Meine Filiale

Die Magermilchbande

Mai 1945: Fünf Kinder auf der Flucht nach Hause

Frank Baer

(6)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Die Magermilchbande

    Penguin

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

April 1945: Angeführt von Maxe Milch, Spitzname »Magermilch«, irren nach Pilsen verschickte Berliner Schüler in den Wirren des Krieges heimwärts – zwischen geschlagenen Soldaten, Gefangenenkolonnen und Flüchtlingstrecks, querfeldein, durch Wälder und Felder, zu Fuß, in Güterwaggons, auf Lastern, mit Pferdefuhrwerken. Sie sehen die Toten am Wegesrand, begegnen amerikanischen Soldaten und Menschen, die sich in ihren Häusern und Höfen verschanzt haben. Als sie endlich zu Hause sind im zerstörten Berlin, findet dort keiner, was er sich während des langen Weges erträumt hat.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 13.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-328-10064-5
Verlag Penguin
Maße (L/B/H) 18,5/11,8/3 cm
Gewicht 334 g
Verkaufsrang 134425

Buchhändler-Empfehlungen

Maria Hartmann, Thalia-Buchhandlung Dallgow-Döberitz

Ein absolut fesselnder und beeindruckender Roman, der die Schrecken des zweiten Weltkrieges aus Kindersicht schildert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
0

tolles Buch, entspricht sicher auch der betr. Zeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Lahr am 25.02.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Leider bin ich durch einen Programmierfehler nur bis zur Hälfte des Buches gekommen. Der Film dazu beginnt erst mit der Flucht der 3 Schüler aus dem Zug und ist natürlich nicht so ausführlich wie das Buch- wie immer halt!

Eine ergreifende und spannende Reise, auf die man sich mit der "Magermilchbande" begibt...
von einer Kundin/einem Kunden aus Jüchen am 31.07.2017

Bereits 1979 erschien die erste Auflage des Romans „Die Magermilchbande“ von Frank Baer. Das Buch wurde nun im Penguin Verlag in korrigierter Fassung neu verlegt. Ein Roman über Krieg, Angst und Flucht. Aber auch über Freundschaft, Vertrauen und Sehnsucht. Man befindet sich zeitlich in den letzten Tagen des 2. Welt-Krieges. N... Bereits 1979 erschien die erste Auflage des Romans „Die Magermilchbande“ von Frank Baer. Das Buch wurde nun im Penguin Verlag in korrigierter Fassung neu verlegt. Ein Roman über Krieg, Angst und Flucht. Aber auch über Freundschaft, Vertrauen und Sehnsucht. Man befindet sich zeitlich in den letzten Tagen des 2. Welt-Krieges. Nazi-Deutschland hat verloren – im Westen marschieren die Alliierten vor, im Osten die Russen. Auf der Flucht, oder vielmehr auf dem Weg „nach Hause“ befinden sich einige Kinder aus der Kinder-Landverschickung aus Pilsen, die allesamt zu ihren Familien im Deutschen Reich zurückkehren wollen. Kilometer um Kilometer begleitet man die Protagonisten dieses Romans auf ihrer Reise. Die abgeklärte und doch teils kindliche Sichtweise auf die Wirren des Kriegsendes, die Toten am Wegesrand oder die neuen Gefahren durch die Besatzung der Alliierten ist dabei unglaublich fesselnd und ergreifend. Mit ungeschönt direktem Blick und einem feinen Gespür für die zwischenmenschlichen und nachkriegsprägenden Zustände führt Baer durch den Roman und schafft eine ganz eigene, dichte Atmosphäre. Die Figuren rund um den Hauptprotagonisten und „Banden-Führer“ Maxe Milch wirken dabei durchweg authentisch und packend. Es entstehen beim Lesen immerzu Bilder und Landschaften vor dem inneren Auge und so wird man schnell Teil der Gruppe. Die Schilderungen, ob nun als kurze Tagebuch-Fragmente oder Fließtext waren für mich durchgängig flüssig lesbar und setzen die vergangenen Zeiten lebendig in Szene. Mich hat der Roman absolut gefesselt und ich war fasziniert von den Eindrücken, die Frank Baer hier aufleben lässt. Von einem subtilen Humor über unglaublich schockierende und tragische Verläufe oder Bilder - das Buch bietet eine große Bandbreite, immer vor dem Hintergrund der Flucht und Heimkehr der Kinder und den Trümmern des besiegten Nazi-Deutschland. Ich fand den Roman großartig und sehr eindrücklich. Man sollte sich definitiv mit „Magermilch“ und seinen „Komplizen“ auf die Reise begeben. Eine ganz klare Leseempfehlung, 5 Sterne.

von einer Kundin/einem Kunden am 02.07.2017
Bewertet: anderes Format

5 Kinder schlagen sich zum Ende des 2. Weltkrieges allein bis nach Berlin durch. Abenteuer und Gefahr lauern an jeder Ecke. Grandios geschrieben und spannend bis zuletzt.


  • Artikelbild-0