Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Orphan X

Agenten-Thriller

Evan Smoak / Orphan X 1

(28)
"Lesen Sie dieses Buch! Sie werden es mir danken!"
David Baldacci

1. Gebot: Keine voreiligen Schlüsse

Das schwarze Satellitentelefon klingelt. Am anderen Ende ist ein Mädchen, das von einem korrupten Cop verfolgt wird. Evan Smoak wird ihr helfen.

4. Gebot: Es ist nie persönlich

Evan ist ein Absolvent des Orphan-Programms, in dem Waisenkinder zu hocheffizienten Killern ausgebildet wurden. Nach Jahren des Mordens für die Regierung ist er in den Untergrund gegangen. Er hilft nun den Verzweifelten, die nicht zur Polizei gehen können. Dabei hält er sich strikt an seine eigenen Gebote. Doch diesmal muss er gegen eine Regel nach der anderen verstoßen, damit die allerwichtigste unangetastet bleibt:

10. Gebot: Lasse niemals einen Unschuldigen sterben

"Orphan X ist waffenfähiges Thrillermaterial eines modernen Meisters" The Guardian

"Orphan X ist Gregg Hurwitz’ bislang bestes Buch - eine meisterliche Demonstration all der Stärken, die seine Thriller ausmachen."
Lee Child

"Der aufregendste Thriller, den ich seit Die Bourne Identität gelesen habe. Fans von Jack Reacher, Mitch Rapp und Jason Bourne werden Evan Smoak lieben."
Robert Crais
Portrait
Gregg Hurwitz schreibt neben Thrillern Drehbücher für die großen Hollywood-Studios sowie Comicbücher für so prestigeträchtige Verlage wie Marvel (Wolverine, Punisher) und DC (u.a. Batman). Mit seinen Büchern hat er den Weg auf die New York Times-Bestsellerliste gefunden und seine 15 Thriller sind mittlerweile in 22 Sprachen übersetzt worden.

Die Filmrechte an Orphan X konnte Gregg bereits vor Veröffentlichung an Warner Bros. verkaufen.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 432 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 10.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783959679770
Verlag HarperCollins
Dateigröße 1879 KB
Übersetzer Mirga Nekvedavicius
Verkaufsrang 22.203
eBook
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Weitere Bände von Evan Smoak / Orphan X

  • Band 1

    44410260
    Orphan X
    von Gregg Hurwitz
    eBook
    8,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    105332955
    Projekt Orphan
    von Gregg Hurwitz
    Buch
    9,99
  • Band 3

    82604985
    Rache der Orphans
    von Gregg Hurwitz
    eBook
    11,99

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Hart, rasant und Kompromislos ist dieser Thriller und wärmstens zu empfehlen. Hart, rasant und Kompromislos ist dieser Thriller und wärmstens zu empfehlen.

Katrin Köber, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Orphan X ist ein genialer Thriller, irre spannend, mega rasant und einfach mal ein bisschen anders. Wer auf Action- und Politthriller steht, ist damit absolut perfekt beraten. Orphan X ist ein genialer Thriller, irre spannend, mega rasant und einfach mal ein bisschen anders. Wer auf Action- und Politthriller steht, ist damit absolut perfekt beraten.

„Er lebt nach seinen eigenen Regeln.“

Victoria Blos, Thalia-Buchhandlung Erlangen

Evan wird aus einem erbärmlichen Leben als Waisenkind herausgeholt und zum Profikiller ausgebildet. Als er diese Karriere beendet, zieht er sich in die absolute Anonymität zurück und verschreibt sein Leben und seine besonderen Fähigkeiten den Hilflosen.
Der erste Band um den Nowhere Man besticht durch knallharte Action mit einem Protagonisten im Stil von Jack Reacher, ein Leseerlebnis mit Action-Kino im Kopf!
Evan wird aus einem erbärmlichen Leben als Waisenkind herausgeholt und zum Profikiller ausgebildet. Als er diese Karriere beendet, zieht er sich in die absolute Anonymität zurück und verschreibt sein Leben und seine besonderen Fähigkeiten den Hilflosen.
Der erste Band um den Nowhere Man besticht durch knallharte Action mit einem Protagonisten im Stil von Jack Reacher, ein Leseerlebnis mit Action-Kino im Kopf!

