Zone 5 (Ungekürzt)

(ungekürzte Lesung)

(3)
Um 2060 ist Deutschland in Zonen aufgeteilt. Auch Köln ist eine geteilte Stadt, abhängig von einem indischen Pharmamulti, geschieden in streng voneinander abgeschottete Bezirke. Die Reichen leben in luxuriösen Bereichen im Stadtzentrum, während jenseits der Grenzmauern die Armen in den Slums um ihr Überleben kämpfen. Alex, eine junge Frau aus der Zone 4, begehrt gegen das System auf. Ihre lebensbedrohlich erkrankte Zwillingsschwester braucht ein Medikament, das es nur in der ersten Zone gibt. Der Versuch, dort dieses Medikament zu beschaffen, wird Alex zum Verhängnis. Sie wird gefasst - auf unerlaubten Grenzübertritt steht die Todesstrafe. David, ein junger privilegierter Anwalt der Zone 1, übernimmt ihre Verteidigung und setzt eine Eskalation in Gang, mit der niemand gerechnet hat...
Portrait
Markus Stromiedel schrieb als Journalist für die ZEIT und die "Frankfurter Rundschau", bevor er in die Filmbranche wechselte. Er war Chefdramaturg bei der Bavaria Film, Creative-Producer für Columbia TriStar und Writing-Producer für Studio Hamburg. Seit 1999 schreibt er als freier Autor Drehbücher. Seither entstanden die Bücher für viele erfolgreiche Krimis und Fernsehfilme (u.a. "Tatort", "Der Staatsanwalt", "Stubbe: Von Fall zu Fall"). Er lebt in Bonn. "Zwillingsspiel" ist sein erster Roman.
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Markus Stromiedel
Erscheinungsdatum 25.03.2016
Sprache Deutsch
EAN 4251234306796
Verlag Lübbe Audio
Spieldauer 819 Minuten
Format & Qualität MP3, 819 Minuten
Hörbuch-Download (MP3)
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Dystopischer Thriller der viel zu nah an der Realität liegt
von Myriam Blümel aus Köln am 05.04.2016
Bewertet: Paperback

Das Buch könnte einem beinahe ein wenig Sorgen machen - letztendlich habe ich mich nämlich vor allem eins gefragt: wie würde ich reagieren? Und genau das macht der Autor hier - er schildert vor allem, speziell durch viele Perspektivwechsel, wie die einzelnen Personen agieren. Dabei bleibt er allerdings so flüssig, dass... Das Buch könnte einem beinahe ein wenig Sorgen machen - letztendlich habe ich mich nämlich vor allem eins gefragt: wie würde ich reagieren? Und genau das macht der Autor hier - er schildert vor allem, speziell durch viele Perspektivwechsel, wie die einzelnen Personen agieren. Dabei bleibt er allerdings so flüssig, dass keinerlei Probleme entstehen, dem eigentlichen Geschichtenverlauf zu folgen. Die Charaktere beweisen Tiefgang und Gefühle, es reißt einen selbst immer wieder mit, wenn sie sich vor neuen Problemen sehen. Und was die zu Beginn vielleicht noch etwas verwirrende Zoneneinteilung angeht - hier wird während des Buches glücklicherweise auch einigermaßen Abhilfe geschaffen. Fazit: Ein ziemlicher Pageturner, der allerdings, gerade Dank offenem Ende, auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Wenige Jahrzehnte nach dem Klimawandel in Köln - eine gelungene Dystopie
von Sandra W. am 13.02.2016
Bewertet: Paperback

