Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Termiten, Tornados, Texas und wir

Ein Auswanderer-Roman

(6)
Ein humorvoller Expat-Roman mit Augenzwinkern und Blick für die großen und kleinen Unterschiede zwischen hier und dort!
»Seid ihr vollkommen verrückt geworden? Das ist konservativstes Hardcore-Amerika!« So oder so ähnlich reagieren die Freunde der Dreieichs, als diese von ihren Plänen erzählen, im Auftrag eines deutschen Unternehmens für vier Jahre nach Dallas, Texas, zu ziehen. Trotzdem packt die Familie ihre Sachen, und kurz darauf findet sich die fünfköpfige Familie bei paradiesischen Bedingungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wieder. Doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten: Tornados, Termiten und Taranteln sind nur einige der Schwierigkeiten, die ein Leben in den Südstaaten der USA mit sich bringt. Mit Optimismus, Humor und Erfindungsreichtum gelingt es Kathrin Dreieich, ihre Familie durch die turbulente Anfangszeit zu manövrieren.

Pressestimmen:
„Rasant und witzig, mit Sinn für das treffende Detail, erzählt Inke Hamkens vom großen Abenteuer USA. Was als Komödie beginnt, steigert sich zur Tragödie und schließt – wir sind in Amerika – mit einem Happy End.“ Stefan Ulrich
Portrait
Inke Hamkens wurde in Hamburg geboren und verbrachte ihre Schulzeit in Flensburg. Nach ihrem Studium der Literaturwissenschaften arbeitete sie zunächst als PR-Beraterin und später als freie Journalistin im Rheinland, in Bielefeld und Nürnberg. Gemeinsam mit ihrer fünfköpfigen Familie zog sie 2007 in die USA, wo auch ihr erster Roman entstand. Inke Hamkens lebt seit 2011 in Paris.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 280 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.06.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783426441527
Verlag Knaur eBook
Dateigröße 720 KB
eBook
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
4
0
0
0

Humorvolle Ausreiseroman
von mabuerele am 23.01.2017
Bewertet: Taschenbuch

„...Jungs waren wirklich leicht zufriedenzustellen in den allermeisten Fällen. Ein cooles Auto, ein Fußballfeld oder ein Teich reichten schon aus...“ Familie Dreieich ist mit dem Flugzeug auf den Weg nach Amerika. Jörg hat von seiner Firma einen Dreijahresvertrag für Texas bekommen. Schon der Flug liest sich amüsant, auch wenn er... „...Jungs waren wirklich leicht zufriedenzustellen in den allermeisten Fällen. Ein cooles Auto, ein Fußballfeld oder ein Teich reichten schon aus...“ Familie Dreieich ist mit dem Flugzeug auf den Weg nach Amerika. Jörg hat von seiner Firma einen Dreijahresvertrag für Texas bekommen. Schon der Flug liest sich amüsant, auch wenn er für Kathrin und Jörg alles andere als amüsant war. Jörg hat vorgesorgt und ein Haus gemietet sowie das Auto organisiert. Beim Anblick des Autos vergeht die schlechte Laune der beiden Jungen, wie obiges Zitat zeigt. Die Strapazen des Fluges sind vergessen. Schnell begreift die Familie, das sie in einer völlig anderen Welt gelandet sind. Es gilt, eine Schule für die Jungen und einen Kindergartenplatz für Leah zu finden. Dabei wird deutlich, dass die deutsche Bürokratie durchaus noch zu übertreffen ist. Der Impfausweis, der alle Impfungen nach internationalen Standard enthält, muss noch von einem einheimischen Kinderarzt bestätigt werden. Doch das ist nicht das einzige Problem, dass auf Familie Dreieich zukommt. Jörg ist beruflich stark eingespannt und Kathrin oft auf sich selbst angewiesen. Vor allem in schwierigen Situation vermisst sie Jörgs Hilfe. Schädlingsbekämpfung und Einbruchsicherung müssen möglichst sofort über die Bühne gehen. Das bedeutet auch ungeplante Ausgaben. Der Schriftstil ist lockerleicht. Die Geschichte lässt sich gut lesen und hat mich häufig zum Schmunzeln gebracht. Die Autorin versteht es, mir als Leser die Eigenheiten der texanischen Gesellschaft auf humorvolle Art nahe zu bringen. Natürlich regiert nicht nur der Alltag. Ausflüge sorgen für Abwechslung und nicht nur angenehme Überraschungen. Mit den Spannungen an Jörgs Arbeitsplatz nehmen auch die Spannungen in der Familie zu. Mittlerweile aber hat Kathrin Freundinnen gefunden, die ihr hilfreich zur Seite stehen. Dabei werden verschiedene Lebensentwürfe gekonnt in die Geschichte integriert und manches Klischee bestätigt. Gut werden die Emotionen der Protagonisten wiedergegeben, sei es Jörgs Anspannung auf Arbeit oder Kathrins Einsamkeit bei Entscheidungen. Als sich Kathrin von einem Mann wider begehrt fühlt, steht die ehe auf der Kippe. Doch auch in dieser Situation vergisst Kathrin nicht, was sie zusammen mit Jörg schon durchgestanden hat und was sie an ihm mag. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, dass Auswanderung auch dann kein Spaziergang ist, wenn man eine feste Arbeit hat und die Sprache des Landes spricht.

