Bilderstrom

Der Rhein und die Fotografie 2016-1853

(1)
"Der Rhein ist ein Bilderstrom, und das gleich im doppelten Sinn. Seit Beginn der Bildproduktion ist der berühmteste aller europäischen Flüsse ein Motiv, das in zahlreichen Gemälden, Zeichnungen und Stichen Verbreitung findet. In ihrer Summe erzeugen und modellieren die Rheinbilder kollektive Vorstellungen, welche die Wahrnehmung des Flusses bis heute prägen. Sie changieren dabei zwischen Zeugnis und Mythos, zwischen Klischee und Kunst.

Der Ausstellungskatalog erkundet die ambivalenten Wechselwirkungen zwischen Fluss und Bild anhand der Fotografie, jenem technischen Verfahren der Neuzeit, das in einem besonderen Spannungsfeld zwischen Wirklichkeitstreue und Sehnsucht nach Imagination steht. Über 60 namhafte Fotografen, insbesondere aus den an den Rhein angrenzenden Ländern – Deutschland, Frankreich, Schweiz und den Niederlanden –, präsentieren ein Spektrum, das von freien dokumentarischen und bildjournalistischen Arbeiten bis zu fotokünstlerischen Positionen reicht.

Die vorgestellten Fotografen:

Valeska Achenbach, Bernd Arnold, Boris Becker, Wout Berger, Rolf-Georg Bitsch, Kurt Boecker, René Böll, Robert Capa, Henri Cartier-Bresson, Chargesheimer, Fritz Christian, Hermann Claasen, Jojakim Cortis, Theodor Creifelds, William England, Hannes Maria Flach, Francis Frith, Arthur Grimm, Ruth Hallensleben, Robert Häusser, Hans Heinig, Heinz Held, Claudio Hils, Candida Höfer, Bernd Hoff, Heinrich Hoffmann, Ralf Kaspers, Barbara Klemm, Wilhelm Koch, Michael Lange, Herbert List, Ute Mahler, Werner Mantz, Martin Manz, Charles Marville, Reinhard Matz, Lee Miller, Paul Nathrath, Cas Oorthuys, Isabela Pacini, Ugo Proietti, Gabriele Pütz, Erwin Quedenfeldt, Max Regenberg, Albert Renger-Patzsch, Gerhard Richter, Frits J. Rotgans, August Sander, Theo Schafgans, Nora Schattauer, Jos Schmid, Kris Scholz, Wilhelm Schürmann, Joachim Schumacher, Friedrich Seidenstücker, Adrian Sonderegger, Axel Stoffers, Eusebius Wirdeier, Wolfgang Zurborn

Ausstellung: LVR-LandesMuseum Bonn 9.9.2016–22.1.2017"
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Christoph Schaden
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 08.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7757-4190-3
Verlag Hatje Cantz Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 27,4/22,8/2,7 cm
Gewicht 1348 g
Abbildungen ca. 180 Abbildungen
Auflage 1. Auflage - Neuausgabe
Buch (gebundene Ausgabe)
29,80
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Andere Kunden interessierten sich auch für

Wird oft zusammen gekauft

Bilderstrom

Bilderstrom

von Adelheid Komenda, Gerald Schröder, Mona Schubert
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
29,80
+
=
Sebastião Salgado. GENESIS

Sebastião Salgado. GENESIS

von Lélia Wanick Salgado
(5)
Buch (gebundene Ausgabe)
50,00
+
=

für

79,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Bilderstrom
von einer Kundin/einem Kunden aus Bornheim am 29.09.2016

LVR Landesmuseum Bonn Christoph Schaden (Hrsg.) Bilderstrom Der Rhein als großer europäischer Strom gilt als Schicksals Ort und Sehnsuchtsort zugleich. Schon in der Romantik wurde der Rhein und insbesondere seine ihn säumenden Burgen zur Idylle verklärt. Es gibt daher eine lange Tradition, den Rhein in Bildern festzuhalten. Im... LVR Landesmuseum Bonn Christoph Schaden (Hrsg.) Bilderstrom Der Rhein als großer europäischer Strom gilt als Schicksals Ort und Sehnsuchtsort zugleich. Schon in der Romantik wurde der Rhein und insbesondere seine ihn säumenden Burgen zur Idylle verklärt. Es gibt daher eine lange Tradition, den Rhein in Bildern festzuhalten. Im Hatje Cantz Verlag ist nunmehr ein umfangreicher Bildband mit dem Titel „Bilderstrom“ erschienen. Den Herausgebern LVR Landesmuseum Bonn und Christoph Schaden ist es gelungen, Bilder des bekannten und größten deutschen Flusses aus mehreren Jahrhunderten zu präsentieren. So werden in diesem Bildband seltene Fotografien ab 1853 bis hin in die Neuzeit gezeigt. Außergewöhnlich ist dabei, dass die Herausgeber nicht etwa mit den ältesten Aufnahmen den Bildband beginnen. Nein, ganz bewusst startet der Bildband mit den Aufnahmen jüngsten Datums. Der Rezipient begibt sich somit Seite für Seite auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und wird belohnt mit außergewöhnlichen Ausnahmen von über 60 namhaften Fotografen, insbesondere aus den an den Rhein angrenzenden Ländern. Ergänzt wird dieser wertvolle Bildband durch kompetente Texte von Adelheid Komenda, Christoph Schaden, Gerald Schröder, und Mona Schubert. Der vorliegende Bildband ist Quelle profunder Informationen und seltener Bilddoku-mente vom Leben mit dem Rhein, auf dem Rhein und am Rhein. Liebhabern qualitativ hochwertiger Bilddokumente kann ich diesen Bildband sehr empfehlen. Bilderstrom - Der Rhein und die Fotografie 2016-1853. Christoph Schaden, LVR-Landesmuseum Bonn (Hrsg.), Hatje Cantz Verlag, Berlin 2016, gebundene Ausgabe, 252 Seiten, 217 Abbildungen, Format 22 x 27 cm, Text in deutscher Sprache, ISBN 978-3-7757-4190-3. Willi Wilhelm, Bornheim, September 2016.