Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Eins

(29)
Die Schwestern Tippi und Grace sind wie andere Teenager – sie streiten sich, verlieben sich in Jungs, gehen ihren Hobbies nach ... Doch das Besondere an ihnen ist: Sie sind sich mehr verbunden als andere Schwestern – sie sind an der Hüfte zusammengewachsen. Aus der Ich-Perspektive erfahren wir, wie es ist, wenn man nie allein ist und vor eine Wahl gestellt wird, die über Leben und Tod entscheidet.

Sarah Crossan, mit Die Sprache des Wassers für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, beschreibt in ihrer gewohnt mitreißenden Sprache das Leben zweier ganz außergewöhnlicher Schwester. Eine berührende Geschichte über Individualität und was es heißt, einen anderen Menschen zu lieben.

Seine exklusive Ausstattung macht diesen Roman auch äußerlich zu etwas ganz besonderem: erst Umschlag und Buch ergeben Eins.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 424 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 14
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783958549111
Verlag Mixtvision
Dateigröße 2245 KB
Übersetzer Cordula Setsman
eBook
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Zwei Leben, eine Geschichte“

Liesa König, Thalia-Buchhandlung Dresden

Tippi und Grace sind mehr als nur Schwestern, mehr sogar als Zwillingsschwestern, denn sie teilen sich einen Körper. Für Außenstehende ein unvorstellbar schreckliches Los, können sich die beiden jedoch nicht vorstellen ohne die andere zu existieren. Doch vielleicht haben sie bald keine Wahl mehr…Erzählt wird die Geschichte von Grace, die es schafft mit wenigen Worten, die sich aufs Wesentliche konzentrieren, sehr viel zu sagen. Ein unglaublich emotionales Buch, das mitten ins Herz trifft ohne kitschig zu werden und völlig zurecht für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Tippi und Grace sind mehr als nur Schwestern, mehr sogar als Zwillingsschwestern, denn sie teilen sich einen Körper. Für Außenstehende ein unvorstellbar schreckliches Los, können sich die beiden jedoch nicht vorstellen ohne die andere zu existieren. Doch vielleicht haben sie bald keine Wahl mehr…Erzählt wird die Geschichte von Grace, die es schafft mit wenigen Worten, die sich aufs Wesentliche konzentrieren, sehr viel zu sagen. Ein unglaublich emotionales Buch, das mitten ins Herz trifft ohne kitschig zu werden und völlig zurecht für den deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war.

Saskia Müller, Thalia-Buchhandlung Magdeburg

Meine interessanteste Neuentdeckung dieses Jahr. Die einzigartige Geschichte und auch Schreibform (im Free Verse) sorgen zu Recht für die Nominierung zum Jugendliteraturpreis 2017. Meine interessanteste Neuentdeckung dieses Jahr. Die einzigartige Geschichte und auch Schreibform (im Free Verse) sorgen zu Recht für die Nominierung zum Jugendliteraturpreis 2017.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
25
3
1
0
0

