Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Die Stillen müsst ihr fürchten

Tatort Köln: Krimi

(4)
»Du schreist, als ich meine Hand auf deinen Arm lege, versuchst, dich zu wehren, doch schnell verstummst du, als du die kalte Klinge an deinem Hals spürst.«

Ein psychopathischer Killer vergewaltigt und ermordet junge Frauen in Köln auf brutale Weise. Nach dem Mord stellt er Bilder der toten Frauen in die Facebook-Profile der Toten.
Die Kripo Köln um Lasse Brandt ermittelt auf Hochtouren, da der Mörder bereits seine nächste Tat angekündigt hat. Zu allem Überfluss bekommt Brandt einen neuen, unerfahrenen Partner an die Seite gestellt.
Kann die Kripo Köln den Täter schnappen, bevor die nächste junge Frau ihm zum Opfer fällt oder wird Brandt selbst zur Zielscheibe des Psychopathen?

Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt ...
Portrait
Salim Güler, aufgewachsen in Norddeutschland, studierte in Köln Wirtschaftswissenschaften und promovierte an der TU-Chemnitz. Er arbeitete lange Zeit in der freien Wirtschaft.
Schon als Schüler begann er mit dem Schreiben und diese Leidenschaft ließ ihn bis heute nicht los.
In seinen Romanen finden sich immer wieder auch gesellschaftlich aktuelle Themen wieder, die er geschickt in eine fiktive und hochspannende Geschichte einzubetten versteht.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 229 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739342580
Verlag Via tolino media
Dateigröße 867 KB
Verkaufsrang 6.271
eBook
2,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Nichts für schwache Nerven. Wer sich auf den Krimi einläßt, bekommt tiegründige Spannung vom Feinsten. Nichts für schwache Nerven. Wer sich auf den Krimi einläßt, bekommt tiegründige Spannung vom Feinsten.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

fesselnd und spannender Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Maienfeld am 21.12.2016

Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Auf der einen seitens der ermittelnden Mordkommission, auf der anderen seitens des Mörders. Wieder einmal wird Kommissar Brandt frühmorgens zu einem Tatort gerufen. Eine junge Frau wurde brutal ermordet. Die Mordkommission steht vor einem Rätsel mit dieser sinnlosen Tat. Zudem hat die Chefin... Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt. Auf der einen seitens der ermittelnden Mordkommission, auf der anderen seitens des Mörders. Wieder einmal wird Kommissar Brandt frühmorgens zu einem Tatort gerufen. Eine junge Frau wurde brutal ermordet. Die Mordkommission steht vor einem Rätsel mit dieser sinnlosen Tat. Zudem hat die Chefin von Brandt beschlossen, ihm einen neuen Partner zur Seite zu stellen. Davon ist Brandt jedoch überhaupt nicht begeistert, handelt es sich bei Aydin um einen jungen direkt von der Uni kommenden Theoretiker. In den Abschnitten über den Mörder handelt es sich um einen Mann, der vergeblich versucht, in der Gesellschaft Anerkennung zu finden. Diese bekommt er auch. Doch der Preis dafür ist sehr hoch. Überdurchschnittlich intelligent und doch absolut psychopatisch. In seiner Überheblichkeit bemerkt er nicht, dass die Polizei ihm immer mehr auf die Spur kommt. Was ich besonders gut geschildert fand, ist die Polizeiarbeit und ihre Recherchen. Guter Krimi-Stoff, den ich gerne weiterempfehle.

Sind Facebook Accounts wirklich sicher?
von Gabi R. - GabisBuecherChaos am 16.07.2016

Das liegt in der Hand eines jeden Users selber. Julia, die junge Frau, die ermordet und bestialisch zugerichtet aufgefunden wird, hatte ihr Profil öffentlich gestellt, so dass es ein Leichtes für ihren Mörder war, es zu knacken. Er erfuhr sehr viel über sie und konnte sie bis ins kleinste... Das liegt in der Hand eines jeden Users selber. Julia, die junge Frau, die ermordet und bestialisch zugerichtet aufgefunden wird, hatte ihr Profil öffentlich gestellt, so dass es ein Leichtes für ihren Mörder war, es zu knacken. Er erfuhr sehr viel über sie und konnte sie bis ins kleinste Detail - auch im richtigen Leben - auskundschaften. Zuletzt stellte er sogar Bilder der toten Frau auf ihr eigenes Profil. Doch das war erst der Anfang, denn schon am nächsten Tag wird die nächste Tote gefunden und auch von ihr erscheinen die letzten Bilder auf ihrer Chronik. Die Kripo untersucht rund um die Uhr, doch der Mörder ist ein Nerd und spielt Spielchen mit den Beamten rund um Lasse Brandt, den Leiter der Ermittlungen, der zu allem Überfluss - nachdem er seinen Partner vor einigen Jahren verlor, gewohnt war allein seine Fälle zu lösen - einen neuen Kollegen an seine Seite, der frisch von der Uni kommt und nach Meinung von Brandt keine Ahnung von richtiger Polizeiarbeit hat. Finden die beiden den Psychopathen, ehe er die nächste junge Frau ermorden kann? Spannend erzählt Salim die Geschichte um den Kölner Triebtäter, abwechselnd in den Kapiteln aus dessen Sicht und der der Polizei. Als geübter Krimileserin kam mir einige Kapitel vor Ende ein Verdacht, der sich aber tatsächlich erst ziemlich am Schluss bestätigte, so dass die Spannung, auch durch den fesselnden Schreibstil, durchaus aufrecht gehalten wurde. Nach einem Griff in meine Sternekiste hatte ich fünf davon in der Hand für Salim und Brandt.

Hat allles was ein guter Thriller braucht
von einer Kundin/einem Kunden aus Dorsten am 26.04.2016

Hat alles, was ein guter Thriller braucht. Einen sympathischen Polizisten, mit einem kleinen Defizit, einen psychotischen Mörder und eine stimige Crew um den Polizisten. Alles in allem ein gelungener Thriller. Es gibt einen klitzekleinen Wermutstropfen, der aber keinen Punktabzug ergeben hat. Ich bin ein geborene Kölnerin, es gibt einen... Hat alles, was ein guter Thriller braucht. Einen sympathischen Polizisten, mit einem kleinen Defizit, einen psychotischen Mörder und eine stimige Crew um den Polizisten. Alles in allem ein gelungener Thriller. Es gibt einen klitzekleinen Wermutstropfen, der aber keinen Punktabzug ergeben hat. Ich bin ein geborene Kölnerin, es gibt einen Pathologen, der wohl aus Lokalkolorit, zwischendurch, kölsche Ausdrücke benutzt. So würde kein Kölner sprechen, entweder ganz oder gar nicht. Ist aber jammern auf hlhem Niveau. Ansonsten ein stimmiger Thriller. Werde noch mehr von dem Autoren lesen.