Warenkorb

Finding Back to Us

Was auch immer geschieht Band 1

Sie darf ihn nicht lieben - denn er ist ihr Stiefbruder ...

Als Callie nach langer Zeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, ist der Erste, dem sie dort begegnet, ausgerechnet Keith. Keith, der den Autounfall verursachte, bei dem ihr Vater starb. Keith, den sie nie mehr wiedersehen wollte. Sofort flammen der Schmerz und die Wut von damals wieder in ihr auf. Aber auch ein gefährliches Prickeln, das Callie völlig verwirrt. Denn Keith ist nicht nur die Person, die sie am meisten hasst. Er ist auch ihr Stiefbruder ...
Portrait
Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783736302884
Verlag LYX
Dateigröße 1949 KB
Verkaufsrang 4565
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Was auch immer geschieht

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Alexandra Krüger, Thalia-Buchhandlung Bremen

Einfach großartig! Wer die Bücher von Bianca Iosivoni mag, wird auch dieses lieben! Tolle, gefühlvolle Geschichte mit super Charakteren, die einem ans Herz wachsen!

So viel mehr als eine Liebesgeschichte!

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Eigentlich kann ich nur von diesem Buch schwärmen. Die Protagonistin war mir von Seite eins an sympathisch und auch ihr toller Musikgeschmack hat mich ihr sehr nah gebracht. Zudem ist sie ein Charakter, mit dem man sich sehr gut identifizieren kann, da sie eine wirklich tragische Vergangeheit hat, die sie nicht loslässt, Angst vor der Zukunft und trotzdem versucht ihrer Familie wieder nahe zu kommen. Das hat sie einfach unglaublich liebenswert gemacht. Keith bin ich zuerst etwas skeptisch begegnet. doch mit der Zeit konnte man hinter seine Fassade blicken, ihn verstehen und so auch ein bisschen ins Herz schließen. Trotzdem bin ich immer noch etwas distanziert ihm gegenüber. Da es eine "verbotene" Liebesgeschichte war, war das Kribbeln zwischen den beiden so intensiv, dass ich es quasi durch die Buchseiten hindurch selber spüren konnte. Die Tatsache, dass sie an ihren Gefühlen festgehalten haben, hat die Liebe für mich nur noch realer gemacht. Die sommerliche Atmosphäre hat gestimmt und die Geschichte noch magischer gemacht. Auch wenn zwischendurch ein paar Längen aufgetaucht sind, habe ich gelacht, geweint, mitgelitten und hatte wegen Hamtaro, dem Hamster etliche Niedlichkeitsanfälle. Hach, der ist aber auch purer Zucker. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, denn auch die Backstory ist wunderbar ausgearbeitet und macht einen schönen Spannungsbogen. Vor allem hat mir die familiäre Atmosphäre sehr gut gefallen. Also los, ab nach Allabama, dann könnt ihr mit Callie und Keith mitfiebern!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
59 Bewertungen
Übersicht
34
21
1
3
0

Toller YA-Roman :)
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2020
Bewertet: Taschenbuch

Wow! Finding Back to us hat mich vom Klappentext her direkt angesprochen und das Cover finde ich wunderschön :-)! Finding back to us war nun mein zweites Buch von Bianca Iosivoni und das andere was ich vorher gelesen habe hat mir nicht soo gut gefallen, sodass ich nicht so hohe Erwartungen an dieses Buch hatte. Umso mehr h... Wow! Finding Back to us hat mich vom Klappentext her direkt angesprochen und das Cover finde ich wunderschön :-)! Finding back to us war nun mein zweites Buch von Bianca Iosivoni und das andere was ich vorher gelesen habe hat mir nicht soo gut gefallen, sodass ich nicht so hohe Erwartungen an dieses Buch hatte. Umso mehr hat es mich überrascht! Die beiden Hauptcharaktere, Callie und Keith haben mir sehr gut gefallen, und der Aspekt, dass sie Stiefgeschwister sind hat dem ganzen nochmal einen aufregenden Hintergrund gegegeben. Die Nebencharaktere waren allesamt auch sehr gut ausgearbeitet, vor allem Callies Schwester und Parker :). Callie macht Keith für einen in der Vergangenheit geschehenen Autounfall verantwortlich und konnte ihm das nie verzeihen. Als sie jedoch in ihre alte Heimat zurückkehrt und die beiden wieder aufeinander treffen besteht direkt eine tiefe Bindung zwischen den beiden, gegen die Callie sich jedoch vehement wehrt. Das was da zwischen den beiden geschehen ist, hat mich wirklich verzaubert! Ich habe richtig mitgefiebert und es war so aufregend zu lesen wie sie sich wieder näher kommen, und einfach nicht gegen diese gegenseitige Anziehungskraft ankommen konnten. Das Ende konnte mich ebenfalls überzeugen! Ich habe dieses Buch wirklich geliebt und gebe daher 5 Sterne :)!

