Warenkorb

Never Say Anything

Thriller

Die Journalistin Sophie Schelling hatte sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. Immer tiefer verstrickt sie sich in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis ihre Suche nach Wahrheit zu einem blutiger Kampf ums Überleben wird.
Der Bestsellerautor Michael Lüders führt den Leser auf die dunkle Seite der Macht und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit Geheimdiensten und entfesselter Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit sind unvermeidlich!
Portrait
Michael Lüders, Autor und Orientalist, ist häufiger Gast in Hörfunk und Fernsehen. Bei C.H.Beck erschien zuletzt sein viel beachteter Bestseller "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet" (2015). Bisher hat er vier Romane und einen Erzählungsband veröffentlicht, darunter "Aminas Restaurant" (2006).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 367 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.12.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783406688935
Verlag C. H. Beck
Dateigröße 3127 KB
Verkaufsrang 31949
eBook
eBook
9,49
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Sigrid Heipcke, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein Krimi, der viel thematisiert:den Drohnenkrieg, die Rolle der USA, Geheimdienste, den Stand der Medien und Wahrheit. Sprachlich nicht ganz ausgefeilt, aber spannend!

Anka Ziegler, Thalia-Buchhandlung Chemnitz-Center

Spannend und sehr realistisch! Man merkt, dass der Autor eher Sachbücher schreibt. Mir war es ein bisschen zu schnell zu Ende, aber es gibt kaum ein aktuelleres Thema! Jetzt lesen!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
0
3
3
0
0

Gutes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 02.04.2020
Bewertet: Hörbuch-Download

Das Buch hat mir gut gefallen! Spannend und informativ. Das Ende empfinde ich als etwas abrupt...aber vieleicht kommt ja noch ein zweiter Teil?

