Der Galgenvogel

Historischer Thriller

Die Tom-Hawkins-Reihe Band 2

Antonia Hodgson

(13)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Tom Hawkins ermittelt wieder: Nach "Das Teufelsloch" begeistert die britische Erfolgsautorin Antonia Hodgson mit ihrem neuen historischen Thriller "Der Galgenvogel".

London, Frühjahr 1728: Der schwefelgelb flackernde Schein rußiger Öllampen, Übelkeit erregender Gestank frisch geleerter Nachttöpfe im Rinnstein, und in den schmalen Gassen das Zischen und Fauchen schwarzer Ratten ...
Durch diese Straßen wird ein gut gekleideter junger Mann zum Galgen nach Tyburn geschleppt. Die Menge am Straßenrand nennt ihn einen Mörder. Er versucht ruhig zu bleiben. Sein Name ist Tom Hawkins, und er ist unschuldig. Irgendwie muss er es schaffen, das zu beweisen, bevor der Strick sich um seinen Hals legt.
Natürlich ist alles seine eigene Schuld. Das Leben war gut, nachdem er dem Schuldgefängnis "The Marshalsea" entronnen war. Er hätte dem gefährlichsten Kriminellen Londons ja nicht erzählen müssen, dass er "auf Abenteuer aus" sei. Er hätte niemals der Mätresse von King George Hilfe anbieten dürfen. Und vor allem hätte er nie der scharfsinnigen und berechnenden Queen Caroline trauen sollen. Sie versprach ihm für sein Schweigen einen königlichen Straferlass - doch letztlich schweigt niemand besser als ein Toter ...

»Tempo und Plot lassen niemals nach, und die historischen Einblicke sind geradezu eine Offenbarung.« Daily Mail
»Hier wird Geschichte zu stinkendem, prallem Leben.« Sunday Express

Alle Bände der "Tom-Hawkins"-Reihe der britische Erfolgsautorin Antonia Hodgson:
Band 1 - "Das Teufelsloch"
Band 2 - "Der Galgenvogel"
Band 3 - "Das Sündenhaus"

"Auch mit ihrem neuen Roman rund um den lustigen Londoner Lebenmann hat Antonia Hodgson wieder einen Volltreffer gelandet. Die meisterhafte Erzählerin webt den Plot spinnfein und hält den Spannnungsbogen bis zum Ende aufrecht."
Karfunkel , 01.11.2017

Antonia Hodgson stammt aus Derby und studierte Englische Literatur in Leeds. Ihr Debüt "Das Teufelsloch" gewann 2014 den CWA Historical Dagger, den wichtigsten britischen Preis für historische Kriminalromane, und wurde in den USA unter die zehn besten Spannungsromane des Jahres gewählt. Antonia Hodgson lebt in London und arbeitet in der Verlagsbranche.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 464 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.10.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783426422373
Verlag Droemer Knaur Verlag
Originaltitel The Last Confession of Thomas Hawkins
Dateigröße 922 KB
Übersetzer Katharina Volk, Sonja Rebernik-Heidegger

Weitere Bände von Die Tom-Hawkins-Reihe

Buchhändler-Empfehlungen

Christine Kiefer, Thalia-Buchhandlung Frankenthal

Um dem Galgen zu entkommen, muss Tom Hawkins die dunkelsten Ecken Londons aufsuchen, wo ihn düstere Gestalten, Gestank und üble Spelunken erwarten. Spannend, dreckig, historisch!

Tom Hawkins neue Abenteuer. Dem Teufelsloch entkommen drohen ihm bald neue Gefahren. Ve

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Münster

Nachdem er die Gefahren des Teufelslochs überwunden hat möchte Tom Hawkins das Leben genießen. Aber die Geister der Vergangenheit lassen ihm keine Ruhe. Als er noch unschuldig des Mordes verdächtigt wird wird es gefährlich für Tom Hawkins. Er muss sich vor dem Galgen retten. Werden die Leute, deren Aufträge er ausführte, ihn nun im Stich lassen? Oder wird er zur Belustigung der Massen am Galgen sein Ende finden? Noch auf der Fahrt zur Hinrichtung hofft Tom auf Rettung in letzter Sekunde.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
3
1
0
0