„Spannend“

Marion Raab, Thalia-Buchhandlung Nürnberg

Ein ehemaliger Auftragskiller der die Seiten gewechselt hat und nun für die Unschuldigen und Benachteiligten kämpft. Das ist der Stoff aus dem gute Actionthriller gemacht werden. Spannend geschrieben, ein toller Protagonist und eine actionreiche Story. Perfekt für alle, die kurzweilige und fesselnde Unterhaltung suchen. Ein ehemaliger Auftragskiller der die Seiten gewechselt hat und nun für die Unschuldigen und Benachteiligten kämpft. Das ist der Stoff aus dem gute Actionthriller gemacht werden. Spannend geschrieben, ein toller Protagonist und eine actionreiche Story. Perfekt für alle, die kurzweilige und fesselnde Unterhaltung suchen.

„Killer und Gutmensch ?!“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Sie sind Bourne oder J.Reacher-Fan ? Dann sollten Sie sich "Orphan X " gönnen,
ein rasanten, amerikanischen Thriller mit Fortsetzungspotential, nicht immer glaubwürdig (wie Bond und Konsorten :-) und im Finale doch mit sehr viel Kampftechnik gespickt), aber auf jeden Fall mit sympathischem Helden und klassischem Plot.
Evan Smoak, ehemaliger Regierungskiller mit geheimen Aufträgen,keinen menschlichen Bindungen und breit gefächertem Fachwissen hatte sich zurückgezogen ,um seinem Gewissen zu folgen (na so was) . Als Waisenkind war er von seinem Ausbilder im Gegensatz zum restlichen „Programm“ nicht nur zur Tötungsmaschine erzogen worden,was zwangsläufig dazuführen musste,dass er seine Informationen/Aufträge zu hinterfragen begann.
Nun lebt er das Leben des „Nowhere-Man“, den Leute in verzweifelten Situationen unentgeltlich um Hilfe bitten können - sprich, Evan ist immer noch im Killergeschäft,nur diesmal mit mehr Legitimation in seinen Augen.
Und effizient und schnell ist dieser junge Mann noch immer...
Als ihm allerdings eine ehemalige Klientin unvorhergesehenerweise gleich zwei neue Problemfälle weiterleitet,beginnen für den „einsamer Wolf“-Typen nicht nur Gespenster aus seiner Vergangenheit aufzutauchen,sondern er hat auch einen Gegner ,der mit allen technischen Finessen ausgestattet, immer ein bißchen schneller zu sein scheint als Evan selbst…
Dieser Thriller ist wie sein Protagonist immer in Bewegung und man hat die Verfilmung hollywoodlike bereits vor Augen.
Nur schade ,das die Schlußsequenz für mich keine Überraschung war - ich lese,glaub`ich, zuviele Krimis :-)
Sie sind Bourne oder J.Reacher-Fan ? Dann sollten Sie sich "Orphan X " gönnen,
ein rasanten, amerikanischen Thriller mit Fortsetzungspotential, nicht immer glaubwürdig (wie Bond und Konsorten :-) und im Finale doch mit sehr viel Kampftechnik gespickt), aber auf jeden Fall mit sympathischem Helden und klassischem Plot.
Evan Smoak, ehemaliger Regierungskiller mit geheimen Aufträgen,keinen menschlichen Bindungen und breit gefächertem Fachwissen hatte sich zurückgezogen ,um seinem Gewissen zu folgen (na so was) . Als Waisenkind war er von seinem Ausbilder im Gegensatz zum restlichen „Programm“ nicht nur zur Tötungsmaschine erzogen worden,was zwangsläufig dazuführen musste,dass er seine Informationen/Aufträge zu hinterfragen begann.
Nun lebt er das Leben des „Nowhere-Man“, den Leute in verzweifelten Situationen unentgeltlich um Hilfe bitten können - sprich, Evan ist immer noch im Killergeschäft,nur diesmal mit mehr Legitimation in seinen Augen.
Und effizient und schnell ist dieser junge Mann noch immer...
Als ihm allerdings eine ehemalige Klientin unvorhergesehenerweise gleich zwei neue Problemfälle weiterleitet,beginnen für den „einsamer Wolf“-Typen nicht nur Gespenster aus seiner Vergangenheit aufzutauchen,sondern er hat auch einen Gegner ,der mit allen technischen Finessen ausgestattet, immer ein bißchen schneller zu sein scheint als Evan selbst…
Dieser Thriller ist wie sein Protagonist immer in Bewegung und man hat die Verfilmung hollywoodlike bereits vor Augen.
Nur schade ,das die Schlußsequenz für mich keine Überraschung war - ich lese,glaub`ich, zuviele Krimis :-)