Wenn aus Hass Liebe wird
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwerin am 27.05.2020
Bewertet: Taschenbuch

Als Callie für einen Sommer zurück in ihre Heimatstadt kehrt, um mit ihrer kleinen Schwester eine schöne Zeit zu verbringen, rechnet sie nicht damit auch Keith über den Weg zu laufen. Keith, der vor 7 Jahren in den Autounfall verwickelt war, bei dem Callies Vater starb. Keith, der außerdem ihr Stiefbruder ist. Nie war Callie kla... Als Callie für einen Sommer zurück in ihre Heimatstadt kehrt, um mit ihrer kleinen Schwester eine schöne Zeit zu verbringen, rechnet sie nicht damit auch Keith über den Weg zu laufen. Keith, der vor 7 Jahren in den Autounfall verwickelt war, bei dem Callies Vater starb. Keith, der außerdem ihr Stiefbruder ist. Nie war Callie klar gewesen, wie viel in einem Sommer passieren kann. Nie hätte sie gedacht, dass sie für Keith etwas anderes empfinden könnte als Hass. Callie habe ich bereits kurz in "Der erste letzte Kuss" kennengelernt, allerdings begegnete mir nun in "Finding back to us" eine ganz andere junge Frau, die ihre Gefühle weitestgehend verdrängte. Ich hatte anfangs Probleme mich in sie hineinzuversetzen, Keith dagegen war mir durch seine direkte Art sofort sympathisch. Bianca hat es mit ihrem wunderbar flüssigen und lockeren Schreibstil geschafft, diese sehr emotionalen Themen umzusetzen. Die Konflikte waren sehr real dargestellt und nachvollziehbar. Callies Kampf zwischen Herz und Verstand und Hass und Liebe war sehr deutlich zu spüren und ich musste das eine oder andere Mal schlucken, was dieser jungen Frau und auch Keith passiert war. Die beiden wirkten so unterschiedlich auf mich, aber von Anfang an war die besondere Anziehung zwischen Callie und Keith spürbar. Was mir besonders gut gefallen hat, ist wie Bianca die Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern beschrieben hat, dadurch hatte man doch einen sehr genauen Einblick und so wuchsen mir auch Callies Schwester Holly und ihre Stiefmutter Stella ans Herz. Was mich anfangs ein wenig abgeschreckt hatte, war die Stiefbruder-Thematik, jedoch hat mich das beim Lesen überhaupt nicht mehr gestört, da die beiden Stiefgeschwister so gar nicht wie normale Geschwister sind. Ich habe mich am Ende so für Callie und Keith gefreut. Keith, der gekämpft und nie aufgegeben hat und Callie, die den Mut gefunden hat, zu sich und ihren Gefühlen zu stehen. "Finding back to us" ist nicht nur ein New Adult Roman, sondern ein sehr wichtiges und emotionales Buch, welches von Schuld, Hass, Familie, Liebe und vor allem von Verzeihung handelt. Klare Buchempfehlung von mir!