sehr gelungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Landau am 31.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In dem Buch „Eins“ von Sarah Crossan lernen die Leser ein ungewöhnliches Zwillingspärchen kennen: Tippi und Grace. Die beiden Menschen verbindet nicht nur ihre Familie oder ihre enge Schwesternschaft, sondern auch der Umstand, von der Hüfte abwärts miteinander untrennbar verwachsen zu sein. Die beiden sechzehnjährigen Mädchen sind siamesische Zwillinge.... In dem Buch „Eins“ von Sarah Crossan lernen die Leser ein ungewöhnliches Zwillingspärchen kennen: Tippi und Grace. Die beiden Menschen verbindet nicht nur ihre Familie oder ihre enge Schwesternschaft, sondern auch der Umstand, von der Hüfte abwärts miteinander untrennbar verwachsen zu sein. Die beiden sechzehnjährigen Mädchen sind siamesische Zwillinge. Bisher bekamen sie privaten Unterricht zu Hause, doch als das Geld in der Familie immer knapper wird, werden sie buchstäblich dazu gezwungen, eine Schule – zwar eine Privatschule – aber doch eine Schule mit vielen Mitschülern und starrenden Augen, zu besuchen. Ihre zwei Jahre jüngere Schwester Dragon versucht sie ihnen die unausgesprochene Gesetze des Schullebens näher zu bringen und sie so auf ihre künftige Schulzeit vorzubereiten. In der Schule angekommen lernen sie zwei Mitschüler kennen, die sie bald als gute Freunde bezeichnen. Das Geschehen wird aus der sensiblen Sicht von Grace wiedergegeben. Sie berichtet und erzählt aus ihrer Perspektive, die Leser erfahren von ihren Gefühlen. Es wird so lebhaft geschildert, dass dem Leser eine Identifikation mit Grace leicht fällt. Aus dieser Innensicht heraus, wird ebenso klar, dass die beiden Mädchen, trotz gleicher Gene und identischem Aussehen, zwei individuelle Menschen mit unterschiedlichen Gefühls- und Erlebenswelten sind. Während Tippi die extrovertierte, mutige und vorlaute ist, so ist Grace eher die Ruhige, in sich gekehrte, nachdenkliche Person. Das Buch handelt von familiären Problemen, wie den Geldsorgen oder der zunehmenden Essstörung der kleinen Schwester. Daran schließt sich das Gefühl an, die gesamte Aufmerksamkeit zu fordern und sich aus diesem Grund schuldig zu fühlen. Auch Liebe, Freundschaft, Rebellion und Sehnsucht nach einem eigenen Ich sowie der Tod spielen eine vordergründige Rolle. Die Sprach- und Textgestaltung sowie auch der Schreibstil sind äußerst poetisch und erinnern an kunstvolle Gedichte. Manchmal füllt lediglich ein Wort eine Zeile, was meines Erachtens die Bedeutsamkeit der Worte hervorhebt und verstärkt. Neben der umgangssprachlichen direkten Rede finden Hinweise zur Beziehung der Zwillingsschwestern schier zwischen den Zeilen. Mich persönlich hat das Buch sehr gefesselt, sodass ich schon etwas wehmütig war, als der letzte Satz gelesen war. Es ist ein sehr lesenswertes Buch zu sein, dass sich mit essentiellen Fragen des Lebens, wie dem eigenen Selbst, das individuelle selbstbestimmte Sein und die Frage nach dem Tod, auseinandersetzt. Sehr empfehlenswert!

Perfektes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Absdorf am 20.07.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich habe dieses Buch durch Zufall gleich nach dem Erscheinen entdeckt und aufgrund des intressanten, wichtigen, aber nicht oft verarbeiteten Themas über das Leben von siamesischen Zwillingen gekauft! Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich dieses Buch gefunden habe. Zum Inhalt: Grace und Tippi sind jugendliche siamesische Zwillinge, welche mit... Ich habe dieses Buch durch Zufall gleich nach dem Erscheinen entdeckt und aufgrund des intressanten, wichtigen, aber nicht oft verarbeiteten Themas über das Leben von siamesischen Zwillingen gekauft! Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich dieses Buch gefunden habe. Zum Inhalt: Grace und Tippi sind jugendliche siamesische Zwillinge, welche mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Dragon in Hoboken wohnen. Die beiden sind am Unterkörper zusammengewachsen und teilen sich alles unterhalb der Taillie. Die Oberkörper sind jedoch ganz normal voneinander getrennt und sie haben auch je 2 Arme. Die Geschichte beginnt damit, dass die beiden Schwestern aufgrund von Geldmangels in der Familie in Zukunft nicht mehr zu Hause unterrichtet werden können, sondern an eine öffentliche Schule gehen müssen. Mit der Einschulung der beiden verändert sich einiges in deren Leben und die Geschichte nimmt seinen Lauf... Zum Schreibstil / zur Optik: Das Cover sowie der Einband des Romans sind sehr gelungen. Die Thematik wird in diesem sehr gut aufgefangen, die Farben sind unaufgeregt und passend gewählt und die Qualität der Einbands und des Papiers gefällt mir sehr gut! Die Geschichte ist in ganz kurze Kapitel aufgebaut (1/2 bis 5 Seiten) und jedes Kapitel erzählt einen kurzen Absatz der Geschichte bzw. stellt eigentlich auch eine Geschichte für sich selbst dar. Der Roman ist allein aus Graces Sicht geschrieben und liest sich extrem schnell und flüssig. Weiters sind die Seiten nicht komplett beschrieben, sondern zeichnen sich durch kurze, fast gedichtsähnliche Absätze aus. Die Sprache ist für eine Jugendliche sehr gut gewählt und wirkt für mich sehr glaubhaft. Mein Fazit: Mir hat dieser Roman ausgesprochen gut gefallen. Es gibt eigentlich für mich gar nichts daran auszusetzen! Wer sich für eine solche Thematik interessiert und gerne Jugendbücher liest, sollte hier jedenfalls zugreifen!

