Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Eleganz des Igels

Roman

(51)

Der Bestseller jetzt endlich auch als eBook!

Renée ist 54 Jahre alt und lebt seit 27 Jahren als Concierge in der Rue de Grenelle in Paris. Sie ist klein, hässlich, hat Hühneraugen an den Füßen und ist seit längerem Witwe. Paloma ist 12, hat reiche Eltern und wohnt in demselben Stadtpalais. Hinreißend komisch und zuweilen bitterböse erzählen die beiden sehr sympathischen Figuren von ihrem Leben, ihren Nachbarn, von Musik und Mangas, Kunst und Philosophie. Die höchst unterhaltsame und anrührende Geschichte zweier Außenseiter, ein wunderbarer Roman über die Suche nach der Schönheit in der Welt.

Rezension
»Ein heiteres, ein weises Buch mit viel Witz, das aber seine Leser fordert. Schön, wenn sich solche Bücher so gut verkaufen!«
Rainer Glas, Lesenswert 05.02.2009
Portrait

Muriel Barbery wurde 1969 in Casablanca geboren, studierte Philosophie in Frankreich, lebte einige Jahre in Kyoto und wohnt heute wieder in Frankreich. 2000 veröffentlichte sie ihr viel beachtetes Romandebüt ›Die letzte Delikatesse‹. Ihr zweiter Roman, ›Die Eleganz des Igels‹, wurde zu einem großen literarischen Bestseller, in mehr als 30 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Der lang erwartete dritte Roman, ›Das Leben der Elfen‹, erschien 2015 in Frankreich.

… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783423429917
Verlag Dtv
Dateigröße 1769 KB
Übersetzer Gabriela Zehnder
Verkaufsrang 25.074
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Ein wunderbar witziges, bitterböses und sehr berührendesBuch - ein außergwöhnliches Leseerlebnis!“

Claudia Engelmann, Thalia-Buchhandlung Korbach

Renée ist 54 Jahre alt und lebt seit 27 Jahren als Concierge in der Rue de Grenelle 7 in Paris. Sie ist klein, häßlich, hat Hühneraugen und ist seit längerem Witwe. Paloma ist zwölf, hat reiche Eltern und lebt im gleichen Stadtpalais. Renée spielt die einfältige Concierge, in Wirklichkeit aber ist sie ungemein gebildet, hat die großen Werke der Literatur und Philosophie gelesen und beobachtet aufmerksam das eigenartige Treiben ihrer reichen Nachbarn. Paloma ist altklug und will nicht Teil der Erwachsenenwelt werden, also macht sie sich grundlegenden Gedanken über die Welt und beschließt, sich am 13.Geburtstag umzubringen. Doch dann
zieht Monsieur Ozu, ein japanischer Geschäftsmann, ein und alles ändert sich.
Ein wunderbar witziges, bitterböses und sehr berührendes Buch, das von den kleinen Freuden des Alltags erzählt, das tiefgründig und zugleich leicht ist – eben ein außergewöhnliches Leseerlebnis.
Renée ist 54 Jahre alt und lebt seit 27 Jahren als Concierge in der Rue de Grenelle 7 in Paris. Sie ist klein, häßlich, hat Hühneraugen und ist seit längerem Witwe. Paloma ist zwölf, hat reiche Eltern und lebt im gleichen Stadtpalais. Renée spielt die einfältige Concierge, in Wirklichkeit aber ist sie ungemein gebildet, hat die großen Werke der Literatur und Philosophie gelesen und beobachtet aufmerksam das eigenartige Treiben ihrer reichen Nachbarn. Paloma ist altklug und will nicht Teil der Erwachsenenwelt werden, also macht sie sich grundlegenden Gedanken über die Welt und beschließt, sich am 13.Geburtstag umzubringen. Doch dann
zieht Monsieur Ozu, ein japanischer Geschäftsmann, ein und alles ändert sich.
Ein wunderbar witziges, bitterböses und sehr berührendes Buch, das von den kleinen Freuden des Alltags erzählt, das tiefgründig und zugleich leicht ist – eben ein außergewöhnliches Leseerlebnis.

Kristiane Müller, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Intelligent, witzig und bewegend
Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Standesdünkel !
Sehr, sehr französisch!
Intelligent, witzig und bewegend
Eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und Standesdünkel !
Sehr, sehr französisch!

Janne Oeser, Thalia-Buchhandlung Saarbrücken

Mein absolutes Lieblingsbuch. Drei Menschen begegnen sich und entwickeln eine wundervolle Freundschaft. Außergewöhnlich, intelligent, eine Hommage an das Leben! Mein absolutes Lieblingsbuch. Drei Menschen begegnen sich und entwickeln eine wundervolle Freundschaft. Außergewöhnlich, intelligent, eine Hommage an das Leben!

