Der Philosoph und die Macht

Eine Anthologie

Für Platon gab es keinen Zweifel, dass der Philosoph herrschen, ja König sein solle. Andere Philosophen waren sich in den vergangenen 2400 Jahren ihrer Sache nicht so sicher und rieten den Mitgliedern ihrer Zunft eher zur Abstinenz. In der jüngsten Vergangenheit triumphierte schließlich, bar jeder Transzendenz, der ¿Wille zur Macht¿ (Nietzsche), dessen Verheerungen sich den Philosophen des 20. Jahrhunderts unauslöschlich eingeprägt haben. Panajotis Kondylis will uns mit seiner Anthologie die zerbrechliche Beziehung zwichen der Philosophie und der Macht in ihrer ganzen geistesgeschichtlichen Vielfalt vor Augen führen. Seit der Entstehung der Hochkulturen war die Macht auf längere Sicht nur erfolgreich, wenn sie sich auf eine ethische Rechtfertigung berufen konnte. Der Herrscher brauchte den Philosophen als Sinnstifter, umgekehrt aber konnte der Philosoph nicht selbst bestimmen, welchen Gebrauch man von seinen Gedanken machte. Als Produzent von Sinn selber Teilhaber der Macht, ist der Philosoph zugleich in seine eigene Ohnmacht verstrickt. Dieses Dilemma erklärt, warum der Philosoph noch immer den Kürzeren gezogen hat, wenn die Macht- und die Sinnfrage in der Geschichte gegeneinander standen. Im Zweifel pfeift die Macht auf ¿das Gute¿ und verwandelt sich wieder in rohe Gewalt. Der vorliegende Band vereinigt nach einer Einführung von Panajotis Kondylis 25 Stellungnahmen der bekanntesten Philosophen des Abendlandes aus den letzten 2400 Jahre zum Thema politische Macht, Herrschaft und Gewalt - und wie sie gerechtfertigt oder kritisiert wurde.

Portrait

Panajotis Kondylis (1943-1998) war ein griechischer Philosoph, der den größten Teil seiner intellektuell produktiven Zeit in Deutschland lebte und den überwiegenden Teil seiner zahlreichen Veröffentlichungen auch auf Deutsch schrieb. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen: "Die Aufklärung im Rahmen de neuzeitlichen Rationalismus" (1981), "Macht und Entscheidung" (1984) und seine Sozialontologie (posthum 1998). Kondylis' eigene Position zur politischen Macht kann am ehesten als materialistisch beschrieben werden, wobei er einen starken Gegenpol gegen jeden Versuch der moralischen Überwältigung des Politischen darstellt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Panajotis Kondylis
Seitenzahl 292
Erscheinungsdatum 08.02.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-942106-36-8
Verlag Xenomoi Verlag
Maße (L/B/H) 21,5/13,9/1,7 cm
Gewicht 347 g
Buch (gebundene Ausgabe)
24,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Der Philosoph und die Macht

Der Philosoph und die Macht

von Panajotis Kondylis
Buch (gebundene Ausgabe)
24,80
+
=
Machtfragen

Machtfragen

von Panajotis Kondylis
Buch (gebundene Ausgabe)
34,90
+
=

für

59,70

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.