Warenkorb
 

Die Finstersteins - Teil 01: Wehe, wer die Toten weckt...

Ungekürzte Lesung. Gesprochen v. Autor

(3)
Fred hat es nicht leicht: Umzug, neue Schule und eine Wohnung direkt auf dem Friedhof bringen ihm keine Punkte auf der Beliebtheitsskala. Das lässt ihn auch Schul-Schläger und Oberfiesling Aaron Bärbach spüren. Doch dann hört Fred eines Nachts Stimmen aus einer geheimnisvollen Gruft. Er und sein Freund Franz Ferdinand schlittern in ein Abenteuer, in dem sie nicht nur eine Geisterfamilie und ein Krokodil aus Stein zum Leben erwecken, sondern sich auch gegen geheimste Geheimbünde zur Wehr setzen müssen. Der erste Teil der neuen witzigen Schauerserie – gruselig-gut gelesen vom Autor Kai Lüftner höchstselbst.

Ungekürzte Autorenlesung mit Kai Lüftner
3 CDs | ca. 3 h 57 min
Portrait
KAI LÜFTNER, geboren 1975 in Berlin, arbeitete u.a. als Streetworker, Kabarettist, Musiker und Radioredakteur. Heute verdient er sein Geld als Hörbuchregisseur und Kinderbuchautor. Bei DAV erscheinen seine Reihen »Das Kaff der guten Hoffnung« und »Volle Kraft voraus!« sowie das Musikprojekt »ROTZ ’N’ ROLL RADIO«.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Kai Lüftner
Anzahl 3
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 23.09.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783862318858
Genre Kinderhörbuch
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 221 Minuten
Verkaufsrang 3.709
Hörbuch (CD)
14,89
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Gruselspaß für die ganze Familie
von siraelia am 27.02.2017

Kai Lüftner, bekannt durch rotz'n'Roll Radio und die Milchpiraten und und und hat ein tolles neues Gruselabenteuer auf den Markt gebracht und es auch persönlich eingespielt! Das Hörbuch ist auf drei CDs bei 'der Audio Verlag' erschienen und ist leider nur drei Stunden und 41 Minuten lang. Zum Glück... Kai Lüftner, bekannt durch rotz'n'Roll Radio und die Milchpiraten und und und hat ein tolles neues Gruselabenteuer auf den Markt gebracht und es auch persönlich eingespielt! Das Hörbuch ist auf drei CDs bei 'der Audio Verlag' erschienen und ist leider nur drei Stunden und 41 Minuten lang. Zum Glück kommt im März 2017 Teil zwei auf den Markt! Zum Inhalt (gemäß Verlag): Wenn man der Sohn einer Friedhofswärterin ist, dann ist das Leben manchmal ein bisschen anders. Statt abendlicher Serienglotzerei dreht man beispielsweise noch eine Runde über den Friedhof, um zu schauen, ob auch alle Grüfte gut verschlossen sind. Allein natürlich! Oder man spielt den Alibi-Trauergast auf einer Beerdigung, damit keiner merkt, dass zu wenig Leute gekommen sind. Klar, dass man in der Klasse bald seinen Spitznamen weghat. Vor allem, wenn man Fred heißt: Fred vom Fredhof, wie sonst? Aber wenn man dann eines Tages auch noch auf eine seltsame Gruft mit einem Krokodil über dem Eingang stößt und darin eine ganze Familie gespenstischer Skulpturen entdeckt, ist das auch für Fred völlig verrückt. Und wenn man diese Figuren auf einmal auch noch aus Versehen zum Leben erweckt – mitsamt dem Krokodil, versteht sich – dann ist Ärger vorprogrammiert! Fazit: Wir haben uns köstlich amüsiert und das Hörbuch mehrfach gehört! Vor allem die detaillierte Darstellung der Charaktere und die Entwicklung des Plots haben uns überzeugt. Wir freuen uns auf den zweiten Part

Witziges Gruselhörbuch für Kleine und Große
von Kerstin1975 aus Crailsheim am 06.11.2016

