Warenkorb
 

Alle Toten fliegen hoch - Amerika

Amerika

Alle Toten fliegen hoch Band 1

Der äußerst unterhaltsame Aufbruch eines Jungen ins Leben
Von der ersten Seite an folgt der Leser gebannt Meyerhoffs jugendlichem Helden, der sich aufmacht, einen der begehrten Plätze in einer amerikanischen Gastfamilie zu ergattern. Aber schon beim Auswahlgespräch in Hamburg werden ihm die Unterschiede zu den weltläufigen Großstadt-Jugendlichen schmerzlich bewusst. Konsequent gibt er sich im alles entscheidenden Fragebogen als genügsamer, naturbegeisterter und streng religiöser Kleinstädter aus – und findet sich bald darauf in Laramie, Wyoming, wieder, mit Blick auf die Prärie, Pferde und die Rocky Mountains.Der drohende Kulturschock bleibt erst mal aus, der Stundenplan ist abwechslungsreich, die Basketballsaison steht bevor, doch dann reißt ein Anruf aus der Heimat ihn wieder zurück in seine Familie nach Norddeutschland – und in eine Trauer, der er nur mit einem erneuten Aufbruch nach Amerika begegnen kann.Mit diesem hochgelobten Debüt eröffnet Joachim Meyerhoff eine große Romanreihe.
Portrait
Joachim Meyerhoff, geboren 1967 in Homburg/Saar, aufgewachsen in Schleswig, ist seit 2005 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. In seinem sechsteiligen Zyklus »Alle Toten fliegen hoch« trat er als Erzähler auf die Bühne und wurde zum Theatertreffen 2009 eingeladen. 2007 wurde er zum Schauspieler des Jahres gewählt. Für seinen Debütroman wurde er 2011 mit dem Franz-Tumler-Literaturpreis und 2012 mit dem Förderpreis zum Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Im September 2016 erhielt er den Nicolas-Born-Debütpreis, den Euregio-Schüler-Literaturpreis, im Januar 2017 die Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz. Im Mai 2017 wurde Joachim Meyerhoff in der Sektion Darstellende Kunst in die Akademie der Künste aufgenommen und von der Fachzeitschrift Theater heute im September zum Schauspieler des Jahres 2017 gewählt. Außerdem gewann er im November des gleichen Jahres den Nestroy-Theaterpreis als Bester Schauspieler für »Die Welt im Rücken«.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 23.12.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04967-1
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 20,9/13,6/3 cm
Gewicht 457 g
Verkaufsrang 2538
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Weitere Bände von Alle Toten fliegen hoch

  • Band 1

    44723897
    Alle Toten fliegen hoch - Amerika
    von Joachim Meyerhoff
    (43)
    Buch
    19,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    33748711
    Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
    von Joachim Meyerhoff
    (46)
    Buch
    19,99
  • Band 3

    42541511
    Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke
    von Joachim Meyerhoff
    (53)
    Buch
    21,99
  • Band 4

    64483627
    Die Zweisamkeit der Einzelgänger
    von Joachim Meyerhoff
    (39)
    Buch
    24,00

Buchhändler-Empfehlungen

Larissa Stoff, Thalia-Buchhandlung Düren

Mit einer großen Portion Selbstironie erzählt Joachim Meyerhoff aus seiner Jugend und der Zeit in Amerika. Amüsant, kurzweilig und wirklich höchst unterhaltsam!

Thematisch zwischen skurril und emotional, gesprochen zu cool

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Essen

Joachim Meyerhoff schildert in diesem ersten Teil seiner Memoiren zum Einen seinen Aufenthalt in Amerika, zum Anderen die Verarbeitung des Todes seines jung gestorbenen Bruders. Diese beiden Pole zu vereinen, ist ein Drahtseilakt, da Zweiteres Emotionen verlangt, während Ersteres die Skurrilitäten des Basketballcoachs, der amerikanischen Freundin und des unfreundlichen Gastbruders aufzählt. Ich bin tendenziell interessiert an Ehrlichkeit - so auch an ehrlicher Emotion - die lässt Meyerhoff nur selten durchblicken, während der gesamte Aufenthalt in Amerika - aber auch das Davor und Danach - viel Maskenspiel mit sich bringt, sodass ich nur wenig des Futters erhalte, das mich besonders einnimmt. Dazu kommt, dass Meyerhoff das Buch selber liest und nicht dazu beiträgt, Charme zu verbreiten. Es ist ihm durchaus anzurechnen, dass er genug kritische Distanz zu sich hat, um sich nicht selbstherrlich zum Helden aufzubauen - er ist sich seiner wenig schmeichelhaften Wesenszüge offensichtlich bewusst. Aber gleichzeitig schmückt er sich mit einer Coolness, die vermittelt, dass alles nicht sehr viel bedeutet und er über den Dingen steht. Unterschiedliche Rezipienten haben unterschiedliche Präferenzen, und es wäre zu selbstsüchtig, das Buch als schlecht geschrieben abzutun, nur weil es mir nicht sonderlich zusagt - es ist durchaus pointiert und wortgewandt. Möge es also andere Leser finden als mich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
36
4
3
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 05.06.2019
Bewertet: anderes Format

Joachim Meyerhoff erzählt aus seinem Leben. Herrliche Anekdoten, skurrile Begebenheiten und wunderbar unglaubliche Dialoge präsentiert uns der Autor aus der Sicht eines Teenagers.

von einer Kundin/einem Kunden am 02.09.2017
Bewertet: anderes Format

Ein sehr unterhaltsames Buch, das man gar nicht mehr weglegen möchte, weil die Erzählungen teilweise so skurril sind, dass man es gar nicht glaubt!

Amerika
von Lesebegeisterte am 19.06.2014
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Ein Bestseller schon seit Monaten. Habe diesen Autor zufällig in einer TV-Sendung gesehen, fand ihn sehr witzig und habe deshalb dieses Buch gelesen. Joachim erzählt wie er als Jugendlicher seinen Bruder verloren hat und sein Austauschjahr in Wyoming. Witzig, schräg, absolut lesenwert.