Warenkorb
 

Tod in der Provence. Ein Fall für Kommissar Leclerk

(gekürzte Lesung)

Die Hamburgerin Hanna kann ihr Glück kaum fassen: Ihr Ehemann Niklas hat ein Chateau in der Provence geerbt. Das Dorf ist malerisch, das Chateau romantisch verfallen. Doch als ganz in der Nähe eine Frauenleiche ohne Füße gefunden wird, wird der Traum zum Albtraum. Die Frau ist rothaarig wie Hanna – und wie eine ganze Reihe von Frauen, die in den letzten Jahren in der Gegend verschwunden sind. Kann sich Hanna ihres Lebens noch sicher sein? Leclerc, pensionierter Kommissar, hat die Vermisstenfälle in der Vergangenheit nicht aufklären können. Nun nimmt er die Spur des Täters auf und stößt auf ein Verbrechen, das seine Vorstellungskraft weit übersteigt.
… weiterlesen
Einzeln kaufen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Britta Steffenhagen, Wolfram Koch
Erscheinungsdatum 18.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783862317660
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 533 Minuten
Format & Qualität MP3, 533 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
30 Tage kostenlos testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
13,99
13,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar
Einzeln kaufen
PAYBACK Punkte

Sichern Sie sich 18% Rabatt

Ihr Gutschein-Code: OSTEREI18

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Koblenz

Es zog mich nach Frankreich und dieser Krimi kam da wie gerufen! Überraschend witzig und dennoch ein vollkommen ernst zu nehmender Kriminalroman. Es zog mich nach Frankreich und dieser Krimi kam da wie gerufen! Überraschend witzig und dennoch ein vollkommen ernst zu nehmender Kriminalroman.

Annett Ziegler, Thalia-Buchhandlung Münster (Poertgen-Herder)

In der Provence ermordet ein Serienkiller Frauen mit
roten Haaren.
Commissaire Leclerc,mittlerweile pensioniert,ermittelt.
Grusel&Frankreich-Flair =eine spannende Mischung !
In der Provence ermordet ein Serienkiller Frauen mit
roten Haaren.
Commissaire Leclerc,mittlerweile pensioniert,ermittelt.
Grusel&Frankreich-Flair =eine spannende Mischung !

Dr. Katrin Rudolphi, Thalia-Buchhandlung Stade

Sehr lesbarer französischer Krimi, der gute Stimmung und Urlaubsflair verbreitet! Die sympathischen Protagonisten tun ein Übriges! Sehr lesbarer französischer Krimi, der gute Stimmung und Urlaubsflair verbreitet! Die sympathischen Protagonisten tun ein Übriges!

Anja Werner, Thalia-Buchhandlung Leverkusen

Ein Serienkiller ermordet rothaarige Frauen und zwingt den Ruheständler und Exkommissar Albin Leclerc zu Ermittlungen. Nervenkitzel und Provence Flair satt! Ein Serienkiller ermordet rothaarige Frauen und zwingt den Ruheständler und Exkommissar Albin Leclerc zu Ermittlungen. Nervenkitzel und Provence Flair satt!

Eva-Maria Brinks, Thalia-Buchhandlung Mülheim an der Ruhr

Wem die üblichen Frankreich-Krimis zu beschaulich sind, ist hier richtig: Ein Serienmörder lässt den frisch pensionierten Kommissar Leclerc nicht zur Ruhe kommen. Unbedingt lesen! Wem die üblichen Frankreich-Krimis zu beschaulich sind, ist hier richtig: Ein Serienmörder lässt den frisch pensionierten Kommissar Leclerc nicht zur Ruhe kommen. Unbedingt lesen!

„Ein bisschen anders...“

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

... als die üblichen Frankreich- oder Italienkrimis. Vergleichbar hinsichtlich der tollen Atmosphäre, die der Autor meisterhaft aufbaut. Aber: "Tod in der Provence" mutet bisweilen wie ein richtig guter Psycho-Thriller an, ist also auch eine gute Portion fieser als vergleichbare Spannungsliteratur. Unbedingt lesen, ist eine echte Empfehlung. ... als die üblichen Frankreich- oder Italienkrimis. Vergleichbar hinsichtlich der tollen Atmosphäre, die der Autor meisterhaft aufbaut. Aber: "Tod in der Provence" mutet bisweilen wie ein richtig guter Psycho-Thriller an, ist also auch eine gute Portion fieser als vergleichbare Spannungsliteratur. Unbedingt lesen, ist eine echte Empfehlung.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
25 Bewertungen
Übersicht
15
6
2
1
1

