Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Thriller

(12)
Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter - und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten.
Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Aber um seine Frau und seine Tochter zu retten, scheint es schon zu spät zu sein …

"Das geht unter die Haut!"
The Sun

"Ich kann kaum erwarten, was Mary Kubica als nächstes einfällt.”
Heather Gudenkauf, New York Times-Bestsellerautorin

"Ein großartiger psychologischer Thriller … atemberaubend!"
Publishers Weekly

"Dieses Buch gibt allen Schlaflosen endlich einen guten Grund, die ganze Nacht wach zu bleiben."
Kirkus Reviews
Portrait
New York Times-Bestsellerautorin Mary Kubica hat einen Bachelor of Arts an der Miami University in Oxford , Ohio, in Geschichte und Amerikanische Literatur . Sie lebt außerhalb von Chicago mit ihrem Mann und zwei Kindern und liebt es zu fotografieren, im Garten zu arbeiten und die Tiere im örtlichen Tierheim zu pflegen. "Pretty Baby" ist ihr zweiter Roman nach ihrem erfolgreichen Debüt "Good Girl.Entführt".
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783959679701
Verlag HarperCollins
Dateigröße 2388 KB
Übersetzer Nele Junghanns
Verkaufsrang 49.563
eBook
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

Pretty Baby - Das unbekannte Mädchen

von Mary Kubica
(12)
eBook
6,99
+
=
Gleis der Vergeltung

Gleis der Vergeltung

von Astrid Korten
(86)
eBook
3,99
+
=

für

10,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Vorsicht vor dem Mädchen von nebenan“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Vechta

Heidi hat ein starkes Bedürfnis, Menschen zu helfen. Beruflich hat sie es mit denjenigen zu tun, die auf der Straße leben, aus einem fremden Land kommen oder keine Bildung haben. Ihre Hilfsbereitschaft dehnt sich auch auf ihr Privatleben aus, als sie ein junges Mädchen mit einem Baby im Arm auf der Straße betteln sieht. Doch Heidi ahnt nicht, wen sie sich in ihr trautes Heim holt.
Kubica hätte viel mehr aus der Geschichte machen können. Leichte Unterhaltung für zwischendurch.
Heidi hat ein starkes Bedürfnis, Menschen zu helfen. Beruflich hat sie es mit denjenigen zu tun, die auf der Straße leben, aus einem fremden Land kommen oder keine Bildung haben. Ihre Hilfsbereitschaft dehnt sich auch auf ihr Privatleben aus, als sie ein junges Mädchen mit einem Baby im Arm auf der Straße betteln sieht. Doch Heidi ahnt nicht, wen sie sich in ihr trautes Heim holt.
Kubica hätte viel mehr aus der Geschichte machen können. Leichte Unterhaltung für zwischendurch.

Stefanie Kellmann, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Röhrsdorf

Ein spannender, gut durchdachter Thriller, der alle Fragen clever nach und nach auflöst. Oft weiß man nicht, wer Täter und wer Opfer ist. Super Unterhaltung! Ein spannender, gut durchdachter Thriller, der alle Fragen clever nach und nach auflöst. Oft weiß man nicht, wer Täter und wer Opfer ist. Super Unterhaltung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
2
5
5
0
0