Hörbuchinhalt: Freds Zuhause ist gruselig: er wohnt auf dem Friedhof, doch es scheint ihm dort zu gefallen. Egal, ob Alibi-Trauergast auf Beerdigungen oder nachts durch die Grüfte zu streifen – sein Leben ist nicht langweilig. Erst recht nicht mehr, als er auf eine Gruft stößt, in der merkwürdige Steinskulpturen stehen.... Hörbuchinhalt: Freds Zuhause ist gruselig: er wohnt auf dem Friedhof, doch es scheint ihm dort zu gefallen. Egal, ob Alibi-Trauergast auf Beerdigungen oder nachts durch die Grüfte zu streifen – sein Leben ist nicht langweilig. Erst recht nicht mehr, als er auf eine Gruft stößt, in der merkwürdige Steinskulpturen stehen. Unfreiwillig erweckt es sie zum Leben, samt dem Krokodil über dem Eingang. Von da an kommt Fred vom Regen in die Traufe! Persönlicher Eindruck: Autor Kai Lüftner liest sein Gruselhörbuch für Kinder selbst und das mit viel Witz und Herz. Mit verschieden betonten Stimmen haucht er seinen Figuren Leben ein und sorgt gleich von Beginn an für ein witziges, schaurig-schönes Gruselabenteuer, das nicht nur kleine Zuhörer begeistert. Der Erzählstimme hört man gerne zu und man darf sich auch als Erwachsener nochmal ganz als Kind fühlen. Sprachstil und Erzählweise sind absolut kindgerecht, Spannung aber auch Stoff zum Nachdenken liefert das Hörbuch frei Haus. Es geht um Grusel, Humor und Abenteuer, aber auch darum, ein Außenseiter zu sein. Fred und Franz, die beiden Freunde, könnten unterschiedlicher nicht sein. Fred hat den Durchblick, doch Franz die große Klappe – auch wenn diese den Jungen wenig sympathisch macht. Für mich wurde es erst richtig spannend, als die Geisterfamilie auf den Plan tritt – ich möchte aber auch nicht spoilern, also hört selbst! Ein paar Kritikpunkte gibt es allerdings auch anzumerken. Das Hörbuch verfügt über keinerlei Inhaltsangabe oder Gliederung, so dass bei einer Unterbrechung erst mal gesucht werden muß, wo man stehen gelieben ist. Für Kinder, die ein Hörspiel meist in einem Rutsch hören, wahrscheinlich kein gravierendes Problem – allerdings ein Nachteil verglichen mit anderen vergleichbaren Hörbüchern. Dann das Pergament. In der Geschichte ein nicht unwichtiger Bestandteil, aber leider für den Hörer absolut nicht vorstellbar. Das Pergament hätte im Cover oder Booklet abgedruckt werden müssen, meiner Meinung nach fehlt hier etwas Wesentliches. Da es die Geschichte auch als gedrucktes Buch gibt, stellt sich die Frage, ob das Pergament dort zu sehen ist – im Hörbuch fehlt es schlichtweg. Die Geschichte ist der erste Teil einer Reihe, man darf also gespannt sein – auf jeden Fall war es lustig und hat mich gut unterhalten!

witziger, aber auch schauriger Hörspaß
von Funny aus Augsburg am 06.10.2016

In " Die Finstersteins - Wehe, wer die Toten weckt" erlebt der Junge Fred einiges Ungewöhnliches. Neu umgezogen und auf einem Friedhof lebend, da seine Mutter dort arbeitet, hat er allerhand Probleme mit einigen Mitschülern angeführt von Aaron Bärbach. In einer Gruft auf dem Friedhof erweckt er eine Familie... In " Die Finstersteins - Wehe, wer die Toten weckt" erlebt der Junge Fred einiges Ungewöhnliches. Neu umgezogen und auf einem Friedhof lebend, da seine Mutter dort arbeitet, hat er allerhand Probleme mit einigen Mitschülern angeführt von Aaron Bärbach. In einer Gruft auf dem Friedhof erweckt er eine Familie von Steinskulpturen namens von Finstersteins. Dadurch kommte es natürlich zu weiteren Schwierigkeiten, aber was hat die Familie von Aaron Bärbach mit den von Finstersteins zu tun? Es wird sehr spannend und Fred versucht mit seinem Freund Franz Ferdinand eine Lösung zu finden. Die ganze Geschichte war sehr liebenswert erzählt. Sie ist wirklich witzig, aber hat auch schaurige Stellen, die aber durchwegs kindertauglich sind. Fred ist wirklich sympathisch dargestellt und man konnte sich immer sehr gut in ihn hineinversetzen und mitfühlen. Das Hörbuch ist sehr angenehm vom Autor Kai Lüftner gelesen. Er schafft es durch seine Stimme und entsprechende Betonung eine sehr gute Atmosphäre in die Geschichte einzubringen. Es war wirklich ein Hörgenuß. Wir (mein 12-jähriger Sohn, manchmal auch der 4- Jährige) haben sehr gerne zugehört und warten nun auf eine Fortsetzung.