Warenkorb
 

Erlernte Hilflosigkeit

Anhang: "Neue Konzepte und Anwendungen" von Franz Petermann

Das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren, hilflos zu sein, kann weitreichende Folgen haben: Depression, Angst und schließlich Apathie. Martin Seligmans bahnbrechende Untersuchung aus dem Jahre 1974 ist ein Standardwerk der Sozialwissenschaften.

1974 veröffentlichte Martin Seligman sein bahnbrechendes Erklärungsmodell über den Zusammenhang zwischen Hilflosigkeit, Angst, Depression und Apathie. Es wurde zum Ausgangspunkt ungezählter Untersuchungen und Abhandlungen in der Klinischen Psychologie, der Entwicklungs- und Sozialpsychologie, der Pädagogik und auch der Soziologie. Seligmans Theorie der »erlernten Hilflosigkeit«, die er an vielen anschaulichen Beispielen entwickelt, erklärt psychische Störungen, aber auch gesellschaftliche Zustände wie Armut und Arbeitslosigkeit.
Ein Standardwerk der Sozialwissenschaften.

Portrait
Martin E. Seligman ist als Professor für Psychologie an der University of Pennsylvania tätig. Seligman hat im Bereich der positiven Psychologie eine Pionierfunktion übernommen und bekleidete einige Zeit das Amt des Präsidenten der American Psychological Association (APA).
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 260
Erscheinungsdatum 21.12.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-621-28391-5
Verlag Psychologie Verlagsunion
Maße (L/B/H) 20,8/13,6/2 cm
Gewicht 352 g
Originaltitel Helplesness. On Depression, Development and Death
Auflage 5. Auflage
Übersetzer Brigitte Rockstroh
Buch (Taschenbuch)
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.