Warenkorb
 

Herzmuschelsommer

(9)
Als Kim erfährt, dass sie nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht worden ist, fährt sie kurz entschlossen zu ihren leiblichen Eltern in die Bretagne, um dort den Sommer zu verbringen. Diese Begegnung allein wäre schon aufwühlend genug, doch dann trifft Kim auch noch Padrig. Der nachdenkliche Junge, der viel Zeit auf einer Klippe am Meer verbringt, berührt ihr Herz sofort. Doch er hat ein dunkles Geheimnis ...
Portrait
Julie Leuze, geboren 1974, näherte sich dem Bücherschreiben über den Umweg des Journalismus an: Nach dem Studium der Neueren Geschichte und Politikwissenschaft an den Universitäten Konstanz und Tübingen absolvierte sie eine Ausbildung zur Fachjournalistin (DFJS). Einige Jahre lang arbeitete sie freiberuflich für eine Tageszeitung und verschiedene Zeitschriften. Mittlerweile widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen.
Die Themen, die Julie Leuze in ihren Büchern aufgreift, sind sehr unterschiedlich, eines aber ist ihr immer wichtig: eine starke, berührende Liebesgeschichte. Ihr erstes Jugendbuch, "Der Geschmack von Sommerregen", gewann im Jahr 2014 den Literaturpreis für den besten deutschsprachigen Liebesroman, die "Delia".
Julie Leuze lebt mit ihrer Familie in Stuttgart.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 352
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 18.05.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-40101-7
Verlag Ravensburger Buchverlag
Maße (L/B/H) 21,6/15,1/3,8 cm
Gewicht 598 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

Carolin Bühler, Thalia-Buchhandlung Freiburg

Eine wunderschöne und berührende Geschichte über eine junge Frau auf der Suche nach sich selbst.
Eine wunderschöne und berührende Geschichte über eine junge Frau auf der Suche nach sich selbst.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
8
1
0
0
0

Wunderschönes behutsam erzähltes Jugendbuch
von Hermione am 19.10.2018

Kim ist 16 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie als Baby kurz nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht wurde und ihre leiblichen Eltern in Frankreich leben. Nach einem Streit mit ihrer Mutter, bei der sie 16 Jahre lang gelebt hat, macht sie sich auf dem Weg, um die Sommerferien... Kim ist 16 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie als Baby kurz nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht wurde und ihre leiblichen Eltern in Frankreich leben. Nach einem Streit mit ihrer Mutter, bei der sie 16 Jahre lang gelebt hat, macht sie sich auf dem Weg, um die Sommerferien bei der anderen Familie in der Bretagne zu verbringen. Ihrem Freund Titus aus Deutschland vermisst sie in Frankreich komischerweise nicht, dafür läuft ihr ständig der junge Padrig über den Weg.... Meine Meinung: Ich liebe die tolle Erzählweise von Julie Leuze, und auch dieses Jugendbuch hat mich in dieser Hinsicht nicht enttäuscht. Es ist unglaublich flüssig und spannend geschrieben, dabei wird die - doch teilweise schwierige und komplexe - Thematik sehr behutsam erzählt. Die 16jährige Kim und die handelnden Personen sind sehr differenziert beschrieben und so, dass man sowohl die Entwicklung als auch manch dunkle Seite der Personen mitbekommt. Besonders gut gefallen haben mir die Schilderungen zu Kims Gefühlswelt und wie sie zwischen ihren beiden Familien, zwischen Deutschland und Frankreich, zwischen ihren Freunden und Padrig... hin- und hergerissen ist. Zum Ende hin bekommt die Geschichte nochmal so richtig Dramatik, so dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Da mich die Erzählung richtig berührt hat, habe ich auch die eine oder andere Träne verdrückt. Fazit: "Herzmuschelsommer" ist ein wunderschönes Jugendbuch, das für mich alles gehalten hat, was der Titel verspricht.

