Irrungen, Wirrungen

Roman

(14)

Eine »Berliner Alltagsgeschichte« um 1875

Eine »Berliner Alltagsgeschichte« um 1875. Ein junger Baron verliebt sich in die Näherin Lene, die seine Gefühle erwidert. Die Standesunterschiede scheinen überbrückbar. Doch die herrschende Moral duldet keine Verbindung.

Portrait

Theodor Fontane, am 30. Dezember 1819 in Neuruppin (Brandenburg) geboren, wurde zunächst wie sein Vater Apotheker. 1849 entschloss er sich jedoch, seine schriftstellerische Tätigkeit zum Hauptberuf zu machen, und arbeitete fortan als Auslandskorrespondent,
Kriegsberichterstatter und Theaterkritiker. Erst mit fast sechzig Jahren begann er seine berühmten Romane und Erzählungen zu schreiben. Theodor Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Helmuth Nürnberger
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 10.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-14550-3
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19/11,8/2,2 cm
Gewicht 227 g
Verkaufsrang 11.863
Buch (Taschenbuch)
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Irrungen, Wirrungen

Irrungen, Wirrungen

von Theodor Fontane
Buch (Taschenbuch)
9,90
+
=
Frau Jenny Treibel

Frau Jenny Treibel

von Theodor Fontane
(3)
Buch (Taschenbuch)
8,90
+
=

für

18,80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
2
1
10
1
0

#wennausbuechernliebewirdrezension
von einer Kundin/einem Kunden aus Sulzbach am 05.03.2018
Bewertet: Taschenbuch

An Reclam Hefte gehe ich immer mit gemischten Gefühlen heran. Doch bei diesem Buch war meine Sorge unbegründet. Romane liebe ich ja und selbst dieser altertümlichere Roman hat mich überzeugen können. Trotzdem finde ich ihn etwas langweilig, aber die Story ist mega schön. Es hat mir richtig gut gefallen,... An Reclam Hefte gehe ich immer mit gemischten Gefühlen heran. Doch bei diesem Buch war meine Sorge unbegründet. Romane liebe ich ja und selbst dieser altertümlichere Roman hat mich überzeugen können. Trotzdem finde ich ihn etwas langweilig, aber die Story ist mega schön. Es hat mir richtig gut gefallen, selbst der Schreibstil war wunderschön, auch wenn man nicht alles unbedingt auf anhieb verstand (dafür gibt es ja den Lektürenschlüssel;)) Ich hätte nur im Verlauf des Buches mehr von Lene gehört, nach der Trennung von Botho, wobei dies im großen und ganzen auch ok war. Ich kann auch die Entscheidung von Seiten Lene verstehen. Also mein Fazit lautet, die BESTE Schullektüre, die ich bis dato gelesen habe

Nicht nur Schullektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 12.05.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich sage euch, nach sicherlich drei Seiten setzt der Genuss ein. OK, ist es kein leichter Stoff. Und jetzt brauche ich nur noch die Ruhe alles zu lesen. Ehrlich, ich liebe ebooks. Ich bin der Meinung, dieses Werk verdient es. Der Leser muss sich allerdings anstrengen, das Buch zu... Ich sage euch, nach sicherlich drei Seiten setzt der Genuss ein. OK, ist es kein leichter Stoff. Und jetzt brauche ich nur noch die Ruhe alles zu lesen. Ehrlich, ich liebe ebooks. Ich bin der Meinung, dieses Werk verdient es. Der Leser muss sich allerdings anstrengen, das Buch zu verarbeiten. Zu Beginn ist es etwas anstrengend zu lesen, aber das gibt sich zügig.

Echte Gefühle
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 10.05.2012
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich war überrascht, wie sehr mich dieses Buch berührt hat. Ein Buch, das keine großen Intrigen, keine Morde und Verschwörungen beschreibt (wie es sonst so oft der Fall ist bei Schiller und Co), sondern das von einer Liebesgeschichte erzählt, die... Wir haben das Buch in der Schule gelesen und ich war überrascht, wie sehr mich dieses Buch berührt hat. Ein Buch, das keine großen Intrigen, keine Morde und Verschwörungen beschreibt (wie es sonst so oft der Fall ist bei Schiller und Co), sondern das von einer Liebesgeschichte erzählt, die man nachvollziehen kann. Ich konnte die Gefühle aller Beteiligten verstehen und habe deswegen von der ersten bis zur letzten Seite mitgefiebert und (ganz anders als bei Effi Briest von Fontane) nie den Faden verloren. Eines meiner Lieblingszitate habe ich außerdem aus dem Buch: "Wenn ich aufwache und schön geträumt habe, dann ärgere ich mich nicht, aufgewacht zu sein, sondern danke Gott dafür, schön geträumt zu haben. "