Meine Filiale

Psychologie im Familienrecht - zum Nutzen oder Schaden des Kindes?

Uwe Tewes

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

17,99 €

Accordion öffnen

eBook (PDF)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Psychologie im Familienrecht - zum Nutzen oder Schaden des Kindes?

    PDF (Springer)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    PDF (Springer)

Beschreibung


Dieses lebenspraktische Sachbuch greift die öffentliche Diskussion über Ungerechtigkeiten im Scheidungsverfahren, gerichtliche Fehlurteile und familienpsychologische Gutachter als „heimliche Richter“ auf. Es beschreibt anschaulich das sehr komplexe System der Zusammenarbeit von Gerichten, Gutachtern, Anwälten, Jugendämtern und Verfahrensbeiständen der Kinder und befasst sich insbesondere mit der Arbeit der psychologischen Sachverständigen.

Verständlich erläutert der Autor dem Leser die Möglichkeiten für eigenverantwortliche Regelungen mit professioneller Unterstützung bis hin zu gerichtlichen Entscheidungen. Dabei  geht er besonders auf die Aufgaben eines psychologischen Gutachters und die für ihn verbindlichen gerichtlichen Verfahrensregeln ein, so dass Eltern in der Lage sind, sich eigenverantwortlich an der psychologischen Begutachtung zu beteiligen. 

Mit Hinweisen auf fragwürdige Methoden und häufige Fehlerquellen regt dieses Werk auch zum Mitdenken an und ist sowohl ein Plädoyer für ein gesundes Maß an Psychologie im Familienrecht wie auch eine Warnung vor einer Psychologisierung des Gerichtsverfahrens.

Zielgruppen für dieses Buch sind Eltern und Betroffene, Juristen und andere beteiligte Professionen sowie psychologische Laien mit einem Interesse an dieser Thematik.

 



"... legt ein auch für Laien gut verständlich geschriebenes, dabei aber wissenschaftlich psychologisch und rechtlich fundiertes Buch vor. ... für alle Eltern, die in einen familiengerichtlichen Streit "um die Kinder" hineingezogen zu werden drohen genauso einschränkungslos zu empfehlen wie für Familienrichter und -anwälte, die die Verantwortung für das Verfahren im Interesse der Beteiligten nicht an Sachverständige delegieren sondern dieses selbst mitgestalten wollen." (Dr. Torsten Obermann, in: Die Rezensenten, dierezensenten.blogspot.de, 18. September 2016)

"... prägnante Einblicke in die relevanten Aspekte geboten. ... Dem Autor ist in der Gesamtschau ein gutes und praxisnahes Buch gelungen, das einen komplizierten, vielseitigen Sachverhalt kompakt und auch für Laien verständlich vermittelt. ... Den beteiligten Professionen gibt es ggfs. wertvolle Denkanstöße zur Überprüfung der eignen Arbeit." (Christoph Haack, in: Praxis der Rechtspsychologie, Jg. 27, Heft 2, November 2017)
"... vermittelt seine forensischen Erfahrungen gut strukturiert und reflektiert. Die Thematik wird aus der Sicht des psychologischen Gutachters verständlich und informativ dargelegt. ... Ein sehr hiIfreicher Ratgeber für Eltern und alle beteiligten Professionen." (Jürgen Heim, in: Spektrum der Mediation, Heft 68, 2017)

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 166
Erscheinungsdatum 09.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-662-48925-3
Verlag Springer Berlin
Maße (L/B/H) 23,5/15,5/0,9 cm
Gewicht 297 g
Abbildungen 2 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 62775

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0
  • Kindeswohl und elterliche Sorge.- Das Konfliktfeld und die beteiligten Akteure.- Psychologische Hilfen bei Problemen mit elterlicher Sorge und Umgang.- Eigenverantwortliches Handeln und Mitdenken der Eltern bei der Begutachtung.- Hoch eskalierte Trennungskonflikte.- Die Inobhutnahme des Kindes.- Risiken und positive Entwicklungen bei der psychologischen Begutachtung.