Cora Lein aus Berlin am 01.01.2019

Zitate: S. 22 [?] Ein Mensch konnte niemals genug Land besitzen ? so viel hatte sie ihre neue Existenz im provinziellen Paralleluniversum bereits gelehrt. [?] S. 58 [?] Sie glauben gar nicht, wie viele Pferdebesitzer keine Ahnung haben, wie man mit diesen Tieren umgeht. Das ist so, als würde jemand, der... Zitate: S. 22 [?] Ein Mensch konnte niemals genug Land besitzen ? so viel hatte sie ihre neue Existenz im provinziellen Paralleluniversum bereits gelehrt. [?] S. 58 [?] Sie glauben gar nicht, wie viele Pferdebesitzer keine Ahnung haben, wie man mit diesen Tieren umgeht. Das ist so, als würde jemand, der Kupplung und Bremse nicht unterscheiden kann, einen Formel-1-Wagen kaufen. [?] S. 84 [?] Schon immer hatte [er] die Auffassung vertreten, dass er lieber zehn Männer zu Feinden hätte, als eine einzige Frau. [?] S. 160 [?] In Wahrheit war jeder froh, wenn er nichts entscheiden und folglich auch nichts verstehen musste. Auf diese Weise ersparte man sich das anstrengende Nachdenken über komplizierte Sachverhalte und behielt trotzdem das Recht, sich nach Herzenslust zu beschweren. [?] S. 481 [?] Bäume konnten weder weglaufen noch kämpfen. Sie waren dazu verurteilt, zu wachsen und zu sterben, wie es dem Menschen gefiel. [?] Der Holzernte wohnte etwas Unfaires inne. Er tötete Wesen, die älter waren als er selbst [und] [n]ichts von dem, was er heute in seinen Wäldern pflanzte, würde er aufwachsen sehen. S. 568 [?] Sie dachte immer nur bis zum nächsten Vorwurf. So überzeugt war sie von der Existenz eines Optimalzustands, dass sie überall nur Defizite sah, sogar dann, wenn sie gewann. [?] S. 630 [?] Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat.[?] Inhalt: Unterleuten ist ein kleines Dorf in Brandenburg. Hier wird noch alles unter den Leuten selbst geregelt. Blöd nur, dass sich nun auch zugezogene als Einheimisch fühlen und das Dorfleben damit ganz schön aufmischen ? Meine Meinung: Juli Zeh hatte mich bereits mit der ersten Seite in ihren Bann gezogen. Unterleuten ist ein typischen brandenburgisches Dorf (eine Kneipe, eine Kirche und viele kleine Häuser) mit seinen schrulligen Einwohnern. Die Charaktere im Buch sind so natürlich und scheinen vom Dorf direkt ins Buch gewandert zu sein. Auch wenn es hier viele Personen gibt, denen immer ein Kapitel gewidmet ist (um die Sicht desjenigen darzustellen) ist es sehr leicht den Überblick zu behalten. Die Ausdrucksweise ist gut, so wählt Juli Zeh immer die passenden Worte und hat dabei einen guten Stil. Besonders beeindruckt hat mich die Aktualität des Buches. 2016 geschrieben, mit der Handlung von 2010 und dennoch als wäre es gerade erst passiert. Der Mauerfall und die Probleme sind so weitreichend und lebendig geschildert, dass sie auch über 25 Jahre später noch eine Brisanz haben ? auf eine Art sehr erschreckend. Die Geschichte in Unterleuten schildert eindrucksvoll, dass [?] jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat.[?] Zitat S. 630. Fazit: Erschreckend, traurig, witzig, dörflich. So könnte ?Unterleuten? zusammengefasst werden. Mit einer Prise Arroganz und Gewalt abgerundet und nachdenklich im Abgang. Daher ist es nicht leicht eine Leseempfehlung auszusprechen. Ich empfehle dennoch allen Dörflern sowie allen potentiellen Dörflern (die Landflucht beginnt und es stehen immer mehr Häuser zum Verkauf), dieses Buch zu lesen. Schon allein um ggf. Fehler zu vermeiden. Man weiß ja nie mit wem der Nachbar und so weiter ;) Von mir gibt es definitiv 5 Sterne, weil mich ?Unterleuten? gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt hat.