Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Der Gesang des Blutes

(1)
Garnet Montrose fühlt sich eher tot als lebendig. Niemand kann den Anblick des schrecklich entstellten Vietnamkriegs-Veteranen ertragen. Vereinsamt auf einer Farm in Virginia, pflegt er seine Erinnerungen an eine längst vergangene Liebe. Schließlich wird ein junger Mörder auf der Flucht keine Angst vor seinem hässlichen Gesicht haben. Zwischen Garnet und ihm entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft. Doch Daventry, der engelsgleiche wunderschöne junge Mann, kennt nur die totale Liebe oder die totale Zerstörung.
Portrait
James Purdy (1914-2009) gilt seit seinen Romanen Malcolm (1959) und Der Neffe (1961) als einer der wichtigsten amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Bedeutende Autoren wie Edward Albee und Gore Vidal, Thornton Wilder und Tennessee Williams schätzten und bewunderten ihn; seine kontrovers diskutierten Romane, Kurzgeschichten, Gedichte und Theaterstücke wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Purdy starb als vielfach ausgezeichneter Autor und erhielt unter anderem den Bill Whitehead Award für sein Lebenswerk und den Preis der American Academy of Arts and Letters.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB 3 i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.01.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783959850544
Verlag Albino Verlag
eBook
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Eine Dreiecksbeziehung die gar keine ist
von einer Kundin/einem Kunden am 02.01.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Garnet ist von Narben völlig entstellt und seine Haut hat die Farbe von Maulbeersaft angenommen. Der Kriegsveteran ist erst vor kurzem nach Hause gekommen und hängt dort seiner alten Jugendliebe nach. Die Witwe Rance nimmt zwar seine Liebesbekundungen an, will ihm aber nicht unter die Augen treten. Garnet vermutet das... Garnet ist von Narben völlig entstellt und seine Haut hat die Farbe von Maulbeersaft angenommen. Der Kriegsveteran ist erst vor kurzem nach Hause gekommen und hängt dort seiner alten Jugendliebe nach. Die Witwe Rance nimmt zwar seine Liebesbekundungen an, will ihm aber nicht unter die Augen treten. Garnet vermutet das seine Narben und Kriegsverletzungen daran Schuld tragen. Eines Tages trifft Garnet auf einen jungen Mann, der nicht sofort von seinen Verletzungen abgestoßen ist. er ist auf der Flucht und in Garnte regen sich schön langsam Gefühlte für diesen schönen jungen Mann. Seit Längerem habe ich den umstrittenen amerikanischen Schriftsteller James Purdy ins Auge gefasst. Allerdings gibt es zurzeit nur zwei Romane die ins Deutsche übersetzt wurden und im regulären Buchhandel erhätlich sind. Der eine ist - Der Gesang des Blutes - und der andere trägt den Titel - Die Preisgabe. Der in den Weiten der literarischen Welt ein wenig in Vergessenheit geratene geniale Schriftsteller, bekommt meiner Meinung nach nicht die Aufmerksamkeit, die er wohl verdient hätte. In dieser prosaischen Erzählung treffen vier verschiedene Hauptprotagonisten aufeinander: Garnet Montrose, Georginia Rance, Quintus Pearch und Potter Deventry. Aus dieser Konstellation entwickelt sich nicht eine Dreiecks- sondern eine Vierecksbeziehung zwischen einem Mörder, Diener, Kriegsveteran und einer Witwe, dabei ist Letztere, in dieser Geschichte, über einen längeren Zeitraum nur passiv präsent. In Zentrum des Romans stehen die Leidenschaft und die Sexualität der Protagonisten. Bei zweien der Männer entbrennt eine tiefe Freundschaft und Zuneigung, die allerdings nicht offen ausgelebt wird und wie so oft, wenn Gefühle unterdrückt werden, enden sie teilweise in Gewaltätigkeiten. Der Schriftsteller James Purdy bedient sich einem einzigartigem und eloquentem Stil, der Lust macht mehr von ihm zu entdecken und um seine Werke kennenzulernen. Für mich gehört er zu einer fixen Größe der sogenannten Südstaatenliteraten, genauso wie es auch Carson McCullers, Harper Lee und Truman Capote für mich tun. Der Gesang des Blutes ist 1976 das erste Mal auf Englisch erschienen und im Jahr 1988 erschien sogar ein Film (=Im Zeichen des Feuers, oder in einer neueren Auflage als: In A Shallow Grave - Die Rückkehr des Garnet Montrose) der auf der Grundlage dieses Romans produziert worden ist. Niemand geringerer als Patrick Dempsey spielt darin den Potter Deventry, wenn nun jemand sehen möchte wie der Schauspieler, der mit der Serie Grey's Anatomie berühmt geworden ist, als Jugendlicher ausgesehen hat, dem lege ich diesen Film näher.