Sehr unterhaltsam
von Angelika Altenhoevel aus Wachtendonk am 09.12.2016

Zum Inhalt:Ein humorvoller Expat-Roman mit Augenzwinkern und Blick für die großen und kleinen Unterschiede zwischen Hier und Dort! ?Seid ihr vollkommen verrückt geworden? Das ist konservativstes hardcore Amerika!? So und ähnlich reagieren die Freunde der Dreieichs, als diese von ihren Plänen erzählen, im Auftrag eines deutschen Unternehmens für drei... Zum Inhalt:Ein humorvoller Expat-Roman mit Augenzwinkern und Blick für die großen und kleinen Unterschiede zwischen Hier und Dort! ?Seid ihr vollkommen verrückt geworden? Das ist konservativstes hardcore Amerika!? So und ähnlich reagieren die Freunde der Dreieichs, als diese von ihren Plänen erzählen, im Auftrag eines deutschen Unternehmens für drei Jahre nach Dallas, Texas, zu ziehen. Trotzdem packt die Familie ihre Sachen und kurz darauf findet sich die fünfköpfige Familie bei paradiesischen Bedingungen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wieder. Doch die Probleme lassen nicht lange auf sich warten: Tornados, Termiten und Taranteln sind nur einige der Schwierigkeiten, die ein Leben in den Südstaaten der USA mit sich bringt. Mit Optimismus, Humor und Erfindungsreichtum gelingt es Kathrin Dreieich, ihre Familie durch die turbulente Anfangszeit zu manövrieren.Meine Meinung. Eine kurzweilige, amüsante, zeitweise auch tragische Geschichte der Auswandererfamilie, die einfach schön zu lesen ist. Sicher ist die Geschichte auch durch eigenes erfahren geprägt, was es natürlich auch authentischer macht. Fazit: Macht Spaß, es zu lesen.

