Meine Filiale

Ein Junge namens Weihnacht

Roman

Matt Haig

(54)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen
  • Ein Junge namens Weihnacht

    dtv

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    dtv

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Ein Junge namens Weihnacht

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    12,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Die absolut wahre Geschichte des Weihnachtsmanns

Wie war das eigentlich, als der Weihnachtsmann noch ein Junge war? Er hieß Nikolas, wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf – und dies ist seine wahre Geschichte. Der elfjährige Nikolas begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Er besteht haarsträubende Abenteuer, begegnet fliegenden Rentieren, einer Elfe, einem gewalttätigen Troll – und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! In ihm reift ein Entschluss: Er will die Welt zu einem glücklicheren Ort machen. Wie er dieses Ziel erreicht und wie er dabei zum Weihnachtsmann wird – das verrät dieses Buch.

"Wunderbar schräge Illustrationen von Chris Mould und eine wunderbar schöne und zauberhaft erzählte Geschichte lassen vermuten, dass dieses Buch zu einem Weihnachtsklassiker werden könnte,"
Winfried Stanzick, wasliestdu.de 15.11.2016

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 272
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 14.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-28088-4
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,5/13,1/2,5 cm
Gewicht 374 g
Originaltitel A Boy Called Christmas
Abbildungen mit Illustrationen von Chris Mould
Illustrator Chris Mould
Übersetzer Sophie Zeitz
Verkaufsrang 177235

Buchhändler-Empfehlungen

Spannender Reihenauftakt!

Patricia Päßler, Thalia-Buchhandlung Dresden

Ich liebe die Bücher von Matt Haig - die ich bisher kenne - sehr. Auch dieses hier war wieder großartig! Es hat etwas "kinderbuchhaftes", ohne ein Kinderbuch zu sein. Im Gegenteil, manche Stellen sind schon ziemlich grausam. Damit passt es für mich sehr gut ins Konzept von Weihnachtsgeschichten, die von verschiedenen schlimmen Dingen ausgehend zum Happy End kommen (wie z.B. die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens). Als Erwachsener kann man so Unterhaltung genießen, in dem sicheren Wissen, dass am Ende alles gut wird und man sich wie ein Kind über die Stimmung freuen kann. Obwohl das Buch dadurch etwas vorhersehbar ist (man weiß ja, wie es mit dem Weihnachtsmann ausgeht), ist es spannend. Es gibt in diesem Buch soviele schöne Momente und auch eine ganze Reihe versteckter, tiefgründiger Botschaften, die das Buch über bloßen Kitsch hinausheben. Mir hat es den Tag versüßt und ich finde es eine ausgesprochen gelungene Mischung aus leichter Unterhaltung mit Tiefgang.

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Die Kindheitsgeschichte des Weihnachtsmanns - liebevoll illustriert, magisch wunderbar erzählt & schmunzelnde Wiedererkennung garantiert. Für alle Leser ab 8

Kundenbewertungen

Durchschnitt
54 Bewertungen
Übersicht
43
10
1
0
0

Eine nicht ganz so klassische Weihnachtsgeschichte
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 24.02.2021

Auch der Weihnachtsmann war einmal ein Kind. Inhalt: Als der Weihnachtsmann noch ein Junge war, hieß er Nikolas und wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf. Er begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Haarsträubende Abenteuer, fliegende Rentier... Auch der Weihnachtsmann war einmal ein Kind. Inhalt: Als der Weihnachtsmann noch ein Junge war, hieß er Nikolas und wuchs in großer Armut mitten in Finnland in einer kleinen Holzhütte auf. Er begibt sich allein auf eine gefährliche Reise an den Nordpol, um seinen Vater zu finden. Haarsträubende Abenteuer, fliegende Rentiere und einem gewalttätigen Troll erwarten ihn und er stellt fest: Wichtel gibt es wirklich! Meinung: Ein Buch über die Jugend des Weihnachtsmanns, da war ich sofort neugierig! Und ziemlich schnell habe ich festgestellt, dass es keine besonders schöne Jugend war. Somit ist klar, dass dieses Buch kein klassisches Kinderbuch bzw. keine klassische Weihnachtsgeschichte ist. Alles wirkt irgendwie bedrückt und ein wenig düster. Und hin und wieder wird es auch ganz schön brutal. Aber auch der Humor kommt nicht zu kurz, zumindest wenn man die schwärzere Version davon mag. Trotz vieler Probleme und Rückschläge gibt Nikolas niemals auf. Das und sein Entschluss, Fröhlichkeit und Glück in die Welt zu bringen, machen ihn zu einem sehr sympathischen Protagonisten, dem man alles erdenklich Gute wünscht. Sein turbulentes Abenteuer wird von vielen Illustrationen begleitet, die mich immer wieder sehr an einen Tim Burton Film oder ein Werk von Neil Gaiman erinnert haben. Inhaltlich würde ich dieses Buch nicht wirklich als Kinderbuch bezeichnen. Einfach weil es ziemlich düster ist. Sprachlich ist es aber leicht verständlich und lässt sich sehr flüssig lesen. Die Kapitel sind nicht zu lang. Die Figuren lassen sich auch ohne Illustrationen sehr gut unterscheiden. Einige von ihnen habe ich regelrecht hassen gelernt, aber die “Guten” waren mir sehr schnell sympathisch. Fazit: Eine Weihnachtsgeschichte die mich überrascht und begeistert hat. Eine ausgeflippte Handlung und eine gute Prise schwarzer Humor sind die Bühne für einen mutigen jungen Helden, der einmal der Berühmteste Mann der Geschichte werden wir. Kann man auch außerhalb der Weihnachtszeit lesen.

