Tödliche Schlei

Gea Nicolaisen

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Lisei ist am Boden zerstört, weil sie ihren Verlobten bei einem Unfall verloren hat. Nun lebt sie allein in seinem großen Haus und verliert kurz darauf ihren Job. Als auch noch auf sie geschossen wird, vermeintlich unabsichtlich, ist sie völlig am Ende. Wer könnte ihren Tod wollen? Zum Glück hilft ihr der geheimnisvolle Trajan, den sie gerade erst kennen gelernt hat. Gemeinsam mit ihm versucht sie dahinterzukommen, wer ihr nach dem Leben trachten könnte. Hat etwa ihr Verlobter, der mit Ethnokunst gehandelt hat, illegale Geschäfte gemacht? Oder steckt seine neidische Familie hinter dem Attentat? Als Lisei und Trajan ihren Nachbarn tot auffinden, ahnt Lisei bereits, dass sie in ihrer Villa am See nicht mehr sicher ist. Und dass Trajan ihr nicht die ganze Wahrheit über sich erzählt hat ...
Bei Midnight sind von Gea Nicolaisen erschienen:
Zündstoff
Mord am Schleiufer
Tödliche Schlei
Midnight: Seite für Seite Nervenkitzel!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 323 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783958190665
Verlag Midnight
Dateigröße 5724 KB
Verkaufsrang 101803

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
0
0
1
0
0

Spannung ist ausbaufähig
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 20.05.2016

Zur Geschichte: Gerade verlobt und nun schon Witwe (kann man das so nennen) wird während der Fahrt zur Arbeit auf Lisei geschossen. Fasst hätte sie dabei einen schweren Autounfall gehabt. Aber Trajan ihr neuer und auch letzter Patient bei der Cranio-Sacral-Therapie, denn ihr wurde gekündigt, hilft ihr beherzt. Da die Polizei nur... Zur Geschichte: Gerade verlobt und nun schon Witwe (kann man das so nennen) wird während der Fahrt zur Arbeit auf Lisei geschossen. Fasst hätte sie dabei einen schweren Autounfall gehabt. Aber Trajan ihr neuer und auch letzter Patient bei der Cranio-Sacral-Therapie, denn ihr wurde gekündigt, hilft ihr beherzt. Da die Polizei nur halbherzig nach dem Schützen sucht, macht sich Lisei selbst gemeinsam mit Trajan als Privatdetektiv an die Ermittlungen. Verdächtige gibt es viele. Aber auch Trajan hat so seine Geheimnisse und Lisei weiß nicht wem sie noch trauen kann. Mehr wird nicht verraten! Eins ist mir beim Lesen gleich am Anfang aufgefallen: Gea Nicolaisen ist ihrem Schreibstill treu geblieben. Ich hatte bereits “Zündstoff” gelesen und musste feststellen, dass auch in diesem Krimi viele Dinge zu langatmig beschrieben wurden. Besonders krass viel mir das bei den Ausführungen zum Museumsbesuch von Trajan und Lisei. Das fand ich echt ermüdend und habe diesen Abschnitt mehr überflogen. Die Ich-Schreibweise aus Liseis Sicht hat mir sehr gut gefallen, dadurch konnte ich mich mit ihr „verbünden“ und ihre Emotionen und Selbstzweifel besser nachempfinden. So richtig Spannung kam bei mir erst im letzten Drittel des Krimis auf, denn hier haben sich die Ereignisse überschlagen. Schließlich kommt es bei 4 Toten auch nicht mehr auf einen fünften drauf an. Was mir gefehlt hat und was der Handlung sicher auch noch mehr Tiefgang gegeben hätte, wäre die Einbindung, dass der Flugzeugabsturz von Bernardini doch keine Unglück, sondern mit den rechtswidrigen Machenschaften um Handel von Kunstgegenständen zusammenhing. Es also Mord war. Zum Schluss möchte ich >genau wie bei „Zündstoff“< beanstanden, dass Gea so einige Formulierungen ins Buch hat einfließen lassen. Die mich als Leser verwirrt/gestört haben. Hier Beispiel: gluderte (Soll das glühen heißen??) Hier hat nicht einmal google Licht in mein Dunkel bringen können. Ein Glossar mit „Ausdrücken“ der Region hätte ich mir da am Ende des Buches gewünscht. Insgesamt möchte ich einschätzen, dass es ein lesenswerter Krimi ist, deren Spannung aber noch ausbaubar wäre.


  • Artikelbild-0