Warenkorb

Die Seele des Bösen - Blut, Angst und Tränen

Sadie Scott 5

Sadie Scott Band 5

In Pittsburgh entführt ein Serienmörder junge Frauen, foltert sie brutal über Wochen und erwürgt sie schließlich. Als der Killer mit den Medien Kontakt aufnimmt, werden FBI-Profilerin Sadie Scott und ihre Kollegen von der Behavioral Analysis Unit hinzugezogen. Für Sadie ist das Motiv des Killers ein Schock: Der sogenannte Pittsburgh Strangler ahmt explizit ihren Vater, den Oregon Strangler, nach.

Diese Offenbarung muss Sadie jedoch weitgehend mit sich allein ausmachen, denn ihr Verlobter Matt durchläuft gerade selbst die fordernde Ausbildung an der FBI Academy und ist für sie kaum ansprechbar. Mehr Verständnis bringt ihr eine flüchtige Bekanntschaft namens Brandon entgegen. Er versucht, Sadie Mut zuzusprechen, als der Pittsburgh Strangler Sadie persönlich extrem unter Druck setzt und versucht, sie vollständig zu zermürben.

Doch da ahnt Sadie noch nicht, was der Killer tatsächlich im Schilde führt und dass dieser Fall sie bis an ihre Grenzen bringen wird - und weit darüber hinaus ...
Portrait
Dania Dicken, Jahrgang 1985, schreibt seit ihrer Kindheit. Die in Krefeld lebende Autorin hat in Duisburg Psychologie und Informatik studiert und als Online-Redakteurin gearbeitet. Mit den Grundlagen aus dem Psychologiestudium setzte sie ein langgehegtes Vorhaben in die Tat um und schreibt seitdem Psychothriller mit Profiling als zentralem Thema.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 301 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.04.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783739342955
Verlag Via tolino media
Dateigröße 626 KB
Verkaufsrang 1470
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Sadie Scott

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
22
0
0
1
0

Blut, Angst und Tränen
von einer Kundin/einem Kunden aus Wünnewil am 10.05.2020

In Pittsburgh entführt ein Serienmörder junge Frauen, foltert sie brutal über Wochen und erwürgt sie schließlich. Als der Killer mit den Medien Kontakt aufnimmt, werden FBI-Profilerin Sadie Scott und ihre Kollegen von der Behavioral Analysis Unit hinzugezogen. Für Sadie ist das Motiv des Killers ein Schock: Der sogenannte Pittsb... In Pittsburgh entführt ein Serienmörder junge Frauen, foltert sie brutal über Wochen und erwürgt sie schließlich. Als der Killer mit den Medien Kontakt aufnimmt, werden FBI-Profilerin Sadie Scott und ihre Kollegen von der Behavioral Analysis Unit hinzugezogen. Für Sadie ist das Motiv des Killers ein Schock: Der sogenannte Pittsburgh Strangler ahmt explizit ihren Vater, den Oregon Strangler, nach. Diese Offenbarung muss Sadie jedoch weitgehend mit sich allein ausmachen, denn ihr Verlobter Matt durchläuft gerade selbst die fordernde Ausbildung an der FBI Academy und ist für sie kaum ansprechbar. Mehr Verständnis bringt ihr eine flüchtige Bekanntschaft namens Brandon entgegen. Er versucht, Sadie Mut zuzusprechen, als der Pittsburgh Strangler Sadie persönlich extrem unter Druck setzt und versucht, sie vollständig zu zermürben. Doch da ahnt Sadie noch nicht, was der Killer tatsächlich im Schilde führt und dass dieser Fall sie bis an ihre Grenzen bringen wird – und weit darüber hinaus … Der Schreibstil ist auch bei diesem Teil sehr rasant und spannend. Die Kapitel aus der Sicht des Täters sorgen für zusätzliche Gänsehaut. Sadie ist immer noch daran, sich von den Schrecken rund um ihren Vater zu erholen, da hat es bereits der nächste Strangler auf das FBI und sie abgesehen. Dieser Thriller hat es echt in sich, Sadie muss nicht nur physisch, sondern auch psychisch einiges einstecken. Die Szenen werden dabei teilweise sehr detailliert beschrieben und sind nichts für schwache Nerven. Auch der Hintergrund der ganzen Geschichte, die Motive des Pittsburgh Stranglers können einem zusetzen. Man kommt hier dem Abgrund einer menschlichen Seele äusserst nahe. Unheimlich spannender und brutaler Thriller, bei dem man kaum noch aufhören kann, zu lesen!

