Einsteins Jahrhundertwerk

Die Geschichte einer Formel

(2)

Einsteins letztes Rätsel

2016 ging eine Sensationsmeldung um die Welt: Endlich war es gelungen, das letzte Element der Allgemeinen Relativitätstheorie direkt nachzuweisen, die Gravitations­wellen, das Ergebnis eines kosmischen Crashs, bei dem zwei Schwarze Löcher vor 1,3 Milliarden Jahren miteinander verschmolzen sind.Diese Wellen erzeugen eine Verbiegung des Raumes, bei der sich die Abstände zwischen den Objekten kurzzeitig ändern. Zwei hochkomplexe Messinstrumente in den USA hatten das aufgezeichnet. Es war nur »ein kleines Zittern des Raumes, aber ein großes Beben für die Physik«. Es geschah 100 Jahre, nachdem Einstein seine Theorie der Welt vorgestellt hatte. Als hätte er seine Hand im Spiel gehabt.
Thomas Bührke gehörte zu den wenigen Journalisten, die zur Ver­öffentlichung dieser Nachricht eingeladen waren. Er legt hier eine erweiterte Neufassung seines hochgelobten Buches vor, in der dieses Ereignis und seine Konsequenzen für unseren Blick ins Universum gewürdigt werden.

Portrait
Thomas Bührke, geboren 1956, ist Diplomphysiker und promovierte 1986 am Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg über ein Thema aus dem Gebiet der Sternentstehung. Seit 1990 arbeitet er als freier Wissenschaftsjournalist im Bereich Physik und Astronomie und ist außerdem Redakteur der Zeitschrift ›Physik in unserer Zeit‹Zahlreiche Veröffentlichungen.
Im Einstein-Jahr 2005 erhielt Thomas Bührke den Roelin-Preis für Wissenschaftspublizistik, 2013 ehrte ihn die Deutsche Physikalische Gesellschaft mit der Publizistikmedaille.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 23.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-34898-0
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 20,8/13,4/3,2 cm
Gewicht 412 g
Abbildungen mit zum Teil farbigen Abbildungen
Buch (Taschenbuch)
12,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Einsteins Jahrhundertwerk

Einsteins Jahrhundertwerk

von Thomas Bührke
Buch (Taschenbuch)
12,90
+
=
E=mc2 - Einführung in die allgemeine und spezielle Relativitätstheorie

E=mc2 - Einführung in die allgemeine und spezielle Relativitätstheorie

von Thomas Bührke
Buch (gebundene Ausgabe)
4,95
+
=

für

17,85

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Einsteins Denken und seine Phantasie
von Franz Nembrini aus St.Gallen am 10.03.2015
Bewertet: Taschenbuch

Ich habe erst den Anfang des Buches gelesen, weil ich auch Notizen mache davon. Ich war keine Leuchte in Physik, aber jetzt wurde ich noch viel demütiger. Einstein hatte ein fast unglaubliches Vorstellungsvermögen von Dingen, die sinnlich nicht so leicht zugänglich sind. Man muss gegen den Trend die Fakten... Ich habe erst den Anfang des Buches gelesen, weil ich auch Notizen mache davon. Ich war keine Leuchte in Physik, aber jetzt wurde ich noch viel demütiger. Einstein hatte ein fast unglaubliches Vorstellungsvermögen von Dingen, die sinnlich nicht so leicht zugänglich sind. Man muss gegen den Trend die Fakten in Zweifel ziehen und neue Fakten sich vorstellen können. Das kann man nicht lernen, mit einem solchen Netzwerk im Hirn muss man geboren werden. Jaspers sagte mal in einer Vorlesung : "vom Meer des Wissen können wir nur mit Eimern schöpfen". Und mir scheint, ich muss mit Kaffeelöffeln zufrieden sein. Danke Franz Nembrini, St.Gallen

Sehr verständlich dargestellt
von Michael Lehmann-Pape am 02.02.2015
Bewertet: Taschenbuch

Wenn nach dem Namen „DES“ Wissenschaftlers der Welt gefragt wird, dann wird immer Noch der Name Albert Einstein weitgehend als Erstes genannt werden. Der erste „Popstar“ der Wissenschaftsgeschichte, so könnte man auch sagen, was nicht nur an seinem extravertierten Auftreten lag, sondern vor allem an seiner Forschung des Denkens,... Wenn nach dem Namen „DES“ Wissenschaftlers der Welt gefragt wird, dann wird immer Noch der Name Albert Einstein weitgehend als Erstes genannt werden. Der erste „Popstar“ der Wissenschaftsgeschichte, so könnte man auch sagen, was nicht nur an seinem extravertierten Auftreten lag, sondern vor allem an seiner Forschung des Denkens, an seiner Erkenntnis der Welt, die er in vielerlei Hinsicht, vor allem aber in seiner „Allgemeinen Relativitätstheorie“, in der seine Forschung im Blick auf die Gesetzmäßigkeiten der Gravitation kulminierte und tatsächlich die Physik auf ganz neue Beine stellte. Die „Geschichte dieser Theorie“ ist es, die Thomas Bührke ruhig und sachlich (und natürlich mit vielfachen Verweisen auf das Leben Einsteins) im Buch vor Augen führt. Von den Grundlagen für die allgemeine Relativitätstheorie (die spezielle Relativitätstheorie, die Geschichte der nicht-euklidischen Geometrie) über den konkreten Anlauf zur Relativitätstheorie und einer sachlichen Erläuterung derselben mit der Erläuterung der besonderen Stellung der Gravitation unter den Kräften, besonders gegenüber den elektromagnetischen Kräften führt der erste Teil der Ausführungen Bührkes. Dennoch bildet diese bahnbrechende Theorie nicht den „Stein der Weisen“, wie auch Einstein sehr wohl wusste. Aber mit der allgemeinen Relativitätstheorie legte er den Grundstein für all weiteren Forschungen zur „Weltformel“, zur Absteckung zunächst und dann zur schrittweisen Annäherung an die vielen noch offenen Fragen der Physik. Von der „gravitativen Rotverschiebung“ hin zu den „schwarzen Löchern und der Drehung der Raumzeit“ führt Bührke den Leser in die Rezeption der Relativitätstheorie und die darauf aufbauende Forschung bis in die Gegenwart hinein. Wenn da „dunkle Energie“ und „Quantentheorie“ vor die Augen des Lesers treten, bedarf es, trotz aller Verständlichkeit im Stil Bührkes, doch einigen Abstraktionsvermögens (und Interesse an der Physik), um nicht doch den Überblick hier und da zu verlieren. Wieweit die Arbeit Einsteins die Gegenwart beeinflusst, das lässt sich für den unbefangenen Leser dennoch im Buch gut erkennen und herauslesen. Dass das allseits gegenwärtige GPS System auf Einsteins Formeln beruht, dass in der Literatur auch „die vierte Dimenson“ ihre Orte gefunden hat und selbst in der modernen Malerei Einstein seine Spuren hinterlassen hat, das ist jedem Leser nach der Lektüre dieses Buches nachvollziehbar dann ersichtlich. Eine interessante Darstellung der Relativitätstheorie, ihrer Wurzeln und ihrer Folgen auf wissenschaftlicher Ebene bietet das Buch auf der einen Seite, einige Einblick in die „ganz praktischen“ Auswirkungen für das alltägliche Leben treten hinzu. Alle sin allem eine interessante Lektüre zu einem nicht einfachen Thema.