Eins
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 16.06.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch „Eins“ von Sarah Crossan würde ich als die erste schöne literarische Entdeckung des Jahres 2016 bezeichnen. Vor allem dank dem Thema, das in diesem Buch angesprochen wird. Es ist sehr interessant und für mich als Leser neu, denn bis jetzt habe ich keine Bücher gesehen, in denen... Das Buch „Eins“ von Sarah Crossan würde ich als die erste schöne literarische Entdeckung des Jahres 2016 bezeichnen. Vor allem dank dem Thema, das in diesem Buch angesprochen wird. Es ist sehr interessant und für mich als Leser neu, denn bis jetzt habe ich keine Bücher gesehen, in denen es um etwas Ähnliches geht. Das Erste, was an diesem Buch auffällt, ist das Cover, auf dem wir die Konturen von 2 Mädchenköpfen sehen. Erst wenn man das Buch in den Händen hält, erkennt man, dass ein Kopf auf dem Buchcover gedruckt ist und das andere – auf einem durchsichtigen Plastikumschlag, auf dem auch der Buchtitel steht. Diese Trennung des Bildes in 2 Teile, die optisch als eins aussehen und dann doch geteilt werden können, ist sehr symbolisch und unterstreicht die Idee des Buches: die (Un-)Zertrennlichkeit der siamesischen Zwillinge. Ich fand die Idee mit dem durchsichtigen Umschlag einfach großartig. Für das Cover also 5 Punkte! Das nächste Auffallende am Buch ist die optische Gestaltung des Textes. Er sieht wie ein lyrisches Werk aus, als eine Sammlung von Gedichten. In der Tat gibt es hier keine Reime. Auch Rhythmus ist nicht erkennbar. Deswegen dachte ich mir, dass es interessant wäre, den Text im Original zu lesen – vielleicht versteht man dann besser, warum die Autorin den Text so geschrieben hat. Sonst kann ich mir diese Gestaltung nicht erklären. Die Geschichte selbst (von den 16-jährigen Tippi und Grace, die an der Hüfte zusammengewachsen sind) fand ich sehr schön. Besser gesagt: es sind viele Geschichten, die hier erzählt werden, viele einzelne Episoden, die dem Leser den Einblick in das Leben der Mädchen ermöglichen. Allerdings waren diese einzelnen Geschichten meist nur oberflächlich behandelt. Sehr oft wünschte ich mir ein bisschen mehr Tiefgang bei der Ausarbeitung der Geschichten. Aber das würde wohl das Konzept des Buches (kurze Geschichten, meist auf 1 oder 2 Seiten) sprengen. Dabei dachte ich mir: Ich würde sehr gerne auf die originelle optische Gestaltung des Textes verzichten, wenn ich diese Geschichten ausführlicher beschrieben lesen könnte. Darum nur 3,5 Punkte für den Inhalt. Das Buch liest sich sehr leicht und sehr schnell (da kann man das ganze Buch ruhig in einigen Stunden verschlingen). Es gibt viel Humor, aber auch viel Tragik (vor allem auf den letzten Seiten, die bei manchem Lesen wohl Tränen in den Augen hervorrufen werden). Mit einem Satz: Ein ohne Zweifel lesenswertes Buch, das zum Nachdenken anregt, über ein Thema, das nicht so oft behandelt wird…