Meine Filiale

Die vierzig Tage des Musa Dagh

Franz Werfel

(7)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
9,95
9,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 15,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 9,95 €

Accordion öffnen

eBook

ab 0,49 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

10,59 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

ab 13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Am Fuß des Berges Musa Dagh im Süden der Türkei werden die armenischen Bewohner immer brutaler verfolgt. Eine Schicksalsgemeinschaft um Gabriel Bagradian und seine Familie beschließt, sich endlich zur Wehr zu setzen. Vierzig Tage lang verteidigen sich die zu allem Entschlossenen gegen einen übermächtigen Gegner, dann scheint ihr Ende besiegelt zu sein. – Franz Werfel hatte gründlich über den türkischen Völkermord an den Armeniern von 1915 recherchiert, bevor er 'Die vierzig Tage des Musa Dagh' niederschrieb. Sein Roman ist eine unvermindert eindrucksvolle Geschichte über Menschenmut im Zeichen von Hass und grausamer Verfolgung.

Franz Werfel wurde 1890 in Prag als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie geboren. Er schrieb zunächst expressionistische Lyrik, später Erzählungen und Romane. In den 20er und 30er Jahren avancierte Werfel zu einem der meistgelesenen deutschen Autoren. Sein Verdi-Roman löste 1924, mehr als 20 Jahre nach dem Tod des Komponisten, eine wahrhafte Verdi-Renaissance in Deutschland aus. Werfel heiratete 1929 Alma Mahler. Nach der Emigration in die USA starb er 1945 in Beverly Hills.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 992
Erscheinungsdatum 31.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7306-0343-7
Verlag Anaconda Verlag
Maße (L/B/H) 19,3/13,1/5,8 cm
Gewicht 764 g
Verkaufsrang 24876

Buchhändler-Empfehlungen

Klassiker.

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Kein Buch für eilige Leser. Aber eines das bleibt. Die beispielhafte Geschichte, die den Völkermord 1915 in Armenien beschreibt, schildert bewegend Menschen, die sich wehren.

Warum Klassiker?

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Klassiker werden leider meist nur noch als Pflichtübung in der Schule gelesen...warum Franz Werfels Buch auch im Januar 2012 nichts an Aktualität eingebüsst hat, zeigt ein Blick in die Tagespresse: der türkische Premier Erdogan ist erzürnt über die Verabschiedung eines Gesetzes in Frankreich, dass das Leugnen von Völkermord unter Strafe stellt...und in der Türkei selbst protestieren Hunderte auf den Strassen gegen die Freisprechung der Hintermänner Dink-Prozeß . Der armenische Journalist war vor fünf Jahren auf offener Strasse erschossen worden. Die Hintergründe des ersten Völkermords des 20. Jahrhunderts hat Werfel nach einer Reise im Jahr 1929 in einem spannenden Buch beschrieben...gönnen Sie sich einen Klassiker!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
0
0
0
1

Tolles Buch - schlechte Auflage - leider fehlt immer wieder Text
von einer Kundin/einem Kunden aus Kölsa am 09.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Inhaltlich ein tolles und empfehlenswertes Buch. Leider enthält die vorliegende Ausgabe viele Lücken, daher kann ich es nicht empfehlen. Ich habe eine, leider viel zu kleine gedruckte, Textausgabe, und habe mir die Mühe gemacht, die gleichen Sätze zu finden, um sicher zu stellen, dass es tatsächlich ein Druckfehler war. Beispie... Inhaltlich ein tolles und empfehlenswertes Buch. Leider enthält die vorliegende Ausgabe viele Lücken, daher kann ich es nicht empfehlen. Ich habe eine, leider viel zu kleine gedruckte, Textausgabe, und habe mir die Mühe gemacht, die gleichen Sätze zu finden, um sicher zu stellen, dass es tatsächlich ein Druckfehler war. Beispiel 1: Du wirst mich viele Monate nicht dass ich in dieser Zeit für euch arbeiten werde. Beispiel 2: Er wird sich dessen dass er in Stephan weit öfter einen französischen als einen armenischen Jungen gesehen hat. (hier fehlt: bewusst, ). Ich bin ziemlich enttäuscht, dass so etwas überhaupt in einem renommierten Buchladen angeboten wird, und werde diesen Verlag in Zukunft meiden.

Ein erschütterndes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Nänikon am 05.08.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das alle gelesen haben sollten, denn leider ist es auch heute noch von grösster Aktualität. Die Verfolgung von Minderheiten ist heute genauso ein Thema wie damals 1915 der Genozid an den Armeniern in der Türkei. Das Buch behandelt nur einen winzig kleinen Ausschnitt dieser schrecklichen Tragödie, sieben Dörfer, die sich der Vert... Das alle gelesen haben sollten, denn leider ist es auch heute noch von grösster Aktualität. Die Verfolgung von Minderheiten ist heute genauso ein Thema wie damals 1915 der Genozid an den Armeniern in der Türkei. Das Buch behandelt nur einen winzig kleinen Ausschnitt dieser schrecklichen Tragödie, sieben Dörfer, die sich der Vertreibung widersetzen und sich auf den nahen Musa Dagh (Mosesberg) zurückziehen und sich dort heldenhaft verteidigen 40 Tage lang (historisch waren es offenbar ein paar Tage weniger). Hie und da hat sich Werfel literarische Freiheiten genommen, so entspricht auch der Anführer der rund 5000 Menschen nicht dem Original. Man kommt bei der Lektüre nicht daran vorbei, immer mal wieder zu googeln, um über die ganze Begebenheit oder einzelne Personen Näheres zu erfahren - was alles noch viel interessanter macht! Die Sprache ist etwas veraltet, aber da ich schon das Taschenbuch hatte, wollte ich unbedingt dieselbe Originalversion haben - und ich würde empfehlen, diese zu lesen. Man wird sofort gefangen nicht nur vom Geschehen sondern auch von der Sprache. Auch unglaublich, wie genau Werfel recherchiert hat, sogar die meteorologischen Bedingungen während dieser 40 Tage. Ein grossartiges Buch, das ich fassungs- und atemlos sozusagen am Stück durchgelesen habe! Unbedingt lesen!!!

Bewertung
von einer Kundin/einem Kunden aus Riehen am 01.06.2018

Guten Tag Das Buch werde ich auf einer längeren Reise lesen, also noch keinen Kommentar dazu. Was ich bemerken möchte: Ich bin sehr zufrieden mit der Möglichkeit Online zu bestellen und die Bücher in der Orell-Füessli Filiale am Bahnhof SBB abzuholen. Das Personal ist freundlich und komptent. Freundliche Grüsse, M. Kuratli

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3