Warenkorb
 

Fight Club 2 – Tyler Durden lebt

Band 2.

(1)
Im Milleniumsjahr 2000 entwickelte sich 'Fight Club' zu einem waschechten Massenphänomen. Die Verfilmung des gleichnamigen Debütromans von Chuck Palahniuk (der ebenfalls das Drehbuch schrieb) wurde ein Blockbuster, Regisseur David Fincher zählt seither zu den wichtigsten Filmemachern Hollywoods und Autor Chuck Palahniuk mauserte sich zum enfant terrible der amerikanischen Literaturszene und besetzt regelmäßig die Bestsellerlisten. Den Rest besorgte Brad Pitts ikonische Darstellung des Tyler Durden, in dem sich nihilistischer Kulturpessimismus und anarchistischer Befreiungskampf wider die Diktatur des verlogenen Mittelstandsgehorsams schauderhaft vereinten. 'Fight Club' war ätzende Kapitalismuskritik im Gewand des Starkinos, der Kult hält bis heute an.
Was mag 15 Jahre später aus Tyler Durden geworden sein, dessen düsteren Zukunftsprognosen von der Gegenwart so verheerend unterboten wurden? Die Frage ließ dem bekennenden Comicfan Palahniuk keine Ruhe, und so schuf er zusammen mit dem kanadischen Starzeichner und Eisner-Award-Gewinner Cameron Stewart (Superman Adventures, B.P.R.D., Batman) exklusiv diese Graphic Novel, um Tyler Durden, nach Literatur und Film, im Comic eine weitere Bühne zu geben. Tyler Durden ist zurück – zweifellos eine der faszinierendsten Fortsetzungen der zeitgenössischen amerikanischen Popkulturgeschichte!
Portrait
Der amerikanische Schriftsteller und Journalist Chuck Palahniuk, geboren 1962 in Pasco, Washington, wurde durch die Verfilmung (1999) seines gleichnamigen Romandebüts 'Fight Club' (1996) über Nacht zum Literaturstar. Das Drehbuch stammte ebenfalls aus Palahniuks Feder. Die 2003 realisierte Dokumentation 'Postcards from the Future' rekapituliert seinen rasanten Aufstieg. Mit der Komödie 'Choke' (dt. Titel: 'Der Simulant') folgte 2008 eine weitere Romenverfilmung. Mittlerweile hat Palahniuk ein Dutzend Romane veröffentlicht und sich in der Riege der amerikanischen Bestseller-Autoren international einen festen Platz erarbeitet. Die Fortsetzung zu 'Fight Club' ist sein exklusives Comic-Debüt.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 01.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95839-172-7
Verlag Splitter Verlag
Maße (L/B/H) 28,2/20,2/1,7 cm
Gewicht 780 g
Originaltitel Fight Club 2
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
22,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
0
1
0
0
0

Tyler Durden war nie weg, er hat nur lange geschlafen
von einer Kundin/einem Kunden aus Emmenbrücke am 08.02.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Wer hat den Fight-Club Film nicht gesehen...nur wenige. Wir alle waren begeistert, wenn man Ordnung und Chaos in ein und denselben Menschen einpflanzt und daraus zwei gespaltene Persönlichkeiten machte. In Fight Club 2 sind so viele Jahre vergangen, wie damals vom Film zu diesem Graphic Novel. Jack und Marla sind... Wer hat den Fight-Club Film nicht gesehen...nur wenige. Wir alle waren begeistert, wenn man Ordnung und Chaos in ein und denselben Menschen einpflanzt und daraus zwei gespaltene Persönlichkeiten machte. In Fight Club 2 sind so viele Jahre vergangen, wie damals vom Film zu diesem Graphic Novel. Jack und Marla sind verheiratet und haben ein Sohn. Weil das Sexleben für Marla ziemlich langweilig wurde, kommt Sie auf die Idee, die Pillen die Jack einnimmt um sein alter ego zu unterdrücken, durch Placebo zu ersetzen damit Sie wieder mal so richtig einen Tyler Durden im Bett erleben darf. Und schon ist Durden erneut geboren und schliesst sich wieder seiner Chaos-Organisation an, die über all die Jahre im Hintergrund mit Ihren Plänen schön weitergemacht haben. Bis jetzt eine gute Fortsetzung. Dies ist aber erst die hälfte von Fight Club 2. Es wird noch einen Band 2 geben. Punkteabzug gibt es für das Artwork, dass einen kindischen Cartoonstil hat.