Schwarz/Weiß-Geschichte
von KrimiElse am 10.04.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Autor Michael Lüders, Verfasser des Sachbuches "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet" gilt als Nahost-Experte und lebt als Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor in Berlin. Der vorliegende Thriller "Never Say Anything" ist sein erster Roman, rein fiktiv und wohl dennoch angelehnt an seine... Der Autor Michael Lüders, Verfasser des Sachbuches "Wer den Wind sät. Was westliche Politik im Orient anrichtet" gilt als Nahost-Experte und lebt als Politik- und Wirtschaftsberater, Publizist und Autor in Berlin. Der vorliegende Thriller "Never Say Anything" ist sein erster Roman, rein fiktiv und wohl dennoch angelehnt an seine publizistischen und journalistischen Erfahrungen. Klappentext Die Journalistin Sophie Schelling hat sich auf eine ganz normale Dienstreise eingestellt. Doch manchmal ist man zur falschen Zeit am falschen Ort: Sophie sieht etwas, das sie nie hätte sehen dürfen. Immer tiefer verstrickt sie sich in das Netz eines übermächtigen Gegners, bis ihre Suche nach der Wahrheit zu einem blutigen Kampf ums Überleben wird. Der Bestsellerautor Michael Lüders führt den Leser auf die dunkle Seite der Macht und stellt seine Heldin vor eine Gewissensfrage: Wie weit bist du bereit zu gehen, um die Wahrheit herauszufinden? Würdest du dafür deine Zukunft aufs Spiel setzen? Oder vergisst du lieber, was du erlebt und erfahren hast? Dieser Thriller ist eine höchst aktuelle Auseinandersetzung mit Geheimdiensten und entfesselter Moral. Erzählt aus der Sicht einer mutigen Frau, die ihren Beruf als Journalistin ernster nimmt als ihr guttut. Der Inhalt ist fiktiv, doch Ähnlichkeiten mit der Wirklichkeit sind unvermeidlich. Der Thriller beginnt spannend und vielversprechend in Marakesch, von wo aus die deutsche Journalistin Sophie Schelling gemeinsam mit ihrem Marokkanischen Kollegen Hassan Maliki in das Dorf Gourrama im Süden des Landes reist, um eine Himmelstreppe mitten in der Wüste zu besuchen. Dort wird sie überraschend Zeugin und einzige Überlebende eines grausamen Massakers durch das amerikanische Militär. Angeschossen verdankt sie ihr Leben Unbekannten, die sie in das Atlasgebirge bringen und gesund pflegen. Das Blutbad wird offiziell Al-Qaida zugeschrieben, doch für Sophie steht fest, dass die Amerikaner dahinter stecken, und sie hat Beweise dafür, was letztendlich zur Verfolgung durch diverse amerikanische Geheimdienste und Bedrohung ihres Lebens führt. Letzteres umfasst den Hauptteil der Handlung des Buches, der Kampf Sophies für Gerechtigkeit und die Bedrohung ihres Lebens und Verunglimpfung ihrer Person. Der Autor betreibt dabei zum einen eine fast unerträgliche Schwarz/Weiß-Malerei in Bezug darauf, dass die ehrliche, menschenfreundliche Einzelkämpferin Sophie als extrem (Todes)mutige Frau mit Gewissen dargestellt und der amerikanische Geheimdienst CIA, die NSA, Homeland Security und wer noch alles beteiligt ist ganz eindeutig in die Ecke der unmenschlichen, gewissenlosen und skrupellosen Teufel geschoben werden; andererseits steht man als Leser weit außerhalb des Geschehens, weil die Charaktere (insbesondere Sophie) zwar handeln, aber nicht mitreißen. Sie bleiben blass und ohne Tiefe. Auch Spannung will nicht recht aufkommen, dazu fehlt es dem Thriller an Überraschungen. Mit Beginn des Kampfes gegen die Geheimdienste dreht sich alles nur noch darum, wer auf welche Art kurzzeitig die Oberhand gewinnt und ob Sophie überlebt oder nicht. Die Fronten sind klar und ich als Leser verfolge lediglich den Krieg, was mir ehrlich gesagt zu langweilig war. Und schließlich erwarte ich von einem Politthriller, der diesen Namen verdient, nicht nur das Anprangern und Berichten von Vorfällen, sondern hätte auch gerne Hintergrundinformationen dazu, die nicht nur daraus bestehen, dass eine Weltmacht versucht alles an sich zu reißen. Es gibt einige gute Ansätze dazu, die aber leider nicht verfolgt werden und im Sande verlaufen. So liest sich das Ganze für mich dann leider nur wie geschickt gestaltete Verschwörungsliteratur, bei der ich mir zusätzlich im Laufe der Zeit leicht genervt die Frage stelle, ob die Protagonistin nun überleben wird oder nicht. Fazit: Ein guter und vielversprechender Start gleitet leider ab in eine schwarz/weiß-Geschichte ohne wirklichen Tiefgang und ohne Überraschungen. Ich vergebe 3 Sterne.

Never say anything.
von kvel am 14.03.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Inhalt: Sophie Schelling ist Journalistin. Sie war auf einer Recherchereise in Marokko unterwegs. Dort war sie zur falschen Zeit am falschen Ort: Se geriet in einen Drohnenangriff auf ein kleines Dorf. Kein einziger Bewohner überlebte den Anschlag. Sophie hatte sehr großes Glück. Zurück in der Heimat wird ihr klar, dass der An... Inhalt: Sophie Schelling ist Journalistin. Sie war auf einer Recherchereise in Marokko unterwegs. Dort war sie zur falschen Zeit am falschen Ort: Se geriet in einen Drohnenangriff auf ein kleines Dorf. Kein einziger Bewohner überlebte den Anschlag. Sophie hatte sehr großes Glück. Zurück in der Heimat wird ihr klar, dass der Anschlag, den sie nur ganz knapp überlebt hat, in den Medien ganz anders dargestellt wird, als es den Tatsachen entspricht. Sophie versucht die Wahrheit in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken, stößt allerdings auf heftigen Widerstand, da niemand außer ihr ein Interesse daran hat, die Hintergründe herauszufinden und zu veröffentlichen. Meine Meinung: Ich fand, dass der Roman nicht ganz meine Erwartungen erfüllen konnte, die ich vorher aufgrund der Inhaltsbeschreibung hatte. Für meinen Geschmack enthält die Story auch zu viele unschlüssige Wendungen; und das Ende hat leider nicht so ganz meinen Geschmack getroffen, weil es meiner Meinung nach nicht wirklich nachvollziehbar war.