Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Spur ins Schattenland

(3)
Alle denken, Max wäre ertrunken. Nur seine beste Freundin Charlie glaubt das nicht. Schließlich war sie dabei, als er am Mühlsee ins Wasser sprang. Sie allein weiß, was genau dort passiert ist. Unheimliche Wesen haben ihn in eine andere Welt entführt! Aber Charlie kann Max in ihren Träumen sehen und sie ist überzeugt, sie muss nur seinen Spuren folgen, um ihn nach Hause zu holen. Und so folgt Charlie ihnen, selbst über die Grenzen dieser Welt hinaus – ins Schattenland ...
Rezension
"Eine rundum stimmige Geschichte in einem tollen Gewand."
Portrait
Jonathan Stroud wurde in Bedford geboren. Er arbeitete zunächst als Lektor. Nachdem er seine ersten eigenen Kinderbücher veröffentlicht hatte, beschloss er, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er wohnt mit seiner Frau Gina und den gemeinsamen Kindern Isabelle, Arthur und Louis in der Nähe von London.
Berühmt wurde er durch seine weltweite Bestseller-Tetralogie um den scharfzüngigen Dschinn Bartimäus, dessen Abenteuer in Das Amulett von Samarkand, Das Auge des Golem, Die Pforte des Magiers und Der Ring des Salomo erzählt werden.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Altersempfehlung 11 - 99
Erscheinungsdatum 11.07.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783641195243
Verlag Cbj TB
Übersetzer Bernadette Ott
Verkaufsrang 34.692
eBook
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Ricarda Martius, Thalia-Buchhandlung Dresden

Stroud ganz anders! Eine tieftraurige, zum Teil verstörende Geschichte über ein trauerndes Mädchen. Ergreifend wird erzählt, was Verlust in einer zarten Kinderseele auslösen kann. Stroud ganz anders! Eine tieftraurige, zum Teil verstörende Geschichte über ein trauerndes Mädchen. Ergreifend wird erzählt, was Verlust in einer zarten Kinderseele auslösen kann.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
1
0
0

Auf den Spuren von "Sieben Minuten nach Mitternacht"
von einer Kundin/einem Kunden am 01.06.2017

Charlies bester Freund Max ist verschwunden. Alle gehen davon aus, dass er ertrunken ist, aber Charlie weiß es besser: in ihren Träumen folgt sie ihm ins Schattenland. Je länger Max fort ist, desto schwieriger wird es für sie, seiner Spur zu folgen. Auf ihrer Reise trifft sie den geheimnisvollen... Charlies bester Freund Max ist verschwunden. Alle gehen davon aus, dass er ertrunken ist, aber Charlie weiß es besser: in ihren Träumen folgt sie ihm ins Schattenland. Je länger Max fort ist, desto schwieriger wird es für sie, seiner Spur zu folgen. Auf ihrer Reise trifft sie den geheimnisvollen Kit, mit seiner Hilfe schafft sie es, Max nicht aus den Augen zu verlieren. Jeden Tag fiebert Charlie der Nacht entgegen, denn nur während sie träumt, findet sie Zugang zum Schattenreich. Tagsüber fällt es ihr immer schwerer, vor ihrer Mutter und ihrem Bruder zu verheimlichen, was wirklich in ihr vorgeht. Jonathan Strouds "Die Spur ins Schattenland" ist ein spannender und mystischer Roman für Kinder ab ca. 10 Jahren. Auch wenn "Die Spur ins Schattenland" leicht fantastisch angehaucht ist, so ist das Buch überhaupt nicht mit den Bartimäus- oder Lockwood-Romanen vergleichbar. Strouds typisch skurill-witzigen Schreibstil sucht man hier vergeblich, er würde aber auch nicht zu diesem Buch passen. Für eingefleischte Stroud-Fans vielleicht nicht 100%ig zu empfehlen, aber wer z.B. "Sieben Minuten nach Mitternacht" von Patrick Ness und Siobhan Dowd mag, wird auch dieses Buch gerne lesen!

Ein besonderes Buch
von Vorzeigbar aus Köln am 18.11.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Als Charlie mit ihrem besten Freund Max am See spielt fällt er plötzlich ins Wasser und taucht nicht mehr auf. Sie springt hinterher und versucht ihm zu helfen aber nymphenartige Wesen ziehen ihn mit in die Tiefe, fast hätten sie auch sie erwischt. Charlie ist sich sicher, dass ihr... Als Charlie mit ihrem besten Freund Max am See spielt fällt er plötzlich ins Wasser und taucht nicht mehr auf. Sie springt hinterher und versucht ihm zu helfen aber nymphenartige Wesen ziehen ihn mit in die Tiefe, fast hätten sie auch sie erwischt. Charlie ist sich sicher, dass ihr Freund noch lebt und in einer anderen Welt gefangen ist. Natürlich glaubt ihr niemand und sie versucht, auf sich allein gestellt, einen Weg zu finden ihm zu helfen. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wie meine Meinung zu diesem Buch ist, denn ich hatte etwas anderes erwartet. Zum einen, weil ich Strouds andere Bücher gelesen habe, zum anderen, weil ich beim Lesen des Klappentextes auch eher eine Fantasy-Geschichte erwartete. Es ist ganz klar ein besonderes Buch, das sich mit einem schwierigen Thema befasst. Charlies Verzweiflung und Hilflosigkeit begleitete mich das ganze Buch hindurch und hat mich selber auch oft sehr traurig gemacht, weswegen ich es nicht in eins durchlesen konnte. Sie und Max verbindet eine so tiefe Freundschaft, dass sie ihn einfach nicht im Stich lassen kann. Niemand scheint sie zu verstehen und sie ist mit ihren Gefühlen völlig allein gelassen. Die Flucht in die andere Welt, von der sie sicher ist, dass sie Max dort noch retten kann, ist ihre Art mit dem traumatischen Erlebnis umzugehen. Mir hat die düstere, bedrückende Art, wie das Schattenland beschrieben wurde sehr gut gefallen. Ich konnte auch gut Charlies Gefühlslage nachempfinden. Mit ihr selber als Charakter wurde ich allerdings aus irgendeinem Grund nicht richtig warm. Ich habe mir sehr viel vom Ende versprochen, leider blieben viele Fragen für mich offen und es ließ mich unbefriedigt und aufgewühlt zurück. Das Buch ist groß, keine Frage, aber wer einen typischen Stroud erwartet wird vielleicht enttäuscht werden. vorzeig-bar.blogspot.de