Tina Wels, Thalia-Buchhandlung Chemnitz

Das Leben einer Concierge und die Familien eines französischen Hauses. Toll geschrieben mit ausdrucksstarken Charakteren. Nicht jeder ist das was er vorgibt zu sein! Das Leben einer Concierge und die Familien eines französischen Hauses. Toll geschrieben mit ausdrucksstarken Charakteren. Nicht jeder ist das was er vorgibt zu sein!

Fabienne Birke, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Madame Michel und Paloma fühlen sich in der Welt der Reichen nicht wohl und verabscheuen die Ungerechtigkeit in der Welt. Eine Geschichte, die uns die Augen öffnet. Madame Michel und Paloma fühlen sich in der Welt der Reichen nicht wohl und verabscheuen die Ungerechtigkeit in der Welt. Eine Geschichte, die uns die Augen öffnet.

Michael Wasel, Thalia-Buchhandlung Münster

Eine wunderbare Freundschaft in gutbürgerlichen baulichen und geistigen Fassaden. Mit viel Herz und Charme erzählt die Autorin von den beiden Außenseitern Eine wunderbare Freundschaft in gutbürgerlichen baulichen und geistigen Fassaden. Mit viel Herz und Charme erzählt die Autorin von den beiden Außenseitern

Inga Roos, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Ein charmantes, intelligentes und philosophisches Buch über eine Pariser Concierge und ihre Hausbewohner! Ein charmantes, intelligentes und philosophisches Buch über eine Pariser Concierge und ihre Hausbewohner!

B. Gebhardt, Thalia-Buchhandlung Aurich

Die zwei liebenswerten und sperrigen Heldinnen sind wunderbar gezeichnet, und viele Ideen des Romans sind toll. Trotzdem fehlt der besondere Zauber, der so eine Erzählung ausmacht. Die zwei liebenswerten und sperrigen Heldinnen sind wunderbar gezeichnet, und viele Ideen des Romans sind toll. Trotzdem fehlt der besondere Zauber, der so eine Erzählung ausmacht.

Astrid Deutschmann-Canjé, Thalia-Buchhandlung Neuss

Ein einfühlsamer Roman über Schein und Sein, über Intelligenz und Kunst. Zwei unterschiedliche Figuren und ihre Art im Leben zu Recht zu kommen. Sehr schöne Sprache! Ein einfühlsamer Roman über Schein und Sein, über Intelligenz und Kunst. Zwei unterschiedliche Figuren und ihre Art im Leben zu Recht zu kommen. Sehr schöne Sprache!

„Elegant und stachelig wie ein Igel“

Lydia Schlosser, Thalia-Buchhandlung Pforzheim

1 Concierge (mit einer Leidenschaft für Philosophie) + 1 kleine Madame (altklug, frech und gnadenlos ehrlich) + 1 Freundschaft (bedingungslos) = Roman (wunderbar sonderbar) 1 Concierge (mit einer Leidenschaft für Philosophie) + 1 kleine Madame (altklug, frech und gnadenlos ehrlich) + 1 Freundschaft (bedingungslos) = Roman (wunderbar sonderbar)

„Sind wir nicht alle ein bisschen Igel?“

Christian Oertel, Thalia-Buchhandlung Düsseldorf



Der Igel. Nach außen mit Stacheln gepanzert. Eine richtige Festung. Innen sensibel. Scheinbar träge. Ausgesprochener Einzelgänger und dabei unwahrscheinlich elegant.

Nun, das ist Madame Michel, Renée, die Heldin dieses Buches.
Sie spielt die Rolle ihres Lebens, eben jene, für die alle Welt sie hält: Die Concierge, ruppig und rundlich, von Hühneraugen geplagt. Sie hat nie etwas gelernt, war schon immer arm, ist unauffällig, unbedeutend, sie lebt allein, zusammen mit einem fetten, faulen Kater, der mit Vorliebe auf Kissen mit selbstgehäkelten Bezügen schlummert. Sie hockt natürlich endlos vor dem Fernseher. Und über allem der Geruch von Eintopf. Sie ist selten liebenswürdig, allerdings immer höflich. Man mag sie nicht, toleriert sie aber. Weil sie in jeder Beziehung, in perfekter Weise, dem Klischee der Concierge eines Pariser Wohnhauses entspricht. Hinter verschlossener Türe aber, genießt Madame Michel qualitativ hochwertigsten japanischen Tee bei einem guten Buch, ihre Klugheit verbergend, zurückgezogen in ihrem eigenen Mikrokosmos.