„Unfassbar gut!!!“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Da kommt man nicht dran vorbei: Einer der besten Action-Thriller seit Langem! Unglaublich tolle Hauptfigur, sagenhaft spannender Plot. Ein echter Tipp für Vince-Flynn-, Clive-Cussler und vor allem Lee-Child-Fans. Da kommt man nicht dran vorbei: Einer der besten Action-Thriller seit Langem! Unglaublich tolle Hauptfigur, sagenhaft spannender Plot. Ein echter Tipp für Vince-Flynn-, Clive-Cussler und vor allem Lee-Child-Fans.

„Actionkino in Buchform“

André Pingel, Thalia-Buchhandlung Bremen

In den Augen seiner Nachbarn ist Evan Smoak ein unscheinbarer Vertreter für Industriereiniger. Hinter dieser Fassade des bürgerlichen Lebens versteckt sich jedoch ein Profikiller, der jahrelang inoffiziell für die Regierung gemordet hat. Als erfolgreicher Absolvent des „Orphan“-Programms, hat er eine Ausbildung zur tödlichsten und effizientesten Waffe der US-Regierung absolviert. Doch nach Jahren des Tötens im Namen der Regierung ist Evan in den Untergrund abgetaucht und stellt seine Dienste nun unentgeltlich hilfsbedürftigen Menschen zur Verfügung, die mit ihren Problemen nicht zur Polizei gehen können. Sein neuer Auftrag scheint jedoch komplett aus dem Ruder zu laufen und Evan wird dazu gezwungen seine eigenen Gebote zu brechen...

Bei Büchern ist es wie bei Filmen: Es muss nicht immer anspruchsvoll sein, aber geil! Hier haben wir ein sehr gutes Beispiel dafür. Als Leser weiß man schon beim Klappentext, dass hier nicht Hemmingway gehuldigt wird, sondern den großen Actionhelden unserer Zeit. John McClane, Jack Reacher, Jason Bourne, John Rambo...all jene, die alleine stehen und sich trotzdem einen Weg aus dem Chaos bahnen und zwar extrem effizient und mit möglichst viel Explosionen. „Orphan X“ zählt genau zu dieser Sparte und macht seine Sache dabei verdammt gut. Die Geschichte ist sehr gradlinig, man bekommt die ein oder andere unerwartete Wendung serviert, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und mit Evan hat man einen Protagonisten, der fast alles kann. Was will man als Action-Fan mehr? Nichts! Und genau darum geht es. Dieses Buch ist ein großartiger Actionfilm, der beim Lesen direkt vom Gehirn an die Schädelwand projiziert wird. Wer auf der Suche nach actionreicher Unterhaltung ist, darf hier völlig unbesorgt zugreifen. Bei mir hat das mit dem Entertainment wunderbar geklappt und ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung!
In den Augen seiner Nachbarn ist Evan Smoak ein unscheinbarer Vertreter für Industriereiniger. Hinter dieser Fassade des bürgerlichen Lebens versteckt sich jedoch ein Profikiller, der jahrelang inoffiziell für die Regierung gemordet hat. Als erfolgreicher Absolvent des „Orphan“-Programms, hat er eine Ausbildung zur tödlichsten und effizientesten Waffe der US-Regierung absolviert. Doch nach Jahren des Tötens im Namen der Regierung ist Evan in den Untergrund abgetaucht und stellt seine Dienste nun unentgeltlich hilfsbedürftigen Menschen zur Verfügung, die mit ihren Problemen nicht zur Polizei gehen können. Sein neuer Auftrag scheint jedoch komplett aus dem Ruder zu laufen und Evan wird dazu gezwungen seine eigenen Gebote zu brechen...