Auswandern für die ganze Familie
von NiWa aus Euratsfeld am 02.10.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wenn die Familie Dreieich ans Auswandern denkt, dann aber richtig. Sie wechseln nicht nur einfach das Land sondern entscheiden sich gleich für einen ganz anderen Kontinent. Während ihnen manche Freunde und Bekannte noch den Vogel zeigen, gehen die Dreieichs das Abenteuer Texas an. Es handelt sich um einen Auswanderer-Roman für... Wenn die Familie Dreieich ans Auswandern denkt, dann aber richtig. Sie wechseln nicht nur einfach das Land sondern entscheiden sich gleich für einen ganz anderen Kontinent. Während ihnen manche Freunde und Bekannte noch den Vogel zeigen, gehen die Dreieichs das Abenteuer Texas an. Es handelt sich um einen Auswanderer-Roman für die ganze Familie. Im Vordergrund stehen die großen und kleinen Unterschiede und etliche Probleme, die die Familie - voran Mama Kathrin - zu bewältigen hat. Aber gleichzeitig erfüllt sich das Ehepaar einen klein gehaltenen Lebenstraum, der im überdimensionierten Texas schon in einen Albtraum führen kann. Die Familie Dreieich wandert also in die USA aus, weil Jörg von seiner Firma nach Texas versetzt wird. Für Protagonistin Kathrin besteht die Herausforderung nun, das Leben der Familie im fremden Umfeld in fahrbare Bahnen zu lenken. Mit viel Humor geht sie das Abenteuer ihrer Familie an, wobei ihr schon auch mal die Tränen kommen, wenn sie die ungeahnten Gefahren ihrer neuen Heimat hautnah erleben darf. Protagonistin Kathrin ist großartig. Mutig, lässig und mit viel Elan geht sie die neuen Herausforderungen des Alltags an und zeigt dem Leser, dass dank Globalisierung zwischen Europäern und Amerikanern kaum Unterschiede bestehen. Außer, wenn man an die Größe der Supermärkte, die Drive-in-Banken und manche Schulvorschriften denkt. Und dann wären da noch die Impfungen, Arztbesuche, und wie ist das mit der Kleidung kleiner Mädchen noch mal? Sind die sozialen Hürden erstmal einigermaßen in Griff, kommen noch die tierischen Gefahren hinzu. Wer es gewohnt ist, sich mit Gelsen und Bienen herumzuschlagen, hat beim ersten Termitenbefall ein richtiges Problem, oder spätestens dann, wenn ein Stinktier in der Garage in Kampfstellung steht. Nicht nur damit, sondern mit viel, viel mehr, schlägt sich Kathrin Tag für Tag herum und fragt sich, ob sie sich in Texas jemals heimisch fühlen wird. Herrlich locker und amüsant ist der Schreibstil der Autorin, die nicht nur die großen und kleinen Unterschiede sondern die Ausnahmesituation „Auswandern“ in zahlreichen witzigen Anekdoten beschreibt und sie wunderbar in die romanhafte Handlung eingliedert. Denn aufgrund der neuen Lebenssituation ergeben sich Probleme, auf die weder die Familie noch das Ehepaar vorbereitet ist. Jeder hat so viel mit sich selbst zutun, dass er den anderen beinah aus den Augen verliert, und dies zu weiteren Problemen u.a. im Eheleben führt. Gerade diesen Aspekt hat die Autorin meiner Meinung nach sehr gut herausgearbeitet. Sie zeigt, dass Auswandern nicht nur eine räumliche Umstellung ist, sondern eben auch Familienstrukturen und gewohnte Rollen betroffen sind, was es zusätzlich zu bewältigen gilt. Weniger gefallen hat mir ein amouröses Abenteuer, das mir zu sehr in den Vordergrund gedrängt und zu ausgeprägt in die Handlung eingeflossen ist. Meiner Meinung nach wurde die Handlung damit etwas in Richtung Chick-lit gebogen, was es eigentlich nicht gebraucht hätte. Jedenfalls hat die Autorin mit „Termiten, Texas, Tornados und wir“ einen unterhaltsamen Auswanderer-Roman geschaffen, der mich nicht nur gut unterhalten sondern tatsächlich auch zum Lachen gebracht hat. Wer das hitzige Texas einmal live erleben will oder schon einmal ans Auswandern gedacht hat, sollte unbedingt Familie Dreieich begleiten, weil es interessant und herrlich amüsant zu lesen ist.