Wie viele Zufälle kann es geben?
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 31.01.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Und wie viele davon reiten Tom Hawkins tiefer in die... Verzeihung, in den Schlamassel? Sein Leben ist ihm mal wieder zu langweilig, die Lehren aus dem Marshalsea vergessen und prompt findet sich Tom als Handlanger der Königin wieder, mehr noch, als des Mordes Angeklagter, dem der Galgen droht. Hodgson schafft es, Hawkins gleic... Und wie viele davon reiten Tom Hawkins tiefer in die... Verzeihung, in den Schlamassel? Sein Leben ist ihm mal wieder zu langweilig, die Lehren aus dem Marshalsea vergessen und prompt findet sich Tom als Handlanger der Königin wieder, mehr noch, als des Mordes Angeklagter, dem der Galgen droht. Hodgson schafft es, Hawkins gleichermaßen charmant wie im ersten Band darzustellen und die Spannung noch anzuziehen. Ich tappte wie Hawkins selbst lange im Dunkeln, wer der wahre Mörder ist...

Pulsierendes Porträt einer riesigen Stadt
von einer Kundin/einem Kunden am 04.10.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

London 1728. Es stinkt, es wird gehauen und gestochen, Krankheiten, hervorgerufen durch mangelnde Hygiene, raffen die Menschen dahin, König Georg II kümmert sich nicht um seine Geschäfte, sondern überlässt das Regieren seinen Ministern, wer nicht reich und adlig ist, hat kein einfaches und erträgliches Leben. In diesem Schmelzti... London 1728. Es stinkt, es wird gehauen und gestochen, Krankheiten, hervorgerufen durch mangelnde Hygiene, raffen die Menschen dahin, König Georg II kümmert sich nicht um seine Geschäfte, sondern überlässt das Regieren seinen Ministern, wer nicht reich und adlig ist, hat kein einfaches und erträgliches Leben. In diesem Schmelztiegel des täglichen Unglücks versucht Protagonist Tom Hawkins über die Runden zu kommen, erschwert wird das Ganze dadurch, dass er fälschlicherweise des Mordes angeklagt ist und es zu dieser Zeit kaum Möglichkeiten gab, die eigene Unschuld zu beweisen, da Polizeiarbeit darin bestand, Betrunkene zur Räson zu bringen und Verbrecher aufzuknüpfen. Mehr war da nicht. Verfolgen sie, wie Tom Hawkins versucht, seinen Hals noch rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen. Toller historischer Krimi, der humorvoll und geistreich über die damalige Zeit berichtet.

Der Galgenvogel
von Ikopiko aus Hesel am 25.09.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Tom Hawkins befindet sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts als verurteilter Mörder auf dem Weg zum Galgen. Menschenmassen beschimpfen ihn, spucken ihn an, und trotzdem hofft er auf das Wunder der Begnadigung …. Diese düstere Szene, die in dem folgenden Roman erklärt wird, beschreibt der Prolog. Tom Hawkins ist ein Charmeur, dem... Tom Hawkins befindet sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts als verurteilter Mörder auf dem Weg zum Galgen. Menschenmassen beschimpfen ihn, spucken ihn an, und trotzdem hofft er auf das Wunder der Begnadigung …. Diese düstere Szene, die in dem folgenden Roman erklärt wird, beschreibt der Prolog. Tom Hawkins ist ein Charmeur, dem seine Glückspielerei und das Trinken über den Durst von seiner aufgeschlossenen Freundin immer wieder verziehen werden. Der Lebemann hat eine bewegte Vergangenheit und hält mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, sodass er einigen Leuten ein Dorn im Auge ist und prompt in Schwierigkeiten gerät. Wird er nun tatsächlich unschuldig gehängt? Antonia Hodgson hat mit „Der Galgenvogel“ bereits den zweiten Roman über den lebenslustigen Tom Hawkins geschrieben. Dies war mir nicht bekannt, wurde beim Lesen aber sehr schnell deutlich, und das Kennen des Inhalts wäre zum besseren Kennenlernen des Protagonisten sicher hilfreich gewesen. Es werden einige brisante Themen der damaligen Zeit beschrieben, die wohl auch heute noch zu finden sind: Machtspiele in der Politik, Vergewaltigungen, Abhängigkeit vom Arbeitgeber … Das Leben des „Mittelstandes“ wird sehr bildhaft geschildert. Spannend und äußerst verzwickt ist die Kriminalgeschichte. Tiefgründige Charaktere ließen mich mit ihnen mitfiebern und mitleiden.

  • Artikelbild-0