fesselnde Ereignisse
von Sigrid am 29.04.2020

Der Titel dieses Bandes "Blut, Angst und Tränen" wird seinem Inhalt mehr als gerecht. Der Leser wird in einen sehr spannenden und vor allem emotional sehr mitreißenden Thriller um die junge FBI Profilerin Sadie Scott entführt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist wirklich ein sehr aufrührender Fall, denn wir erleben S... Der Titel dieses Bandes "Blut, Angst und Tränen" wird seinem Inhalt mehr als gerecht. Der Leser wird in einen sehr spannenden und vor allem emotional sehr mitreißenden Thriller um die junge FBI Profilerin Sadie Scott entführt. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist wirklich ein sehr aufrührender Fall, denn wir erleben Sadie und ihr Team auch persönlich tief in diesen Fall involviert. Wir erleben das ganze Team, einschließlich der Profilerin Andrea aus England, in vollem Einsatz und das geht wieder tief in die Seele. Die Geschehnisse werden sehr detailliert geschildert. Daher ist es nichts für schwache Nerven, auch weil man als Leser ja mittlerweile eine Beziehung zu den Protagonisten hergestellt hat. Es sind nicht nur die grausamen Taten, sondern auch die psychischen Seite der Vorkommnisse. Ich fand alles sehr erschreckend, auch wenn man irgendwie damit gerechnet hatte. Die Geschichte ist wieder sehr gut erzählt und man kann dem Geschehen gut folgen. Es kommen wieder interessante Personen vor und die eigentlichen Protagonisten darf man auch weiterhin auf ihrem Lebensweg begleiten. Das finde ich immer besonders schön, man verfolgt ihre Entwicklung, egal ob beruflich oder auf persönlicher Ebene. Und das macht Spaß und man beurteilt so das Geschehen noch wieder anders. Aber gerade das ist ja auch das Besondere beim Lesen von Serien. Die Handlung ist schlüssig und die Beschreibungen eindrucksvoll. Und auch wenn man nicht unbedingt alle Vorkenntnisse mitbringt, kann doch vieles aus den Dialogen oder Erinnerungen der Personen erschlossen werden. Es wird nie langweilig und es tauchen immer wieder neue Erkenntnisse und Aspekte auf. Daher freue ich mich auch auf jeden neuen Fall um Sadie Scott. Man möchte ja nun auch wissen, wie sie sich weiter entwickelt. Einschließlich ihrer Familie und den Freunden. Das macht einfach Spaß und es ist immer wieder eine vergnügte und spannende Lesezeit.

Im Visier des Täters
von einer Kundin/einem Kunden aus Villingen-Schwenningen am 26.04.2020

Sadie ist wieder allein in ihrer Wohnung in Dale City, während Matt weiter seine Ausbildung in Quantico absolviert. Sadie ist immer noch durch die vorangegangenen Ereignisse in ihrer seelischen Verfassung erschüttert . Zu allem Überfluss hält Matt eine Verabredung nicht ein und meldet sich auch nicht. Aus einer Mischung aus Eins... Sadie ist wieder allein in ihrer Wohnung in Dale City, während Matt weiter seine Ausbildung in Quantico absolviert. Sadie ist immer noch durch die vorangegangenen Ereignisse in ihrer seelischen Verfassung erschüttert . Zu allem Überfluss hält Matt eine Verabredung nicht ein und meldet sich auch nicht. Aus einer Mischung aus Einsamkeit und Trotz heraus besucht Sadie eine nahe gelegene Bar und lernt dort den charmanten Brandon kennen, der sich ganz offensichtlich um sie bemüht. Sie tauschen Telefonnummern aus. Am nächsten Tag gibt es einen neuen fall für Sadie. Ein Serienmörder in Pittsburgh imitiert Sadies Vater und fordert Sadie persönlich heraus. Da jede Unterstützung in diesem für Sadie über das übliche Maß hinaus belastende Fall willkommen ist, wird auch die englische Profilerin Andrea Thornton erneut hinzu gezogen. Da die Arbeit vor Ort für die Profiler abgeschlossen ist, kehrt Sadie in ihre einsame Wohnung zurück. Als Matt für ein gemeinsames Abendessen nach Hause kommt, ist Sadie verschwunden. Es beginnt eine fieberhafte Suche nach ihr. Alle wissen, wie Sadies Vater mit seinen Opfern umgegangen ist. Auch Phil schließt sich der Suche nach Sadie an. Er wird eine schwerwiegende Entscheidung treffen müssen. Dieser Fall ist mir unter die Haut gegangen. Da dies bereits der 5. Fall ist, den ich zusammen mit Sadie löse, habe ich eine Bindung zu ihr aufgebaut. Das macht es schwer, Distanz zu halten. Zumal ich als Leser eine Ahnung hatte, in welche Gefahr sich Sadie begibt und sie nicht warnen konnte. Sehr informativ und dennoch spannend beschreibt die Autorin erneut die Arbeitsweise des Profilerteams. Am schlimmsten waren die Kapitel, die Sadies Gefangenschaft zum Thema haben. Die Autorin erspart dem Leser fast nichts und mein Kopfkino war in vollem Gange. Auch die Zeit gleich nach der Befreiung fand ich sehr anschaulich und bewegend dargestellt. Mein Held in diesem Band war eindeutig Phil, der auch in den Vorgängerbänden ein verlässlicher Freund war. Ich glaube jeder von uns, könnte sich glücklich schätzen, so jemanden zu kennen. Was die Autorin wohltuend von anderen abhebt, sie versucht den Opfern eine Stimme zu geben. Es geht nicht darum, dem Täter gerecht zu werden, sondern dem Opfer. Wieder ist es der Autorin gelungen, mich zu überraschen und mir Stoff zum Nachdenken zu geben. 5 Sterne und eine weitere überzeugte Leseempfehlung !