Eine beklemmende Geschichte
von LadyIceTea aus Herne am 05.02.2018

Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter - und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern,... Schon immer hat Heidi Wood sich gern um andere gekümmert. Doch als sie eines Tages ein mysteriöses obdachloses Mädchen und deren Baby mit nach Hause bringt, geht sie zu weit! Heidis Mann Chris hat Angst um seine Tochter - und um seine Frau. Denn sie beginnt sich zu verändern, scheint immer mehr in den Bann des unbekannten Mädchens zu geraten. Chris beginnt zu recherchieren und stößt auf ein schreckliches Geheimnis. Ist es nun schon zu spät, um seine Familie zu retten? Mary Kubicas "Pretty Baby" ist kein wirklicher Thriller, wie man es von Cody McFadyen oder Ethan Cross gewöhnt ist. Hier wird eine Geschichte erzählt, die von Seite zu Seite bedrohlicher wird und weiter ihren Lauf nimmt. Ich konnte nach der Hälfte ahnen, wohin das Ganze führt und habe mich doch gefragt, wozu sich alles noch entwickeln wird. Es gibt eigentlich nur vier Hauptfiguren. Heidi und Willow, Chris und Zoe. Alle anderen tauchen nebenbei oder in Erzählungen auf. Die einzigen Figuren, die in dieser Geschichte eine Entwicklung erleben, sind Heidi und Willow. Willow durch die Rückblicke in ihre Kindheit und weniger im aktuellen Geschehen und Heidi durch das was grade eben passiert. Man merkt schnell, dass Heidis zuerst nur fürsorglich gemeinte Geste, aus dem Ruder läuft und ganz andere Ausmaße annimmt, als jeder erwartet hätte. Und auch Willows Geschichte enthält Züge, die vielleicht nicht erwartet wurden aber auch nicht wirklich überraschen. Beides wickelt sich zu einem Strang, der nichts Gutes hervorbringen kann. Die Atmosphäre des Buches ist durchgehend drückend und bedrohlich. Schon in den ersten Kapiteln merkt man, dass dies keine Geschichte mit wirklich gutem Ende ist. Diese Stimmung hat bei mir auch jetzt, wo ich das Buch beendet habe, ein beklemmendes Gefühl hinterlassen. Der Schreibstil ist an sich recht gut. Man stolpert nicht über ungeschickte Formulierungen und auch die Zeitsprünge sind gelungen. Doch leider gab es einige Stellen, an denen vieles zu unwichtig war. Da wurden Informationen eingestreut, die so nebensächlich waren, dass sie die Geschichte verlangsamten und einfach überlesen werden konnten. Das hat es für mich wirklich an zu vielen Stellen langatmig werden lassen. Diese Tatsache und dass ich dieses beklemmende Gefühl nur dem Schreibstil und nicht wirklich der Geschichte zuordnen kann, lassen mich dem Buch drei von fünf Sternen geben.

Spannungsgeladenes Drama
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 12.01.2018

Ein schönes Buch, das mich von Beginn an fesseln konnte. Man liest hier aus verschiedenen Perspektiven, als Hauptfigur lernt man erst einmal Heidi Wood kennen, die als Sozialarbeiterin ein ausgeprägtes Bedürfnis hat, Menschen in Not zu helfen. Als Willow ihren Weg kreuzt, die scheinbar mit ihrem kleinen Baby auf... Ein schönes Buch, das mich von Beginn an fesseln konnte. Man liest hier aus verschiedenen Perspektiven, als Hauptfigur lernt man erst einmal Heidi Wood kennen, die als Sozialarbeiterin ein ausgeprägtes Bedürfnis hat, Menschen in Not zu helfen. Als Willow ihren Weg kreuzt, die scheinbar mit ihrem kleinen Baby auf der Straße lebt, nimmt Heidi sie bei sich auf. Doch Willow hat ebenfalls eine spannende Backgroundgeschichte, und obwohl sie nicht viel von sich Preis gibt, ahnt Heidis Mann schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Die Lage spitzt sich zu und die Menschlichen Abgründe werden immer tiefer, je näher die Protagonisten sich kommen. Denn während Willows dunkle Vergangenheit nach und nach ans Licht kommt, wird auch Heidi von längst vergessen geglaubten Dämonen eingeholt, die sie dazu verleiten etwas Unfassbares zu tun. Spannung & Gänsehaut, bis zum Schluss!

Eine aufwühlende Story, die mich wütend gemacht hat.
von Gisela Simak aus Landshut am 11.12.2016
Bewertet: Taschenbuch