Genauso zurückgezogen, die hochbegabte Paloma, die im Leben keinen Sinn sieht. Angeekelt von ihren versnobten, elitären Eltern, mit denen sie ebenjenes Mietshaus bewohnt, beschließt sie, an ihrem nahenden 12. Geburtstag Selbstmord zu begehen.

Und dann gibt es da noch den Japaner Kakuro Ozu, der neue Mieter, der Madame Michel durchschaut.

Ein Buch, das uns laut seufzend auf dem Sofa zurücklässt. Seufzer der Freude über die Liebe zur Literatur, die Schönheit der Sprache und die Kraft der Freundschaft.
Übrigens auch mehr als gelungen verfilmt.


Der Igel. Nach außen mit Stacheln gepanzert. Eine richtige Festung. Innen sensibel. Scheinbar träge. Ausgesprochener Einzelgänger und dabei unwahrscheinlich elegant.

Nun, das ist Madame Michel, Renée, die Heldin dieses Buches.
Sie spielt die Rolle ihres Lebens, eben jene, für die alle Welt sie hält: Die Concierge, ruppig und rundlich, von Hühneraugen geplagt. Sie hat nie etwas gelernt, war schon immer arm, ist unauffällig, unbedeutend, sie lebt allein, zusammen mit einem fetten, faulen Kater, der mit Vorliebe auf Kissen mit selbstgehäkelten Bezügen schlummert. Sie hockt natürlich endlos vor dem Fernseher. Und über allem der Geruch von Eintopf. Sie ist selten liebenswürdig, allerdings immer höflich. Man mag sie nicht, toleriert sie aber. Weil sie in jeder Beziehung, in perfekter Weise, dem Klischee der Concierge eines Pariser Wohnhauses entspricht. Hinter verschlossener Türe aber, genießt Madame Michel qualitativ hochwertigsten japanischen Tee bei einem guten Buch, ihre Klugheit verbergend, zurückgezogen in ihrem eigenen Mikrokosmos.

Genauso zurückgezogen, die hochbegabte Paloma, die im Leben keinen Sinn sieht. Angeekelt von ihren versnobten, elitären Eltern, mit denen sie ebenjenes Mietshaus bewohnt, beschließt sie, an ihrem nahenden 12. Geburtstag Selbstmord zu begehen.

Und dann gibt es da noch den Japaner Kakuro Ozu, der neue Mieter, der Madame Michel durchschaut.

Ein Buch, das uns laut seufzend auf dem Sofa zurücklässt. Seufzer der Freude über die Liebe zur Literatur, die Schönheit der Sprache und die Kraft der Freundschaft.
Übrigens auch mehr als gelungen verfilmt.

„Schöner als selbst zu lesen!“

Ingo Roza, Thalia-Buchhandlung Velbert

Was für ein Hörerlebnis! Welch ein Vergnügen für Verstand und Sinne, Katharina und Anna Thalbach zu lauschen, die ihre Rollen nicht zur spielen, sondern die sie leben und zum Leben erwecken. Schöner als selbst zu lesen! Was für ein Hörerlebnis! Welch ein Vergnügen für Verstand und Sinne, Katharina und Anna Thalbach zu lauschen, die ihre Rollen nicht zur spielen, sondern die sie leben und zum Leben erwecken. Schöner als selbst zu lesen!

„Zauberhafte Geschichte, genial gelesen!“

Saidjah Hauck, Thalia-Buchhandlung Köln, Rhein-Center

Selten hat mich ein Hörbuch so in den Bann gezogen. Anna und Katharina Thalbach lesen gemeinsam diese wunderbar französische Geschichte um eine etwas seltsam anmutende Concierge, ein hochbegabtes Mädchen und einen liebenswerten Japaner. Madame Michel ist Concierge in ein Nobelhaus in Paris und vesteckt ihre Klugheit recht erfolgreich genauso wie Paloma, die zwölfjährige Tochter der Josses. Als Monsieur Uzo ins Haus einzieht kommen die Bewohner in Wallung.
Großartig erzählte, zarte, philosophische, tiefgründige Geschichte, grandios gelesen!
Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber guter Hörbücher.
Selten hat mich ein Hörbuch so in den Bann gezogen. Anna und Katharina Thalbach lesen gemeinsam diese wunderbar französische Geschichte um eine etwas seltsam anmutende Concierge, ein hochbegabtes Mädchen und einen liebenswerten Japaner. Madame Michel ist Concierge in ein Nobelhaus in Paris und vesteckt ihre Klugheit recht erfolgreich genauso wie Paloma, die zwölfjährige Tochter der Josses. Als Monsieur Uzo ins Haus einzieht kommen die Bewohner in Wallung.
Großartig erzählte, zarte, philosophische, tiefgründige Geschichte, grandios gelesen!
Ein absolutes Muss für jeden Liebhaber guter Hörbücher.