Rezension zu : „Zone 5“ von Makrus Stromiedel Es handelt sich hierbei um einen dystopischen Thriller. Schauplatz ist Köln im Jahre 2060. Inhalt : Mehrere Jahrzehnte nach dem Klimawandel haben sich die Stadtbilder in Europa geändert. Die großen Städte sind in Zonen aufgeteilt. In den Zonen 1 und 2 leben... Rezension zu : „Zone 5“ von Makrus Stromiedel Es handelt sich hierbei um einen dystopischen Thriller. Schauplatz ist Köln im Jahre 2060. Inhalt : Mehrere Jahrzehnte nach dem Klimawandel haben sich die Stadtbilder in Europa geändert. Die großen Städte sind in Zonen aufgeteilt. In den Zonen 1 und 2 leben und arbeiten die Reichen und Privilegierten. Die Zone 3 ist Industrie- und Agargebiet. Der Rest der Bevölkerung lebt in Ghettos und Slums in Zone 4 – und dann gibt es noch die Exterritorialen in Zone 5 – die Wildnis außerhalb der Städte. Europa wird von einem Präsident regiert, der mehr oder weniger nur die Marionette der Konzerne, allen voran des MIC ist. Vor diesem Hintergrund verknüpfen sich die Schicksale von Alex, die mit ihrer krebskranken Schwester und ihrer Großmutter in den Slums von Zone 4 lebt, David, dem jungen erfolgversprechenden Anwalt, der aufgrund seiner hervorragenden Herkunft und Ausbildung Zugang zu allen Zonen hat, und dem allmächtigen Medizin- und Forschungskonzern MIC – der nicht davor zurückschreckt, seine eigenen Angestellten zu eliminieren, wenn deren Forschungsergebnisse drohen, die eigenen Umsätze zugunsten der Menschheit zu senken. Als Alex heimlich und verbotenerweise Zone 2 betritt, um die Identität eines Reichen zu stehlen, um Zugang zu dem lebensnotwendigen Krebsmedikament für ihre Schwester zu bekommen, wird sie verhaftet und ihr droht die Todesstrafe. Doch der Weltverbesserer David übernimmt ihre Verteidigung und sein Arbeitgeber, der Anwalt Dr. Schoop, setzt durch seine ungeheuerliche Strategie, mit der er Alex freibekommen will, Ereignisse in Gang, die er nicht vorhergesehen hat und die die ganze Welt verändern werden. Das Buch : Eine hervorragend geschriebene Geschichte. In jedem Kapitel wechselt der Blickwinkel zwischen verschiedenen Protagonisten : Alex, David, Ferris, dem Chefassistenten des MiC, Charnard, dem Konzernchef, und dem Arzt von Zoe und Alex, Dr. Niklander, sowie einigen anderen Handelnden. Von Seite eins an wird die Handlung in einem guten Tempo vorangetrieben. Leider fehlen mir ein wenig die detaillierten Zusammenhänge, warum und von wo die Menschen vor dem Klimawandel in die Slums der 4. Zonen der Großstädte ziehen – hier hätte finde ich dem Plot ein Exkurs mit weiteren Erklärungen gutgetan. Nichtsdestotrotz ist der Roman sehr spannend, sehr gut zu lesen – keine langwierigen Ausschweifungen oder komplexe Schachtelsätze, die einem an so manchem Buch die Lust vergehen lassen. Dieses Buch ist aber nicht nur unterhaltend, sondern regt auch zum Nachdenken an. Ich finde es immer wieder faszinierend und beängstigend, vorgeführt zu bekommen, wie erbarmungslos wir eigentlich denen, die an der Macht sind, und deren Willkür ausgeliefert sind – Gesetze hin oder her. Fazit, ich kann Zone 5 uneingeschränkt empfehlen – ich hoffe es wird noch einen Folgeband geben, da das Ende ziemlich offen ist, habe aber leider noch keinen konkreten Hinweis darauf gefunden.

Ein spannendes dystopisches Abenteuer
von Silke Schröder aus Hannover am 17.12.2015
Bewertet: Paperback

Wie sieht Deutschland in einer nicht allzu fernen Zukunft aus? Markus Stromwedel malt in seiner Urban Dystopie “Zone 5” am Beispiel des Rheinlands ein dunkles Bild davon, wie sich die Dinge entwickeln könnten. Die Menschen in Europa sind unterteilt in Privilegierte und diejenigen, die von jedem Luxus ausgeschlossen sind.... Wie sieht Deutschland in einer nicht allzu fernen Zukunft aus? Markus Stromwedel malt in seiner Urban Dystopie “Zone 5” am Beispiel des Rheinlands ein dunkles Bild davon, wie sich die Dinge entwickeln könnten. Die Menschen in Europa sind unterteilt in Privilegierte und diejenigen, die von jedem Luxus ausgeschlossen sind. Es herrscht ein autoritärer europäischer Präsident, doch das wahre Sagen haben die multinationalen Konzerne. In dieser beklemmenden Atmosphäre siedelt Stromwedel einen Thriller an, in dem es vordergründig um eine junge Frau geht, die eine lebenswichtige Arznei für ihre Zwillingsschwester braucht. Doch hintergründig geht es dem Autor darum, wie dieses autoritär und streng hierarchisch strukturierte System zu knacken sein könnte. Natürlich lautet die Antwort: durch aufrechte Menschen, die für Gerechtigkeit fighten. Aber wieviel lässt sich wirklich erreichen? Und geht es nicht letztlich schon heute um den täglichen Kampf gegen die stetigen kleinen Machtverschiebungen zugunsten derjenigen, die immer einfach nur nach mehr Macht streben? Im hohen Tempo geschrieben, schickt uns der Autor auf ein spannendes dystopisches Abenteuer mit viel Lokalkolorit, dessen Ende eigentlich nach einer Fortsetzung schreit.