Warenkorb
 

Bestellen Sie bis zum 20.12.2018 und erhalten Sie Ihre Sendung pünktlich zu Heiligabend.**

Vitamin K2 und das Calcium-Paradoxon

Ein kaum bekanntes Vitamin als Lebensretter

(1)

Wie ein kaum bekanntes Vitamin Ihr Leben retten kann

Millionen von Menschen nehmen für die Gesundheit ihrer Knochen Ergänzungsmittel mit Vitamin D und Calcium ein. Neue Forschungen haben jedoch ergeben, dass dies die Gefahr von Herzinfarkten und Schlaganfällen sogar noch vergrößert, da überschüssiges Calcium sich in den Arterien ablagert. Das wird als Calcium-Paradoxon bezeichnet. Die Geheimwaffe dafür, die Knochen stark zu machen und die Arterien freizuhalten, ist Vitamin K2, ein kaum bekannter Supernährstoff, den die Menschen einst in Hülle und Fülle konsumierten, der aber seit fast 70 Jahren von der Wissenschaft ignoriert wird.

In diesem Buch erfahren Sie:



- dass durch die Massentierhaltung Vitamin K2 fast vollständig aus unserer modernen Nahrung verschwunden ist;
- dass Vitamin K2 der wichtigste Nährstoff beim Kampf gegen Alzheimer, die Koronare Herzkrankheit und Osteoporose ist;
- dass Vitamin K2 auch bei unzähligen anderen Leiden spektakuläre Wirkungen zeigt: angefangen bei Krebs, Diabetes und Nierenleiden über Arthritis bis hin zu Karies; 
- dass Vitamin K2 ein Anti-Aging-Mittel in Reinkultur ist und typischen Alterungsprozessen entgegenwirkt. Ein Helfer, der beispielsweise Falten oder Krampfadern zuverlässig verschwinden lässt.
- dass Vitamin K2 Kindern gerade Zähne ohne Löcher und starke Knochen beschert;
- welche köstlichen Nahrungsmittel förmlich von dem herzgesunden Vitamin K2 überfließen;
- wie Sie aus Ergänzungsmitteln mit Calcium und Vitamin D ohne Risiko den größten Nutzen ziehen können.


… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 253
Erscheinungsdatum 23.03.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86445-290-1
Verlag Kopp Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/14,2/2,7 cm
Gewicht 416 g
Abbildungen zahlreiche Abbildungen
Auflage 2. Auflage (2. Auflage November 2016)
Verkaufsrang 9.251
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