„Die Eleganz des Igels“

Gertrud Kirchlinne, Thalia-Buchhandlung Brühl

Wenn Sie Lust auf intelligente Unterhaltung haben, stundenlang gefesselt sein und die grauen Zellen nicht untätig sein lassen wollen, dann sollten Sie unbedingt die "Eleganz des Igels" lesen - Ein wunderbares Buch! Wenn Sie Lust auf intelligente Unterhaltung haben, stundenlang gefesselt sein und die grauen Zellen nicht untätig sein lassen wollen, dann sollten Sie unbedingt die "Eleganz des Igels" lesen - Ein wunderbares Buch!

„Wunderschön“

Ulrike Patzschke, Thalia-Buchhandlung Halle (Saale)

Renée ist 54, Witwe und Concierge. Paloma ist 12 und hochbegabt. Beide wohnen in der Rue de Grenelle 7 und beide haben den besonderen Blick für die Welt. "Die Eleganz des Igels" erzählt von den täglichen Auseinandersetzungen beider mit Ignoranz und Hässlichkeit, vom Verheimlichen ihrer Intellektualität und von Momenten der Schönheit und Freundschaft.
Ein wunderbar philosophischer und weiser Roman, der den Leser unweigerlich über sich selbst und das Leben im Allgemeinen nachdenken lässt.
Renée ist 54, Witwe und Concierge. Paloma ist 12 und hochbegabt. Beide wohnen in der Rue de Grenelle 7 und beide haben den besonderen Blick für die Welt. "Die Eleganz des Igels" erzählt von den täglichen Auseinandersetzungen beider mit Ignoranz und Hässlichkeit, vom Verheimlichen ihrer Intellektualität und von Momenten der Schönheit und Freundschaft.
Ein wunderbar philosophischer und weiser Roman, der den Leser unweigerlich über sich selbst und das Leben im Allgemeinen nachdenken lässt.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
51 Bewertungen
Übersicht
26
14
6
2
3

Philosophische Prosa
von Hortensia13 am 09.07.2018

Die Witwe Renée ist 54 Jahre alt und ist seit 27 Jahren Concierge in dem noblen Stadthaus in der Rue de Grenelle 7 in Paris. Obwohl sie intelligent ist und am liebsten in der Weltliteratur versinkt, achtet sie peinlich darauf dem nichtssagenden Stereotyp einer Concierge zu entsprechen. Ihre Überlegungen... Die Witwe Renée ist 54 Jahre alt und ist seit 27 Jahren Concierge in dem noblen Stadthaus in der Rue de Grenelle 7 in Paris. Obwohl sie intelligent ist und am liebsten in der Weltliteratur versinkt, achtet sie peinlich darauf dem nichtssagenden Stereotyp einer Concierge zu entsprechen. Ihre Überlegungen zur Philosophie der Welt behält sie für sich und ihren Kater Leo. Im gleichen Haus wohnt Paloma, mit ihren zwölf Jahren scheint sie der Welt schon überdrüssig zu sein, macht sich ihre Gedanken darüber und schreibt diese in ihr Tagebuch. Mit dieser Geschichte versinkt man das Leben der reichen einzelnen Anwohner des Stadthauses. Die feine Handlung fand ich schön, aber sie wurde in meinen Augen zu sehr durch hochtrabendes philosophisches Gedankenabschweifen gestört. Die vielen Fremdwörter im Text, wie z.B. harangieren oder diaphan, erweitern auf gewisse Art den Horizont, machen aber auch das Lesen aber etwas anstrengender. Vielleicht war ich aber auch nicht in der passenden Stimmung, um mich auf diese Lektüre bewusst einlassen zu können. Wer auf jeden Fall gerne in literarischer Prosa schwelgt, seinen Wortschatz mit neuen Fremdwörter bestücken will und sich mit philosophischen Fragen beschäftigt, ist mit diesem Buch gut bedient. Für mich leider nur 3 Sterne.

Das Beste was ich je gelesen habe
von einer Kundin/einem Kunden aus Zofingen am 01.12.2017

So vielfältig und ebenso versteckt. Dieses Werk ist einzigartig und ich kann mir vorstellen, wenn ich es ein zweites Mal lese, dass mir immer weitere Details auffallen. Ich kann es nur weiter empfehlen. Einzigartig und nicht vergleichbar mit dem Film.

Grandios !
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 13.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein grandioses, gefühlvolles und tragisches Buch. Voller Menschenliebe ! Eine Mikrokosmos in einem Haus, bei dem die unscheinbarste Person das schönste Innenleben und menschliche Größe zeigt.