Meine Meinung Ich habe diese Geschichte eben beendet und bin total aufgewühlt. Was hier mit einem Mädchen passiert, welches seine Eltern verloren hat, ist mehr, als man ertragen kann. Die Sozialarbeiterin Heidi Wood kümmert sich gerne um Menschen, mit denen es das Schicksal nicht so gut meint. Sie selbst hat immer noch an... Meine Meinung Ich habe diese Geschichte eben beendet und bin total aufgewühlt. Was hier mit einem Mädchen passiert, welches seine Eltern verloren hat, ist mehr, als man ertragen kann. Die Sozialarbeiterin Heidi Wood kümmert sich gerne um Menschen, mit denen es das Schicksal nicht so gut meint. Sie selbst hat immer noch an dem Tod ihres Vaters zu knabbern. Die kinderliebe Heidi will eigentlich eine Großfamilie gründen, was ihr aber nicht möglich ist. Sie muss sich mit ihrer Tochter begnügen. Ihr Mann Chris scheint mit der Situation gut klar zu kommen. Das Famlienleben der Woods wird am Anfang sehr gut beschrieben. Der Vater muss oft beruflich verreisen. Heidi macht es sich dann in dieser Zeit mit ihrer Tochter Zoe gemütlich. Popcorn und Filme versüßen ihnen die Abende. Zoe ist ein Teenager, auf dem Weg zur Selbstfindung. Sie ist Vegetarierin. Scheint sich bei den Woods um eine ganz normale Familie zu handeln ...... Als Chris Wood wieder einmal verreist ist, Zoe bei einer Freundin übernachtet, freut sich Heidi auf einen gemütlichen Abend allein. Auf dem Heimweg sieht Heidi ein verwahrlostes Mädchen mit einem Baby auf dem Arm. Für sie steht fest: Hier muss ich helfen. Ab hier passieren Dinge, die sich fern aller Normalität befinden. Heidi gewinnt langsam aber sicher das Vertrauen der Vagabundin. Ihr Name ist Willow. Das Baby heißt Ruby. Wir wissen alle, dass eine Sozialarbeiterin kein junge Mädchen mit einem Baby einfach mit heim nehmen darf, ohne das Jugendamt oder die Polizei zu informieren. Genau das macht Heidi aber. Chris ist mehr als verwirrt, als er Willow und das Baby in der Wohnung vorfindet. Er stellt Nachforschungen an. Anfangs konnte ich Heidi noch verstehen. Sie musste ja Willows Vertrauen gewinnen. Draußen herrscht Dauerregen. Ein Mädchen mit einem kranken Baby auf dem Arm, an dem alle nur vorbei gehen und abwertende Blicke zuwerfen. Klar, Heidi musste helfen .... Die Geschichte wird einmal aus der Perspektive von Chris- dann aus Heidis- und Willows erzählt. Dadurch lernen wir die Protagonisten sehr gut kennen. Zoe ist in dieser Geschichte mehr eine Randerscheinung. Die Rückblenden aus Willows Leben haben mich tief erschüttert. Leider könnte so etwas wirklich passieren. Besonders gut gefielen mir die Passagen, in denen sie von ihrer heißgeliebten Mutter erzählt, die große Ähnlichkeit mit Audrey Hepburn hatte. Fazit Menschen mit Psychosen und einer dramatischen Vergangenheit erzählen eine Geschichte, die einen tief erschüttert zurück lässt. Ein junges Mädchen muss Dinge erleben, die dem Leser Tränen aus Wut und Mitleid entlocken. Man stellt die Autorität von Sozialarbeiterinnen und Jugendämtern in Frage. Man fragt sich, ob man zwei Geschwister einfach trennen sollte. Man fragt sich, ob keiner das Leid einer misshandelten, jungen Frau bemerkt ... oder bemerken will. Wahnsinn und Grausamkeiten, die ein junges Mädchen erdulden muss, machen die Geschichte zu einem Thriller. Einem Thriller, von dem ich nicht wissen möchte, wie oft er genau in dieser Sekunde gerade wieder passiert. Irrsinn von Menschen, die eigentlich für das Wohlergehen eines solchen Mädchen verantwortlich sind. Ich bin wütend. Sehr wütend! Ich weiß, ich urteile ohne selber dabei gewesen zu sein; jedoch haben Heidi, Chris und Willow mir ihre Geschichte erzählt. Eine Geschichte, die ich Euch auch gerne erzählen würde. Leider darf ich das nicht. Aber, ihr dürft das Buch lesen. Das solltet Ihr unbedingt!!! Danke Mary Kubica.