?Bringt Kalzium uns um??
von Dr. M. am 13.07.2018

Ohne eine Kontrolle der Blutwerte hohe Dosen Vitamin D in Verbindung mit Kalzium zu sich zu nehmen, ist riskant. Viele Menschen, die das tun, kennen dieses Risiko überhaupt nicht. Wenn ihnen jedoch irgendwann andauernd schlecht wird, bestimmte Gerichte oder Getränke nicht mehr schmecken und sie nicht zum Arzt gehen... Ohne eine Kontrolle der Blutwerte hohe Dosen Vitamin D in Verbindung mit Kalzium zu sich zu nehmen, ist riskant. Viele Menschen, die das tun, kennen dieses Risiko überhaupt nicht. Wenn ihnen jedoch irgendwann andauernd schlecht wird, bestimmte Gerichte oder Getränke nicht mehr schmecken und sie nicht zum Arzt gehen und eine Blutanalyse verlangen, kann das mit einem tödlichen Kollaps enden, denn diese Symptome deuten auf ein akutes Nierenversagen hin. Im empfindlichen Nierengewebe hat sich Kalzium angesammelt. Und dafür gibt es einen Grund: Es fehlt ein Stoff im Körper, den man erst vor kurzem entdeckt hat und nun Vitamin K2 nennt. Dieses Vitatmin aus der sogenannten K-Gruppe kann unser Körper nur in sehr geringem Maße selbst herstellen. Noch vor drei Generationen war das kein Problem, denn man nahm ihn über den Verzehr von Rindfleisch, Butter, Käse oder Geflügel zu sich. Das fettlösliche Vitamin K2 wird von den Tieren aber nur dann in ihren Körpern abgespeichert, wenn sie sich von frischem Gras ernähren, also weiden. Mit der Industrialisierung der Landwirtschaft verschwand die Weidehaltung zum größten Teil. Stattdessen werden Kühe und Geflüge heute mit Getreide gefüttert. Fehlt K2 im menschlichen Körper, dann ist er nur noch bedingt in der Lage, das ihm zugeführte Kalzium an die richtigen Stellen zu transportieren. Er lagert es überall ab, vor allem in den Blutgefäßen oder im weichen Gewebe. Die Folgen können dramatisch sein. Es gibt also genügend Gründe, um sich mit diesem Vitamin gründlich zu beschäftigen. Und das leistet dieses Buch. Wer aus welchen Gründen auch immer dem Verlag nicht über den Weg traut, kann sich über K2 ebenso im Netz informieren. Dort wird man ähnliche Aussagen finden, allerdings weniger systematisch aufbereitet. Leider kann man einen K2-Mangel nicht so einfach nachweisen. Es existiert zurzeit kein für jedermann zugänglicher Test, und bei Ärzten hat sich die Rolle dieses Vitamins noch nicht besonders herumgesprochen. Wenn man also weder das optimale K2-Niveau im menschlichen Körper kennt, einen Mangel nicht einfach messen kann, noch Einigkeit über eine vernünftige Tagesdosis besitzt, dann wird es bei aller Einsicht etwas schwierig, zu handeln. Aber so ist leider die augenblickliche Lage. Man muss selbst entscheiden, ob man etwas tun sollte oder eben nicht. Betroffen sind allerdings nicht nur Menschen, die Vitamin D in Verbindung mit Kalzium zu sich nehmen, sondern faktisch alle Menschen. Immerhin weisen Studien nach, dass eine K2-Gabe die Blutgefäße von Plaque befreit und damit die Ursache von hohem Blutdruck und Infarkten abbaut. Vitamin K2 aktiviert im Körper zwei Proteine, die dafür sorgen, dass das zugeführte Kalzium in Verbindung mit Vitamin D in die angemessenen Bereiche des Körpers gelangt und nicht dem Weg des geringsten Widerstands folgt und sich einfach in weiches Gewebe einbettet. Doch K2 leistet im Körper offenbar noch viel mehr als nur den Weg des Kalziums zu steuern. Es gibt inzwischen genügend Studien, die die Rolle dieses Vitamins untersucht haben und zu erstaunlichen Schlüssen gekommen sind. Dieses Buch entstand auf der Basis dieser Untersuchungen, also auf einem wissenschaftlichen Hintergrund. Kennt man erst einmal die Zusammenhänge zwischend der Fütterung von Nutztieren, die der menschlichen Ernährung dienen, und dem daraus folgenden Mangelerscheinungen, dann werden plötzlich viele sogenante Zivilisationskrankheiten plausibel. Paradoxe Erscheinungen wie die Tatsache, dass es in Frankreich weniger Herzinfarkte gibt, obwohl die Ernährung genau das Gegenteil hervorbringen sollte, werden verständlich und lassen im Übrigen den Rotwein außen vor. Ebenso wird die Tatsache verständlich, wieso Osteoporose in Asien weniger bekannt ist, obwohl dort kaum Milch getrunken wird. Das Buch gliedert sich in acht Kapitel. Zunächst befasst sich die Autorin mit dem sogenannten Kalzium-Paradoxon, dann kommt sie zur Entdeckung der K-Gruppe der Vitamine und geht dabei insbesondere auf K1 und K2 ein. Das dritte Kapitel geht der Frage nach, wie viel K2 wir brauchen und woher wir es bekommen. K2 als bestes Anti-Aging-Vitamin ist das Thema des vierten Kapitels. Danach folgen weitere gesundheitliche Vorteile dieses Vitamins im fünften Kapitel. Anschließend geht die Autorin auf das Nachweisproblem von K2 ein. Kapitel 7 klärt die Funktion von K2, Vitamin A und D im Komplex. Das Buch klingt mit einem Abschnitt aus, der eine neue Definition von Nahrhaftigkeit aufstellt. Die von der Autorin im Text zitierten oder benutzten wissenschaftlichen Studien werden am Ende des Buches aufgeführt. Wenn man sich über K2 infornieren möchte, um eigene Entscheidungen zu treffen, dann ist dieses Buch eine sehr nützliche Quelle dafür.