Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Pseudonym - das Shakespeare-Komplott

Ein Fall für Clayton Percival

Clayton Percival 1

(1)
London anno 1599. William Shakespeare ist am Höhepunkt seines Erfolges angelangt. »Ein Sommernachtstraum«, »Richard III.« und »Julius Cäsar« sind in aller Munde. Dann wird Shakespeares ehemaliger Weggefährte James Norton, Ex-Mitglied von Londons bekanntester Theatertruppe, des Mordes angeklagt.Clayton Percival, Jurist aus Überzeugung, übernimmt die Verteidigung. Doch James Norton schweigt. Schnell wird dem Anwalt klar, dass dieser Fall von äußerster Brisanz ist und möglicherweise bis in Shakespeares Umfeld reicht.Nichts ist, wie es zu sein scheint.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 02.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783839248904
Verlag Gmeiner Verlag
eBook
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Wer schrieb Shakespeares Stücke?“

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Zwei Erzähler hat dieser historische Roman aus der Feder Uwe Klausners,der im elisabethanischen London um 1599 spielt.
Beide Erzähler ranken sich um die Person William Shakespeares bzw.Edward de Veres,des 17.Earl of Oxford als Schreiber der berühmten Theaterstücke.Während der erste Ich-Erzähler der persönliche Diener und Vertraute des Earls ist,handelt es sich beim Zweiten um Clayton Percival,einen jungen Anwalt ohne große Reputation.
Da es bis heute Diskussionen um die tatsächliche Urheberschaft der Texte William Shakespeares gibt, hat Klausner sich der These bedient,der Earl of Oxford sei der wahre Stücke-Schreiber.Sein Diener Calvin Flanders bringt die ersten Manuskripte seines Herrn ohne dessen Wissen zu Shakaespeare,
der sie für seine Eigenen ausgibt und zur Aufführung bringt.
Durch ihre enorme Popularität werden der falsche Dichter und seine Schauspielkollegen reich und berühmt.Aber dann wird James Norton,ein Ex-Kollege Shakespeares,in einen Mord verwickelt und der liebenswürdige Clayton Percival zu seiner Verteidigung engagiert.
In Form von Tagebüchern,Bekenntnissen und Briefen bringt der Autor das chaotische Leben im Moloch London um 1600 atmosphärisch nahe,eine Karte,Personenregister sowie Währungseinheiten und Preise/Löhne der damaligen Zeit gibt es noch obendrauf : alles in allem ein unterhaltsamer Roman,
der für mich allerdings nicht ganz so spannend rüberkam wie erhofft....
Zwei Erzähler hat dieser historische Roman aus der Feder Uwe Klausners,der im elisabethanischen London um 1599 spielt.
Beide Erzähler ranken sich um die Person William Shakespeares bzw.Edward de Veres,des 17.Earl of Oxford als Schreiber der berühmten Theaterstücke.Während der erste Ich-Erzähler der persönliche Diener und Vertraute des Earls ist,handelt es sich beim Zweiten um Clayton Percival,einen jungen Anwalt ohne große Reputation.
Da es bis heute Diskussionen um die tatsächliche Urheberschaft der Texte William Shakespeares gibt, hat Klausner sich der These bedient,der Earl of Oxford sei der wahre Stücke-Schreiber.Sein Diener Calvin Flanders bringt die ersten Manuskripte seines Herrn ohne dessen Wissen zu Shakaespeare,
der sie für seine Eigenen ausgibt und zur Aufführung bringt.
Durch ihre enorme Popularität werden der falsche Dichter und seine Schauspielkollegen reich und berühmt.Aber dann wird James Norton,ein Ex-Kollege Shakespeares,in einen Mord verwickelt und der liebenswürdige Clayton Percival zu seiner Verteidigung engagiert.
In Form von Tagebüchern,Bekenntnissen und Briefen bringt der Autor das chaotische Leben im Moloch London um 1600 atmosphärisch nahe,eine Karte,Personenregister sowie Währungseinheiten und Preise/Löhne der damaligen Zeit gibt es noch obendrauf : alles in allem ein unterhaltsamer Roman,
der für mich allerdings nicht ganz so spannend rüberkam wie erhofft....

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
0
1
0
0