Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Menschenkinder

Artgerechte Erziehung – was unser Nachwuchs wirklich braucht

(1)
Was brauchen Kinder wirklich? Eine Umgebung, die zu ihren Bedürfnissen passt, denn diese haben sich in den letzten Jahrtausenden kaum verändert. Bestsellerautor und Kinderarzt Herbert Renz-Polster zeigt: Wer das biologische Urprogramm seiner Kinder versteht, kann ihnen zuverlässig beistehen. Auch in einer Welt, die sich heute so rasant wandelt wie nie zuvor.
»Der bekannte Kinderarzt möchte Eltern ermutigen, den Blick auf ihr Kind zu richten und nicht ständig wechselnden Ratgebern nachzulaufen.« ELTERN, 01.03.2011
Immer neue Theorien erklären, was Kinder angeblich brauchen – und was die Eltern angeblich alles falsch machen. Da ist nur ein Problem: Die Theorien ändern sich ständig – und sie widersprechen sich. Die Eltern stehen damit vor einer ernüchternden Tatsache: Ein guter Teil dessen, was über Kinder behauptet wird, ist reine Spekulation. Gut gemeint (in aller Regel), aber trotzdem: Geschwätz.
Dieses Buch zeigt:
- dass das widersprüchliche Gerede erst aufhört, wenn wir die jahrtausendealte Geschichte unserer Kinder kennen,
- dass es zu billig ist, den Eltern den schwarzen Peter zuzuschieben, wenn die Erziehung nicht klappt,
- dass die artgerechte Kindheit dringend unter Naturschutz gestellt gehört.
Kinder kommen mit uralten Bedürfnissen und Erwartungen auf die Welt. Es mag bequem sein, diese zu ignorieren, doch das hat einen Preis: für die Kinder, für die Eltern – und für die ganze Gesellschaft.
Der Bestsellerautor, Kinderarzt und vierfache Vater Dr. med. Herbert Renz-Polster bringt sein tiefgründiges Verständnis der kindlichen Entwicklung in die Erziehungsdebatte ein. Sein Plädoyer macht Mut und zeigt, was wir alle tun können, damit unsere Kinder die in ihnen angelegten Stärken und Fähigkeiten entfalten.
Neu: Auch als Hörbuch erhältlich.
Portrait
Dr. Herbert Renz-Polster ist Kinderarzt und assoziierter Wissenschaftler am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg. Er gilt als eine der profiliertesten Stimmen in Fragen der kindlichen Entwicklung. Seine Werke »Menschenkinder« sowie »Kinder verstehen« haben die Erziehungsdebatte in Deutschland nachhaltig beeinflusst. Er ist Vater von vier Kindern.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 256 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 27.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641197452
Verlag Kösel
Verkaufsrang 51.092
eBook
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Menschenkinder

Menschenkinder

von Herbert Renz-Polster
eBook
13,99
+
=
Kinder verstehen

Kinder verstehen

von Herbert Renz-Polster
(10)
eBook
15,99
+
=

für

29,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

genial
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 12.10.2011
Bewertet: Buch (gebunden)

Endlich mal kein Ratgeber mit Patentrezepten für die Kindererziehung, sondern ein Buch, das dazu anregt, eigene Ideen zu entwickeln. Es wird jede Menge Hintergrundwissen vermittelt, wieso Kinder so reagieren, wie sie es tun, was absolut einleuchtend ist. So führt uns der Autor immer wieder in die Urzeit zurück, als... Endlich mal kein Ratgeber mit Patentrezepten für die Kindererziehung, sondern ein Buch, das dazu anregt, eigene Ideen zu entwickeln. Es wird jede Menge Hintergrundwissen vermittelt, wieso Kinder so reagieren, wie sie es tun, was absolut einleuchtend ist. So führt uns der Autor immer wieder in die Urzeit zurück, als der Mensch noch in Höhlen als Jäger u. Sammler lebte u. es sich noch nicht leisten konnte, ein Kind beim Einschlafen schreien zu lassen, weil das sofort Raubtiere aufmerksam gemacht hätte. Dass diese tief verwurzelten Instinkte offenbar bis heute noch vorhanden sind, weil das Kind nicht wissen kann, dass es in seinem Bettchen sicher ist, klingt plausibel. Ich habe den Titel an einem Tag gelesen u. bin begeistert.