Ein Junge namens Weihnacht
von einer Kundin/einem Kunden am 16.01.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Als Junge musste Nikolas, der von seien Eltern nur "Weihnacht" genannt wird, auf viel verzichten: auf die früh gestorbene Mutter, auf "richtiges" Spielzeug, gutes Essen, ein warmes Haus, ... Er hat nur seinen Vater, eine Maus und eine Steckrübenpuppe. Der Vater verlässt ihn für einen gefährlichen Auftrag, die böse Tante Carlotta... Als Junge musste Nikolas, der von seien Eltern nur "Weihnacht" genannt wird, auf viel verzichten: auf die früh gestorbene Mutter, auf "richtiges" Spielzeug, gutes Essen, ein warmes Haus, ... Er hat nur seinen Vater, eine Maus und eine Steckrübenpuppe. Der Vater verlässt ihn für einen gefährlichen Auftrag, die böse Tante Carlotta macht Nikolas das Leben so richtig zur Hölle. Also haut er mit Maus Miika ab, Richtung Norden und trifft dort ganz besondere Gestalten: Trolle, Elfen, Rentieren und den Wichteln. Nikolas glaubt an sich und an noch viel mehr, er wird verzaubert, er kann zaubern, und er findet im Laufe der Jahrzehnte seine Berufung: der Weihnachtsmann, wie er leibt und lebt. Eine schöne Geschichte, fast ein Märchen - nicht nur für Kinder und nicht nur zu Weihnachten, dazu Zeichnungen, die einerseits ein wenig düster, andererseits aber auch ziemlich detailgetreu sind. Die Kapitälchen zum Kapitelbeginn haben es mir besonders angetan. Für "Ein Junge namens Weihnacht" vergebe ich, auch außerhalb der Weihnachtszeit, 5 Sterne und kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen.

Wie ein Junge zum Weihnachtsmann wird
von Kilala Princess am 12.12.2019

Die Geschichte über den Jungen namens Weihnacht beginnt in einem kleinen Häuschen im Wald, welches nur ein Zimmer aufweist und keinerlei Luxus hergibt. Aber dennoch ist Weihnacht der glücklichste Junge auf Erden, der zusammen mit seinem Holzfäller Vater ein bescheidenes und armes Leben führt. Ein Spielzeug zu Weihnachten wünscht... Die Geschichte über den Jungen namens Weihnacht beginnt in einem kleinen Häuschen im Wald, welches nur ein Zimmer aufweist und keinerlei Luxus hergibt. Aber dennoch ist Weihnacht der glücklichste Junge auf Erden, der zusammen mit seinem Holzfäller Vater ein bescheidenes und armes Leben führt. Ein Spielzeug zu Weihnachten wünscht er sich seit Jahren vergebens, doch die zwei Geschenke der Schlitten von seinem Vater und die Steckrübenpuppe von seiner verstorbenen Mutter sind alles was er braucht, um glücklich zu sein. Als jedoch sein Vater ein sehr vielversprechendes und gewinnbringendes Angebot von Seitens des Königs bekommt, stimmt er zu. Seine Aufgabe, finde einen Beweis, dass es Wichtel gibt. Fortan beginnt für seinen Vater eine lange und beschwerliche Reise in den Norden und Weihnacht muss mit seiner griesgrämigen Tante verbringen und irgendwie mit ihr klarkommen...oder auch auf ein Abenteuer gehen?! Das Buch ist bis ins kleinste Detail liebevoll geschrieben und die schönen Zeichnungen runden das Ganze perfekt ab. Ich habe mich richtig in das Buch verliebt und habe alle Sorgen und Probleme mit Weihnacht geteilt. Kann das Buch wärmstens empfehlen!


  • Artikelbild-0