Bei Büchern ist es wie bei Filmen: Es muss nicht immer anspruchsvoll sein, aber geil! Hier haben wir ein sehr gutes Beispiel dafür. Als Leser weiß man schon beim Klappentext, dass hier nicht Hemmingway gehuldigt wird, sondern den großen Actionhelden unserer Zeit. John McClane, Jack Reacher, Jason Bourne, John Rambo...all jene, die alleine stehen und sich trotzdem einen Weg aus dem Chaos bahnen und zwar extrem effizient und mit möglichst viel Explosionen. „Orphan X“ zählt genau zu dieser Sparte und macht seine Sache dabei verdammt gut. Die Geschichte ist sehr gradlinig, man bekommt die ein oder andere unerwartete Wendung serviert, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und mit Evan hat man einen Protagonisten, der fast alles kann. Was will man als Action-Fan mehr? Nichts! Und genau darum geht es. Dieses Buch ist ein großartiger Actionfilm, der beim Lesen direkt vom Gehirn an die Schädelwand projiziert wird. Wer auf der Suche nach actionreicher Unterhaltung ist, darf hier völlig unbesorgt zugreifen. Bei mir hat das mit dem Entertainment wunderbar geklappt und ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
28 Bewertungen
Übersicht
16
11
1
0
0

"Orphan X" - Die 10 Gebote eines Killers
von Thrilling Books am 29.03.2018
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Unter dem Deckname "Evan Smoak" operiert ein Orphan (Waisenkind), aus dem mittlerweile eingestellten Orphan-Programm, außerhalb seiner Zielvorgaben auf eigene Faust. Seine eigentliche Aufgabe besteht darin, durch einen Mittelsmann ausgewählte Ziele in aller Welt auszuschalten und keine Rücksicht auf jegliche anderen Kollateralschäden zu nehmen. Doch kann man das auf Dauer wenn... Unter dem Deckname "Evan Smoak" operiert ein Orphan (Waisenkind), aus dem mittlerweile eingestellten Orphan-Programm, außerhalb seiner Zielvorgaben auf eigene Faust. Seine eigentliche Aufgabe besteht darin, durch einen Mittelsmann ausgewählte Ziele in aller Welt auszuschalten und keine Rücksicht auf jegliche anderen Kollateralschäden zu nehmen. Doch kann man das auf Dauer wenn man sich ein wenig Menschlichkeit bewahrt hat in diesem Geschäft? Evan Smoak erfuhr die bestmögliche Ausbildung in allen Gebieten die er für diese Tätigkeit braucht, doch sein Ausbilder gab ihm einen Satz mit den Weg, der sein weiteres Leben bestimmen sollte, und aktuell auch bestimmt. Es macht richtiggehend Spaß, zu sehen wie sich die Geschichte aufbaut, wer hinter wem her ist, und wer eigentlich nur eine ihm zugeteilte Rolle in der Geschichte spielt, die er gar nicht spielen will. Ist Katrin wer sie vorgibt zu sein? Ist Mia wirklich nur eine Nachbarin? Wer ist Candy? Der Autor klärt bis zum Ende hin meiner Meinung nach alle Fragen, wobei das Ende nicht ganz ein "Happy End" ist. Die Filmrechte sind schon verkauft, auch wenn ich denke das ein paar Dinge der Story für einen Blockbuster aus Hollywood bestimmt umgedichtet werden, um das "Happy End" im Film zu erreichen. Der Thriller liest sich sehr gut, sehr sehr kurzweilig und man kann das Buch kaum aus der Hand legen wenn man abends einmal angefangen hat zu lesen. Mir ist dabei immer wieder die Uhr außer Acht geraten und ich haber viel zu lange gelesen. Jeder, der sich nur ein klein wenig für Stories in der Art von Jason Bourne, Mission: Impossible, die neueren Bond-Abenteuer und weitere in dieser Richtung, sollte das Buch lesen. Ich könnte mir auch gut eine Fortsetzung vorstellen, in der die Protagonisten weiter Abenteuer erleben. Vielleicht kommt ja in naher Zukunft ein "Orphan X 2".