Ein gruseliger Ausflug in die Provence
von Sikal am 08.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nachdem ich Krimis immer so lese, wie sie mir in die Hände fallen, habe ich nun den ersten Band dieser spannenden Reihe erst jetzt in Angriff genommen – obwohl ich bereits die Nachfolgebände kenne. Der Autor Pierre Lagrange versetzt uns wieder in die malerische Provence, in den kleinen Ort... Nachdem ich Krimis immer so lese, wie sie mir in die Hände fallen, habe ich nun den ersten Band dieser spannenden Reihe erst jetzt in Angriff genommen – obwohl ich bereits die Nachfolgebände kenne. Der Autor Pierre Lagrange versetzt uns wieder in die malerische Provence, in den kleinen Ort Carpentras, wo es nicht mit rechten Dingen zugeht. Glücklicherweise ist Ex-Commissaire Albin Leclerc mit seinem Mops Tyson immer zur Stelle, um die Ermittlungen mit seiner Kombinationsgabe und seinen präzisen Recherchen voranzutreiben. Das Hamburger Ehepaar Hanna und Niklas erbt ein renovierungsbedürftiges Chateau, das nicht nur besondere Kunstschätze sondern auch die Forschungsarbeiten des verstorbenen Onkels beherbergt. Während Niklas versucht, den Nachlass seines Onkels zu regeln und Hanna für ein neues Kinderbuch illustriert, werden Frauenleichen gefunden, denen immer irgendwelche Körperteile fehlen. Die Frauen haben eines gemeinsam: Sie sind jung und rothaarig. So wie Hanna … Leclerc wird an frühere Kriminalfälle erinnert und beginnt in der Vergangenheit zu kramen, bringt die ermittelnden Beamten mit seinen Hinweisen zur Verzweiflung – besonders Theroux kann den Namen Leclerc ohne „Augen verdrehen“ nicht mehr hören. Dabei hatten ihm seine Kollegen doch extra den Mops zur Pensionierung geschenkt, damit er ihnen nicht auf die Nerven geht. Doch Leclerc kanns nicht lassen, das Ermitteln liegt ihm im Blut und war über Jahrzehnte seine Lebensaufgabe. Da hilft auch seine neue Beziehung zu Véronique nichts. Ist ein Serienmörder am Werk? Doch warum nimmt der Täter immer wieder Körperteile mit, sammelt diese über Jahre? Was bezweckt er mit dieser Sammelleidenschaft? Der Autor schafft es, dass er auf über 400 Seiten Spannung aufbaut, zwischendurch einige Landschaftsbilder einstreut und den Charakteren noch ein Privatleben gönnt. Zwischendurch immer wieder ein wenig Humor schwächt die grausame Handlung immer wieder etwas ab. Besonders die Zwiegespräche, die Albin mit Tyson führt, sind einfach herrlich. Die Beschreibung der Taten ist zwar sehr detailliert, doch schafft es der Autor, dass ich das Buch nicht angewidert zur Seite legen musste. Obwohl es das Ende schon in sich hat und einiges an Nervenkitzel geboten wird – trotzdem es vorhersehbar war, ging an der Spannung nichts verloren. Nachdem ich die Nachfolgebände vorab gelesen habe, finde ich diesen ersten Band noch nicht so herausragend, vergebe aber gerne 4 Sterne.

Supertoll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Zürich am 20.09.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Ich mag die Provence und so stach mir das Buch natürlich sofort ins Auge. Mir hat es gefallen! Ganz ehrlich? ich konnte es kaum aus der Hand legen und anstatt wie geplant zu glätten, habe ich den ganzen Sonntag durchgelesen. Band zwei und drei habe ich grad bestellt und... Ich mag die Provence und so stach mir das Buch natürlich sofort ins Auge. Mir hat es gefallen! Ganz ehrlich? ich konnte es kaum aus der Hand legen und anstatt wie geplant zu glätten, habe ich den ganzen Sonntag durchgelesen. Band zwei und drei habe ich grad bestellt und wenn ich die wieder so schnell durchlese, kommt schon nächste Woche mein neuer Review. Also: Daumen hoch. Der Kommissar Albin Leclerc ist ein sehr unterhaltsamer Charakter und die Spannungsbögen sind mega!

Zweites Werk ist viel besser.
von einer Kundin/einem Kunden am 19.08.2018
Bewertet: Einband: Paperback

Hannas Innenleben ist uninteressant. Was den Leser fesselt ist wie geht Albin vor. Ihr Techtelmechtel mit dem Maler - ohne Pepp. AS