Meine Filiale

Asterix erobert Rom

Das Album zum Film

René Goscinny, Albert Uderzo

(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

6,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Asterix erobert Rom" ist der einzige Asterix-Film, der nicht auf einem Comicalbum basiert, sondern eine eigenständige Geschichte erzählt.
Er ist der mit Abstand beliebteste Asterix-Film, dessen Story sich nahtlos in den Kanon der Asterix-Alben einreiht.
Der "Passierschein A38 aus dem Haus der Verrückten" ging sogar in den deutschen Sprachgebrauch ein und wird häufig zitiert, wenn von übertriebener Bürokratie die Rede ist.
Seit 1976 in Deutschland unveröffentlicht, ist dieses illustrierte Buch das lange verschollene Puzzlestück, welches das Asterix-Universum endlich komplettiert.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 80
Erscheinungsdatum 03.11.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7704-3941-6
Reihe Asterix HC
Verlag Egmont Comic Collection
Maße (L/B/H) 29,2/22,2/1,5 cm
Gewicht 555 g
Originaltitel Les 12 traveaux d'Astérix
Auflage 3. Auflage
Illustrator Albert Uderzo
Übersetzer Klaus Jöken
Verkaufsrang 21500

Buchhändler-Empfehlungen

Passierschein A38

Friederike Gärtner, Thalia-Buchhandlung Wildau

Dieser Comic ist ein Muss für Groß und Klein. Julius Cäsar denkt sich 12 Prüfungen aus um zu beweisen, dass die unbesiegbaren Gallier keine Götter sind. Die Worte "Passierschein A38" sind Teil einer Prüfung und vielen bekannt. Stammen sie doch aus dem Haus das Verrückte macht. Einfach grandios und immer wieder sehens- und lesenswert.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
1
0

Enttäuschend: Asterix erobert Rom
von einer Kundin/einem Kunden aus Münchhausen am 06.11.2016

Schade, dass man aus der guten Filmvorlage nicht mehr gemacht hat. Das vorliegende Buch erinnert eher an eine Bildbeschreibung für Sehbehinderte mit gelegentlich eingeblendeten Bilder für sehende. Ich verstehe nicht, warum die Filmvorlage mit vermutlich zigtausenden Bildvorlagen nicht für einen "normalen Asterix Comic“ genutzt... Schade, dass man aus der guten Filmvorlage nicht mehr gemacht hat. Das vorliegende Buch erinnert eher an eine Bildbeschreibung für Sehbehinderte mit gelegentlich eingeblendeten Bilder für sehende. Ich verstehe nicht, warum die Filmvorlage mit vermutlich zigtausenden Bildvorlagen nicht für einen "normalen Asterix Comic“ genutzt hat. Ich bin enttäuscht! Hoffentlich besinnt man sich bald wieder der erfolgreichen Asterix Reihe und setzt diese in bewährter Form fort. Asterix Fan.


  • Artikelbild-0