Killer mit abgewandeltem Robin Hood-Syndrom
von einer Kundin/einem Kunden aus Bielefeld am 12.05.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wow…Ich habe ja schon einige Thriller dieses Jahr gelesen, aber sie alle werden von „Orphan X“ von Gregg Hurwitz getoppt. Obwohl: kann man „Orphan X“ überhaupt mit anderen Thrillern vergleichen? Es fällt einem schwer, weil er so ganz anders ist als andere Thriller, aber auf der anderen Seite doch... Wow…Ich habe ja schon einige Thriller dieses Jahr gelesen, aber sie alle werden von „Orphan X“ von Gregg Hurwitz getoppt. Obwohl: kann man „Orphan X“ überhaupt mit anderen Thrillern vergleichen? Es fällt einem schwer, weil er so ganz anders ist als andere Thriller, aber auf der anderen Seite doch genauso (wer jetzt verwirrt ist, darf es ruhig sein – ist volle Absicht *g*). Nach außen (sprich für seine Nachbarn bzw. Haus-Mitbewohner) ist Evan Smoak ein normaler Mann, der sich gerne um die Hauseigentümerversammlungen drückt und die Mitbewohner eher auf Distanz hält. Keiner weiß also, was Evan wirklich macht – und das ist für ihn auch besser so, gehört er doch zu den von der amerikanischen Regierung zu Killern ausgebildeten Waisenkindern (die sog. Orphans). Nur tötet er jetzt nicht mehr im Namen der Regierung sondern hilft Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht zur Polizei gehen können, ihre Probleme zu lösen – auf seine ganz eigene Art und Weise. Er hat dabei Gebote, an die er sich stets hält und die ihn so zu einem Killer mit abgewandeltem Robin Hood-Syndrom machen. Bei seinem neuesten Auftrag stößt er jedoch an die Grenzen dessen, was er anhand seiner eigenen Gebote tun darf und was nicht und muss erkennen, dass nichts ist wie es scheint. Wem kann er trauen, wem nicht? Wer glaubt, er sei besser und raffinierter als Evan? Gregg Hurwitz hat mit Evan einen intelligenten Killer geschaffen, den man trotz der angewandten Selbstjustiz gerne als Freund hätte, da er bescheiden, charmant und überaus menschlich daherkommt. Was in seinem Inneren vorgeht, erfahren wir sowohl in kurzen Rückblenden aus seiner Kindheit und seiner Zeit als Regierungskiller als auch im Hier und Jetzt, indem er sich Gefühlen stellen muss, die jahrelang verborgen waren und ihn zusehends selbst verwirren. Allen Thriller-Fans sei „Orphan X“ unbedingt ans Herz gelegt und auf die Verfilmung bin ich schon jetzt äußerst gespannt. Aber zunächst freue ich mich auf die im August erscheinende Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit Evan weitergeht. Ein weiteres Jahreshighlight!!!