Eine sehr schöne Sommergeschichte...
von Ries Bücherhimmel am 10.08.2017

INHALT: Kim ist 16 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie bei ihrer Geburt vertauscht worden ist. Um ihre leiblichen Eltern nun kennen zu lernen fährt sie in den Sommerferien in die Bretagne und versucht ihr Gefühlschaos in den Griff zu kriegen. Doch das ist gar nicht so leicht, denn... INHALT: Kim ist 16 Jahre alt, als sie erfährt, dass sie bei ihrer Geburt vertauscht worden ist. Um ihre leiblichen Eltern nun kennen zu lernen fährt sie in den Sommerferien in die Bretagne und versucht ihr Gefühlschaos in den Griff zu kriegen. Doch das ist gar nicht so leicht, denn als sie den gutaussehenden Padrig kennenlernt, ist sie völlig überfordert mit ihren Gefühlen... Wird sie sich für ihre leiblichen Eltern entscheiden und was ist mit ihrem Freund in Deutschland? MEINE MEINUNG: Herzmuschelsommer ist meiner Meinung nach ein wirklich sehr schönes Sommerbuch, welches aber auch ein schwieriges Thema behandelt. Der Anfang war sehr schön und unkompliziert, sodass ich ziemlich schnell in die Geschichte hineingekommen bin. Der Schreibstil ist sehr flüssig und einfach zu lesen, sodass die Seiten einfach nur dahingeflogen sind. Ich finde auch gut, dass vieles sehr ausführlich beschrieben worden ist und ich so direkt in Sommerstimmung gekommen bin. Auch die Rückblenden in die Vergangenheit machen die Geschichte sehr interessant, da man erst nach und nach erfährt, was vor Kims Abreise geschehen ist. Ebenfalls finde ich die Denkweisen von Kim sehr gelungen, die durch die Ich-Perspektive noch besser zur Geltung gekommen sind. Kim hat immer viel hinterfragt und so konnte ich mich gut in ihre Gefühle und Gedanken hineinversetzen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, sodass ich sehr schnell Symphatien und Antiphatien entwickelt habe. Viele der Charaktere haben eine enorme Entwicklung durchlebt, mit der ich vorher nicht gerechnet habe und auch realistisch dargestellt worden sind. Dennoch hat mir bis zur Hälfte des Buches Handlung gefehlt. Es ist meiner Meinung nach leider sehr wenig geschehen... Zum Ende hin wurde aber Spannung aufgebaut und es gab einfach so viele dramatische Überraschungsmomente, dass ich richtig mitgefiebert habe und gefesselt war. Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, war allerdings schließlich doch etwas traurig, dass das Buch nun beendet war. FAZIT: Ein wirklich schönes und realistisches Jugendbuch, welches perfekt für den Sommer ist... Ich vergebe 4,5 von 5 Sternschnuppen!

berührend, authentisch, feinfühlig
von Favola am 11.10.2016

Kim erfährt von ihrer Mutter, dass sie als Baby im Krankenhaus vertauscht worden ist. Mit dieser Information bricht Kims Welt zusammen. Sie redet sich ein, dass ihre Mutter sie gar nicht liebt, dass sie viel lieber ihre leibliche Tochter hätte. So entscheidet sie sich, den Sommer bei ihren genetischen... Kim erfährt von ihrer Mutter, dass sie als Baby im Krankenhaus vertauscht worden ist. Mit dieser Information bricht Kims Welt zusammen. Sie redet sich ein, dass ihre Mutter sie gar nicht liebt, dass sie viel lieber ihre leibliche Tochter hätte. So entscheidet sie sich, den Sommer bei ihren genetischen Eltern in der Bretagne zu verbringen. Dies wäre ja schon genügend Stoff für eine interessante Geschichte, doch dann lernt Kim den nachdenklichen Padrig kennen, der sehr viel Zeit auf der Klippe am Meer verbringt. Die zwei beginnen, die Zeit gemeinsam zu verbringen und schnell realisiert man, dass sich beide von etwas ablenken wollen. Kim ist eine sympathische Protagonistin, die plötzlich in eine Identifikationskrise stürzt. Sind ihre 'Eltern' nun noch ihre Eltern? Hätte ihre Mutter nicht lieber ihre leibliche Tochter? Zu wem und wohin gehört sie nun? In dieser schwierigen Situation lernt sie Padrig kennen, der ihr die Gegend zeigt und mit dem sie reden kann. Auch Padrig ist mir schnell ans Herz gewachsen, denn man spürt, dass er ein grundgütiger Mensch ist, aber einen Schicksalsschlag erleben musste, der ihn einfach nicht mehr loslässt. Ich habe "Herzmuschelsommer" geliebt. Mit meinen Eltern bin ich früher beinahe jedes Jahr in die Bretagne gefahren und mir gefällt die Region wahnsinnig gut. Julie Leuze hat viel Hintergrundwissen und einige Sagen der Bretagne einfliessen lassen, so dass eine dichte, zum Teil sogar mystische Atmosphäre geschaffen hat. Obwohl "Herzmuschelsommer" eine ruhige Geschichte ist, konnte sie mich völlig in ihren Bann ziehen. Geschickt zieht die Autorin den Spannungsbogen an und lässt alles in einem dramatischen Ende zusammenkommen. Nicht alle Reaktionen und Handlungen von Kim waren für mich nachvollziehbar, aber in der Pubertät agiert man nicht immer so, wie das Erwachsene tun würden und dann kommt auch noch ihre schwierige Situation hinzu. Julie Leuzes Schreibstil ist wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. Sie erzählt ihre Geschichte aus der ich-Perspektive von Kim, so dass man sich wirklich gut in die Protagonistin hineinversetzen und so ihre Gedankengänge besser nachvollziehen kann. Fazit: Einmal mehr ist es Julie Leuze gelungen, in "Herzmuschelsommer" ein kritisches Thema berührend, aber vor allem auch authentisch aufzuarbeiten. Eine feinfühlige Liebesgeschichte und die sagenumwobene Bretagne runden die Geschichte perfekt ab und haben mir fesselnde Lesestunden beschert. "Herzmuschelsommer" und die Bretagne sind definitiv eine (Lese-)Reise wert!