Mal was anderes
von ivy.booksbaum am 28.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Holly wünscht sich einen kompletten Sommer mit ihrer Schwester Callie bevor sie selbst auf reisen geht. Dafür reist Callie zu ihrem Elternhaus und wird wieder mit jeder Menge Erinnerungen mit ihrem verstorbenen Vater konfrontiert. Das Ganze wird sogar noch verstärkt als ihr Stiefbruder Keith plötzlich auftaucht. Dieser ist auch ... Holly wünscht sich einen kompletten Sommer mit ihrer Schwester Callie bevor sie selbst auf reisen geht. Dafür reist Callie zu ihrem Elternhaus und wird wieder mit jeder Menge Erinnerungen mit ihrem verstorbenen Vater konfrontiert. Das Ganze wird sogar noch verstärkt als ihr Stiefbruder Keith plötzlich auftaucht. Dieser ist auch noch ausgerechnet an dem Unfall schuldig, bei welchem Callies Dad ums Leben kam. Zum allem Überfluss kommen auch noch Gefühle mit ins Spiel die sie komplett aus der Bahn werfen. Gefühle für ihren Stiefbruder, den sie doch eigentlich über alles hasst. „Finding back to us“ von Bianca Iosivoni ist eine Neuausgabe von „Was auch immer geschieht“. Die Originalausgabe habe ich nicht gelesen und kannte ich nicht einmal vom Namen her. Zum Glück ist jetzt diese neue Ausgabe erschienen, sodass ich dann doch noch zu der Geschichte gekommen bin. Sie ist in meinen Augen etwas ganz anderes als andere Bücher im selben Genre. Natürlich ist das Prinzip immer noch das gleich, es gibt Probleme der Protagonisten, das wirkt sich auf die Beziehung aus, aber am Ende kommen sie dann doch irgendwie zusammen. Hört sich jetzt total abgedroschen an, aber das soll es gar nicht. Ich liebe dieses Genre und könnte 10000 Bücher davon lesen und würde es immer noch lieben. :-D Was ich jetzt aber anders bei diesem Buch fand ist das Gefühl, welches ich beim lesen hatte. Es war die ganze Zeit so mulmig. Für mich war die Vorstellung so komisch, dass Callies Schwester die gleiche Frau „Mom“ nennt wie der Kerl in den sie verliebt ist. Ich mein die beiden sind Stiefgeschwister, aber landen zusammen im Bett. Schon irgendwie merkwürdig oder? Aber dieses Gefühl hat sich durch einen ganz bestimmten Gedanken von Callie dann etwas gelegt. Ich fand die ganze Story so interessant und anders, sodass ich sie wirklich sehr geliebt habe. Noch dazu konnte ich durch den fabelhaften Schreibstil der Autorin nur so über die Seiten fliegen. Auch der Spannungsbogen des Buches ist super. Der Unfall, bei welchem Callies Vater ums Leben kam wurde sehr stark thematisiert und auseinandergenommen. Es war so spannend was dabei alles ans Licht kam. Die Charaktere haben mir auch fast alles sehr gut gefallen. Holly ist eine sehr sprunghafte und flippige Person, die an manch einer Stelle für Schwung in der Story sorgt. Keith ist anfangs sehr geheimnisvoll und teils auch düster und gleichzeitig sehr einfühlsam und zärtlich. Callie ist anfangs vor allem sehr verwirrt, was auch kein Wunder bei all den Erinnerungen, die auf sie einstürzen. Doch im Laufe der Geschichte kommt immer mehr zum Vorschein, wodurch sich auch die beiden ändern, bzw. anders wirken. Es ist immer wieder interessant zu lesen wie sie Charaktere öffnen und vertrauen fassen. Ein wenig schade fand ich es allerdings, dass die beiden besten Freunde von Callie Faye und Parker etwas kürzer kamen. Zum Glück gibt es ja noch ein ganzes Buch von Parker. :-) Trotz teilweiser komischer Gefühle fand ich dieses Buch super. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht es zu lesen und auch an Spannung hat es absolut nicht gefehlt. Ich kann es sehr empfehlen.