Viertes Gebot: Es ist nie persönlich! - Bis es einmal doch sehr persönlich wird. Wahnsinnig spannend...
von einer Kundin/einem Kunden aus Jüchen am 28.04.2017

Gregg Hurwitz hat mit seinem neuen Psychothriller „Orphan X“ ein hochspannndes Buch vorgelegt. Nicht umsonst hat sich Warner Bros. die Filmrechte daran gesichert und wird den Roman auf die Kino-Leinwände bringen! Das Buch hat es wahrlich in sich... Evan Smoak, oder auch OrphanX, wird als verwaistes Kind durch Jack John... Gregg Hurwitz hat mit seinem neuen Psychothriller „Orphan X“ ein hochspannndes Buch vorgelegt. Nicht umsonst hat sich Warner Bros. die Filmrechte daran gesichert und wird den Roman auf die Kino-Leinwände bringen! Das Buch hat es wahrlich in sich... Evan Smoak, oder auch OrphanX, wird als verwaistes Kind durch Jack John als Teil eines Regierungsprogramms und innerhalb des streng geheimen Orphan-Projekts zu einem gnadenlosen Killer ausgebildet – gestählt, trainiert und nach Plan jeglicher Moral und menschlicher Gefühle beraubt. Was zählt, ist die strikte Befolgung von "Geboten" - Verhaltensregeln. Es gibt zwar nur wenige Orphans, doch die, die fertig in die Welt entlassen werden, sind so etwas wie unsichtbare Tötungsmaschinen. Lautlose und vom System vergessene, denn von der Regierung beauftragte, identitätsfreie Killer. In Evan jedoch siegt nach Jahren vieler erledigter Auftragsmorde "das Gute" und er wechselt die Seiten, steigt aus dem Projekt aus. Abgewandt vom System, mit neuer Identität, aber einer Menge Fähigkeiten. Er bleibt seinem Handwerk treu, doch sucht er sich seine Ziele nun selber aus – er wird zum Nowhere Man. Er hilft Menschen, sich ihrer Peiniger zu entledigen. 10 Gebote, die ihn leiten. 1 Nummer, die ihn ruft. Immer nur 1 Auftrag. Und doch gerät alles außer Kontrolle - und durchkreuzt seine penibel eingehaltenen und präzise durchdachten Regeln. "Gebot 4: Es ist niemals persönlich." Das ist nun anders... Mir gefiel der Thriller sehr, sehr gut. Er ist actionreich, überraschend und durchweg spannend. Das Grundgerüst des Romans war absolut logisch und toll konzipiert. Die Figuren sind allesamt gut dargestellt und bestens durchdacht. Evan wirkt zu Anfang noch ein wenig undurchsichtig, entwickelt sich aber im Verlauf des Romans zu einer durchaus sympathischen und herzlichen Figur. Die Nebenfiguren, insbesondere Evan's „Hausmitbewohner“, lockern die Geschichte des Öfteren stark auf. Es gibt mehr als eine witzige Stelle, bei der ich herzhaft über eine Szene lachen musste! Zudem ist der Thriller so flüssig geschrieben, dass man das Buch kaum mehr aus den Händen legen mag. Insbesondere da die Story permanent neue Spannung und Action bietet. Einige Wendungen waren überraschend und unerwartet, passten aber inhaltlich gut und trugen sehr zur Klärung einiger Fragen bei. Ich fand, das Buch hatte durchweg ein gutes Niveau und es gab keine unlogischen Passagen. Gregg Hurwitz lässt den Leser zudem auch etwas tiefer in seine Protagonisten blicken. Es stellt sich immer auch ein wenig die Frage nach dem Sinn dessen, wie Orphan X handelt und entscheidet. Dabei wird jedoch nie zu sehr aufgetragen. Auch hat der Autor es vermieden, Klischees wie das große „Happy End“ zu bedienen. Das Buch hat ein Ende, mit dem man (wie ich finde) kaum rechnen konnte, aber sehr gut "leben kann". Es passt perfekt und rundet das Gesamtpaket auf beste Weise ab! Ich habe das Buch verschlungen und war tatsächlich ein wenig enttäuscht, als ich es nach über 400 Seiten zu Ende gelesen hatte. Ein gutes Zeichen, es wird nicht mein letztes Buch von Gregg Hurwitz gewesen sein! Absolute Lese-Empfehlung, 5 Sterne!